11 Dinge, die man an einem Sonntag in Köln nicht tun sollte

© aykapog | pixabay

An Sonntagen hat man im besten Fall nicht viel zu tun und lebt in den Tag hinein. Meistens entscheidet man sich dann spontan dazu, etwas essen zu gehen, Sport zu machen oder gar einen größeren Ausflug zu unternehmen. Vor Ort ist das Entsetzen dann groß, wenn die Schlange mal wieder zu lang ist, man keinen Platz mehr bekommt oder es einfach viel zu voll ist. Um euch vor unnötigen Enttäuschungen zu bewahren, kommen hier 11 Dinge, die ihr an einem Sonntag in Köln besser nicht tun solltet:

1. Ohne Reservierung frühstücken gehen.

2. Nach 12 Uhr auf dem Flohmarkt nach den besten Stücken suchen.

3. Versuchen, nach 13 Uhr beim Bäcker noch Brötchen zu bekommen.

4. Ins Frei-/Schwimmbad gehen.

5. Einen Ausflug ins Phantasialand machen.

6. Sich beim FC-Heimspiel der Linie 1 nähern.

7. Ein Eis bei Schmitz essen.

8. Entspannt den Rhein entlang joggen.

9. Im Rewe am Hauptbahnhof einkaufen.

10. Sonntagabend ohne Reservierung spontan ins Cinedom gehen.

11. Mit akutem Hungergefühl bei Sushi Ninja Abendessen bestellen.

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: