11 Ausstellungen, auf die ihr euch im Herbst 2018 freuen könnt

Nach gefühlten 3000 Sonnenstunden und einem richtig heißen Kölner Sommer müssen wir zugeben, dass wir uns schon ein wenig auf den Herbst und einem Alternativ-Programm zu Park und Eis essen gefreut haben. Wir starten den Herbst kulturell und begeben uns mal wieder in die Museen und Ausstellungen dieser Stadt. Im Herbst steht einiges auf dem Programm – damit ihr nicht den Überblick verliert, kommen hier 11 Ausstellungen, die sich mit Sicherheit lohnen werden:

1. Photoszene-Festival

© Photoszene

So manch einer hat vielleicht schon davon gehört bzw. war selbst schon da – bis Sonntag habt ihr noch die Möglichkeit, dem Photoszene-Festival einen Besuch abzustatten und euch beeindruckende Fotos anzuschauen. Ganze 87 Ausstellungen finden während des Festivals statt und sind über das gesamte Stadtgebiet verteilt. Am "Langen Freitag" haben sogar viele der Ausstellungen bis 22 Uhr geöffnet. Anschließend findet dann die große Photoszene-Festival Party in der Rufffactory (Venloer Straße 474, 50825 Köln) in Ehrenfeld statt. Erst durch die Stadt laufen und sich Fotos angucken und anschließend feiern gehen, klingt nach einer perfekten Abendplanung – finden wir!

Photoszene-Festival | Köln | 21.–30.09.2018 | Mehr Info

2. Peter Gowland's Girls

Nur noch zwei Wochen lang könnt ihr in den Genuss kommen, euch die Girls von Peter Gowland im Museum für Angewandte Kunst Köln anzusehen. Die Ausstellung des amerikanischen Fotografen zeigt Pin-up-Fotografien in und um Los Angeles. Gowland galt als "Americas No. 1 Pin-Up Photographer" – seine Models fand er an den Filmsets Hollywoods, bei Schönheitswettbewerben oder in Agenturen. Die Ausstellung zeigt u.a. Stars wie Joan Collins oder Jayne Mansfield und seine Arbeiten für den Playboy oder die Rolling Stone.

Peter Gowland's Girls | Museum für Angewandte Kunst Köln | An der Rechtschule, 50667 Köln | 09.06.–14.10.2018 | Dienstag – Sonntag: 10–18 Uhr | Mehr Info

3. Gabriele Münter: Malen ohne Umschweife

Gabriele Mün­ter war eine zen­trale Kün­stler­fig­ur des deutschen Ex­pres­sion­is­mus. Die Gründung der Künstlergruppe Der Blaue Reiter fand in ihrem Haus in Murnau statt. Münter war die langjährige Lebensgefährtin von Kandinsky und eine sehr experimentierfreudige Malerin. Im Museum Ludwig werden über 120 Werke von Gabriele Münter gezeigt, die einen ganz neuen Blick auf ihre Persönlichkeit werfen. Bis Mitte Januar könnt ihr euch noch euer ganz eigenes Bild von der Künstlerin und ihren Werken machen.

Gabriele Münter: Malen ohne Umschweife | Museum Ludwig | Hein­rich-Böll-Platz, 50667 Köln | 15.09.2018–13.01.2019 | Dienstag – Sonntag: 10–18 Uhr | Mehr Info

4. EVA BESNYÖ: Budapest, Berlin, Amsterdam

Die Photographien von Eva Besnyö überzeugen mit fesselnden Blicken, überraschendem Licht und ungewohnten Perspektiven. Im Rahmen des Photoszene-Festivals und der Photokina zeigt das Käthe Kollwitz Museum 80 beeindruckende Vintage Prints von Eva Besnyö. Hierbei handelt es sich um Photographien, die in sechs Jahrzehnten in Budepest, Berlin und Amsterdam entstanden sind.

EVA BESNYÖ: Budapest, Berlin, Amsterdam | Käthe Kollwitz Museum Köln | Neumarkt 18-24, 50667 Köln | 21.09.–09.12.2018 | Dienstag – Freitag: 10–18 Uhr, Samstag – Sonntag: 11–18 Uhr | Mehr Info

5. Doing the Document. Fotografien von Diane Arbus bis Piet Zwart.

Die Ausstellung "Doing the Document" im Museum Ludwig zeigt Fotografien des frühen 20. Jahrhunderts bis in die Gegenwart – darunter Ikonen der Fotogeschichte neben neu zu Entdeckendem. Zu verdanken ist diese Ausstellung einer Schenkung von über 200 Werken vorwiegend deutscher und amerikanischer Fotograf/Innen durch die Kölner Familie Bartenbach. Darunter sind Fotografien von Künstlern wie Diane Arbus, Walker Evans, Lee Friedlander, August Sander und vielen anderen zu bewundern. Bis Anfang Januar habt ihr noch die Gelegenheit, einen Blick in die Ausstellung zu werfen.

Doing the Document | Museum Ludwig | Hein­rich-Böll-Platz, 50667 Köln | 31.08.2018–06.01.2019 | Dienstag – Sonntag: 10–18 Uhr | Mehr Info

6. Andy Warhol – Pop goes Art

Im Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) könnt ihr derzeit erstmals eine bislang unveröffentlichte Privatsammlung rund um Andy Warhol bestaunen. Die Ausstellung umfasst fast lückenlos alle Platten-Cover, die Warhol konzipiert hat. Aber auch zahlreiche Skizzen und Entwürfe werden ausgestellt. "Pop goes Art" vereint Kunst mit Medien und Musik, denn neben Bildern und Zeichnungen werden auch Filme und Hörbeispiele dokumentiert.

