An alle Frauen, die im Stehen pinkeln

© Christin Otto

Liebe Frauen, was zur Hölle geht in euren Köpfen vor? Naja, eigentlich weiß ich es – oder kann's zumindest erahnen: Ihr habt Angst, euch auf Klobrillen mit was auch immer anzustecken, richtig? Das ist okay. Also Angst ist okay, weil es ein starkes Gefühl ist, das uns manchmal zu merkwürdigem Verhalten veranlasst. Und schlecht informiert zu sein, ist natürlich auch okay. Manchmal zumindest. Ihr wisst es halt scheinbar nicht besser.

Was hingegen nicht okay ist, ist eure Respektlosigkeit. Ich verstehe nämlich wirklich nicht, was bei folgendem Szenario in euren Köpfen vorgeht: Ihr kommt auf eine öffentliche Toilette – oder, noch schlimmer: ins Klo eurer Freunde – und denkt euch: „Ich kann mich AUF GAR KEINEN FALL auf diese trockene, auf den ersten Blick saubere Brille setzen, weil ich sonst irgendwelche Krankheiten bekomme“. Und deshalb entscheidet ihr euch, im Stehen bzw. Hocken zu pinkeln und plätschert dabei die gesamte Klobrille – und am besten sogar noch den Boden – voll. Und so hinterlasst ihr eurer Nachfolgerin dann die Toilette. Sorry, aber das ist einfach nur abartig.

Ekelt ihr euch, eure eigenen Urintropfen wegzuwischen? Ja? Äh, hallo?! Wie sehr ekelt sich dann wohl die nächste Toilettenbesucherin, die ihr Geschäft vielleicht gerne im Sitzen verrichten möchte? Ich finde das egoistisch und ignorant. Deshalb bin ich so angepisst. Wenn ihr schon alles vollsprizt, -sprüht, -sprenkelt, dann macht das bitte wenigstens weg! Und sei's für's Karma, anstatt für die Nächste auf der Brille.

So unästhetisch sie auch sein mag, unhygienisch ist sie nicht.

Sollte euch mein nettes Bitten und Flehen allein nicht überzeugen, dann kommen hier ein paar Fakten: Sich beim Sitzenpinkeln was zu holen, ist schier unmöglich. Selbst wenn eure Vorsitzerin mit Salmonellenvergiftung zehn Minuten durchfallgeplagt auf der Brille gesessen hat: Das kann euch – zumindest aus medizinischer Sicht – egal sein. Erreger dringen nämlich nicht über unverletzte Haut in uns ein. Unsere Haut ist sowas wie ein natürlicher Schutzschild gegen Bakterien, Pilze und Viren. Ein Türsteher, der nichts reinlässt, was eine Erkrankung auslösen kann.

Zugegeben: Bei Schleimhäuten und Körperöffnungen sieht das anders aus – sie sind quasi die Clubs ohne Türsteher und lassen alles rein, was anklopft. Schon gefährlich, könnte man meinen. Aber: Ihr sitzt doch nicht mit euerm Intimbereich auf der Brille. Der hängt, wenn ihr euch denn mal niederlasst beim Urinieren, doch über der Schüssel, fernab der Brille. Oder etwa nicht? Folglich kommen nur unsere Oberschenkel mit dem WC-Sitz in Berührung und nein: Keime können nicht von den Oberschenkeln in die Intimregion wandern.

Wenn ihr also nicht gerade eine offene Wunde an den Arschbacken oder den Schenkelrückseiten habt, lauert auf der Brille keinerlei Gefahr. So unästhetisch sie auch sein mag, unhygienisch ist sie nicht. Kurzum: Die Infektionsgefahr, die von Klobrillen ausgeht, ist gleich null. Hygieneforscher werden das bestätigen.

Zeigt mir, wie eure Harnröhre mit der Brille in Berührung kommt. Das wäre filmreif.

Die echte Gefahr lauert ganz woanders. Nämlich auf all den Toilettenitems, die wir mit unseren Flossen betatschen. Wichtiger als Oberschenkelmuskulaturtraining durch schwebendes Pinkeln ist darum gründliches Händewaschen, denn die bösen Bakterien lauern auf Klospülungen, Türklinken, Wasserhähnen. Wenn ihr also so nett seid und nach dem Brille-Vollsauen wenigstens abzieht, seid ihr – oh Schreck! – möglicherweise mit Krankheitserregern in Berührung gekommen.

Doch solange ihr euch danach gründlich die Hände wascht – und gründlich heißt mit Seife, nicht bloß mit drei Tropfen Wasser –, ist alles jot, kann nichts passieren. Solltet ihr jedoch vorm Händewaschen beim Blick in den Spiegel einen Pickel über eurer Oberlippe entdecken und drückt den sofort aus, oder ihr müsst dringend jemandem mit den Fingern hinterherpfeifen: Gute Nacht! Alarmstufe rot! Jetzt, wenn Erreger an den Mund gelangen, besteht wirklich ein Infektionsrisiko. Aber eben erst jetzt. Und die Klobrille hat damit nichts zu tun. Und nein, auch Blasenentzündungen könnt ihr euch auf der Brille nicht einfangen. Das ist anatomisch unmöglich. Oder ihr zeigt mir, wie eure Harnröhre mit der Brille in Berührung kommt. Das wäre filmreif.

Wenn ihr euch wirklich so schlimm ekelt, legt euch doch bitte 'ne Urinella zu.

Ich kann ein gewisses Verständnis für die „Igitt, iiiih, bäh, ich ekel mich so“-Komponente aufbringen, die euch dazu bringt, sportlich aus der Hocke statt im Sitzen zu pinkeln. Aber jetzt, wo ihr wisst, wie der Infektionshase läuft, könntet ihr als mündige, aufgeklärte Pinklerinnen doch auch ein wenig Verständnis für mich und andere Leidensgenossinnen aufbringen, oder? Und wenn ihr euch wirklich so schlimm ekelt, legt euch doch bitte 'ne Urinella zu, statt rumzusauen und anschließend nicht zu putzen! Die gibt’s bei Amazon ab 2,14 Euro. Neu, nicht gebraucht. Es wäre jedenfalls ganz wunderbar, nicht mehr so oft trockenwischen zu müssen. Denn ich muss wirklich oft trockenwischen.

Weiterlesen in Leben
Sags deinen Freunden: