11 aufregende Outdoor-Aktivitäten in und um Köln, die du ausprobieren solltest

© Skydive Exit

Endlich ist das Wetter wieder geil. Das bedeutet: Mit dem T-Shirt raus, den Pulli zuhause lassen und einfach viel mehr gute Laune. Wir sind voller Tatendrang und wollen im Sommer so richtig durchstarten. Mal was machen, was erleben! Aber was? Ein bisschen mehr Action als nur die Joggingrunde im Park darf es schon sein. Damit die schönste Zeit des Jahres für euch noch unvergesslicher wird, haben wir uns gemeinsam mit Jochen Schweizer Gedanken gemacht und elf aufregende Outdoor-Aktivitäten zusammengestellt, die euren Sommer einzigartig werden lassen. Adrenalinkick inklusive.

1. Fallschirmspringen ohne Tandempartner

Fallschirmsprung Solo
© Skydive Exit

Fallschirmspringen – darüber hat wohl fast jeder schon mal drüber nachgedacht. Was viele immer abschreckt: Man muss meistens im Tandem springen und sich einen Fallschirm zu zweit teilen. Doch es gibt auch die Möglichkeit, einen Solosprung zu erleben – ganz ohne langjährige Erfahrung. Jochen Schweizer macht’s möglich. Während deines Sprungs fliegen zwei professionelle Fallschirmspringer an deiner Seite. Die sind nur für dich da und helfen dir, stabil und sicher zu fallen. Ab jetzt gibt’s keine Ausrede mehr, NICHT Fallschirm zu springen. Der Solosprung ist zwischen April und Oktober möglich.

2. Beim House Running die Fassade des Dorint Hotels senkrecht runter laufen

House Running
© Rupert Warren

Ja, ihr habt richtig gelesen: Die Fassade des Dorint Hotels runter laufen. Das klingt nach Stunts aus James Bond-, Mission Impossible- oder Jackie Chan-Filmen. Ihr könnt das zwischen April und Oktober auch! Beim House Running siehst du wortwörtlich dem Abgrund ins Auge. Der Kick, den du erlebst, wenn su oben an der Kante stehst und dich nach vorne kippen lässt, wirst du garantiert nicht mehr vergessen. Das wird der wahrscheinlich aufregendste Spaziergang deines Lebens.

3. Mit dem Formel Rennwagen über den Nürburgring

Formel Fahren
© Nürburgring

Der Nürburgring – das klingt nach Action, spannenden Rennen und jeder Menge Bleifuß. Wenn du schon immer mal über den Nürburgring heizen wolltest, hast du jetzt die Chance dazu. Ihr könnt zwischen April und Oktober mit einem echten Formel-Rennwagen über einen Abschnitt der Grand-Prix-Strecke fahren. Jede Kurve lässt deinen Adrenalinspiegel steigen. Dein Körper wird beim Gas geben in den Sitz gepresst und beim Bremsen wirst du krass in den Gurt gedrückt. Beim Formel fahren auf dem Nürburgring kannst du dir deinen eigenen Kindheitstraum erfüllen.

4. Mit dem Motorboot über den Rhein fegen

Sportboot
© Tanja Oberhoff

Wer hat sich nicht mal gewünscht, selbst mit einem Boot über den Rhein zu fahren? Tja und wenn schon, dann aber so richtig. Mit einem schnellen Motorboot zum Beispiel. Nach einer kurzen Einweisung könnt ihr ans Steuer und wie der Wind über's Wasser fegen. Werdet selbst zum Kapitän und lasst die anderen Boote einfach hinter euch.

5. Ein Auto mit dem Vorschlaghammer zertrümmern

© Pixabay

Die Freundin ist weg? Jemand anders wurde befördert, obwohl du es so verdient hättest? Oder es ist einfach Montag? Wenn du deinen Frust und deine Wut mal so richtig rauslassen möchtest oder dich einfach nur die Zerstörungslust packt, dann ist das hier das Richtige für dich: Ein Auto mit einem Vorschlaghammer zertrümmern. Zusammen mit bis zu fünf Freunden kannst du ganzjährig ein Auto zerlegen, verbeulen, zerkratzen und natürlich jede Scheibe in einen Scherbenhaufen verwandeln. Lasst einfach alles raus!

6. Mit dem Motorgleitschirm durch die Lüfte schweben

Motorgleitschirm
© Wilfried Arndt

Einfach durch die Lüfte schweben und die Welt aus der Sicht eines Vogels sehen – das war für viele bislang nur ein Traum. Der könnte jetzt aber mit dem Motorgleitschirm wahr werden. Nach einer kurzen Einweisung nehmt ihr hinter dem Piloten Platz und erhebt euch majestätisch in den Himmel. Diesen Flug werdet ihr bestimmt nicht so schnell vergessen. Achtung, Suchtgefahr! Das Angebot ist das ganze Jahr über verfügbar.

7. Über Stock und Stein mit dem Mountain Bike

© fun&pro Flachau Leo Himsl

Mit dem Mountain Bike mal so richtig durchdrehen: Keine Abfahrt ist zu steil und kein Gelände zu hügelig. In dem Jochen-Schweizer-Kurs zwischen März und September bekommt ihr das nötige Wissen und Feeling, um euer Zusammenspiel aus Balance, Bremsen und Schalten zu perfektionieren. Nach den Übungen könnt ihr euer Können dann direkt auf einer kleinen Tour unter Beweis stellen.

8. Über einen wunderschönen See paddeln beim Stand Up Paddling Surfing

Stand Up Paddling
© Christina Bauer

Für viele ist Surfen zu schwer zu erlernen und sowieso: Wo kann man in Deutschland schon gescheit surfen? Immer nach Portugal, Frankreich oder an die Nordsee zu fahren, ist auf Dauer auch zu stressig. Wie wäre es denn mal Stand Up Paddle Surfing? Das ist schnell erlernt und ihr seid ebenfalls auf dem Wasser. Nach einem Kurs gibt es eine kleine Wettfahrt, bei der ihr zeigen könnt, dass euch keiner so schnell das Wasser abgräbt. Zwischen März und November könnt ihr den Stand Up Paddle Surfing Kurs buchen.

9. Mit dem Quad über Feldwege und wenig befahrene Landstraßen düsen

Quad fahren
© Max Huettermann

Ursprünglich waren Quads ja als Nutzfahrzeuge für Förster und Waldarbeiter gedacht. Nach und nach erfreuten sich die vierrädrigen Fahrzeuge aber auch jenseits der Forstwirtschaft wachsender Beliebtheit. Kein Wunder: Wer einmal auf einem Quad gesessen und das Vibrieren des Motors unter sich gespürt hat, der bekommt immer wieder Lust, sich auf dieses Gefährt zu schwingen. Überzeugt euch selbst – und düst bei einer Quad Onroad Tour über wenig befahrene Landstraßen und Feldwege.

10. Es gibt keine Hindernisse beim Parkour

Parkour
© Andreas Klotz

Eigentlich ist Parkour als Training für effektivere Fluchtmethoden entwickelt worden. Immer geradeaus – egal, ob da Hindernisse oder Straßenschluchten im Weg sind. Einfach drüber und weiter und weiter und weiter. Mittlerweile ist Parkour mega angesagt und hat sich zu einer eigenen Kunstform entwickelt. Mit Jochen Schweizer könnt ihr zwischen März und Oktober Sprünge, Landetechniken, Drehungen und Abroll-Techniken erlernen. Danach werdet ihr Köln ganz neu erleben.

11. Zu zweit den Waldseilgarten bezwingen

© Pixabay

Bock auf Klettern im Freien? Die Seil- und Sicherungstechnik ist schnell erlernt und wenn man sich mal mit den Seilen vertraut gemacht hat, macht das Klettern im Waldseilgarten unglaublich viel Spaß. Und weil man seinen Erfolg, wenn man zum Beispiel die nächste Holzleiter erklommen hat, nur so richtig zu zweit genießen kann, nimmst du keinen Guide, sondern deinen Partner mit auf diese Kletterpartie. Zusammen könnt ihr Seile entlang balancieren, Netze hochhangeln und Pfähle besteigen. Ausdauer, Kraft und Geschicklichkeit spielen hier eine wichtige Rolle. Und wenn ihr dann ganz oben angekommen seid, werden eure Anstrengungen mit einem herrlichen Ausblick belohnt. Das alles könnt ihr mit Jochen Schweizer zwischen März und Oktober erleben.

Dieser Beitrag ist gesponsert von Jochen Schweizer.

Sags deinen Freunden: