11 Orte in Köln, an denen du Sport machen kannst

Endlich mehr Sport machen und etwas für die eigene Fitness tun – das gehört wohl zu den beliebtesten Neujahrsvorsätzen. Dennoch solltet ihr nicht direkt ins nächste Fitness-Studio rennen und einen Zwei-Jahres-Vertrag abschließen. Denn ob die Begeisterung anhält, zeigt sich meist erst nach dem einmonatigen Motivationshoch.

Damit ihr trotzdem loslegen könnt, haben wir 11 Orte in Köln rausgesucht, an denen ihr auch ohne Knebelverträge Sport machen könnt – in Yoga- oder Box-Studios beispielsweise, die statt der Endlos-Kontrakte auch Zehner-Karten anbieten. Oder im Tennis- und Sportclub, in denen ihr stundenweise und ohne Mitgliedschaft ein paar Bälle spielen könnt. Und dann sind da natürlich noch die zahlreichen Sportmöglichkeiten unter freiem Himmel, die euch gar nichts kosten – außer die Überwindung des eigenen Schweinehunds.

1

© Unsplash Hoch hinaus in der Kletterfabrik

Für alle, die hoch hinaus und dabei auch noch was für die Muckis tun wollen, ist Klettern der ideale Indoor-Sport. In der Kletterfabrik in Ehrenfeld könnt ihr euch auf über 2000 Quadratmetern Kletterfläche und bei vielen verschiedenen Schwierigkeitsgraden austoben. Wer noch unsicher ist, ob Klettern wirklich das Richtige ist, der sollte sich zunächst beim Schnupperkurs anmelden. Wer regelmäßig die Wände hochgehen will, der lernt im Einführungskurs das nötige Know-How der Sicherungstechnik.

2

© YES!YOGA YES!YOGA: individuell, persönlich, besonders

Im Fokus des YES!YOGA-Studio-Konzepts stehen deine Yoga-Praxis und du. Die Yoga-Lehrer legen sehr großen Wert auf eine intensive Betreuung und den persönlichen Kontakt zu jedem Mitglied. In kleinen Gruppen von maximal zehn Teilnehmer*innen wird morgens, mittags, abends, werktags und am Wochenende sehr fokussiert trainiert. Um herauszufinden, welche Art von Yoga am besten zu dir passt, bieten die Yoga-Lehrer*innen von YES!YOGA zu Beginn ein ausführliches und beratendes Gespräch an. Unterrichtet wird der typische Power Yoga Stil, der dynamisch und kraftvoll ist und anschließend durch ruhige Entspannungsphasen und Atemtechniken abgeschlossen wird.

3

© 12019 | pixabay Aquafitness – der ideale Sport bei heißen Temperaturen

Wer hat schon Lust darauf, sich bei 35 Grad sportlich zu betätigen? Sich bei den Temperaturen überhaupt zu bewegen, ist ja schon eine Qual – und dann auch noch Sport? Nein Danke! Es sei denn, es handelt sich um Aquafitness: Denn das bedeutet Sport machen ohne zu schwitzen, da man sich die ganze Zeit im Wasser aufhält. Die perfekte Sommersportart also! Zusätzlich ist Aquafitness auch noch besonders gelenkschonend. Für nur 5,50 Euro (plus Freibadeintritt) könnt ihr in den verschiedensten Schwimmbädern (z.B. im Ossendorf- oder Agrippabad) am Aquafitness teilnehmen – ohne dass ihr euch für einen monatelangen Kurs verpflichten müsst. Und das Gute: Die Kurse werden täglich mehrmals angeboten (außer sonntags) und anschließend kann man den ganzen Tag im Schwimmbad verbringen – den Eintritt hat man ja bereits gezahlt.

4

© Christin Otto Basketball, Tischtennis und Skaten im Klingelpützpark

Dort, wo heute der Klingelpützpark ist, stand bis 1969 noch das Gefängnis Klingelpütz. Daher also auch der Name. Nach dem Abriss wurde das Gelände zwischen Hansaring und Kyotostraße in eine Grünfläche verwandelt, auf der man sich bestens die Zeit vertreiben und etwas für die eigene Fitness tun kann. Die Basketballkörbe laden zum Körbe werfen ein, die kleine Rampe zum Skaten und die Tischtennisplatte eignet sich super für eine Partie Rundlauf. Außerdem kann sich der Nachwuchs hier die Zeit auf einem großen Spielplatz mit Klettergerüsten und Seilbahn vertreiben. Am Klingelpützpark und dem benachbarten Hansaplatz direkt am Hansaring gibt es außerdem viel Platz für eine entspannte Runde Boule.

5
© Christin Otto

© Christin Otto Klettern und Springen wie ein Ninja im Stuntwerk

Auf dem Carlswerk-Gelände, direkt gegenüber vom Schauspiel Köln, liegt mit dem Stuntwerk eine ganz besondere Sport- und Freizeitwelt. Dort, wo regelmäßig die Castings für die RTL-Sendung Ninja Warrior Germany stattfinden, könnt auch ihr euch austoben – beim Bouldern, Parkour, functional Fitness und Ninja Warrior Training. In der insgesamt 2000 Quadratmeter großen Halle gibt es dank verschiedener Schwierigkeitsgrade das Richtige für jeden: für Anfänger*innen und Ambitionierte, für Groß und Klein, für Jung und Alt. Das Stuntwerk eignet sich übrigens auch prima für Teambuilding-Events oder Pärchen, die das gegenseitige Vertrauen auf die Probe stellen wollen.

