11 Dinge in und um Köln, die ihr euch mal gönnen könnt

Manchmal gibt es diese Tage im Leben, die nach etwas Besonderem und Ausgefallenen verlangen: Geburtstage, Jahrestage mit dem Liebsten, Besuche von Freundinnen aus weiter Ferne oder der Vertragsabschluss zum neuen Job zum Beispiel. Und da man Feste bekanntlich feiern sollte, wie sie fallen, darf und kann man an solchen Tagen auch mal von der Normalität des Alltags ablassen und sich den guten und schönen Dingen des Lebens widmen. Champagner statt Schorle! Vergiss die Kohle! Dieser Tag glitzert! Und morgen kannst du ja wieder dein Sparschweinchen füttern. Wir haben 11 wundervolle Aktivitäten und Orte für die ganz spezielle Gönnung für euch zusammengestellt.

© Epicerie Boucherie

1
Edles aus der Bistro-Küche in der Epicerie Boucherie

Wenn ihr euch gerne ein bisschen fühlt, als wärt ihr gerade in Frankreich, dann solltet ihr am Wochenende unbedingt mal in der Epicerie Boucherie gefrühstückt haben. Das kleine Bistro in der Südstadt verwöhnt Gäste freitags und samstags nämlich schon morgens mit französischen Leckereien wie edlem Rohmilchkäse und Brot in Bio-Qualität. Nicht das günstigste Frühstück der Stadt, aber Qualität schmeckt man eben nicht nur, sie hat auch ihren Preis. Übrigens könnt ihr natürlich auch abends vorbeischauen – dann verwandelt sich die Epicerie Boucherie in eine charmante Weinbar, die auch tolle Naturweine im Angebot hat.

© Pixabay

2
Champagner-Brunch auf Schloss Bensberg

Immer sonntags gibt es auf Schloss Bensberg, unweit von Köln, einen Champagner-Brunch in wahrhaft königlichem Ambiente. Handverlesene Fleischspezialitäten vom Tranchierbrett, hausgemachte Pastagerichte, Hummersalat, frische Austern, klassische Frühstücksspeisen, ein Schokoladenbrunnen und eine große Auswahl an kalten und warmen Gerichten, die teilweise an Live-Cooking-Stationen zubereitet werden – all das bekommt ihr hier für 95 Euro geboten. Damit die Gäste möglichst viel probieren können und am Ende auch noch Platz für Dessert haben, wird auf viele kleine Portionen gesetzt. Welch fürstlicher Start in den Tag!

© Christin Otto

3
Sich bei Goldregen einen schönen Strauß gönnen

So ein schöner Strauß Blumen lässt jedes Zuhause – im wahrsten Sinne des Wortes – aufblühen. Warum also immer erst auf den nächsten Geburtstag warten, wenn man sich und seinen Liebsten auch einfach mal so ein paar blumige Grüße gönnen kann? Eine unserer liebsten Adressen in Sachen Flower Power ist Goldregen im Belgischen Viertel. Der kleine Blumenladen erfreut sich seit 2016 großer Beliebtheit, was nicht nur an der tollen Blumen- und Pflanzenauswahl liegt, sondern auch daran, dass Inhaberin Nina und ihr Team einfach ein tolles Gespür für wunderschöne Sträuße haben. Die Auswahl reicht von bunten Bouquets bis hin zu Sukkulenten, Kakteen und dazu passenden Pflanzentöpfen. Wer nicht bis in Belgische will, findet Goldregen übrigens auch in Ehrenfeld.

© Jessica To'oto'o | Unsplash

4
Im Schokoladen-Paradies bei Hernando Cortez

Wer nach einem Bummel durch die Innenstadt an akuter Unterzuckerung oder auch Unterkühlung leidet, der sollte dringend eine süße Pause bei Hernando Cortez einlegen. Ob nun heiße Schokolade, Pralinen oder Schoko-Trüffel – in dem kleinen Laden dürften Freunde der Kakaobohne auf Wolke Sieben schweben. Schon beim Betreten des Geschäfts liegt einem hier ein schokoladiger Duft in der Nase. Wer da Lust bekommt, direkt vor Ort etwas zu vernaschen, der sollte einen Blick in die Törtchen-Theke werfen. Denn dort finden sich süße Verführungen wie Eclairs mit Schokolade oder Tarte au Chocolat mit Himbeeren. Aber auch die Vorratskammer für Zuhause lässt sich hier bestens mit ganz besonders edlen Naschereien füllen – man gönnt sich ja sonst nix.

© Maibeck für Dich

5
Mittagspause auf Sterneniveau im Maibeck für Dich

Dass ein Besuch im Sterne-Restaurant nicht immer gleich Hunderte Euro kosten muss, dafür ist das Maibeck der beste Beweis. Bereits im November 2015 wurde das Restaurant direkt am Rheinufer mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet – der Besuch hier ist seither dennoch erschwinglich geblieben. Das Vier-Gänge-Menü gibt es hier nämlich schon für 46 Euro, auf der Karte stehen überwiegend saisonale und regionale Gerichte. Alle Produkte werden kritisch auf Lieferwege, Aufzuchtbedingungen und Nachhaltigkeit überprüft. Da man hier abends ohne Reservierung nicht wirklich einen Tisch bekommt, lautet unsere Empfehlung: Einfach mal zum Lunch vorbeischauen – da stehen die Chancen besser. Und so eine Mittagspause auf Sterneniveau kann man sich bei so einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis tatsächlich mal gönnen.

© Myssage

6
Einmal ordentlich durchkneten lassen bei Myssage

Einmal Knete(n), bitte! Das Beste, um den Kopf frei zu bekommen und sich Rücken und Seele streicheln zu lassen, ist eine richtig gute Entspannungsmassage. Genau die bekommt ihr mitten in der Kölner City bei Myssage an der Pfeilstraße. Egal, ob ihr nun den ganzen Körper, nur eure Füße oder die verspannten Muskeln bei einer Sportmassage massieren lassen wollt – hier bekommt ihr das passende Wohlfühlprogramm. Eine einstündige Massage kostet 79 Euro.

© Mediterana

7
Entspannen im Mediterana

Lust auf Entspannung und Wellness? Das schreit nach einem Besuch im Mediterana in Bensberg. Hier könnt ihr gleich in zwei Welten eintauchen: eine indisch-arabische und eine spanisch-maurische. Paläste, Minarette, Gärten und vieles mehr versprühen den Charme von Orient und Südeuropa. In vielen verschiedenen Saunen kann geschwitzt und in den zahlreichen Thermal- und Vitalquellen entspannt werden. Das Beste: Während im Thermen-Bereich Schwimmsachen getragen werden, könnt ihr im Sauna-Bereich die lästige Badekleidung ablegen und dort auch im Whirpool und den beiden Außenbecken textilfrei entspannen. Falls euch der Hunger überkommt, gibt es im Mediterana übrigens mehrere Restaurants, Bars und Bistros – dort ist man aber natürlich wieder angezogen. Das Gefühl von 1001 Nacht liegt nur eine halbe Stunde Fahrweg von Köln entfernt.

© Unsplash

8
Die Nägel schön machen lassen bei Freshnails

Es gibt diese wundervoll unnötigen Beauty-Dinge, die man eigentlich auch selber machen könnte. Einen Friseurbesuch kann man noch aufgrund eigener Talentfreiheit und körperlicher Einschränkungen vor sich rechtfertigen, denn schließlich ist es gar nicht so einfach, die hintersten Spitzen in geradlinige und ansehnliche Formen zu bringen. Die Nägel kann man sich hingegen selber machen. Allerdings nicht so schön wie die Mädels im Freshnails an der Benesisstraße – jenem Nagelstudio, dem sich auch TV-Sternchen wie Sarah Lombardi, Janaina Zarrella und Sylvie Meis anvertrauen. Eine Maniküre inklusive Nail Polish kostet 35 Euro.

© Christin Otto

9
Edel speisen in CARLS Restaurant

Tolles Essen, aufmerksamer Service und gediegenes Ambiente – genau diese Mischung ist es, die CARLS Restaurant auszeichnet. Die Küche ist bodenständig und kommt ohne großes Chichi aus. Dennoch finden sich auf der Karte neben gelungenen Klassikern auch raffinierte Experimente – alles mit hochwertigen und möglichst regionalen Produkten aus nachhaltiger Landwirtschaft gekocht. Wenn ihr auf der Suche nach einem Ehrenfelder Restaurant seid, das auch für besondere Anlässe taugt, dann ist das CARLS gewiss eine gute Wahl. Im Sommer lässt es sich hier übrigens wunderbar draußen sitzen.

© Christin Otto

10
Luxus mit Retro-Charme im Residenz

Einen Kinobesuch der Extraklasse könnt ihr im Residenz erleben. Denn: Das Lichtspielhaus mit drei Sälen versprüht nicht nur den Glanz der großen Kino-Ära der 50er- und 60er-Jahre. Hier sitzt ihr auch in Ledersesseln, habt besonders viel Beinfreiheit, werdet am Platz bedient und könnt euch den Abend mit Champagner und Snacks versüßen. Da überrascht es kaum, dass die Karten zu den teuersten Kinotickets der Stadt gehören. Zwischen 12 und 17 Euro kostet der Besuch. Das Programm reicht von Mainstream-Filmen bis hin zu alten Klassikern und Originalversion mit deutschen Untertiteln.

© Seiberts

11
Erstklassige Cocktails von klassisch bis kreativ im Seiberts

Super edle Cocktails von klassisch bis kreativ, toller Service und außergewöhnliches Ambiente: Es ist kein Zufall, dass das Seiberts als eine der besten Bars Deutschlands – ja, sogar weltweit – gilt. Selbst in das Buch "150 Bars You Need to Visit Before You Die" hat es die Classic Bar & Liquid Kitchen von Barkeeper-Legende Volker Seibert geschafft. Ein Besuch im Seiberts ist aber nicht nur wegen der erstklassigen Cocktails ein Erlebnis: Wer in die Bar am Friesenwall möchte, muss zunächst einmal klingeln – und wird dann an der Tür abgeholt und zum Tisch gebracht. Die tollen Drinks könnt ihr auch draußen im Liquid Garden genießen – der wird übrigens nach dem Sommer für euch wetterfest gemacht, damit ihr weiter draußen im Warmen und Trockenen sitzen könnt. Und auch wer auf der Suche nach einem fancy Drink ohne Alkohol ist, wird bei den tollen Kreationen im Seiberts fündig.

Zurück zur Startseite