11 Dinge, die ihr im Bergischen Land immer machen könnt

Wer hinter der Haltestelle Merheim noch ein klein wenig länger in der Linie 1 sitzenbleibt, der wird in den Rheinisch Bergischen Kreis gespült. Dort geht es ländlich, frisch und gesund zu und ist kein bisschen öde. Hier kommt der Beweis:

1

© Christin Otto Vom Thomashof zur Rausmühle wandern

Der Thomashof in Burscheid ist ein echter Alleskönner: In der hofeigenen Käserei werden verschiedenste Milch- und Käseprodukte hergestellt, im Hofladen könnt ihr die Milcherzeugnisse, aber auch Produkte anderer Landwirte aus der Umgebung, kaufen und anschließend mit Schafen und Kühen auf Tuchfühlung gehen. Außerdem wäre da noch das Restaurant, in dem ihr nicht nur brunchen, sondern auch leckere rustikale Gerichte aus den hofeigenen Produkten essen könnt. Wenn ihr vor dem Essen lieber noch etwas laufen wollt, dann lautet unsere Empfehlung: Lauft am Eifgenbach entlang bis zur Rausmühle in Wermelskirchen. Nach der etwa eineinhalbstündigen Wanderung habt ihr euch die Stärkung in diesem tollen Ausflugslokal auch wirklich verdient.

2

© Christin Otto Den zweitschönsten Dom besichtigen

Auch auf der anderen Seite des Rheins steht ein ehrfürchtiges Gotteshaus: der Altenberger Dom. Und diese gotische Klosterkirche kann – von Gläubigen und Ungläubigen gleichermaßen – nur als wunderschön bezeichnet werden. Das Westfenster ist das größte Kirchenfenster nördlich der Alpen und wurde 2005 renoviert. Aber auch die Anlage um die Kirche herum, lädt zum Spazierengehen ein. An Weihnachten wird im Dom übrigens musikalisch groß aufgefahren: Die Plätze sind bereits Stunden zuvor besetzt. Aber auch über das Jahr verteilt punktet der Dom mit musikalischen Angeboten – schaut doch mal vorbei.

3

© Christin Otto Schloss Burg – eine Zeitreise ins Mittelalter

Schloss Burg an der Wupper in Solingen ist eine der größten Burgen Westdeutschlands und ein echtes Schätzchen für Entdecker vergangener Jahrhunderte. Denn: Hier darf fast jeder Raum besichtigt werden – vom Rittersaal bis zum Wehrgang. Bei einem Besuch im Museum erfahrt ihr dann auch, wie das Leben im Mittelalter ablief und mit welchen Waffen man in die Schlacht zog. Auch Events finden auf Schloss Burg immer wieder statt – vom Oster- und Mittelaltermarkt über die Ritterspiele bis hin zum Adventsbasar. Übrigens: Wer die Strecke zur Burg nicht laufen will, der kann auch die Seilbahn nehmen. Wenn ihr nach eurer Entdeckungstour eine Verschnaufpause braucht, dann findet ihr rund um die Burg zahlreiche urige Cafés und Ausflugslokale, in denen ihr Bergische Waffeln oder direkt eine Bergische Kaffeetafel samt Kaffee aus der Dröppelminna genießen könnt.

4

© pixabay Die besten Reibekuchen essen

Im Bergischen sucht man verzweifelt die Avocado-Sandwiches und die Acai-Bowl. Dafür gibt's Deftiges, wie zum Beipiel Reibekuchen. Wenn ihr einen Bewohner des Bergischen Landes sagen hört: „Ich bin am Freitag bei Christa und Rolf“, dann heißt das übersetzt: „Ich gehe Reibekuchen essen.“ Seit Jahrzehnten bereitet Christa „Am Alten Fronhof“ in Herkenrath freitags die kleinen Wunder aus Kartoffeln zu. Selbstverständlich mit viel Apfelmus oder Lachs. Kleiner Tipp: Zieht euch nichts Feines an – der Reibekuchengeruch frisst sich wirklich durch alles durch, aber der Geschmack macht alles wieder gut.

5

© Christin Otto Das Schloss Bensberg bestaunen

Auf den Hügeln von Bensberg thront das Schloss Bensberg, das große Highlight der Stadt. Erbaut wurde es im frühen 18. Jahrhundert als Jagdschloss – seit den frühen 2000ern ist es ein Fünf-Sterne-Plus-Hotel und beherbergt oft die großen Namen aus Rock und Pop, die in Köln auftreten. Einen Besuch von innen muss man dem Schloss Bensberg nicht unbedingt abstatten – von außen ist das Schloss schon schön genug – genau wie sein prächtiger Garten. Kleiner Tipp: Eine kurze Autofahrt entfernt liegt das Schloss Ehreshoven. Ebensfalls alt und ebenfalls wunderschön und einen Wochenendausflug wert.

6

© Christin Otto Bergische Waffeln verputzen in der Dröppelminna

Bergische Waffeln findet man im Bergischen natürlich überall. Verspeist werden sie nach 15 Uhr, mit Vanilleeis und heißen Kirschen und einem kräftigen Bohnenkaffee. Besonders leckere Waffeln gibt es im Restaurant Dröppelminna. Dort bekommt ihr zur original Bergischen Kaffeetafel auch noch charmantes Fachwerkhaus-Ambiente. Direkt nebenan liegt übrigens die charmante Burg Zweifel – ein hübscher Hingucker mit einer Umgebung, die sich prima für eine kleine Wanderung eignet.

7

© Christin Otto Waldcafé Steinhaus: Waldspaziergang und köstliche Kuchen

Wer Waldspaziergänge gerne mit einem hübschen Ort zum Einkehren kombiniert, der ist im Waldcafé Steinhaus in Bergisch Gladbach goldrichtig. Das urige Häuschen mit den dunkelgrünen Fensterläden und dem idyllischen Innenhof liegt direkt am Königsforst. Damit ist das Waldhäuschen nicht nur der ideale Startpunkt für eine Wanderung durchs Grüne, sondern auch das perfekte Ziel, um sich für die gelaufenen Kilometer zu belohnen. Dabei darf die Belohnung auch ruhig mal etwas üppiger ausfallen, denn die hausgemachten Kuchen sind so gut, dass es geradezu unmenschlich wäre, sich für nur ein einziges Stück zu entscheiden.

8

© Christin Otto Wandern rund um die Igeler Mühle

Eine wunderschöne Gegend für ausgiebige Spaziergänge und entspannte Wanderungen findet sich rund um die Igeler Mühle in Bergisch Gladbach. Die ehemalige Wassermühle, in der sich heute ein buddhistisches Meditationszentrum befindet, ist umgeben von einem herrlichen Naturschutzgebiet. Am Flusslauf der Strunde entlang lässt es sich wunderbar durch die Natur spazieren – hier und da warten Bänke und bieten Platz für eine kleine Rast. Die Geräusche der nahegelegenen Straße trüben die Idylle zwar ein wenig, doch das Geplätscher des Wassers macht auch das wett. Wer aus dem Spaziergang eine ganze Wanderung machen möchte, der läuft bis zum Igeler Hof. Der ist so schön, dass sich dort einst schon der Kölner Komponist Max Bruch zu einigen seiner bedeutendsten Werke inspirieren ließ. Von da aus geht es weiter über den GeoPfad durch ein großes Rapsfeld, in deren Mitte ihr unbedingt Halt machen solltet. Von da aus habt ihr nämlich einen wunderbaren Blick auf die Kölner Bucht und könnt bei gutem Wetter sogar den Dom und den Colonius sehen.

9

© Christin Otto Einen Ausflug zum Krewelshof in Lohmar

Der Krewelshof in Lohmar ist ein tolles Ziel für alle, die ihre Lebensmittel am liebsten frisch vom Bauern kaufen. Auf dem Gelände in Lohmar finden sich gleich zwei Hofmärkte – und die umfassen zusammen ein riesiges Sortiment regionaler Produkte, die nicht nur vom Krewelshof, sondern auch anderen Landwirten in der Region stammen. Fleisch, Käse, Marmeladen und vieles mehr gibt es hier. Wenn nicht gerade eine Pandemie wütet, dann lädt auch das Hofcafé zum entspannten Schlemmen vor Ort ein. Unsere Empfehlung: Probiert das Bauernfrühstück mit frischem Hefezopf und knusprigem Kürbiskernbrot aus der eigenen Bäckerei. Übrigens liegen ringsum auch tolle Ausflugsziele – die Wahnbachtalsperre zum Beispiel eignet sich super für eine schöne Wanderung.

10

© Christin Otto Saaler Mühle und Grube Cox – Natur pur in Bergisch Gladbach

Das Mediterana in Bergisch Gladbach ist mit seinen Saunalandschaften ein tolles Ausflugsziel, wenn das Wetter mal nicht mitspielt. Ist es draußen schön, solltet ihr euch aber lieber an der Natur direkt nebenan erfreuen. Das Erholungsgebiet Saaler Mühle eignet sich wunderbar für einen Spaziergang rund um den See und ist von Köln aus easy mit der KVB-Linie 1 (Haltestelle Neuenweg) zu erreichen. Dort werdet ihr auf viele Angler, Wasservögel und Co. treffen. Herrlich zum Ausspannen! Noch mehr wilde Natur findet ihr rund um die Grube Cox. Auch dort könnt ihr herrlich wandern und spazieren. Die Grube liegt übrigens nur 22 Minuten Fußweg von der Saaler Mühle entfernt – ihr könnt also beides kombinieren.

11

© Christin Otto Käse, Kühe und Biergarten auf dem Hielscher Hof

Wenn ihr euren Käse am liebsten direkt vom Bauern kauft und dabei auch noch den Kühen hallo sagen wollt, dann lohnt sich ein Besuch auf dem Hielscher Hof in Leichlingen. Nur eine halbe Stunde Fahrtzeit von Köln entfernt könnt ihr im hübschen Hofladen unzählige leckere Käsesorten und andere Produkte vom Hof und aus der Region kaufen. Im Sommer gibt es sogar hausgemachtes Eis und ein Maislabyrinth für die Abenteuerlustigen. Wer lieber schlemmt, der ist im dazugehörigen Restaurant Rusticus richtig. Von Käsespezialitäten bis hin zum Vier-Gänge-Menü bekommt ihr hier einiges geboten. Besonders idyllisch sitzt es sich bei schönem Wetter im wunderschön grünem Biergarten. Apropos grün: Nur ein paar Fußminuten entfernt trefft ihr die Kühe auf der Weide. Wenn ihr mehr über die Arbeit des Hofs erfahren wird, können wir euch dessen wirklich sehr informatives Instagram-Profil nur wärmstens empfehlen.

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!