6

© Unsplash Fußball spielen auf der Jahnwiese

Fußball gehört hierzulande zu den wohl beliebtesten Sportarten überhaupt und natürlich gibt es auch in Köln einige Bolzplätze, auf denen sich Profis und Hobbykicker gleichermaßen austoben können. Besonders beliebt ist die Jahnwiese direkt hinter der Südtribüne des Rheinenergie-Stadions, denn dort gibt es gleich mehrere Rasenplätze. Zwar gehört die Anlage zur Sporthochschule nebenan, aber auf Anfrage darf man hier auch kicken, wenn man kein Studi ist. Wer lieber woanders dem runden Leder nachjagt, für den gibt es zahlreiche Alternativen – die Poller Wiesen, den Rheinpark, Grüngürtel oder Beethovenpark zum Beispiel.

7

© Christin Otto Basketball, Fitness Parcours und Joggen im Grüngürtel

Im Kölner Grüngürtel zwischen Vogelsanger und Venloer Straße findet ihr einen der größten Kölner Fitness Parcours. An 18 verschiedenen Geräten könnt ihr hier kostenlos und zu jeder Tages- und Nachtzeit eure Kraft, Ausdauer und Koordination trainieren. Wie's geht, erklären euch kleine Infotafeln. Der Grüngürtel bietet natürlich noch mehr Möglichkeiten für Sportbegeisterte. Auf dem Basketballfeld werden gerne Körbe geworfen und joggen kann man hier sowieso wunderbar. Wer nach dem Trimm-dich-Pfad noch Energie hat, kann in Richtung „Colonius“ joggen – dort wartet dann, kurz hinter der Subbelrather Straße, ein kurzer, aber intensiver Anstieg am Herkulesberg. Einmal hinaufgekrochen, wird man mit einem eindrucksvollen Blick auf Mediapark und Domspitzen belohnt. Wer auf dem Rückweg noch immer nicht genug hat, verlängert die Runde im Süden durch den Hiroshima-Nagasaki-Park bis hin zum Eifelwall.

8

© Nicola Dreksler Bei BEAT81 auf dem Bike schwitzen

In die Pedale, fertig, los! Die Ride-Kurse im BEAT81 Cycle Studio sind perfekt, wenn ihr euch in nur 45 Minuten völlig auspowern möchtet. Zum Takt tretet ihr gemeinsam mit euren Mitradler*innen in die Pedale, lasst eure Herzfrequenz ordentlich ansteigen und verbrennt so bis zu 1000 Kalorien pro Kurs. Motivationsschübe gibt's natürlich von den Ride-Coaches, die mit euch gemeinsam die Herausforderung meistern. Mit einer Mitgliedschaft bei Urban Sports Club könnt ihr euch ganz easy für die nächste Ride-Session anmelden.

9

© Urban Sports Club Functional Training im Krafthaus

Das Krafthaus ist nicht einfach nur irgendein Fitnessstudio, sondern ein schickes Trainingsloft mitten im Herzen Kölns auf der Aachener Straße. Hier könnt ihr eure Muskeln trainieren und euch beim Crosstraining stärken. Wer neben ausgebildeten Trainer*innen und einem umfangreichen Equipment auch eine familiäre Atmosphäre sucht, wird sich schon beim Schritt über die Türschwelle wie zu Hause fühlen. Alternativ könnt ihr vom Krafthaus auch profitieren, ganz ohne die eigenen vier Wände zu verlassen – einige Kurse werden live online für euch gestreamt.

10

© Hermes Rivera | Unsplash Boxen im Guts & Glory

Du bist ein echter Kämpfertyp? Dann verleg dein Training doch einfach in den Ring und probier dich beim Boxen im Guts & Glory aus. Dabei trainierst du nämlich nicht nur deine körperliche Fitness, sondern auch Koordination und Konzentrationsfähigkeit in Stresssituationen. Beim Boxen geht es nämlich nicht etwa darum, andere ordentlich zu vermöbeln – hier geht es um Sport und Fairness, um Geduld, harte Arbeit und Disziplin. Ob du nun Einsteiger, Wettkämpfer, Breitensportler, Mann oder Frau bist – bei Guts & Glory ist jeder willkommen. Und falls du noch unsicher bist, ob das wirklich der richtige Sport für dich ist, melde dich doch am besten erstmal für ein kostenloses Probetraining an.

11

© Christopher Burns | Unsplash Ballsport im ACR Sportcenter

Wenn Outdoor-Sport wegen Schietwetter-Alarm mal wieder nicht möglich ist, lohnt ein Abstecher ins ACR Sportcenter in Neubrück umso mehr. Das riesige Sportcenter ist vor allem wegen seiner Squash- und Badminton-Hallen beliebt, aber auch Tennis, Volley- und Basketball, Minigolf und Tischtennis könnt ihr hier spielen. Und wer danach noch etwas Entspannung braucht, der geht anschließend einfach eine Runde in die Sauna – die gibt es hier nämlich auch noch.