11 Cafés für spitzenmäßigen Kuchen

Kuchen zum Frühstück, Torte zum Mittagessen und Pie zum Abendessen – in Köln kein Problem. Schließlich gibt es hier jede Menge Cafés, die mit ihren süßen Kreationen das Gute-Laune-Level heben. Um genau zu sein, sind es sogar so viele, dass ein kleiner Überblick nicht schaden kann. Also haben wir euch 11 Cafés rausgesucht, in denen ihr leckeren Kuchen naschen könnt. Auf die Gabel, fertig, los!

1

© Christin Otto Öfter mal was Neues bei Madame Tartine

Der Lemoncheesecake gehört zu den Klassikern bei Madame Tartine - herrlich zitronig und frisch ist er. Allerdings lässt sich Besitzerin Alisa immer wieder neue Kuchenkreationen einfallen und die Cheesecake-Fraktion ist dabei stets eine gute Wahl. Der Maple-Walnut-Cheesecake zum Beispiel ist garniert mit kandierten Walnüssen und bringt Cheesecake-Liebhaber ins Schwärmen. Veganer sollten unbedingt die vegane Berry Tarte mit Dattel-Nuss-Boden probieren.

2

© Christin Otto Raspberry-Cheesecake bei CafeCafe Ehrenfeld

Wer in Sachen Kuchen gerne eine große Auswahl hat, der ist im CafeCafe Ehrenfeld an der richtigen Adresse. Cheesecake-Fans sollten unbedingt die Raspberry-Variante testen. Fruchtig-süße Note, tolle Konsistenz und rundum lecker. Auch gigantische Schokobomben, Donauwelle, Carrotcake und vieles mehr findet ihr hier.

3

© Christin Otto Urlaubsfeeling im sabor 'ermoso

Surfbretter, Reiselektüre, zauberhafter Innenhof: Ein Besuch im sabor 'ermoso verbreitet Urlaubsfeeling. Selbst das Menü – auf dem ihr Dinge wie den fliegenden Holländer, andalusisches Frühstück oder auch Türkisch Tam Tam findet – ist wie eine kleine Reise durch verschiedenste Länder. Richtig lecker ist zum Beispiel der Franzose – ein Brot mit Ziegenkäse, Honig und Thymian. Auch die selbst gebackenen Kuchen solltet ihr unbedingt probieren. Die sind nämlich richtig lecker und auch für Veganer ist meist was dabei – sei es nun ein Raw Cheesecake, Raw Chocolate Cake oder einfach nur saftiges Bananenbrot. Dazu noch ein Cappuccino mit Heilandt-Bohnen. Perfekt! In dem schönen Café lässt es sich übrigens – sowohl drinnen als auch in dem bezaubernden Innenhof – bestens arbeiten.

4

© Christin Otto Große Auswahl an süßen Sünden im Wallczka

Schlicht, modern, schön: Das Wallczka hat sich innerhalb kürzester Zeit zur echten Institution in Ehrenfeld gemausert. Das liegt natürlich nicht nur am stylishen Ambiente, sondern vor allem am tollen Service und leckeren Essen. Auch in Sachen Kaffeepause ist man hier bestens aufgehoben. Die Besitzerinnen Iga und Ju-Ju haben lange im "Kaffee & Kuchen" gearbeitet und verstehen sich auf beides bestens. Die Kuchentheke ist demnach mit so vielen Leckereien gefüllt, dass man gar nicht weiß, welche man zuerst probieren soll. Falls ihr also eine Entscheidungshilfe braucht: Der Cheesecake mit Blaubeeren ist immer eine hervorragende Wahl. Zu Tartes und Teilchen gibt es hier übrigens Kaffee von der Rösterei Ernst. Und im Sommer könnt ihr eure Kaffeepause dank der neuen Terrasse sogar nach draußen verlegen.

5

© Christin Otto Kaffeevielfalt bei Heilandt

Fast 20 verschiedene Kaffee- und Espressosorten hat die Heilandt Kaffeemanufaktur inzwischen im Angebot. Wer die probieren will, muss dafür nicht extra bis in die bio-zertifizierte Rösterei nach Müngersdorf fahren. Auch im Belgischen Viertel (eine zweite Filiale gibt es in Sülz) kommt ihr in den Genuss der schonend trommelgerösteten Bohnen. Qualität wird bei Heilandt schon beim Rohkaffee groß geschrieben. Die Kölner Rösterei bezieht ihre Bohnen nämlich direkt von Kaffeebauern, die sich verpflichtet haben, nach ökologisch nachhaltigen Grundsätzen anzubauen. Das Ergebnis: richtig leckerer Kaffee und Espresso. In den Heilandt-Cafés schmeckt übrigens nicht nur der Kaffee – auch die Kuchen von Carrot- und Cheesecake bis hin zu Red Velvet sind eine Versuchung wert.

6

© Christin Otto Cheesecake-Paradies bei Wo ist Tom?

Mehr Käsekuchen auf einen Haufen als im Sülzer Café "Wo ist Tom?" findet man in Köln wohl kaum. Ob fruchtig, pur, mit Schokolade oder Karamell – hier bleiben keine Wünsche offen. Das Beste: Cheesecake essen ist hier keine Sünde, sondern darf als gute Tat schöngeredet werden. Denn das "Wo ist Tom?" ist ein Projekt der Kölner Lebenshilfe und schafft Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung. Das Café bietet übrigens viel Platz, da es sich noch über eine zweite Etage erstreckt – ob zum Arbeiten, Kuchen futtern oder auf einen Kaffee mit Freunden – "Wo ist Tom?" ist ein ziemlich guter und leckerer Treffpunkt.

7

© Christin Otto Schön Kaffee in d'r Kopp in der Kaffeebud

Kölsche Büdchen-Kultur trifft auf Third-Wave-Coffee: Was dabei herauskommt, wenn sich ein ehemaliger Kiosk in ein Café verwandelt, könnt ihr euch in der Kaffeebud Ehrenfeld anschauen. Klein, aber gemütlich ist es hier. Und: Der Kaffee schmeckt hervorragend. Ob ihr den am liebsten handgefiltert, aus der AeroPress oder klassisch aus der Siebträgermaschine trinkt, könnt ihr selbst entscheiden. In Sachen Bohnen setzt die Kaffeebud auf die Kölner Rösterei Heilandt. "Schön Kaffee in d'r Kopp", steht an der Wand – eine Aufforderung, der man hier gerne nachkommt. Dazu bestellt ihr am besten etwas aus der Kuchenvitrine – selbst gebacken und lecker sind die süßen Sünden hier. Unbedingt probieren solltet ihr den Carrot Cake.

8

© Christin Otto Kuchen bis in die Nacht im Jaely's

Das Jaely's ist der perfekte Tipp für alle, die auch spät abends noch vom Kuchenhunger heimgesucht werden. Das Café/Restaurant in Ehrenfeld hat nämlich täglich bis 23 Uhr geöffnet und die Kuchenvitrine ist in der Regel auch zu später Stunde noch prall gefüllt. Dabei ist der New York Cheesecake mit Schokoboden definitv eine Sünde wert. Oder aber ihr entscheidet euch für den himmlischen Karamell-Wallnuss-Kuchen mit Apfel. Und: Dank Kuchenangebot bekommt ihr ein Kaffee-Getränk in Kombination mit einem Stück Kuchen sogar etwas vergünstigt.

9

© Christin Otto Café Franck: Kuchen mit 50er-Jahre-Charme

Wer im Café Franck zum Kaffeetrinken einkehrt, der fühlt sich nicht nur in Sachen Interieur in vergangene Jahrzehnte versetzt – auch die Kuchenauswahl ist eher klassisch. Statt hippem American Cheesecake gibt es dicke Sahnetorten, Mamorkuchen, Herrentorte und im Sommer auch üppige Eissplittertorte. Wer die selbst gebackenen Kuchen von Oma liebt, der wird in diesem Ehrenfelder Café garantiert glücklich.

10

© Christin Otto Himmlischer Espresso im hommage

Der Blick an die Decke des kleinen Cafés im Friesenviertel lässt es bereits erahnen: Kaffeeliebhaber befinden sich im hommage im Himmel. Engel schweben hier über der Siebträgermaschine. Kein Wunder also, dass der Espresso aus hauseigener Bohnenröstung – wahlweise fruchtig oder kräftig – so manch einen auf Wolke 7 befördert. Im Sommer gibt es den leckeren Wachmacher natürlich auch in der Iced-Variante. Für zusätzliche Glückshormone sorgen Kuchen, Nussecken und Crêpes. Die Auswahl an selbst gebackenen Kuchen wechselt, konstant bleibt hingegen das Geschmacksurteil: richtig lecker. Auch für Veganer ist immer was dabei. Dank des tollen Außenbereichs könnt ihr hier auch eine koffeinhaltige Verschnaufpause unter freiem Himmel einlegen.

11

© Christin Otto Café Eichhörnchen: Gemütlichkeit am Baudriplatz

Direkt am Baudriplatz in Nippes liegt das Café Eichhörnchen – eine echte Institution im Veedel. Dass der Besitzer es gerne langsam angehen lässt, stört hier niemanden so wirklich. Schließlich gibt es nicht nur eine Terrasse, auf der es sich wunderbar warten lässt, sondern auch belgische Biere, selbst gebackene Kuchen und dieses charmante Flair á la française. Und wer einmal die Tarte mit weißer Schokolade probiert hat, der verzeiht dem Café dann sogar, dass der Kaffee hier allenfalls mittelmäßig schmeckt.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!