11 Plattenläden in Köln, die du kennen solltest

Die Schallplatte erlebt schon seit Anfang der Nuller Jahre einen stetigen Hype, der in den letzten Jahren extrem zugenommen hat. So ist es nicht verwunderlich, dass neben alteingesessenen Plattenläden auch immer neue Geschäfte eröffnen. Egal, ob House, Indie, Metal oder HipHop – jeder Genre-Topf findet hier den passenden Deckel. Mittlerweile kommen auch viele Schallplatten-Touristen jedes Wochenende nach Köln. Aus Belgien und Holland fahren sie in die Domstadt, um sich in den zahlreichen Plattenläden mit dem schwarzen Gold einzudecken. Wer seine Vinyl-Sammlung erweitern oder aufbauen möchte, sollte die folgenden Plattenläden auf jeden Fall mal besuchen.

1

© Lars Hoffmann Indie und Metal im Underdog Recordstore

Der Name Underdog Recordstore passt hier mal so richtig, denn am Hansaring gelegen befindet sich der Plattenladen gegenüber vom Saturn. David gegen Goliath also. Doch den Laden von Hoffi gibt es schon seit über 20 Jahren und es ist kein Ende in Sicht. Liebhaber von Indie, Punk und Hardcore kommen hier genauso auf ihre Kosten wie Metal- oder Doom-Fans. Daneben gibt es noch eine gute Auswahl an HipHop und Soundtracks. Der Underdog Recordstore veranstaltet dazu noch regelmäßig Konzerte und die monatlich stattfindende Party "Don't Tell Dad". Direkt nebenan gibt's noch den Black Diamond Records. Einiges los auf der Ritterstraße.

2

@ Fiete Oberkalkofen Ambient, Avantgarde und Techno im a-Musik

Der A-Musik-Plattenladen ist die erste Anlaufstelle für Freunde von experimenteller Musik. Ob vertrackter Electro oder avantgardistischer Psychedlic – hier findet man Platten, die es in anderen Läden eher selten gibt. Neben dem Kompakt Schallplattenladen hat A-Musik auch den "Sound of Cologne" in den 90ern mitgeprägt. Guter Indie oder Pop finden im A-Musik jedoch ebenfalls ihre Daseinsberechtigung. Jeden ersten Donnerstag im Monat ist übrigens bis spätabends um 22 Uhr geöffnet. Dann kann man eingeladenen DJs lauschen, Bierchen trinken und bis in die Nacht Vinyl shoppen.

3

© Parallel Schallplatten Second Hand und Neuware bei Parallel Schallplatten

Im Parallel kann man einfach immer reinschauen. Jedes Genre wird hier mehr als ausreichend bedient. Funk, Soul, Indie, aber auch African, Brazilian und allgemein World-Music sind in der Brabanterstraße zuhause. Hier kann man Second-Hand-Schnäppchen, aber auch echte Raritäten finden. Wer also die eine ganz bestimmte Platte in seiner Sammlung vermisst, sollte im Parallel reinschauen. Die Chance, sie hier zu finden, ist groß.

4

© Fensterbme | FlickrCC BY-NC 2.0 Black Diamond Records – Plattenladen wie aus dem Bilderbuch

Der Black Diamond Records ist ein Plattenladen, wie man sich ihn vorstellt. Klein, vollgepackt mit Vinyl und einem Besitzer, der einem aber auch wirklich immer helfen kann. Fans von Jazz und Klassik sind hier besonders gut aufgehoben, aber auch Folk, Rock, Pop, Wave, World-Music, Funk, Soul, Ambient und und und ist hier reichlich vertreten.Hier findet ihr von der Ein-Euro-Platte bis hin zur japanischen Beatles-Rarität so ziemlich alles. Und wem das noch nicht genug ist, der geht nur ein paar Schritte weiter, denn in direkter Nachbarschaft von Black Diamonds liegt auch noch der Underdog Recordstore.

5

© Valentino Funghi/Unsplash Early Bird Records: Für jeden HipHop-Fan ein Muss

Der frühe Vogel fängt das Vinyl... So könnte man den Namen des Plattenladens an der Lindenstraße deuten. Obwohl früh hier Ansichtssache ist, denn der Early Bird macht immer erst um 13 Uhr auf. Also ausgeschlafen am Laden angekommen, erwartet einen eine feine Auswahl an HipHop, Oldschool Rap, Funk und Soul. Außerdem gibt es hier coolen Merchandise-Kram oder auch gebrauchte Plattenspieler zu kaufen. Wer seine gebrauchten Platten loswerden möchte, kann im Early Bird Records nachfragen, ob Interesse besteht.

6

© Maria Eklind | FlickrCC BY-SA 2.0 Disco, House oder Soul im Groove Attack Recordstore

Seit 1992 gibt es den Groove Attack Recordstore in der Nähe des Brüsseler Platzes. Im Erdgeschoss ist der Herrenausstatter Monsieur Courbet zuhause und während es dort exquisite Klamotten gibt, findet man ein Stockwerk tiefer eine exquisite Auswahl an Schallplatten. Spezialisiert ist der Groove Attack auf tanzbare Sounds. So findet man Electro in allen möglichen Formen, aber auch Soul, Funk und HipHop kommt hier nicht zu kurz.

7

@ Fiete Oberkalkofen Fachgespräche mit Platten-Uwe und Flaschenbier im Nunk Music

Nunk Music ist definitiv ein außergewöhnlicher Plattenladen. Früher war der Laden von Uwe noch in der benachbarten Garage beheimatet. Inzwischen hat er ein richtiges Ladenlokal. Wer hier vorbeischaut, sollte genug Zeit mitbringen. So viele Platten auf einmal – und geordnet ist das Ganze auch nur grob. Aber das macht den Laden aus. Sich durch das Vinyl stöbern, dabei ein Bierchen trinken – und wenn man beim Besitzer nachfragt, kann man noch so einiges lernen, denn Uwe ist ein Musikliebhaber und Unikat. Sein Wissen teilt er gerne und liebt nichts mehr, als über Musik zu reden. Dabei freundlich und am Preis lässt sich auch meist noch was machen. Es lohnt sich!

8

© Christin Otto Kultig, bunt, Good Mood Records

Den vielleicht buntesten und kultigsten Plattenladen Kölns findet ihr im Belgischen Viertel. Etwas versteckt, unter dem Parkhaus an der Maastrichter Straße, liegt Good Mood Records – und dieser Laden macht seinem Namen alle Ehre. Gute Laune verbreitet hier nämlich nicht nur die funky Einrichtung im Stil der 50er Jahre, sondern auch der nette Besitzer und natürlich die tolle Auswahl an Second-Hand-Platten. Musikalisch passt die Auswahl zum Interieur: Rhythm & Blues, Rock’n’Roll, Doo Wop, Soul und Jazz der 50er bis 70er Jahre stehen im Fokus. Von alten Party- und Tanzplatten bis hin zu US-Originalpressungen findet man als Plattenliebhaber hier einiges zum Stöbern.

9

© Florencia Viadana | Unsplash Gebrauchte und alte Schätzchen bei Schallhandel

Wer gerne durch Plattenregale stöbert, der sollte bei einem Besuch im Schallhandel am besten ein bisschen mehr Zeit mitbringen – denn hier könnt ihr eine gefühlte Ewigkeit damit zubringen, euch durch die tolle Vinyl-Auswahl zu wühlen. Eine echte Fundgrube ist der Laden vor allem in Sachen ältere und gebrauchte Platten – aber auch Neuerscheinungen bekommt ihr hier.

10

© Sally Records Vinyl shoppen mit Katze bei Sally Records

Gefühlt gibt es mittlerweile ja in fast jeder Stadt ein Katzencafé. Doch schonmal von einem Katzen-Plattenladen gehört? Nein? Dann ab zu Sally Records. Hier kann man sich durch die große Auswahl an gebrauchten Platten wühlen und die supersüße Katze streicheln, die dem Plattenladen auch seinen Namen gegeben hat. Außerdem gibt es viele skurrile Sammelfiguren und Playmobilfiguren zu kaufen.

11

© Wei-Cheng Wu/Unsplash Internationaler Electro made in Köln bei Kompakt

Köln und Kompakt – das gehört einfach zusammen. Da passt es nur, dass das Label auch den doppelköpfigen Adler der Stadt im Logo trägt. In den 90er Jahren prägte Kompakt den Minimal-Sound aus der Domstadt, auch bekannt als "Sound of Cologne". Im kleinen Plattenladen an der Werderstraße ist es deswegen auch hauptsächlich Electro zu finden. Das international bekannte Label ist Anziehungspunkt für viele Techno-Fans, die aus der Umgebung oder dem Ausland kommen, um in dem "Sound of Cologne" zu stöbern. Kurz: Fans von elektronischer Tanzmusik sollten hier definitiv reinschauen.

Sags deinen Freunden: