11 Dinge, die ihr in Zollstock immer machen könnt

Wer nicht in Zollstock aufgewachsen ist oder hier wohnt, den verschlägt es meist nur selten hierhin. Schade eigentlich. Schließlich gibt es in diesem südlichen Kölner Veedel viel zu entdecken. Und genau das solltet ihr tun! Deswegen kommen hier 11 Dinge, die ihr in Zollstock immer machen könnt – also ab auf's Rad oder in die Linie 12!

1

© Zollhof Im Zollhof dinieren

Ein richtig gutes Restaurant ist der Zollhof an der Haltestelle Herthastraße. Das Konzept ist simpel und lecker: Saisonale Gerichte, qualitativ hochwertige Zutaten und Frische stehen im Vordergrund. Die Speisekarte besteht aus allerlei Flammkuchenkreationen, Fisch- und Fleischgerichten, aber auch aus veganen und vegetarischen Mahlzeiten. Und das Gute ist, dass es ausreichend Plätze gibt, um draußen zu sitzen – nicht nur vor dem Restaurant, sondern auch auf der Terrasse im Innenhof. Dort werden übrigens auch alle Spiele der Fußball-WM live übertragen. 

2

© Nicola Dreksler Der Indianersiedlung in Zollstock einen Besuch abstatten

Definitiv einen Abstecher wert ist die "Indianersiedlung" am Kalscheurer Weg. Dafür muss man lediglich mit der Linie 12 bis zur Endstation (Zollstock Südfriedhof) fahren. Zwei Ecken weiter verbirgt sich das "Minnesota von Köln". Bunte Bauwägen, (frei herumlaufende) Pferde und verwilderte Gärten zeigen, wie schön und paradiesisch das unkonventionelle Leben sein kann. Aber auch neu errichtete Häuser und Schrebergärten finden hier, in Reih und Glied geordnet, ihren Platz – frei nach dem Motto "levve un levve losse". Gelegentlich lassen sich auf der Festkoppel der Siedlung auch Zirkusse oder Wandertheater nieder. Es lohnt sich also, hin und wieder mal vorbeizuschauen. Auch der Kalscheurer Weiher ist nur einen Katzensprung entfernt.

3

© Alina Kovalchuk | Unsplash Stöbern auf dem Flohmarkt am Südstadion

Mit Beginn des Frühlings heißt es für viele Kölner sonntags regelmäßig: Auf zum Südstadion zwischen Zollstock und der Südstadt – aber nicht etwa, wegen eines Fortuna-Spiels, sondern weil dort ab März in der Regel einmal pro Monat ein großer Flohmarkt auf dem Parkplatz der Sportanlage Süd stattfindet. Das Areal bietet Platz für mehr als 300 Händler – die Auswahl ist also groß. Antiquitäten, Raritäten, Second-Hand, alte Platten, Vasen und Gläser aus den 50er und 60er Jahren könnt ihr hier finden.

4

© Carolin Franz Den Südfriedhof bestaunen

Verweilen, entspannen, zur Ruhe kommen und die Natur genießen: Dem ein oder anderen mag es vielleicht komisch vorkommen seine Freizeit auf dem Friedhof zu verbringen. Doch – spätestens, wenn man einmal dort gewesen ist, sind alle Zweifel über Bord geworfen. Der Südfriedhof in Zollstock (direkt gegenüber der gleichnamigen Bahnhaltestelle) ist fraglos eine der schönsten und grünsten Ruheoasen Kölns – nicht umsonst gehört er zu den bedeutendsten Grünanlagen der Stadt. Und kaum einer weiß, dass der Südfriedhof sogar Kölns größter Friedhof ist. Selbstverständlich sind hier auch so einige kölsche Größen begraben.

5

© rhianjane | Pixabay Veganes Schokoladeneis im Eiscafé Orchidea

Auch in Zollstock kann man richtig leckeres Eis schlecken – und zwar im Eiscafé Orchidea am Zollstockweg. Und das Beste: Anders als andere Eisdielen hat das Orchidea fast immer geöffnet – von Montag bis Sonntag sogar von 9 bis 22 Uhr. Also, wann immer euch der Eis-Hunger überkommen sollte, Orchidea stillt ihn. Good News auch für alle Veganer*innen: Das vegane Schokoladeneis ist nämlich ein echtes Träumchen – ganz besonders gut schmeckt es uns bei Sonnenschein auf der großen Terrasse.

6

© MabelAmber | Pixabay Im Tierheim Zollstock eine gute Tat begehen

Klar, nicht jeder hat die Möglichkeit einem Tier aus dem Tierheim ein Zuhause zu schenken, aber über Hilfe freut man sich im Tierheim Zollstock jederzeit. Man kann nicht nur ehrenamtlich Hunde ausführen, sondern auch in der Tierpflege aushelfen oder handwerklich mit anpacken, denn Reparaturen stehen immer an. Selbstverständlich sind auch finanzielle Unterstützung und Sachspenden willkommen.

7

© Unser Kalscheurer Weiher e.V. Tretboot fahren am Kalscheurer Weiher

Von der Innenstadt muss man nicht weit fahren bis man am Kalscheurer Weiher angekommen ist. Am Militärring gelegen ist er einer von drei künstlich angelegten Seen im Grüngürtel. Inmitten eines Naturschutzgebietes nisten hier Schwäne oder Kormorane am Rand des Gewässers. Wer ein bisschen Bewegung möchte, der kann sich ein Tretboot mieten und gemütlich über den Weiher strampeln. In dem kleinen Büdchen könnt ihr euch was zu trinken oder eine kleine Stärkung holen. Anschließend könnt ihr euch auf eine der vielen Bänke niederlassen und  den Sonnenuntergang angucken.

8

© Carolin Franz Im Vorgebirgspark abhängen und Tischtennis spielen

Der Vorgebirgspark liegt zwischen Zollstock, Raderberg und Raderthal und grenzt unmittelbar an den Volksgarten. Das Schöne ist, er ist nicht so überlaufen wie viele andere Parks. Außerdem verfügt er über mehrere Tischtennisplatten, die praktischerweise im Schatten liegen. Der weitläufige Park eignet sich außerdem auch super zum Grillen – passt nur auf, dass ihr die Richtung Vorgebirgstraße gelegene Hundewiese dafür nicht nutzt. Und wer einen längeren Spaziergang machen will, dreht einfach eine Runde durch den Vorgebirgspark – möglichst weit außen – bis man wieder am Volksgarten in der Südstadt ankommt. Da kommt man immerhin auf fünf Kilometer. Zur Belohnung darf’s dann auch ruhig mal ein Kölsch sein, finden wir.

9

© Kölnbäder Zollstockbad – das Kombibad im Kölner Süden

Das Zollstockbad ist Hallen- und Freibad in einem. Vor allem im Sommer lockt das Kombibad im Kölner Süden die Badegäste ins Freie. Im Außenbereich gibt es nämlich nicht nur ein Vierjahreszeitenbecken, sondern auch ein großes 25-Meter-Becken. Für den Spaßfaktor sorgen eine Breitrutsche und mehrere Sprungbretter. Zudem kann der Nachwuchs gesondert im Kinderbecken planschen. Wem gerade nicht nach Schwimmen ist, der kann hier natürlich auch auf der Liege chillen, eine Runde Beach-Volleyball spielen oder eine Grillstelle mieten und dort ein BBQ mit der Familie machen.

10

© Norbert Görtz ZollstocKULTURELL in der Halle Zollstock

Neben Restaurants, Grünflächen und Kneipen hat Zollstock auch kulturell einiges zu bieten: Die Halle Zollstock ist ein kulturelles Zentrum der Begegnung und Kommunikation und alles andere als ein alltäglicher Ort. Die Mitbegründerin des Vereins ZollstocKULTUR , Ellen Muck, hat in der Halle-Zollstock ein Forum für Kunst, Kunsthandwerk, Musik und Feierlichkeiten geschaffen. Ob Kreativ-Workshops, Konzerte oder Ausstellungen verschiedener Künstler*innen – in der Halle Zollstock im Gottesweg ist immer etwas los. Schaut unbedingt mal vorbei!

Wegen Corona mussten leider einige Veranstaltungen abgesagt werden – am besten tragt ihr euch online in den Newsletter ein, wenn ihr informiert bleiben möchtet. 

11

© Nicola Dreksler "cafe de kok" – ein neues Café für Zollstock

Zollstock hat ein neues Café, das nicht nur wahnsinnig schön aussieht, sondern in dem ihr euch auch satt und glücklich futtern könnt. Wo früher einst das Kindercafé "Kleks" beheimatet war, findet ihr seit Ende September das "cafe de kok". Im Mittelpunkt stehen frische Zutaten, ein leckerer Mittagstisch, feinste Pâtisserie, eine Frühstückskarte und jede Menge Snacks – wie zum Beispiel Salad Bowls, Pulled-Pork- und Avocado-Sandviches – für zwischendurch. Alles frisch, authentisch und regional.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!