11 hübsche Cafés in der Südstadt

Für uns besteht kein Zweifel: Die Südstadt gehört zu den schönsten Veedeln Kölns. Parks, kleine Lädchen, unzählige Restaurants und wunderschöne Altbauten treffen hier aufeinander. Und auch Koffein-Junkies werden glücklich, denn die Café-Dichte im Veedel ist hoch. Wo es sich lohnt, eine Kaffeepause einzulegen? Wir haben euch 11 hübsche Cafés in der Südstadt rausgesucht.

1

© Christin Otto Urlaubsfeeling im sabor 'ermoso

Surfbretter, Reiselektüre, zauberhafter Innenhof: Ein Besuch im sabor 'ermoso verbreitet Urlaubsfeeling. Selbst das Menü – auf dem ihr Dinge wie den fliegenden Holländer, andalusisches Frühstück oder auch Türkisch Tam Tam findet – ist wie eine kleine Reise durch verschiedenste Länder. Unbedingt probieren solltet ihr die selbst gebackenen Kuchen – die sind nämlich richtig lecker. Dazu noch ein Cappuccino mit Heilandt-Bohnen. Perfekt!

2

© Helena Schwar Perfekter Kaffee und selbstgemachte Pasteis im Ernst

Dass der Kaffee bei Ernst ganz besonders gut ist, wissen Kölns Koffein-Jünger natürlich längst. Die Rösterei setzt überwiegend auf hell geröstete Bohnen, wodurch sich feinere Aromen entfalten können. Zum Cappuccino samt Latte Art gibt es im Ernst süße Kleinigkeiten – darunter auch die angesagten Pasteis de Nata. Das Ernst gehört zu den wenigen Cafés, die die portugiesische Nascherei sogar selber machen.

3

© Christin Otto Die volle Ladung Nüsse im Nale

"Iss dich gesund & glücklich" lautet das Motto im Nale in der Südstadt. Ob der Käsekuchen mit einer ordentlichen Portion Nüssen und Karamell wirklich gesund ist, sei mal dahin gestellt – glücklich macht er in jedem Fall. Übrigens: Wem gerade eher nach etwas Herzhaftem ist, der bekommt hier auch Frühstück, Salate, belegte Roggenfladen und warme Mittagsgerichte.

4

© Christin Otto Kaffee auf der Empore in der Leuchte Kaffeebar

Schon seit Jahren ist die Leuchte Kaffeebar ein beliebter Treffpunkt in der Südstadt. Jung und Alt, Hipster und Geschäftsmann treffen in dem kleinen gemütlichen Café am Karolingerring zusammen. Hier könnt ihr auf einer geschwungenen Empore Platz nehmen, einen Kaffee aus zartem Blümchen-Porzellan schlürfen und auf der großen Ledercouch ein Stück vom hauseigenem Mandelkuchen vernaschen. Ein zauberhaftes Café mit der richtigen Prise Vintage-Flair.

5

© Christin Otto Zimtschnecken-Duft im Südlicht

Das Südlicht liegt ein klein wenig ab vom Schuss, ist die paar Minuten Fußweg vom Bahnhof Süd aus aber wert. Schließlich frühstückt man hier im Duft von Zimtschnecken, die Besitzerin Sarah in ihrem Café frisch bäckt. Für einen guten Start in den Tag gibt es hier neben dem Frühstücksei eine gemischte, eine vegane, eine vegetarische und eine französische Frühstücksplatte.

6

© Christin Otto Sportlich genießen im Südgold

Wer glaubt, dass alte Boxhandschuhe, Paddel, Tennisschläger und Springbock nur zum Sporteln oder für den Sperrmüll gut sind, der kann sich im Südgold davon überzeugen, dass derlei Gerätschaften von anno dazumal auch als Café-Deko eine ganz fabelhafte Figur machen. Selbst der Boden stammt aus einer ehemaligen Turnhalle. Aber nicht nur optisch ist die Espressobar in der Südstadt ein echtes Schätzchen – auch der Kaffee hier ist medaillenwürdig. Kein Wunder: Besitzer Hamed bezieht seine Bohnen vom hommage.

7

© Christin Otto Kaffee trinken und spendieren im Einspänner

Richtig leckeren Kaffee und Espresso gibt es auch im Einspänner in der Südstadt. Das Schöne daran: Das schwarze Gold könnt ihr in der kleinen Kaffeebar nicht nur selbst trinken, sondern auch jenen spendieren, die es gerade nicht so dicke haben. Das Einspänner gehört nämlich zu den Cafés, die sich der Aktion "Drink doch ene mit!" angeschlossen haben. Das Prinzip dahinter: Zahl' zwei Kaffee, trink einen und hinterleg den zweiten als Gutschein im Café, für jemanden der sich sonst keinen Café-Besuch leisten kann. Toll!

8

© Frau Nora & Herr Max Kaffee und Design bei Frau Nora & Herr Max

Nachdem Frau Nora & Herr Max die Kölner mit ihrem Coffee Bike zunächst nur auf Märkten und Events mit leckerem Kaffee versorgt haben, hat die weiße La Marzocco des Pärchens inzwischen einen festen Standort gefunden – und zwar im eigenen Café in der Südstadt. Dort gibt es seit 2016 nicht nur richtig guten Cappuccino & Co. – gemacht mit Bohnen der Roestbar Kaffeeröster aus Münster –, sondern auch skandinavisches Design.

9

© Pixabay Kartoffel-Waffeln im Café Walter

Umgeben von einem hübschen Stilmix aus Modern und Vintage könnt ihr im Café Walter nicht nur selbstgebackene Kuchen vernaschen, sondern auch Waffeln der ausgefalleneren Art probieren. Der heimlich Star der Karte ist laut den Besitzerinnen Lotte und Michi, die das Café 2017 übernommen haben, nämlich die Kartoffelwaffel mit Sour Cream. Ebenfalls sehr beliebt: das Frühstücksbuffet am Wochenende.

10

© Christin Otto Waidmeister – Café (nicht nur) für Velo-Fans

Ein Muss für Velo-Fans ist das Waidmeister am Waidmarkt. Statt Geweihen hängen hier nämlich Fahrradlenker an der Wand, direkt daneben thront gleich ein ganzes Rennrad über den Köpfen der Gäste. Kombiniert wird die Zweiradliebe mit Kaffee, Kuchen, selbst gemachten Quiches, belegten Broten und frischen Salaten.

11

© Christin Otto Koffeinspiegel ankurbeln im Kaffeehaus Severinstraße

Klein, aber fein – so lässt sich das Kaffeehaus Severinstraße beschreiben. Wer über die Severinstraße schlendert, der findet in diesem Café den idealen Zwischenstopp, um seinen Koffeinspiegel anzukurbeln. Hier treffen guter Kaffee, leckere Snacks und freundlicher Service aufeinander. Zur Stärkung empfiehlt sich ein Stück Kuchen oder ein Panini.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!