11 Dinge, die ihr an einem Samstag im September machen könnt

Hoch die Hände – Wochenende! Der Samstag ist für uns der beste Tag der Woche. Es ist der Tag, an dem wir jede Menge Zeit haben, um all die tollen Dinge zu machen, für die wir unter der Woche keine Zeit hatten. Und das Beste: Wir können die Nacht auch noch zum Tag machen. Schließlich kommt da ja noch der Sonntag, an dem wir so richtig ausschlafen können. Falls ihr samstags auch so voller Tatendrang seid, aber nicht so recht wisst, wohin mit all der Energie, dann sind hier 11 tolle Tipps, was ihr alles so anstellen könnt:

1

© Christin Otto Urlaubsfeeling im sabor 'ermoso

Surfbretter, Reiselektüre, zauberhafter Innenhof: Ein Besuch im sabor 'ermoso verbreitet Urlaubsfeeling. Selbst das Menü – auf dem ihr Dinge wie den fliegenden Holländer, andalusisches Frühstück oder auch Türkisch Tam Tam findet – ist wie eine kleine Reise durch verschiedenste Länder. Unbedingt probieren solltet ihr die selbst gebackenen Kuchen – die sind nämlich richtig lecker. Dazu noch ein Cappuccino mit Heilandt-Bohnen. Perfekt! In dem schönen Café lässt es sich übrigens – sowohl drinnen als auch in dem bezaubernden Innenhof – bestens arbeiten.

2

© Biohof Bursch Regional einkaufen beim Biohof Bursch

„Bio erleben, Bio genießen“ – so lautet das Motto des Biohofs Burschs in Bornheim. Das Motto ist Programm: Mehr als 60 verschiedene Sorten Obst und Gemüse – darunter frischer Spargel, Erdbeeren, Blattsalate, Tomaten, Gurken, Kohlsorten, Kräuter und vieles mehr – werden auf dem Biohof Bursch angebaut. Diese und weitere Produkte werden in dem Hofladen angeboten. In der eigenen Hofküche entstehen leckere Spezialitäten aus den selbst erzeugten Gemüse- und Obstsorten, wie z.B. Suppen, Eintöpfe, Chutneys, Fruchtaufstriche und hausgemachtes Sauerkraut. Aber auch eine Hofbäckerei und sogar ein Gartencafé sind auf dem Biohof Bursch beheimatet.

3

© Christin Otto Neu trifft Alt bei mill

Zwei Schwestern, eine Idee: Mari und Lena lieben es, Neues und Altes zu kombinieren. Genau deswegen bieten sie in ihrem Interior-Laden mill nicht nur Vintage-Möbel, sondern auch Design von skandinavischen Firmen wie Madam Stoltz oder kleinen Manufakturen wie KESKÖS an. Außerdem findet ihr hier wunderschöne Pflanzen vom Mini-Kaktus bis hin zur großblätterigen Monstera.

4

© Nicola Dreksler Gesund essen bei Levo's auf der Zülpicher Straße

Healthy Food auf der Zülpicher Straße? Klingt erstmal ungewöhnlich. Schließlich ist Kölns Studentenmeile in Sachen Food vor allem für Deftiges und Fettiges bekannt. Doch tatsächlich kann die Zülpi auch gesund. Bei Levo's bekommt ihr nämlich Cheeköfte-Wraps – gesund, vegetarisch und richtig lecker. Köstlich sind sie alle, aber uns haben vor allem der Klassiker "Garten Eden" (mit Granatapfeldresing) und "Avocado" überzeugt. Neben den Cheeköfte-Wraps bekommt ihr hier übrigens auch Salate, Toasted Tortillas und Desserts. Guten Huger!

5

© Pixabay Füße hochlegen im Fivve Store - Spa - Yoga

Wer es gern entspannter mag, findet unweit vom Stadtgarten im Concept Store Fivve Entschleunigung. Neben sorgfältig ausgewählter Naturkosmetik und Wohnutensilien aus Japan und Europa, bei denen vor allem auf Nachhaltigkeit und Qualität gesetzt wird, befindet sich hier auch eine kleine Wohlfühloase: im geschmackvoll eingerichteten Spa-Bereich kann man hier bei einer holistischen Pflegebahandlung und einer Tasse Bio-Tee die Seele baumeln lassen. 

6

© Christin Otto Kaffeesaurus – neuer Kaffee-Hotspot am Friesenplatz

Koffein-Junkies aufgepasst: Köln hat einen neuen Kaffee-Hotspot und der erinnert optisch an Cafés, die wir so sonst nur aus Städten wie Antwerpen oder Amsterdam kennen. Die Rede ist von Kaffeesaurus am Friesenplatz. Hinter dem neuen Laden steckt Kaffeesapiens – ein Café, das einige wahrscheinlich schon aus Deutz kennen. Der neue Laden in bester Innenstadtlage überzeugt aber nicht nur optisch, sondern meistert auch den Geschmackstest mit Bravur. Cappuccino, Flat White und Co. schmecken ganz hervorragend. Kein Wunder – hier wird mit Bohnen aus der eigenen Rösterei gearbeitet. Sogar eine Bäckerei ist in den Laden integriert und leckeres Frühstück gibt es auch. Also: In jedem Fall einen Besuch wert!

7

© Christin Otto Bei TASCHEN durch die tolle Bücher-Auswahl stöbern

Der Bookstore des Kölner TASCHEN-Verlags am Neumarkt gehört ohne Frage zu unseren liebsten Buchläden – und das nicht nur, weil allein schon die Bodenfliesen und die gesamte Einrichtung zum Verlieben sind, sondern vor allem, weil wir von den ganzen tollen Büchern und Bildbänden rund um Kunst, Architektur, Design, Film, Fotografie und Lifestyle gar nicht genug bekommen können. Wer TASCHEN noch nicht kennt, sollte unbedingt vorbeischauen – schließlich ist dieses Kölner Unternehmen eine echte Legende, weil es den Sprung vom kleinen, kultigen Comicladen zum international erfolgreichem Verlag mit Millionenumsatz geschafft hat.

8

© Howi | CC BY 3.0 Tischtennis im Mülheimer Stadtgarten

Nicht weit weg liegt der Wiener Platz und während es dort laut und hektisch zu geht, kann man sich im Mülheimer Stadtgarten hervorragend entspannen. Eine riesige Wiese zum Liegen und Grillen, ein kleiner Wald, eine wunderschöne Trauerweide und ein Teich, der ständig von Wasservögeln besetzt wird. Hier gibt's auch Tischtennisplatten, Schachtische aus Stein oder einen Boule-Platz. Kinder können sich auf dem Spielplatz mit Klettergerüst vergnügen.

9

© Christin Otto Trash Chic - Gyros in der Veggie-Kultkneipe

Punk, Bier und Veggie-Food – mit dieser Kombination hat es das Trash Chic geschafft, zur Veggie-Kultkneipe der Schäl Sick zu werden. Der Soja-Gyros mit Pommes, Tsatsiki und Salat ist so gut, dass selbst manch Linksrheiner in die Kalker Eckkneipe pilgert. Vielleicht auch, weil man hier nach dem Verputzen der deftigen Veggie-Kost auch gleich noch eine Runde Kicker spielen kann. Ein abgerockter Laden, der so charmant ist, dass man ihn einfach lieben muss.

10

© Christin Otto Low Budget – "Palast ewiger Jugend" an der Aachener

Das Low Budget an der Aachener Straße muss man einfach lieben. Allein der Beiname "Palast ewiger Jugend" ist dafür eigentlich schon Grund genug. Erhöht wird der Kultfaktor durch all den Klimbim hinter der Theke – von der Erdmännchenfigur bis hin zum Schaufensterpuppenkopf sind hier die skurrilsten Dinge zwischen den Spirituosen versteckt. Dazu noch Punkrock und Indie – herrlich! Im hinteren Teil der Bar warten Billiard- und Kickertische auf euch. Falls eure Talente anderswo liegen, dann könnt ihr die im Low Budget zwischen September und Mai präsentieren. Dann gibt es an jedem zweiten Samstag des Monats ab 20 Uhr das Open Microphone Spektakel.

11

© Christin Otto Indie- und Alternative-Partys im Tsunami

Der Tsunami Club im Ferkulum in der Südstadt ist eine echte Clublegende und Anlaufstelle – und das nicht nur innerhalb der Südstadt. Seit Ewigkeiten werden in dem Keller ziemlich gute Indie- und Alternative-Partys und -Konzerte veranstaltet und dass lässt sich auch an der ausgelassenen Stimmung feststellen. Der Mexikaner schmeckt allein schon so gut, dass er einen Besuch wert ist – aber dazu stimmt halt auch noch die Musik, die oftmals alte Zeiten wieder aufleben lässt und für unvergessliche Abende sorgt.

Sags deinen Freunden: