11 Leckereien, die wir im Sommer gerne naschen

Wir lieben den Sommer für die warmen Temperaturen, die gute Laune, die lauen Abende, für die süßen Früchte und für den Eiskaffee. Bei Temperaturen um die 30 Grad haben wir ausnahmsweise keine Lust auf Schnitzel und Bratkartoffeln, dafür aber umso mehr auf Eis in allen möglichen Formen und Farben, frische Smoothies und kalte Drinks. Was wir im Sommer am liebsten naschen und wo es das gibt, verraten wir euch hier.

1

© Cortina Eiscafé Eiscafé Cortina – ein Traum in Pink

Das Eiscafé Cortina ist mit seinem pinken Look und dem rosaroten Blütenmeer überm Eingang schon allein optisch ein echter Hingucker und wahrscheinlich die most instagrammable Eisdiele Kölns. Dazu gibt es nicht nur eine große Auswahl inklusive ausgefallener Sorten und üppiger Eisbecher, sondern auch Bestlage am Ring samt Terrasse, von der aus ihr entspannt das Treiben am Zülpicher Platz beobachten könnt. Übrigens ist das Cortina eine echte Institution – mehr als drei Jahrzehnte gibt es die Eisdiele der Familie Perilli schon. Unsere Empfehlung: Probiert das Lemon-Cookie-Eis! Und die Veganer*innen unter euch gönnen sich hier am besten ein veganes Spaghetti-Eis.

2

© Fairytale Frozen Yogurt Naschen mit gutem Gewissen bei Fairytale Frozen Yogurt

Wer zwar Lust auf Eis, aber keine Lust auf eine Kalorienbombe hat, der bekommt bei Fairytale Frozen Yogurt eine gesündere Alternative geboten: Frozen Yogurt. Der besteht hauptsächlich aus Naturjoghurt, hat weniger Zucker als eine Banane und halb so viel wie normales Eis. Euren Frozen Yogurt könnt ihr euch nach Wunsch auch noch mit frischen Früchten, selbstgemachten Pürees oder Süßigkeiten verfeinern lassen.

3

© Christin Otto Smoothie Bowls und Superfoods im The Great Berry

Gesund und schön: Das Model unter den Bowlangeboten gibt es im The Great Berry. Der Klassiker für den Start in den Tag ist hier eindeutig die Smoothie Bowl. Garniert mit jeder Menge Superfoods machen die bunten Schälchen nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich etwas her. Für den herzhaften Hunger gibt es zudem belegte Brote und Salate. Spätestens, wenn das Nachmittagstief euch packt, solltet ihr euch ein Stück von dem leckeren Bananenbrot gönnen. Oder doch lieber ein Stück Kuchen? Fest steht: Ob vegan, laktose- oder glutenfrei – im The Great Berry findet jeder was.

4

© Christin Otto Bestes Eis und köstliche Sorbets in der Bar Schmitz

Für viele Kölner*innen ist es die unangefochtene Nummer 1 in Sachen Eisgenuss: die Bar Schmitz an der Aachener Straße. Kaum lässt sich die Sonne blicken, bildet sich hier eine riesige Schlange. Kein Wunder: Die Eissorten sind einfach zum Dahinschmelzen. Von Lemon-Cheesecake über Mohn und Pistazie bis hin zu Noisette und Fleur de Sel – man möchte sie einfach alle haben. Beliebt ist die Bar Schmitz übrigens auch, weil es viele richtig leckere Sorbets gibt, sodass auch Veganer*innen auf ihre Kosten kommen.

5

© Christin Otto Vegane Raw Cakes im vevi - veganes Vintage Café

Im veganen Vintage-Café – kurz vevi – ist von der Milch im Cappuccino bis hin zum Mittagspausensnack alles vegan. Neben richtig leckeren Raw Cakes könnt ihr euren Appetit auf Süßes mit wirklich hervorragendem Bananenbrot stillen, das es wahlweise in einer Schoko- und in einer Blaubeer-Variante gibt. Falls ihr eher Lust auf etwas Herzhaftes habt, bekommt ihr im vevi auch Bowls, Suppen, Salate und andere leckere Sachen. Sonntags gibt es nebenan außerdem immer einen kleinen, aber feinen Sonntagsflohmarkt mit Kleidung, Deko, Accessoires und Co.. Auch tierisch gut: Gäste werden im vevi meist von Ginger empfangen – der zuckersüßen Hündin von vevi-Besitzerin Jess – und die lässt sich nicht nur gerne mal streicheln, sondern ist auch superlieb zu anderen Vierbeinern. Hunde sind hier also gerngesehene Gäste, die an der "vevi Tanke" stets mit einem Napf Wasser empfangen werden.

6

© Christin Otto Frisches Obst und Gemüse bei Wiemar-Früchte am Lenauplatz

Wer sein Obst und Gemüse lieber frisch und unverpackt kauft, der ist bei Wiemar-Früchte richtig. Das kleine Lädchen direkt am Lenauplatz bietet überwiegend unbehandeltes und regionales Obst und Gemüse an. Außerdem bekommt ihr hier auch Apfelsorten, die es so nicht in jedem Supermarkt gibt. Perfekt also, wenn man mal einen speziellen Kuchen backen will. Daneben gibt es Eier, selbstgemachten Pudding, hausgeschnibbelten Obstsalat und frische Säfte.

  • Wiemar-Früchte
  • Lenauplatz, Ecke Hauffstr. 22, 50825 Köln
  • Montag – Donnerstag: 8–19 Uhr, Freitag: 7.30–19 Uhr, Samstag: 7–14 Uhr
7

© Christin Otto Cold Brew und Frappé bei Schamong Kaffee

Schamong – das ist Kölns älteste Kaffeerösterei. Der Familienbetrieb röstet in Ehrenfeld bereits seit 1949 Bohnen. Tradition wird hier bis heute groß geschrieben. Und doch lässt sich die Rösterei immer wieder etwas Neues einfallen. Worauf wir uns im Sommer neben eiskaltem Cold Brew ganz besonders freuen: der kleine Frappé. Wer häufiger in Italien ist, der kennt die eiskalte Kaffeecreme natürlich. Und der weiß auch, dass die in Köln nur selten zu bekommen ist – und erst recht nicht so gut wie in Bella Italia. Welch Glück, dass Schamong das Dolce Vita für uns nach Ehrenfeld holt.

8

© Christin Otto Stylishe Kaffeeoase – Van Dyck in der Südstadt

Aller guten Dinge sind drei – das haben sich wohl auch die Macher*innen des Van Dyck gedacht, als sie ihre inzwischen dritte Filiale in Köln eröffnet haben. Genau die findet ihr an der Severinstraße in der Südstadt und wenn man sich den Laden so anschaut, dann ist es wohl auch die stylishste Kaffeeoase unter den dreien. Clean Chic wird hier groß geschrieben. Wie in den anderen Filialen auch, gibt es Van Dyck Kaffee in allen Variationen; wie immer aus fair gehandelten Bio-Bohnen.

9

© Christin Otto Mochis und Matcha-Eis im Daikan

Das Daikan im Belgischen Viertel kann nicht nur herzhaft – in Form von Sushi, Suppen und Bowls –, sondern auch süß. Klar, die Chocolate Gyoza und der Browni mit Eis sind lecker, aber im Sommer haben es uns vor allem das Matcha- und Schwarzer-Sesam-Eis angetan. Auch die kleinen Mochis sind ideal, um sie mal schwuppdiwupp zu vernaschen.

10

© Christin Otto Süßes Sushi im MakiMaki

Das MakiMaki ist für sein veganes Sushi bekannt. Statt Lachs, Krabbe und Co. kommen hier gebackenes Gemüse, Avocado und Tofu als Füllung zum Einsatz. Allerdings gibt es die vegangen Reisröllchen nicht nur in herzhafter, sondern auch in süßer Version – mit Frischkäse, gebackener Süßkartoffel, saisonalen Früchten, garniert mit Kokosflocken und Karamellsirup. Definitiv eine ausgefallene Sommernascherei!

11

© Christin Otto Frozen Yoghurt bei Yomaro

Frozen Yoghurt ist die leichtere Alternative zur Eiscreme-Bombe. In Köln bekommt man das Ganze natürlich an mehreren Orten und von verschiedenen Anbietern. Einer unserer Favoriten ist das Yomaro am Eigelstein. Der Grund: Hier kann man sich nicht nur die Toppings selbst aussuchen, sondern seinen Frozen Yoghurt auch in der veganen Variante bestellen. Top!

Weiterlesen in Food

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!