11 Gedanken, die du hast, wenn du mit der KVB fährst

© © Superbass | CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Die KVB ist des Kölners Freund und Feind und das zur gleichen Zeit. Doch, wie bei allen Dingen fallen einem auch bei der KVB meistens nur die negativen Eigenschaften auf. Im Sommer halten wir‘s kaum aus – die Haut klebt so sehr an den Sitzen fest, dass wir uns fragen, ob wir uns bis zur nächsten Station irgendwie wieder lösen können und im Winter beschweren wir uns, warum die Bahnen nicht häufiger fahren und wir so lange in der Kälte frösteln müssen. Tja, man hat es nicht leicht. Hier kommen 11 Gedanken, die du hast, wenn du mit der KVB fährst.

1. Warum dauert die KVB-Minute eigentlich nicht 60, sondern mindestens 120 Sekunden?

2. Ist heute schon wieder Streik oder warum kommt die Bahn nicht?

3. Von wegen noch drei Minuten! Bis die Bahn hier ist, habe ich meine Bachelorarbeit fertig.

4. Die KVB ist mal wieder im Nena-Modus: Irgendwie, irgendwo, irgendwann.

5. Hoffentlich ist der Automat kaputt, dann muss ich mir kein Ticket für 3 Euro kaufen.

6. Wenn man in der Bahn wenigstens Kölsch trinken dürfte, wäre die Fahrt nur noch halb so schlimm.

7. Was für ein Netz! Wann bekommt die KVB endlich WLAN?

8. Und wann fährt die 18 eigentlich bis nach Istanbul?

9. Wieso stehen wir schon so lange im Tunnel und warum ist das Licht auf einmal aus?

10. Wäre ich mal besser gelaufen – ab morgen laufe ich JEDE Strecke.

11. Ok, der Anblick der Kranhäuser und des Rheins macht alles wieder wett.

Weiterlesen in Stadt
Sags deinen Freunden: