11 Cafés und Restaurants an der Neusser Straße, die ihr kennen solltet

Mit ihren über fünf Kilometern Länge gehört die Neusser Straße zu den großen Verkehrsadern der Stadt. Vom Ebertplatz aus zieht sie sich durchs Agnesviertel und Nippes und führt schließlich über Weidenpesch bis nach Longerich. Kulinarisch bekommt man hier einiges geboten – vor allem in beliebten Veedeln wie Nippes und dem Agnesviertel ist das Angebot groß. Wir nehmen euch mit auf Schlemmertour auf der Neusser Straße und verraten euch, welchen 11 Cafés und Restaurants ihr kennen solltet.

1

© Shibuya Sushi Sushi und Poké Bowls bei Shibuya Sushi

An der Neusser Straße (Höhe Florastraße) liegt Shibuya Sushi. Shibuya, das ist der Name des Szene-Viertels in Tokio – das Restaurant bringt auf jeden Fall einen Hauch von Japan direkt nach Nippes. Ob Makis, California Rolls oder Inside-Out-Makis – bei Shibuya könnt ihr euch den Bauch mit allerlei Fisch- und Gemüsekreationen vollschlagen. Aber auch Specials wie z.B. die Bonsai Roll mit Süßkartoffeln oder die Jungle Roll, die von einen Spinatmantel umhüllt wird, stehen hier auf der Speisekarte. Neben fantastischem Sushi bekommt ihr bei Shibuya auch leckere Poké Bowls.

2

© Christin Otto Bunte Frühstücksplatte im Café Wohnraum

Wer gut gestärkt in den Tag starten will, der findet im Café Wohnraum in Nippes wirklich alles, was es dazu braucht. Hier gibt es Smoothies, hausgemachtes Granola, Joghurt mit frischen Früchten oder auch Bagels und leckere Stullen, die beispielsweise mit Avocado und pochiertem Ei belegt sind. Wer gerne ausgiebig frühstückt, dem empfehlen wir eine der bunten Frühstücksplatten (unser Favorit: die Käseplatte) – die sind mit Liebe zusammengestellt und richtig lecker noch dazu. Für Veganer ist natürlich auch was dabei – die bekommen hier ein Frühstück mit süßem Aufstrich, Hummus, Avocado, mediterranem Grillgemüse, Rohkost und Bananenbrot. Wochentags bekommt ihr das leckere Wohnraum-Frühstück bis 18 Uhr und am Wochenende bis 17 Uhr.

3

© Hornochse Knusprige Pommes und saftige Burger im Hornochse

Der wohl leckerste Burgerladen in Nippes ist der Hornochse direkt auf der Neusser Straße. Die Burgerauswahl ist längst nicht nur was für Fleischfresser, denn anders als in vielen anderen Läden kann man sich im Hornochse jeden beliebigen Burger vegetarisch oder eben vegan servieren lassen. Aber auch die Frittenauswahl kann sich sehen lassen: Von den klassischen Pommes, über knusprige, würzige Süßkartoffelpommes bis hin zu Animal Fries mit Schmorzwiebeln und Cheddar gibt es wirklich einiges zu vernaschen.

4

© Sophie Franz Daikan bringt Ramen nach Nippes

Das Daikan kennen die meisten Kölner aus dem Belgischen Viertel. Inzwischen versorgt das japanische Restaurant aber auch Nippes mit seinen beliebten Ramen-Suppen – und zwar in einer kleinen, aber feinen Ramen-Bar an der Neusser Straße. Der Laden ist – wie man es vom Daikan kennt – stylish eingerichtet und steht seinem großen Bruder in Sachen Ramengeschmack in nichts nach. Auch hier gibt es die verschiedenen Ramen-Varianten von Veggie bis Fleisch und von scharf bis mild. Unsere Empfehlung für alle, die es gerne würzig mögen und Fleisch essen: Bestellt unbedingt die Spicy Miso Tantan!

5

© Christin Otto Leckeres türkisches Frühstück im Simitzade

Simitzade gibt's gleich zweimal in Köln – in Nippes und in Kalk. Wenn ihr mal Lust auf türkisches Frühstück habt, dann werdet ihr hier fündig. Denn: Für kleines Geld bekommt ihr im Simitzade ein abwechslungsreiches Buffet geboten – natürlich inklusive Simit, den namengebenden Sesamringen. Wer lieber á la carte bestellt, hat hier ebenfalls eine große Auswahl. Ob selbstgemachte Manti, Milchreis, Pide, Omlettes oder weitere Eierspezialitäten z.B. mit Sucuk oder frischem Gemüse – da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Unsere Empfehlung: Probiert das Gözleme – das sind handgemachte, frisch gebackene Teigtaschen mit verschiedenen Füllungen.

6

© Tavallai | FlickrCC BY-ND 2.0 Halver Hahn und Metthappen im Em Golde Kappes

"Wer uns nicht kennt, hat Köln verpennt", schreiben sich die Betreiber des Em Golde Kappes in Nippes selbstbewusst auf ihre Fahnen. Seit 1913 gibt es die Kneipe schon und wurde 2009 von Früh übernommen, restauriert und wiedereröffnet. Der Charme einer traditionellen Kölschkneipe ging dabei zum Glück nicht verloren. Rustikal, gediegen und Platz für Jung und Alt, um nebeneinander frischgezapftes Kölsch zu trinken. Dazu gibt es für alle Hungrigen deftige Brauhausküche. Besonders zu empfehlen ist der Halve Hahn, denn Früh's Holländer wird im eigenen Käsekeller gereift. Für eine klassisch kölsche Brotzeit bestellt ihr am besten noch ein paar Metthappen dazu – die sind nämlich ebenfalls köstlich. 

7

© Schelds em Oellig Gutbürgerliche Küche mit modernem Twist im Schelds em Oellig

Eine nicht allzu große Karte zeugt meist davon, dass sich die Küche auf das Wesentliche konzentriert: Qualität und Frische. Und genau so ist es auch im Schelds em Oellig im Agnesviertel. Hier bekommt ihr in schönem Ambiente gutbürgerliche Küche, die so richtig was kann. Das merkt man schon beim Wiener Schnitzel, das mit perfekter luftig-knuspriger Panade punktet. Auch andere Klassiker wie Omas Geflügelbrühe, Rheinischer Sauerbraten oder Backhähnchen stehen auf der Karte. Außerdem gibt es wechselnde, saisonale Spezialitäten. Hochwertiges und leckeres Essen, alles schön angerichtet und oft mit einem modernen Twist aufgepeppt, kombiniert mit tollem Service – was will man mehr?!

8

© André Beltrame | Pexels Glutenfreie und vegane Pizza bei Mimmo & Santo

Wer unter Zöliakie leidet oder sich vegan ernährt und trotzdem nicht auf die italienische Küche verzichten mag, ist in der Pizzeria Mimmo & Santo an der Neusser Straße in Nippes goldrichtig. Die Speisekarte enthält nämlich spezielle, glutenfreie und vegane Angebote. So werden beispielsweise die glutenfreien Pastasorten aus Mais-, Buchweizen- oder Reismehl und der Pizzateig aus Buchweizenmehl hergestellt. Hygienevorschriften werden in der Küche strengstens beachtet und die glutenfreien Bestellungen werden separat zu den anderen Gerichten zubereitet.

9

© Christin Otto Flammkuchen, Kaffee und Schaukeln im Feuer & Flamme

Leckere Flammkuchen – frisch belegt mit Zutaten, die den Elsässer Klassiker mit Speck und Zwiebeln alt aussehen lassen – bekommt ihr bei Feuer & Flamme im Agnesviertel. Zwar gibt es die Mutter aller Flammkuchen in leicht abgewandelter Form auch hier. Spannender sind allerdings die übrigen Kombinationen: Cheddar-Pastinake-Salbei, Spinat-Wildlachs-Meerrettich oder Sardine-Olive-Parmesan zum Beispiel. Die könnt ihr entweder mit klassischem Weizen-Boden oder auch mit Bio-Dinkel-Vollkornteig bestellen. Damit es garantiert nie langweilig wird, gibt es außerdem aller zwei Wochen ein neues Special.

10

© Christin Otto Bunt belegte Naan-Brote im Naans

Auch wenn der Abschied von der Nudelmafia so manch einem schwer gefallen sein dürfte, so hat sich doch ein würdiger Nachfolger für das Lokal im Agnesviertel gefunden: Das Naans will auch weiterhin den Mittagshunger der Menschen im Veedel stillen – nur eben nicht mit Pasta, sondern mit üppig belegten Naan-Broten. Die Kombinationen sind ausgefallen und reichen von Kürbis-Hummus über Falafel-Tabuleh bis hin zu Omlette-Bacon. Außerdem gibt es ein wechselndes Salat-Angebot, Curry, hausgemachte Limonaden, Kaffee und Kuchen.

11

© Christin Otto Cheesecake und Kaffee bei The Coffee Gang im Agnesviertel

So manch Kölner schwört: Der Cheesecake bei The Coffee Gang ist der beste der Stadt. Fest steht jedenfalls, dass dieser Käsekuchen nach amerikanischem Vorbild tatsächlich ganz hervorragend schmeckt. Hausgemacht, cremig und mit Knusperboden. Vom Feinsten ist aber nicht nur der Kuchen, sondern auch der Kaffee. Ein Besuch bei The Coffee Gang im Agnesviertel – oder auch in der ersten Filiale am Hohenstaufenring – lohnt in jedem Fall.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!