Andy Warhol – Pop goes Art | Museum für Angewandte Kunst Köln | An der Rechtschule, 50667 Köln | 06.09.2018–24.03.2019 | Dienstag – Sonntag: 10–18 Uhr | Mehr Info

7. Tilman Peschel. ich mich ohne

© Tilman Peschel, Murphy, 2018
Der Fotokünstler Tilman Peschel stellt noch bis Mitte Oktober seine Werke in der Kölner artothek aus. In "ich mich ohne" geht es vor allem um die menschliche Figur bzw. um Tilman Peschel selbst, denn er ist der einzige Protagonist in seinen Werken. Auf den ersten Moment vermutet man abstrakte Zeichnungen, schaut man dann genauer hin, erkennt man den Umriss des menschlichen Körpers. In seinen Fotocollagen hingegen sind klar erkennbare Körper zu sehen.

Tilman Peschel. ich mich ohne | artothek | Am Hof 50, 50667 Köln | 06.09.–20.10.2018 | Dienstag – Freitag: 13–19 Uhr, Samstag: 13–16 Uhr | Mehr Info

8. 34 x Design

Ende Oktober startet im Museum für Angewandte Kunst Köln die Ausstellung "34 x Design“. Wie der Name schon vermuten lässt, vereint sie 34 internationale Highlights der Designsammlung des MAKK in einer Ausstellung. Widergespiegelt wird der Geschmacks- und Technologiewandel in nahezu 100 Jahren Designgeschichte. Vom „Rot-Blauen-Stuhl“ Rietvelds aus dem Jahr 1918 bis hin zum 3D-gedruckten „Generico Chair“ aus dem Jahre 2014 wird es dort so einiges zu sehen geben.

34 x Design | Museum für Angewandte Kunst Köln | An der Rechtschule, 50667 Köln | 06.09.2018–24.03.2019 | Dienstag – Sonntag: 10–18 Uhr | Mehr Info

9. Fast Fashion. Die Schattenseiten der Mode

Wie kann es sein, dass ein T-Shirt weniger kostet als ein Kinoticket, oder ein Kaffee? Genau mit diesen Fragen setzt sich die Ausstellung "Fast Fashion. Die Schattenseiten der Mode" auseinander. Der Begriff "Fast Fashion" steht für eine Unternehmensstrategie, die befolgt, in immer kürzer werdenden Abständen neue Kollektionen in die Geschäfte zu bringen. Im Kontrast dazu steht die "Slow Fashion", deren Ziel es ist Mode zu produzieren, die mehr Verantwortung und Respekt gegenüber Menschen, Rohstoffen und der Umwelt aufbringt. Die Ausstellung veranschaulicht und analysiert beide Seiten – Fast und Slow Fashion.

Fast Fashion. Die Schattenseiten der Mode | Rautenstrauch-Joest-Museum | Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln | 12.10.2018–24.02.2019 | Dienstag – Sonntag: 10–18 Uhr, Donnerstag: 10–20 Uhr, Jeder erster Donnerstag im Monat: 10–22 Uhr | Mehr Info

10. Arts China

© Arts China | Galerie Martina Kaiser

Vier Tage lang stellen 27 junge chinesische Künstler insgesamt 62 ihrer Werke in der Galerie Martina Kaiser im Belgischen Viertel in Köln aus. Die Ausstellung bietet einen seltenen Blick in die junge, zeitgenössische Kunstszene Chinas mit dem Schwerpunkt Tuschmalerei. Um den Kulturaustausch noch weiter zu fördern, werden während der Ausstellung acht Künstler direkt vor Ort sein, um in einen Dialog mit den Besuchern zu treten. Die Vernissage am 20. Oktober wird durch Workshops zu den diversen Maltechniken begleitet.

Arts China | Galerie Martina Kaiser| Bismarckstraße 50, 50672 Köln | 20–24.10.2018 | Dienstag – Freitag: 13–18 Uhr, Samstag: 12–16 Uhr | Mehr Info

11. Sonntag des Lebens: Lifestyle im Barock

Der Lifestyle des Barocks umfasst rauschende Roben, vornehme Kulissen, exotische Früchte und edle Accessoires – davon könnt ihr euch in der Sammlung "Sonntag des Lebens" im Wallraf-Richartz-Museum beeindrucken lassen. Die Porträts und Stillleben der Barockzeit zeigen meist die Sonnenseite des Lebens, doch hinter den prachtvollen Roben und edlen Inszenierungen verbergen sich meist auch harte Schicksalsschläge. Die Ausstellung wirft einen intimen Blick auf den 400 Jahre alten Lifestyle und ist ein verblüffender Spiegel für unsere heutige Selfie-Kultur.

Sonntag des Lebens: Lifestyle im Barock | Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud | Obenmarspforten (am Kölner Rathaus), 50667 Köln | 13.07.2018–30.06.2019 | Dienstag – Sonntag: 10–18 Uhr, Jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat: 10–22 Uhr | Mehr Info

Weiterlesen in Kunst
Sags deinen Freunden: