Flammkuchen, Kaffee und Schaukeln im Feuer & Flamme

© Christin Otto

Sind das etwa…? Oh mein Gott ja: Es sind Schaukeln! Nicht auf einem Spielplatz, sondern mitten in Kölns neuer Flammkuchen- und Kaffeemanufaktur im Agnesviertel. Seit dem 5. Februar bekommt ihr bei Feuer & Flamme an der Neusser Straße knusprig-dünne Flammkuchen, leckeren Kaffee von Heilandt, Rote-Bete-Macchiato und: genau, Schaukeln.

© Christin Otto

Einfallen lassen haben sich das Tim und Jesko. Nachdem die Jungs das Urban Piqniqers in den WDR-Arkaden dicht gemacht haben, sind sie nun mit ihrer neuen Idee im Agnesviertel am Start: Flammkuchen – frisch belegt mit Zutaten, die den Elsässer Klassiker mit Speck und Zwiebeln alt aussehen lassen. Zwar gibt es die Mutter aller Flammkuchen in leicht abgewandelter Form auch hier. Spannender sind allerdings die übrigen Kombinationen: Cheddar-Pastinake-Salbei, Spinat-Wildlachs-Meerrettich oder Sardine-Olive-Parmesan zum Beispiel. Die könnt ihr entweder mit klassischem Weizen-Boden oder auch mit Bio-Dinkel-Vollkornteig bestellen. Damit es garantiert nie langweilig wird, gibt es außerdem aller zwei Wochen ein neues Special.

© Christin Otto

Die Idee hinter Feuer & Flamme ist so simpel wie gut: „Einfaches, aber leckeres Essen. Mit guten Zutaten. Etwas, das satt macht, aber auch nicht stundenlang wie ein Stein im Magen liegt“, sagt Tim. Den Teig für ihre Flammkuchen beziehen die Jungs von einer Manufaktur in Rösrath. „Das ist ein Familienunternehmen, das mehr als 20 Jahre am perfekten Teig getüftelt hat. Das können wir selbst nicht besser machen ­– also haben wir uns dafür entschieden“, erklärt Jesko. Der Geschmackstest bestätigt: Nicht nur die Beläge sind klug kombiniert – auch der Boden mit seinen kleinen goldgelben Blasen ist wunderbar leicht und knusprig am Rand.

© Christin Otto

Geöffnet ist der Laden unter der Woche übrigens schon ab 10 Uhr. Der Grund: Tim und Jesko versorgen die Kölner auch mit diversen Wachmachern von Espresso bis Cappuccino. Wer keinen Kaffee mag, sollte den Rote-Bete-Macchiato probieren. Der sieht nicht nur toll aus, sondern schmeckt mit seiner leicht süßen Note und ganz ohne penetrantes Bete-Aroma auch so. Was es nicht gibt, sind Pappbecher. Wer sein Getränk mitnehmen will, bekommt das Ganze alternativ aber im Recup-Pfandbecher. Künftig soll es zu Kaffee & Co. auch noch kleine Snacks wie zum Beispiel Croissants geben. Etwas für den süßen Zahn bekommt ihr aber auch jetzt schon: den Flammkuchen mit Apfel, Zimtzucker und Preiselbeeren.

© Christin Otto

Unbedingt probieren: Flammkuchen mit Pastinake und Salbei, Rote-Bete-Macchiato.

Veggie: Auch Veganer und Vegetarier werden satt und glücklich.

Besonderheit des Ladens: Die Jungs arbeiten ausschließlich mit Fisch und Fleisch aus artgerechter Haltung/Wildfang. Die Zeit, bis das Essen kommt, könnt ihr hier Wegschaukeln.

Mit wem gehst du hin: Mit Lunch-Liebhabern, Kaffee-Junkies und Freunden, die heimlich noch Kind sind und dringend schaukeln wollen.

Preise: Flammkuchen kosten zwischen 6 und 9 Euro.

Feuer & Flamme | Neusser Straße 25, 50670 Köln | Montag – Freitag: 10–21 Uhr, Samstag: 11–21 Uhr| Mehr Info

Wir wurden von dem Restaurant eingeladen. Das beeinflusst aber nicht unsere ehrliche Meinung.

Weiterlesen in Food
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!