11 Sommerausflugsziele für Kurzentschlossene

Wir Kölner verbringen die meiste Zeit des Sommers vermutlich überwiegend Eis essend oder grillend im Park. Wenn das doch mal zu langweilig werden sollte, haben wir in diesem Guide 11 Ausflugsziele für euch parat, die euren Sommer auf jeden Fall mit dem ein oder anderen Abenteuer pimpen werden. Und das Beste: Sie sind nicht weiter als eine Stunde entfernt und müssen nicht Wochen im Voraus geplant werden.

1

© Xzerbanato Kristallklares Wasser in der Aggertalsperre

Kristallklares Wasser und einsame Buchten umgeben von zahlreichen Bäumen. Klingt zwar nach Kanada, ist aber direkt um's Eck. Gemeint ist die Aggertalsperre am Oberbergischen Land bei Gummersbach. Der ideale Ort für eine ausgiebige Kanutour. Neben dem Verleih von Kanus kann man sich hier auch Tretboote ausleihen. Und wer es sich lieber gemütlich machen möchte, rollt das Strandtuch direkt am Sandstrand aus. Freunde des Nacktbadens kommen übrigens am Ufer der L337 – zwischen Lantenbach und Sperrmauer – auf ihre Kosten und können dort textilfrei baden.

2

© JohnWilliamDoe | CC BY-SA 3.0 Tiere satt im Affen- und Vogelpark Eckenhagen

Wer hautnah Affen sehen und füttern möchte, muss dafür nicht nach Asien fliegen, sondern kann das gleich um die Ecke tun. Im Affen- und Vogelpark Eckenhagen gibt es zahlreiche Tiere zu bestaunen. Natürlich ist das 12000 qm große Affengehege das Highlight. Dort leben Berberaffen und Totenkopfäffchen, die einem manchmal näher kommen, als einem lieb ist. Aber auch Ziegen, Schafe und Hühner laufen überall rum. Super auch für Familien mit Kindern.

3

@ Minigolf Rodenkirchen Minigolf im Naturschutzgebiet Weißer Bogen

Nur wenige Meter vom Rhein entfernt liegt der Minigolfplatz in Rodenkirchen. Im Naturschutzgebiet Weißer Bogen lässt es sich herrlich entspannt ein paar Bälle schlagen. Die Lage zwischen Rodenkirchener Sandstrand und der Rheinfähre nach Zündorf macht diese Minigolfanlage zum beliebten Ausflugs- und Etappenziel für Sportler, Radfahrer, Wanderer und Spaziergänger. Aber auch mit Bus und Bahn oder mit dem Auto kann man hier problemlos anreisen. Wer erfolgreich Bällchen eingelocht hat, der kann sich am Kiosk mit einem Getränke, Snacks oder Eis belohnen.

4

© Zeitan | CC BY-SA 3.0 Auf eine Wanderung oder Radtour in den Königsforst

Raus aus der Stadt und rein in die Natur. Das Naturschutzgebiet Königsforst zwischen Köln und Bergisch Gladbach ist der ideale Ort für eine schattige Fahrradtour oder eine umfangreiche Wanderung. Wer die Anreise mit der KVB bestreiten will, fährt mit der Linie 9 direkt bis zur Haltestelle Königsforst. Bei Wanderungen sollte man definitiv GoogleMaps oder eine Karte in petto haben, denn der Königsforst umfasst unglaubliche 2500 Hektar Waldgebiet. Die umliegenden Restaurants eignen sich optimal für eine Verschnaufpause.

5

© Sweetaholic | Pixabay In der Eifel eine Runde rodeln

Auf den Schlitten, fertig, los! Die Sommerrodelbahn Altenahr ist ein gutes Stündchen von Köln entfernt und liegt mitten in der Eifel. Allein oder zu zweit fährt man in einer Wanne aus Edelstahl durch sieben schnelle Kurven über 500m ins Tal. Und wenn man schon mal in der Eifel unterwegs ist, lässt sich der Sommertag ausgezeichnet in einer der umliegenden Weinwirtschaften ausklingen.

6

© Nicola Dreksler Der Indianersiedlung in Zollstock einen Besuch abstatten

Definitiv einen Abstecher wert ist die "Indianersiedlung" am Kalscheurer Weg. Dafür muss man lediglich mit der Linie 12 bis zur Endstation (Zollstock Südfriedhof) fahren. Zwei Ecken weiter verbirgt sich das "Minnesota von Köln". Bunte Bauwägen, (frei herumlaufende) Pferde und verwilderte Gärten zeigen, wie schön und paradiesisch das unkonventionelle Leben sein kann. Aber auch neu errichtete Häuser und Schrebergärten finden hier, in Reih und Glied geordnet, ihren Platz – frei nach dem Motto "levve un levve losse". Gelegentlich lassen sich auf der Festkoppel der Siedlung auch Zirkusse oder Wandertheater nieder. Es lohnt sich also, hin und wieder mal vorbeizuschauen. Auch der Kalscheurer Weiher ist nur einen Katzensprung entfernt.

7

© Hans | Pixabay Klettervergnügen im Hochseilgarten

Für all diejenigen, die es satt haben, den Sommer faulenzend auf der Wiese zu verbringen, und zudem noch schwindelfrei sind, ist der Hochseilgarten in Brühl genau das Richtige. Unterschiedlich hohe, lange und schwierige Parcours warten darauf, im dschungelartigen Wald erklommen zu werden. Und falls man doch zu sehr ins Schwitzen geraten ist, bietet der naheliegende Heider Bergsee die optimale Erfrischung.

8

@ Weinwirtschaft zum Böllchen Den Abend in der Weinwirtschaft zum Böllchen genießen

Ihr wollt in einer schönen, gemütlichen und rustikalen Atmosphäre guten Wein trinken? Dann fahrt einfach nach Bad Honnef in die Weinwirtschaft zum Böllchen. Mit dem Zug kommt ihr dort easy hin – einfach bis zur Haltestelle "Bahnhof Rhöndorf" fahren und von dort sind es nur noch wenige Minuten Fußweg bis zur urigen Wirtschaft von Besitzerin Anais Höffken. Hier gibt es leckeres Essen und eine wirklich exquisite Auswahl an Weinen. Die letzten Bahnen zurück fahren auch noch nach 24 Uhr, sodass ihr euch nicht den Kopf darüber zerbrechen müsst, wie ihr wieder nach Hause kommt.

9

© Tohma | GFDL Mit dem Rad zum Otto-Maigler-See fahren

Der Otto-Maigler-See in Hürth gilt als einer der beliebtesten und schönsten Badeseen in der Region. Nicht nur der Badestrand lädt bei gutem Wetter zum Chillen ein, sondern auch die Flora und Fauna des Naturschutzgebietes, in welchem sich der See befindet, ist einfach bezaubernd. Umgeben von dicht gewachsenen Bäumen und Pflanzen kann man den Otto-Maigler-See am besten mit dem Fahrrad erkunden. Und von Köln aus ist er auch nicht weit entfernt. Also einfach aufstehen und nach Hürth radeln.

10

© A.Savin | Wikimedia Commons Hirsche beobachten im Hochwildpark Rheinland

Im Hochwildpark Rheinland bekommt ihr die seltene Gelegenheit, Waldtieren ganz ohne Zaun und Absperrungen nah zu kommen. Auf dem 84 Hektar großen Gelände am Eingang des Nationalparks in der Eifel sind Elche, Wildschweine, Rehe, Ziegen, Schafe, Minischweine und viele weitere Tiere beheimatet. Nach der Wanderung durch den Park kann man sich im Waldhausgrill oder im Biergarten stärken. Und für alle, die nicht auf's Grillen verzichten können: Es gibt sogar die Möglichkeit, Grillplätze vorab telefonisch zu reservieren und sein eigenes Grillgut mitzunehmen.

11

© Stefan Buchholz | CC BY 2.0 Trödeln im Grünen in der Rheinaue in Bonn

Sobald die Trödelsaison im Frühjahr eröffnet wird, verwandelt sich das Gelände in der Bonner Rheinaue regelmäßig zur beliebten Anlaufstelle für Trödler aus der gesamten Region. Ab März bieten bis zu 1800 Händler an jedem dritten Samstag im Monat Trödel und Antiquitäten an. Das lockt Tausende Besucher nach Bonn. Beliebt ist der Markt nicht nur aufgrund seiner Größe, sondern auch wegen seiner Lage inmitten der grünen Parkanlage. Hier macht Flanieren Spaß – ganz im Gegensatz zur Parkplatzsuche.

Titelbild: © Wikimedia Commons / Heikekl / CC BY-SA 4.0

Sags deinen Freunden: