25Hours Hotel: Mediterrane Küche, kölsche Cocktails – und der beste Blick der Stadt

© 25 Hours / Steve Herud

Unter normalen Umständen wäre die Nachricht, dass Köln ein neues Hotel hat, wohl nur bedingt der Rede wert. Schließlich kommt es eher selten vor, dass man sich in der eigenen Stadt in ein Hotel verirrt – außer vielleicht, man wurde vom Mitbewohner oder der Freundin wegen offengelassener Zahnpasta-Tuben oder Ähnlichem vor die Tür gesetzt. Ab heute gibt es aber tatsächlich einen richtig guten Grund, sich unter Kölns Hotelgäste zu mischen: Das neue 25Hours Hotel The Circle im Friesenviertel hat eröffnet und punktet nicht nur mit mehr als 200 Betten für Gäste von außerhalb, sondern überzeugt auch die Kölner – und zwar mit imposanter Architektur, modernem Design und Gastronomie, die der Stadt endlich jenes Großstadtflair verleiht, das manch einer bisher so schmerzlich vermisst hat.

Kein Ort allein für Touristen

Dort, wo einst die Konzernzentrale des Versicherungsunternehmens Gerling beheimatet war, entführt das 25Hours Hotel seine Gäste ab sofort in eine neue, ganz andere Welt. Was das bedeutet, wird spätestens beim Betreten der Lobby klar. Alte Bauelemente treffen auf modernes Design, Astronaut und Raumschiff auf denkmalgeschützte Deckenarchitektur – und verschiedene Spaces samt Buchladen des Kölner TASCHEN-Verlags, Vinyl-Store, Fahrradladen und Co-Working-Café machen deutlich: Das hier ist kein Ort allein für Touristen, sondern einer für alle Kölner.

© 25 Hours / Steve Herud

Letztere dürften es künftig aber vor allem auf das oberste Stockwerk des spektakulären Rundbaus abgesehen haben – jene Etage, auf der das NENI Restaurant und die Monkey Bar beheimatet sind. Beiden Konzepten eilt der gute Ruf dank einschlagender Erfolge in anderen Städten bereits voraus – und beide halten auch in Köln, was der Name verspricht. Nämlich ein Erlebnis der Extraklasse.

Das gibt es hier, mitten im Friesenviertel, schon allein wegen der einzigartigen Aussicht. Einen besseren Blick über die Stadt – samt Dom, Colonius, Moschee und Rheinbrücke – bekommt man in ganz Köln nicht geboten. Spätestens beim ersten Bissen vom Korean Fried Chicken oder dem herrlich cremigen Hummus mit perfekter Pita im NENI ist man dann aber doch gar nicht mehr so sicher, was man nun hinreißender finden soll – den unfassbar schönen Blick oder doch das unfassbar leckere Essen.

Tatsächlich ist das Essen im NENI so, wie man sich auf der Rooftop-Terrasse des 25Hours fühlt: kosmopolitsch. Arabische Mezze, libanesisches Auberginen-Pürree, israelisches Streetfood, verschiedene Salate, gegrillter Fisch oder Kebab und zum Nachtisch gerösteter Sesam, Zitronensorbet oder auch einen New York Cheesecake – im NENI ist vieles möglich und alles lecker.

Wer ohne Hunger oder Tischreservierung kommt, dafür aber mit Durst, der sollte in der gegenüberliegenden Monkey Bar einkehren. Kreativer Kopf hinter Kölns neuer It-Bar ist der Hamburger Jörg Meyer – seines Zeichens Erfinder des Gin Basil Smash und einer der besten Barkeeper weltweit.

Kölsche Cocktails und neu interpretierte Drinks

Im Gegensatz zur bekannten Monkey Bar im 25hours Hotel in Berlin setzt Meyer in Köln neben klassischen Longdrinks und Cocktails auch auf die Neuinterpretation traditioneller Highballs und Drinks. Für Lokalkolorit sorgen kölsche Kreationen wie der Kölle-Kolada – eine leichtere, mit Ayran gemixte Version des Pina Colada. Dazu gibt es ein Best Of Kölner Bars – Cocktails also, die sich die Monkey Bar in coolen Kölner Bars wie dem Little Link, Seiberts oder Shepheard abgeguckt hat.

Die Drinks, das Essen und dann noch dieser Blick – am liebsten möchte man im neuen 25Hours versacken oder direkt ein Zimmer auf Lebenszeit buchen. Schließlich sind die ähnlich beeindruckend und stylish wie der Rest des Hotels. Da dürfte selbst manch Kölner Gefallen an dem Gedanken finden, einfach mal eine Nacht im Hotel zu verbringen – ganz freiwillig und ohne Zoff mit dem Mitbewohner oder der Freundin.

Wer sich das Geld lieber spart, der kann aber auch einfach am nächsten Morgen wiederkommen und sich ein „Breakfast with a View“ gönnen. Für 21 Euro dürfen nämlich auch diejenigen im NENI frühstücken, die keine Gäste des Hotels sind. Frische Eierspeisen, ein üppiges Buffet mit Müsli, Käse, Wurst und Aufstrichen warten hier auf euch. Blöd nur, dass man am Ende wieder vor demselben Problem steht: Eigentlich möchte man gar nicht mehr gehen.

Unbedingt probieren: Das Korean Fried Chicken und die Mezze im NENI, den Kölle-Kolada und Basil Highball in der Monkey Bar

Besonderheit des Ladens: Das 25Hours Hotel The Circle vereint Top-Hotellerie, Top-Gastronomie, Top-Bar und Top-Aussicht. Hier könnt ihr einen wunderschönen Abend verbringen, aber auch frühstücken oder tagsüber im Co-Working-Space neben der Lobby arbeiten

Mit wem gehst du hin: Mit deinem Lieblingsmenschen

Preise: Cocktails in der Monkey Bar 11 - 15,50 Euro, Mezze im NENI 6 - 10 Euro, Salate 15 - 16 Euro, Grillgerichte 10 - 30 Euro.

Neni Köln | Im Klapperhof 22-24, 50670 Köln | Montag – Sonntag: 12–23 Uhr | Mehr Info

Wir wurden vom Gastgeber eingeladen – das beeinflusst unsere ehrliche Meinung aber nicht.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!