11 Restaurants, Cafés und Bars, die im Sommer 2018 eröffnet haben

Auch im Sommer 2018 hat sich wieder einiges getan in der Kölner Gastro-Szene. Koffein-Junkies dürfen sich gleich über mehrere neue hübsche Cafés für den nächsten Kaffee-Klatsch freuen. Aber auch Weinliebhaber dürften jubeln – denn sie haben mit dem Weinladen in der Südstadt, dem Cumpane und dem Délibon mindestens drei neue Orte für die eigene To-Do-List. Was sich sonst noch so getan hat? Hier sind 11 Restaurants, Cafés und Bars, die im Sommer 2018 eröffnet haben:

1

© Christin Otto Kaffeesaurus – Rösterei, Bäckerei und Café in einem

Das Kaffeesaurus am Friesenplatz erinnert an Cafés, die wir so sonst nur aus Städten wie Antwerpen oder Amsterdam kennen. Doch nicht nur optisch überzeugt der Laden: Cappuccino, Flat White und Co. schmecken ganz hervorragend. Kein Wunder – hier wird mit Bohnen aus der eigenen Rösterei gearbeitet. Die Rohkaffees stammen aus direktem Handel und nachhaltigem Anbau. Röstmeister Andrés sorgt in der Rösterei am Friesenplatz dafür, dass die Bohnen aus Brasilien, Honduras und Co. ihr volles Aroma entfalten. Sogar eine Bäckerei ist in den Laden integriert, wo beispielsweise das Sauerteigbrot für das All-day-Kaffeesaurus-Frühstück gebacken wird. Die leckeren Stullen könnt ihr dann beispielsweise garniert mit Eggs Benedict oder Avocado ordern. Und damit ihr bei hochsommerlichen Temperaturen nicht hyperventiliert, gibt's hier nicht nur diverse Kaffeekaltgetränke, sondern sogar eine Klimaanlage.

2

© Christin Otto Traumaussicht auf Köln im NENI

Im achten Stock des neuen 25hours Hotel The Circle kommen nicht nur Touris, sondern auch Kölner auf ihre Kosten. Zu finden ist dort nämlich das NENI Restaurant, in dem ihr bei leckeren israelich inspirierten Mezze wie gegrillter Aubergine und Hummus die atemberaubende Aussicht über die Stadt genießen könnt. Wer auch nach dem Essen nicht genug bekommen kann von diesem tollen Ort, der wechselt einfach in die Monkey Bar direkt nebenan. Neben klassischen Longdrinks und Cocktails bekommt ihr hier auch Neuinterpretation traditioneller Highballs und Drinks. Für Lokalkolorit sorgen kölsche Kreationen wie der Kölle-Kolada – eine leichtere, mit Ayran gemixte Version des Pina Colada.

3

© Nicola Dreksler Italienisches Flair in der Weinbar Cumpane

Gute Weine, leckere Antipasti und entspannte Atmosphäre – genau das ist es, was die Weinbar Cumpane im Kwartier Latäng ausmacht. Auf der Karte findet ihr vor allem italienische Weine aus familienbezogenen Weingütern. Aber auch Peroni und Longdrinks werden im Cumpane angeboten. Ein absolutes Hightlight ist der Wein aus dem Zapfhahn: Ein Glas Sauvignon oder Pinot Grigio gibt es bereits für 4 Euro. Dass man sich im Cumpane direkt zuhause fühlt, liegt im Übrigen nicht nur an der offenen Bar und dem tollen Service. Auch die großen Tische tragen dazu bei, dass man hier nicht nur mit Freunden, sondern auch mit Fremden ins Gespräch kommt.

4

© Christin Otto Eiskalter Kaffee aus dem Weckglas im Gesund & Süß

Seit Neuestem könnt ihr an der Benesisstraße mitten in der Kölner City nicht nur gesunde und zuckerfreie Leckereien naschen, sondern auch eine erfrischende Kaffeepause einlegen: Das Gesund & Süß serviert im Sommer nämlich sämtliche Kaffee-Getränke auch in der Iced-Version. Zum Einsatz kommen Bohnen von Van Dyck und serviert wird das Ganze dann im Weckglas, natürlich ohne Strohhalm – der Nachhaltigkeit wegen.

5

© Nicola Dreksler Cornish Pasties & Scones im Tasty Pasty

Spezialitäten aus Südengland und ausgezeichnetes britisches Frühstück bekommt ihr im Tasty Pasty auf dem Schillplatz in Nippes. Wer's herzhaft mag, dem empfehlen wir die original Cornish Pasties – gefüllt mit allem, was das Herz begehrt: Käse, Gemüse oder Fleisch. Freunde des süßen Frühstücks werden ebenfalls fündig, denn neben Brownies, Shortbread und Kuchen gibt es im Tasty Pasty auch noch unglaublich leckere Scones, die ihr wahlweise einzeln oder als Cream Tea mit Konfitüre, Clotted Cream und English Breakfast Tea bestellen könnt. Very british and very delicious indeed!

6

© Nicola Dreksler Wein ohne Dresscode im Weinladen Südstadt

Der Weinladen Südstadt ist in Köln zwar noch längst kein alter Hase, in der Kölner Weinlandschaft spielt er aber trotzdem schon ganz oben mit. Das Motto "Wein ohne Dresscode" ist hier Programm, denn die Betreiber unterstützen Start-ups, nachhaltige Konzepte und junge Weingüter – und bringen damit frischen Wind in die Szene. Zu einem guten Glas Wein kann man hier eine leckere Brotzeit mit Wurst, Käse und Antipasti bestellen. Die kleine, bunt bestuhlte Terrasse ist bereits zum beliebten Veedelstreff avanciert: Hier kommen Jung und Alt, Weinkenner und unbedarfte Weintrinker zusammen und genießen ihren Wein in gemütlichem Schummerlicht und stylishem Interieur. Im Sommer hingegen zieht es die Gäste vor allem auf die kleine Terrasse vor dem Weinladen. Seinen 1. Geburtstag feiert der Weinladen Südstadt am 24. August 2019 – mit euch, mit Musik und natürlich mit Wein.

7

© Nicola Dreksler Das neue Bayenthaler Nest vom Rotkehlchen

Das Café Rotkehlchen kennen und lieben die meisten bereits aus Ehrenfeld. Nun hat sich das bezaubernde Vögelchen ein zweites Nest gebaut – und zwar in Bayenthal. In Sachen Gemütlichkeit steht das neue Café seiner großen Schwester in nichts nach: Dunkle Holzmöbel, Blümchen und ein Sitzbrett vor der Tür sorgen für die gewohnte Wohlfühlatmosphäre. Auch was das Essen angeht, dürfen sich Gäste auf beliebte Rotkehlchen-Renner wie Ciabatta, Foccacia, Quiche, Salate, Kuchen und wechselnde Tagesgerichte freuen. Der einzige Unterschied: Das Rotkehlchen in Bayenthal hat eine etwas kleinere Früchstücksauswahl, dafür aber ein umso größeres Mittagsangebot.

8

© Nicola Dreksler Das volle Programm im Café Walter

Das Café Walter gibt es in der Südstadt schon seit Jahren. Neu ist jedoch, dass es nun von Miriam geführt wird. Sie hat dem Café ihren neuen, eigenen Anstrich verpasst und serviert zum Van Dyck Kaffee selbst gebackenen Kuchen. Gebruncht wird jeden ersten Sonntag im Monat – zusätzlich könnt ihr aber täglich "Das volle Programm" bestellen, das ist sozusagen ein Brunch am Tisch. Das Gute: Was einem besonders gut schmeckt oder wovon man gerne noch etwas mehr hätte, kann man sich für umme nachbestellen – frei nach dem Motto „lieber nachbestellen als wegschmeißen“. Ansonsten gibt's im Walter Frühstücksbowls, mittags Suppen, Salate und Pasta – und abends könnt ihr euch hier auf ein Gläschen Wein niederlassen.

 

9

© Nicola Dreksler Auf eine Galette und einen Crémant im Délibon

Was mit einem kleinen Crêpes- und Galettes-Foodtruck begonnen hat, hat sich inzwischen zu einem französischen Bistro inmitten des Agnesviertels gemausert. Die Rede ist vom Délibon, das längst nicht mehr nur Galettes und Crêpes serviert. Ob Käseteller, Salate, Austern, Steak et Frites oder Croques – gearbeitet wird mit besten Zutaten. Und das schmeckt man auch. Dazu gibt es eine feine Getränkeauswahl, die die hauseigene Sommilière eigens für das Délibon zusammengestellt hat. Für ausreichend Abwechslung sorgen zudem die wechselnde Wochenkarte und das leckere Mittagsangebot. Und als ob all das nicht schon überzeugend genug wäre, gibt es noch zwei Boulespiele. Wer mag, kann also zwischen Wein und Auster auf dem Mittelstreifen ein paar ruhige Kugeln werfen. Klein Frankreich mitten im Agnesviertel eben.

10

© Nicola Dreksler Café Franz – der neue Hotspot im Bürgerhaus Stollwerck

Lange wurde nach dem passenden Gastro-Partner für das Bürgerhaus Stollwerck gesucht. Das Rennen gemacht haben die drei Freunde Philipp, Inga und Jan, die in dem wunderschönen Gebäude direkt am Trude-Herr-Park nun das Café Franz eröffnet haben. Gesund, regional und saisonal geht es in der Küche zu. Der Kaffee kommt von Heilandt, die Wurst von der Natur-Metgerei Hennes, die Eier vom Hof Alpermühle und die Milch vom Hielscher Hof. Im Café Franz werden aus all den guten Zutaten zum Beispiel Röstbrote, Salate, Quiches und Suppen gezaubert. Wer es süß liebt, der sollte sich den Kuchen nicht entgehen lassen. Klassiker des Hauses ist der „Franz“ – ein saftiger Schokokuchen mit einem Hauch Minze.

11

© Christin Otto Cologne's Roastery – die neue Rösterei in Ehrenfeld

Ehrenfeld ist seit dem Sommer 2018 nicht mehr nur Heimat von Kölns ältester Kaffeerösterei, sondern auch von einer ganz neuen – der Cologne's Roastery. An der Rösttrommel steht Besir Yildirim, dem sein feines Händchen für Bohnen schon den Titel als „Deutscher Röstmeister“ eingebracht hat. Kaffeeliebhaber bekommen hier rund 20 verschiedene Kaffee- und Espressosorten von ausgesuchten Plantagen aus dem Hochland. Wer Cappuccino und Co. vor Ort trinken will, dem empfehlen wir dazu das süße italienische Mandelgebäck. Ein heißer Tipp zum Abkühlen: Die klimatisierten Räume der Rösterei sind bei Hitze eine echte Wohltat und dank großer Tische und WLAN könnt ihr hier auch super den Laptop aufklappen.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!