21 Dinge, die ihr im Agnesviertel machen könnt

Dort, wo früher Heinrich Böll gelebt hat, wohnen heute junge Familien, Studenten und alteingesessene Kölner gleichermaßen. Das Agnesviertel gehört zweifelsohne zu den besonders beliebten Veedeln Kölns. Kein Wunder: Schließlich gibt es hier jede Menge tolle Restaurants, hippe Bars, schnuckelige Cafés, hübsche Geschäfte, prachtvolle Altbauten – und natürlich Kölns zweitgrößte Kirche nach dem Kölner Dom: die Agneskirche.

Während an der Neusser Straße das Leben pulsiert, zeigt sich das Veedel rund um den Reichenspergerplatz von seiner prunkvollen Seite. Hier steht nicht nur der imposante Justizbau des Oberlandesgerichts – nur wenige Schritte entfernt beeindruckt zudem die Weißenburgstraße mit ihren Gründerzeitbauten. Ihr habt Lust bekommen, das Veedel zu entdecken? Dann sind hier 11 Dinge, die ihr im Agnesviertel immer machen könnt.

1

© Nicola Dreksler Russische Blinis im Café Elefant

Direkt an der Weißenburgstraße, einer mit Platanen und wunderschönen Altbauten gesäumten Allee, liegt das Café Elefant. Im Sommer sitzt man hier draußen, im Winter zeugt die beschlagene Fensterfront von wohlig-warmer Atmosphäre im Inneren. Im Agnesviertel ist dieses Café längst eine Institution – nicht nur, weil man hier so gemütlich sitzt, sondern auch wegen der russischen Blinis, die Gäste wahlweise herzhaft (z.B. mit Lachs und Kräutern) oder süß (z.B. mit Apfelkompott, Vanilleeis und Sahne) bestellen können. Ebenfalls Kult-Faktor hat ein heutzutage wohl fast schon einzigartige Angebot auf der Karte: Zigaretten, die einzeln bestellt werden.

2

© Nicola Dreksler Romantik im Rosengarten

Versteckt im Kölner Norden, nahe der Haltestelle Reichensperger Platz, befindet sich eine der ursprünglich elf linksrheinisch angelegten Festungsanlagen Kölns, das Fort X. Die denkmalgeschützte Anlage allein ist schon Grund zum Besuch, was viele aber nicht wissen: Auf dem Dach befindet sich ein versteckter Rosengarten, der nach seiner Rekonstruktion im Jahr 2013 auf einer Fläche von 98 Hektar etwa 2000 Rosen aus über 70 verschiedenen Sorten beherbergt. Fun Fact: Der Garten bildete die Vorlage für literarische Werke, etwa für Heinrich Bölls Gruppenbild mit Dame oder Mike Schwarz’ Köln-Krimi Fort X – Mord im Rosengarten.

3

© Nicola Dreksler Ökofaire Mode bei Kiss the Inuit und IGLU

Der ökofaire Concept Store "Kiss the Inuit" hat sich in Köln längst einen Namen gemacht. Kein Wunder, schließlich können sowohl Frauen als auch Männer an der Schillingstraße, inmitten des Agnesviertels, schon fast ein ganzes Jahrzehnt lang nachhaltig shoppen. Sämtliche Teile sind fair und umweltbewusst produziert. In den Regalen findet ihr Kleidung und Accessoires von jungen und modernen Labels wie Armed Angels aus Köln oder Malimo aus Berlin. Zudem gibt es eine große Auswahl an veganer Kleidung. Außerdem hat "Kiss the Inuit" nur einen Katzensprung entfernt das IGLU eröffnet. In dem kleinen Laden am Sudermanplatz könnt ihr Kleidungsstücke aus der Vorsaison kaufen, die bei  "Kiss the Inuit" liegen geblieben sind – nur eben 40 bis 50 Prozent günstiger. Außerdem gibt es dort dank Öko-Loop eine permanente Tauschmöglichkeit für ökofaire Kleidung.

4

© Christin Otto Croissants und Co. bei Goodchild im Agnesviertel

Wer auf der Suche nach den besten Croissants der Stadt ist, der sollte diesen Geheimtipp definitiv austesten: Goodchild im Agnesviertel. Ob nun klassisch, mit Schokolade oder Mandeln – die Croissants von Goodchild sind einfach nur himmlisch. Von außen schön knusprig und im Inneren herrlich fluffig und buttrig – wie in Frankreich eben. Der flüssige Kern des Mandelcroissants besteht übrigens nicht aus Marzipan, sondern aus einer selbstgemachten Mandelcreme, die einfach nur zum Reinlegen ist. Zusätzlich gibt es köstliche Törtchen und Tartelettes. Zu euren Leckereien könnt ihr euch natürlich auch Kaffee bestellen – die Bohnen stammen aus der Rösterei Vier in Düsseldorf und sind geschmacklich ebenfalls ein Träumchen.

5

© Christin Otto Weinproben im Weinkeller bei Vinum

Seit fast 30 Jahren gibt es die Weinhandlung Vinum im Drei-Königs-Viertel – unweit der Alten Feuerwache – nun schon. In dem urig-gemütlichen Weinkeller bekommt ihr leckere Weine aus Frankreich, Italien und Deutschland, Schaumweine und Brände. Der Schwerpunkt des Sortiments liegt auf Alltagsweinen im Preissegment zwischen fünf und zehn Euro. Aber auch den ein oder anderen teureren Tropfen aus Italien und Burgund könnt ihr bei Vinum kaufen. Besonders zu empfehlen sind die Wein-Tastings. Auf wunderbar herzliche und humorvolle Weise bringt euch Inhaberin Helene dabei sechs Weine näher und serviert dazu passende Antipasti. Die Weine stammen dabei allesamt von Winzern, die das Vinum-Team persönlich kennt. Das Beste: Die Tastings sind mit einem Preis von 25 Euro ein echtes Schnäppchen.

  • Vinum
  • Kasparstraße 23, 50670 Köln
  • Montag – Freitag: 15–20 Uhr, Samstag: 11–15 Uhr
  • Weinproben ab 25 Euro (an drei Samstagen im Monat von 18 bis 20 Uhr), Wegen Corona erst ab Herbst wieder
  • Mehr Info
6

© Christin Otto Mode und Design im No.59 Concept Store Cologne

Egal, ob ihr nun auf der Suche nach einem neuen Kleid oder einem Geschenk für die beste Freundin seid – im No.59 Concept Store findet ihr beides. In dem Laden im Agnesviertel treffen nämlich ausgewählte Produkte aus den Bereichen Fashion und Interior aufeinander. Gründerin Nicolette Rosin kauft für ihren Store Designs aus ganz Europa ein, wobei sie Wert auf eine Mischung aus bekannten Labels und unbekannten Newcomer*innen legt. Hier schlägt das Shopping-Herz definitiv höher.

7

© Christin Otto Originalversionen und Kinderprogramm im Metropolis

Cineasten weltweit denken bei "Metropolis" natürlich sofort an eines: den bedeutendsten deutschen Science-Fiction-Film aller Zeiten. Metropolis ist aber nicht nur ein Klassiker von Regisseur Fritz Lang – in Köln ist es auch ein Kino. Direkt am Ebertplatz liegt das Dreisaalkino mit Café. Gezeigt werden beispielsweise Filme in Originalsprache. Zudem ist das Metropolis wegen seines großen Kinderprogramms bei Familien und Schulen beliebt. Donnerstags könnt ihr hier schon für 4,50 Euro Filme gucken.

8

© Christin Otto Vietnamesische Küche trifft auf Sushi im Viet Corner

Kaum hatte das Viet Corner eröffnet, schon mehrten sich die Gerüchte, dass es bei dem neuen Asiaten im Agnesviertel die beste Pho Kölns gibt. Und tatsächlich: Die beliebte vietnamesische Suppe schmeckt im Viet Corner authentisch und köstlich – und dank stundenlanger Kochzeit der Brühe und zahlreicher Gewürze ist sie auch noch wunderbar aromatisch. So wie eine perfekte Pho eben sein soll. Doch auch die übrigen Speisen sind frisch, lecker und besonders. So werden die Frühlingsrollen beispielsweise paniert, genauso wie die Süßkartoffelpommes, die hier – anders als in den meisten Restaurants – keine TK-Ware sind. Und wer in Sachen asiatischer Küche gerne verschiedene Länderküchen kombiniert, der bekommt im Viet Corner sogar noch Sushi.

9

© Christin Otto Keiserlich im Agnesviertel: Eis aus besten Zutaten

Seit dem Frühling 2018 ist die Sülzer Eismanufaktur Keiserlich auch mit einer Filiale im Agnesviertel vertreten. Das Eis wird von Hand gemacht – mit Zutaten aus kontrollierter Landwirtschaft, frischer Milch und frischem Obst, möglichst alles aus der Region. Das Ergebnis sind ausgefallene Sorten wie Zitrone-Basilikum, Himbeer-Cheesecake oder Milchreis.

