Neu in Köln: Hot Dog Madness im Mad Dogs

© Christin Otto

Kaum macht die Nachricht die Runde, dass Ikea bald auch Veggie-Hot-Dogs anbieten will, schon kommen den Schweden zwei Kölner zuvor: Fred und Marc haben am Wochenende ihren Hot-Dog-Imbiss Mad Dogs an der Aachener Straße eröffnet. Der Fokus liegt zwar nicht auf fleischfreier Kost. Aber immerhin: Drei der insgesamt sieben heißen Hunde landen auf Wunsch auch in vegetarischer Variante im Klappbrötchen.

Weil Fred und Marc selbst keine gelernten Gastronomen sind, sondern einfach nur den Bürojob an den Nagel hängen wollten, haben sie sich für ihren Traum vom eigenen Laden Hilfe von Profis geholt: Entwickelt wurden die einzelnen Hot-Dog-Variationen gemeinsam mit Kitchen Guerilla - und die Hamburger Jungs verstehen bekanntlich was von Streetfood.

© Christin Otto

Beweis dafür sind die Mad-Dog-Hot-Dogs allemal. Vom Klassiker mit Gurken und Röstzwiebeln bis hin zum Krauts Dog mit Sauerkraut und Bacon gibt es unterschiedlichste Kombinationen, die eines gemeinsam haben: Geschmacklich können die Dinger was. Das liegt natürlich auch an den hochwertigen Zutaten. Die verschiedenen Würste wurden von einem westfälischen Wurstsommelier eigens für Mad Dogs hergestellt, das Hot-Dog-Brötchen hat die Kölner Bäckerei Adolph's entwickelt. Letzteres ist fester als das übliche super-softe Hot-Dog-Bun. Doch das muss es auch sein: "Wir arbeiten mit so vielen Saucen und Zutaten – ein weicheres Bun würde sofort durchweichen", erklärt Fred.

Dass das Brötchen vor einer Riesensauerei beim Essen bewahrt, ist aber nicht der einzige Vorteil. Wer einen Mad Dog verdrückt, wird nämlich auch schnell merken, dass so ein dickes Bun à la Mad Dogs mit ordentlich was drin verdammt satt macht. Ganz anders als so ein Möbelhaus-Würstchen, von dem man gefühlt zehn Stück verdrücken könnte. Und das ist auch gut so. Schließlich liegen die Mad Dogs preislich weit über der Schweden-Sausage.

© Christin Otto

Wer ein paar Euro sparen will, schaut am besten wochentags zwischen 12 und 15 Uhr bei Mad Dogs vorbei, denn dann gibt es Mittagsmenüs, bei denen ihr Getränk und Beilage zum Sparpreis dazu bekommt. Zu empfehlen sind dabei vor allem die herrlich knusprigen Süßkartoffel-Fritten, aber auch der Cole Slaw macht sich als frische Beilage hervorragend.

Veganer gehen im Würstchenparadies bisher übrigens leer aus - für sie findet sich bisher lediglich eine Salat Bowl auf der Karte. Aber auch das soll sich in Zukunft ändern. "Wir arbeiten an einer Rezeptur für einen veganen Hot Dog", verspricht Fred.

© Christin Otto

Unbedingt probieren: den Krauts Dog mit Sauerkraut und Bacon

Veggie: Drei der Hot Dogs können mit Veggie-Wurst bestellt werden. Da diese aus Hühnereiweiß gemacht ist, gehen Veganer bisher leer aus und müssen sich mit der Salat Bowl begnügen.

Besonderheit des Ladens: ausgefallene Hot Dogs mit verschiedenen Wurstsorten, knusprige Süßkartoffelfritten

Lärmfaktor: normal

Preise: zwischen 4,90 Euro für den Klassiker und 7,90 Euro für Special Hot Dogs, Beilagen zwischen 3 und 4 Euro

Mad Dogs | Aachener Straße 14, 50674 Köln | Sonntag – Donnerstag: 12 – 22 Uhr, Freitag – Samstag: 12 – 23 Uhr | Mehr Infos

Weiterlesen in Food
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!