11 tolle Hofmärkte in und um Köln

Es ist schon absurd: Im Supermarkt liegen die Erdbeeren aus Südafrika und Tomaten aus Spanien und das, obwohl direkt bei uns um die Ecke die gleichen Produkte angebaut werden. Man muss kein Genie sein, um zu ahnen, dass das nicht gut für die Umwelt sein kann. Warum also nicht öfter mal regional und saisonal einkaufen? Das ist nicht nur besser fürs Klima, sondern supportet auch die lokale Landwirtschaft. Gerade in und rings um Köln gibt es jede Menge tolle Hofmärkte, auf denen ihr richtig tolle regionale und saisonale Produkte direkt vom Erzeuger kaufen könnt. Außerdem wird die Shoppingtour dort nicht selten zum echten Erlebnis – weil ihr Erdbeeren selber pflücken oder Tiere streicheln könnt.

1

© Christin Otto Einen Ausflug zum Gertrudenhof in Hürth machen

Den Beinamen "Erlebnisbauernhof" hat sich der Gertrudenhof in Hürth wahrlich verdient. Hier könnt ihr nämlich nicht nur regional einkaufen, sondern auch jede Menge putzige Tierchen treffen – und das sogar im Lockdown. Der Hofladen darf nämlich weiterhin öffnen und lockt im Frühling mit saisonalen Leckereien wie Spargel, Rhabarber und Bärlauch.  Auf über 1000 Quadratmeternn Verkaufsfläche findet ihr natürlich auch noch viele andere regionale Produkte. Auch frische Tulpen bekommt ihr hier. Den Gnadenhof-Streichelzoo könnt ihr ebenfalls weiterhin besuchen – in diesem Fall braucht ihr allerdings ein Ticket.

2

© Christin Otto Tiere streicheln und einkaufen auf Bauerngut Schiefelbusch

Das Bauerngut Schiefelbusch in Lohmar ist ein tolles Erlebnis für Jung und Alt – denn hier könnt ihr nicht nur Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch, Eier, Käse und andere Leckereien direkt vom Erzeuger kaufen, ihr könnt euch auch ein Bild davon machen, wie die Tiere auf dem Bauernhof so leben und gehalten werden. Neben dem Bauernlädchen führt der Weg vorbei an der Spielscheune zu den Ställen. Hier stecken kleine Kälber ihre Köpfe durchs Gitter und freuen sich über Streicheleinheiten der Besucher*innen. Auch Puten, Hühner und Schweine könnt ihr hier beobachten. Für eine Stärkung vor Ort ist das Gutscafé die perfekte Adresse, denn dort gibt es selbstgemachte Torten und bergische Waffeln – während Corona natürlich nur zum Mitnehmen.

3

© Heinenhof Mehr als frisches Obst und Gemüse im Heinenhof

Vor den Toren Kölns – in Pulheim – liegt der Heinenhof, der nun schon seit über 50 Jahren in Familienbesitz ist und mittlerweile in dritter Generation geführt wird. Die in dem Bauernladen geführten Produkte sind frisch, qualitativ hochwertig und schmecken auch noch gut. Hinzukommt, dass alle Erzeugnisse regional sind – entweder werden sie auf dem Heinenhof selbst oder von persönlich bekannten Bauern aus der näheren Umgebung hergestellt. Zum Sortiment gehören: Saisonales Obst und Gemüse, Brot, Milch, Käse, Fleisch, Wein, Craftbeer aus der eigenen Mikrobrauerei und vieles mehr.

4

© Beller Hof Süße Früchtchen und leckerer Spargel vom Beller Hof

Wer von Köln zum Gertrudenhof fährt, der kommt auf dem Weg noch an einem weiteren tollen Hofladen vorbei: dem Beller Hof in Marsdorf. Der Hofladen dort ist zwar weitaus kleiner als die Konkurrenz in Hürth, dafür aber auch ruhiger und überschaubarer. Je nach Saison gibt es hier Leckereien wie Kirschen, Erdbeeren und natürlich Spargel. Das Stangengemüse vom Beller Hof ist so gut, dass es in vielen Kölner Restaurants auf die Teller kommt. Ein heißer Tipp für alle, die gerne selbst Hand anlegen: Auf dem Beller Hof könnt ihr eure Erdbeeren auch selber auf dem Feld pflücken.

5

© Bioland Apfelbacher Unbegrenzte Möglichkeiten im Bioland Apfelbacher

Ob Weideflechtkurse, Kräuterführungen, sich den Korb schnappen und selbst ernten, den Kindergeburtstag feiern oder einfach nur frisch und saisonal im Hofladen einkaufen – im Bioland Apfelbacher in Bornheim scheinen die Möglichkeiten unbegrenzt zu sein. Auf mehr als 20 Hektar wachsen Salate, Radieschen, Kohlgemüse, Tomaten, Gurken, Paprika und vieles mehr. Als Bioland-Gemüsebau-Betrieb produziert der Familienbetrieb Apfelbacher zwar das meiste selbst – um das Sortiment zu vervollständigen, greifen sie aber auf ausgewählte und vertraute Biobetriebe in der Region zurück. Übrigens könnt ihr auf dem Hof nicht nur selber ernten und einkaufen, sondern euch auch ganz bequem von zu Hause aus eine Gemüsekiste zusammenstellen und euch liefern lassen.

6

© Yee-Kee Chung Der Bio-Bauer in Ehrenfeld: Stadt Land Gemüse

Alle, die gerne regional, saisonal, bio und fair einkaufen, sind in dem Hofladen "Stadt Land Gemüse" an der Senefelder Straße an der richtigen Adresse. Nach dem Motto „Was wir nicht haben, brauchen Sie nicht“ bietet Jochen Groß in seinem kleinen Laden inmitten von Ehrenfeld nur saisonale und regionale Lebensmittel an, die er entweder selbst auf seinem Feld in Stommeln anbaut oder von befreundeten Landwirten bezieht. Wer Mangos, Kokosnuss und Bananen sucht, wird hier also nicht fündig.

7

© Christin Otto Einen Ausflug zum Krewelshof in Lohmar

Der Krewelshof in Lohmar ist ein tolles Ziel für alle, die ihre Lebensmittel am liebsten frisch vom Bauern kaufen. Auf dem Gelände in Lohmar finden sich gleich zwei Hofmärkte – und die umfassen zusammen ein riesiges Sortiment regionaler Produkte, die nicht nur vom Krewelshof, sondern auch anderen Landwirten in der Region stammen. Fleisch, Käse, Marmeladen und vieles mehr gibt es hier. Wenn nicht gerade eine Pandemie wütet, dann lädt auch das Hofcafé zum entspannten Schlemmen vor Ort ein. Unsere Empfehlung: Probiert das Bauernfrühstück mit frischem Hefezopf und knusprigem Kürbiskernbrot aus der eigenen Bäckerei. Übrigens liegen ringsum auch tolle Ausflugsziele – die Wahnbachtalsperre zum Beispiel eignet sich super für eine schöne Wanderung.

8

© Kölner Biobauer Naturkost-Sortiment beim Kölner Biobauer

Wer Wert auf Frische und Regionalität legt, sollte dem Kölner Bio-Bauern in Vingst unbedingt mal einen Besuch abstatten, denn hier wird alles auf Basis des ökologischen Landbaus produziert. Das erzeugte Obst und Gemüse wird ausschließlich in dem kleinen Hofladen direkt auf dem Gelände verkauft. Schon seit 1986 betreibt Familie Roußelli die ehemalige Bundesbahngärtnerei. Neben Obst, Gemüse und Eiern aus eigener Produktion erhält man im Hofladen ein Naturkost-Vollsortiment mit ca. 4500 Artikeln. Beim Kölner Bio-Bauern kann man sogar an Bildungsangeboten wie – Hofführungen, Umweltbildungskursen und Kräuterführungen – teilnehmen.

9

© Biohof Bursch Regional einkaufen beim Biohof Bursch

„Bio erleben, Bio genießen“ – so lautet das Motto des Biohofs Burschs in Bornheim. Und das ist Programm: Mehr als 60 verschiedene Sorten Obst und Gemüse, darunter frischer Spargel, Erdbeeren, Blattsalate, Tomaten, Gurken, Kohlsorten, Kräuter und vieles mehr, werden auf dem Hof angebaut, die ihr in dem Hofladen erstehen könnt. In der eigenen Hofküche entstehen leckere Spezialitäten aus den selbst erzeugten Gemüse- und Obstsorten, wie z.B. Suppen, Eintöpfe, Chutneys, Fruchtaufstriche und hausgemachtes Sauerkraut. Ab 8.30 Uhr könnt ihr in dem Café im Hofladen sogar frühstücken – ihr könnt euch ein Frühstück auswählen oder aber euch ein Wunsch-Frühstück zusammenstellen.

10

© Gut Clarenhof Regionales und Saisonales auf Gut Clarenhof

Das Gut Clarenhof lebt von seiner Tradition: Obst und Gemüse wird hier schon seit 1868 angebaut. Jedes Jahr im Mai beginnt die Selbstpflück-Saison – dann gibt es ein Feld direkt am Hof in Frechen und ein weiteres in Köln-Widdersdorf, die zum Erdbeeren pflücken und naschen einladen. Je nach Jahreszeit bekommt ihr auf dem Gut Clarenhof auch andere tolle Sachen wie Getreide, Zuckerrüben, Eier, Spargel, Kürbisse, Blumen und Weihnachtsbäume. Letztere gibt es in der Vorweihnachtszeit in allen Formen und Preislagen – ihr könnt sie einfach aussuchen und kaufen oder auch selber schlagen. Selber schlagen ist dabei nicht nur ein echtes Erlebnis, sondern auch noch günstiger, denn der Preis wird dann nach Meterpreisen abgerechnet.

11

© Christin Otto Marktschwärmer – der Pop-Up-Hofmarkt

Für alle, die wissen wollen, woher ihre Lebensmittel kommen und wie sie produziert wurden, ist Marktschwärmer genau das richtige Konzept. Anstelle der anonymen Supermarkt-Massenware stammen die hochwertigen Marktschwärmer-Produkte direkt vom Erzeuger. Angeboten werden Gemüse, Obst, Eier, Brot, Honig, Wein, Feinkost und vieles mehr. Wie's funktioniert: Ihr kauft einfach online ein und holt eure Produkte dann am Marktschwärmer-Termin in eurem Veedel ab. Inzwischen gibt es in Köln mehrere Standorte – in Ehrenfeld beispielsweise könnt ihr euren Einkauf jeden Donnerstag im an der Oskar-Jäger-Straße abholen. Die Produzenten sind oft selbst vor Ort, sodass ihr direkt Fragen zum Anbau und Co. stellen könnt. Toll!

NOCH MEHR NACHHALTIGES EINKAUFEN

11 Orte, wo ihr unverpackt einkaufen könnt
Wir alle waren wahrscheinlich schon mal im Supermarkt und mussten danach entsetzt feststellen, wie viel Verpackungsmüll so ein Einkauf produziert. Wir verraten euch, wo in Köln ihr verpackungsfrei einkaufen könnt.
Weiterlesen
11 tolle Wochenmärkte in Köln
Egal zu welcher Jahreszeit – wir lieben es über all die tollen Wochenmärkte dieser vergnügten Stadt zu schlendern und dort frisches Obst und Gemüse einzukaufen. Hier findet ihr die besten Adressen:
Weiterlesen
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!