10

© Christin Otto Auf einen Nutella-Crêpe bei Pico Coffee am Neusser Platz

Direkt auf dem Neusser Platz befindet sich der Kiosk Pico Coffee, der dank seiner guten Lage direkt an der Agneskirche ein beliebter Treffpunkt im Veedel ist. Hier gibt es frische Crêpes mit Nutella, leckere Sandwiches und natürlich auch Bierchen, mit dem man es sich an warmen Tagen auf dem Platz gemütlich machen kann. Direkt nebenan macht zudem jeden Donnerstag von 8 bis 14 Uhr der Kölner Öko-Markt Station. Wer nach dem Marktbummel eine kleine Pause in der Sonne braucht, sucht sich einfach ein Plätzchen zwischen den Pflanzenkübeln und lässt bei einem Kiosk-Getränk oder einem süßen Crêpe erstmal alle Viere gerade sein.

11

© Christin Otto Den perfekten Cappuccino trinken bei The Coffee Gang

Den wahrscheinlich besten Kaffee im Agnesviertel gibt es bei The Coffee Gang. Den Kaffeegangstern von Köln kommt nämlich nur das Beste in die Tasse – gebrüht aus hochwertigen Bohnen, die fair und möglichst direkt gehandelt werden. Meist kommen die von deutschen Röstern. So gibt es zum Beispiel den unter Kaffeefans beliebten JB Kaffee. Das schmeckt am Ende nicht nur toll, sondern es sieht auch so aus. Latte Art beherrschen die Gangster nämlich aus dem Effeff. Dazu empfehlen wir ein Stück vom hausgemachten Cheesecake – der gehört zu den besten der Stadt.

12

© Nicola Dreksler Frischer Fisch und köstliche Fischbrötchen im Pescado

Für ein richtig leckeres Fischbrötchen müsst ihr nicht extra bis nach Hamburg tingeln – da reicht auch ein Abstecher ins Agnesviertel. Dort hat nämlich mit dem Pescado nach vielen Jahren endlich wieder ein Fischladen eröffnet und ein ganz besonders guter noch dazu. Neben frischem Fisch – wie Lachs-, Steinbutt- oder Rotbarschfilet – könnt ihr euch im Minimarkt auch mit Fisch aus der Tiefkühltruhe sowie Produkten aus Spanien und Portugal eindecken. Außerdem gibt es Salate mit hausgemachten Saucen und – klar – Fischbrötchen! Mit Preisen zwischen 6,50 und 8,50 Euro sind die zwar nicht ganz günstig, wer jedoch mal eins gegessen hat, der weiß, dass dieser Schmackofatz jeden Cent wert ist.

13

© Feuer & Flamme Flammkuchen, Kaffee und Schaukeln im Feuer & Flamme

Leckere Flammkuchen – frisch belegt mit Zutaten, die den Elsässer Klassiker mit Speck und Zwiebeln alt aussehen lassen – bekommt ihr bei Feuer & Flamme im Agnesviertel. Zwar gibt es die Mutter aller Flammkuchen in leicht abgewandelter Form auch hier. Spannender sind allerdings die übrigen Kombinationen: Cheddar-Pastinake-Salbei, Spinat-Wildlachs-Meerrettich oder Sardine-Olive-Parmesan zum Beispiel. Die könnt ihr entweder mit klassischem Weizen-Boden oder auch mit Bio-Dinkel-Vollkornteig bestellen. Damit es garantiert nie langweilig wird, gibt es außerdem aller zwei Wochen ein neues Special.

14

© Nicola Dreksler Authentische vietnamesische Küche im Reispapier

Die beiden Schwestern Trang und Huong bringen in ihrem Restaurant Reispapier authentische vietnamesische Küche ins Veedel. Die beiden sind in Hanoi aufgewachsen und servieren im Agnesviertel nun all die Gerichte, die sie seit ihrer Kindheit begleiten. Zu den Spezialitäten des Hauses gehören die Sommerrollen und das Bánh mì. Aber das ist natürlich nicht alles. Im Reispapier ist für jede*n gesorgt: Neben Gerichten mit Fleisch gibt es genauso viele vegetarische und vegane Alternativen. 

15

© Christin Otto Frühstück, Kaffee und Kuchen im Café Dein & Mein

Das Café Dein & Mein versorgt seine Gäste im Agnesviertel mit selbstgemachten Leckereien und Kaffee aus der Ehrenfelder Rösterei Van Dyck. Einer der Klassiker und besonders zu empfehlen: die Weiße-Schokolade-Himbeer-Tarte. Neben hausgemachten Kuchen gibt es außerdem Frühstück, wechselnde Suppen und Croissants und andere Snacks. Die Backwaren stammen vom Brotspezialisten – der vielleicht bekanntesten Bäckerei im Veedel.

16

© Christin Otto Essen und austoben in der Alten Feuerwache

Hoch im Kurs bei Familien ist die Alte Feuerwache. Beliebt ist das Lokal nicht nur wegen der üppigen Frühstücksauswahl und dem guten Essen zu fairen Preisen, sondern auch wegen des großen Innenhofs. Wird den Kleinen langweilig, können sie sich hier austoben und mit dem Laufrad, Roller oder Fahrrad ihre Runden drehen. Für Kinder gibt es sogar eine Speisekarte, auf der Gerichte stehen, die Kindern wirklich schmecken – wie zum Beispiel ein Brötchen mit Nutella, eine Schale Cornflakes mit Milch, Nudeln mit Tomatensoße oder Pommes. Sehr zu empfehlen ist auch der Flohmarkt im Innenhof der Alten Feuerwache, der ein- bis zweimal im Monat stattfindet.

17

© Christin Otto Auf Entdeckungsreise bei Mrs Goodwill

Dass das Mrs Goodwill im Agnesviertel ein echtes Schätzchen ist, erahnt man schon von draußen. Einerseits, weil die Schaufenster so zauberhaft dekoriert sind – und andererseits, weil der bunte Fliesenboden im Eingangsbereich schon aus der Ferne ins Auge fällt. Einmal drinnen, gleicht der Besuch bei Mrs Goodwill einer kleinen Entdeckungsreise. In jeder Ecke gibt es Design und alte Flohmarktschätze zu entdecken. Wunderschöne Keramik, Geschirr, aber auch Kleidung, Kissenbezüge und vieles mehr findet ihr hier.

18

© Christin Otto Veedelskrämer – Agnesviertel unverpackt

Seit November 2019 gibt es die Veedelskrämer nicht mehr nur in Ehrenfeld, sondern auch im schönen Agnesviertel. Dort haben sie nämlich eine WG mit Imi Winery gegründet, die im neuen Veedelskrämer-Ladenlokal an der Neusser Straße auch ihre Weine verkaufen. Außerdem findet ihr hier ein gewohnt bunt gemischtes Sortiment aus unverpackten Lebensmitteln, losem Tee, plastikfreier Kosmetik und anderen Zero-Waste-Produkten. Besonders schön: Es gibt eine Milchtankstelle, an der ihr Glasflaschen mit frischer Milch vom Bauern aus der Eifel befüllen könnt.

19

© Pixabay Bunte Mischung in der Agnes Buchhandlung

Die Agnes-Buchhandlung ist eine hervorragende Adresse für alle, die auch gerne mal auf die Suche nach Literatur jenseits von Bestsellern und Neuerscheinungen gehen. Klar gibt es diese hier auch, aber gleichzeitig hat die Agnes-Buchhandlungen eben auch Büchern aus kleineren literarischen Programmen, altes Geliebtes und Bewährtes auf Lager. Neben der schönen Literatur, der Belletristik, dem Kriminalroman, dem Sach – und Kochbuch, den Reiseführern und der Regionalliteratur haben Kinderbücher hier einen besonders großen Raum.

20

© Christin Otto Leckere Kleinigkeiten und Taco-Wednesday im Ritter Wülfing

Das Ritter Wülfing setzt auf Urlaubsfeeling. Ähnlich wie in Spanien starten Gäste hier mit an die baskischen Pintxos angelehnten Happen ihre kulinarische Reise. Auch bei den Hauptgerichten darf bunt gemischt werden, denn ihr könnt verschiedene Fleisch- und Gemüse-Mezze nach Lust und Laune kombinieren. Von zart geschmorten Ochsenbäckchen über Brokkoli in Knoblauch-Sojasauce bis hin zu Schweinebauch mit japanischer Note werden hier Köstlichkeiten mit kulinarischen Einflüssen aus aller Welt serviert. Da die Speisekarte regelmäßig wechselt, kommt keine Langeweile auf – nur eines bleibt gleich: die hohe Qualität. Übrigens: Wer Tacos liebt, sollte mittwochs vorbeikommen, denn dann ist im Ritter Wülfing Taco-Wednesday. Dabei könnt ihr jede Woche drei neue Taco-Varianten probieren, darunter auch immer eine vegane.

21

© Suderman Cocktails, Pastrami und Herrengedeck im Suderman

Wer im Agnesviertel entspannt richtig leckere Cocktails trinken will, für den ist das Suderman die erste Adresse. Dort gibt es nämlich nicht nur vom Veedel inspirierte und saisonale Drinks, sondern auch noch richtig leckere Pastrami-Sandwiches für den kleinen und großen Hunger. Eine weitere Besonderheit: Das gute alte Herrengedeck wird im Suderman weiterhin zelebriert – allerdings modern interpretiert. Will heißen: Zu verschiedenen Bieren gibt es korrespondierende Mini-Cocktails. Hinter der Kategorie „Little Italy“ verbergen sich im Übrigen Drinks, die als Basis den selbst angesetzten Wermut enthalten. Im Sommer könnt ihr all das auf der hübschen Terrasse auch noch unter freiem Himmel genießen. Toll!

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!