11 leckere All-you-can-eat-Restaurants in Köln

Wem die gewöhnlichen À-la-Carte-Portionen in den meisten Restaurants zu klein sind, ist in einem All-you-can-eat-Restaurants vermutlich besser aufgehoben. Hier wird jede noch so große "Raupe Nimmersatt" satt – schließlich könnt ihr so viel essen, wie ihr wollt. Genau deshalb haben wir euch elf All-you-can-eat-Restaurants zusammengestellt, in denen ihr euch königlich den Bauch vollschlagen könnt. Einen kleinen Tipp haben wir allerdings: Füllt die Teller nicht direkt bis über die Ränder, nehmt euch lieber etwas nach – so probiert ihr mehr und es landet nichts im Müll.

1

© Okinii Innovative Bestellung bei Okinii

Ganze sieben Mal gibt es Okinii in Deutschland – und das nicht zu Unrecht. Das Sushi schmeckt nämlich wirklich gut. Umso schöner, dass auch in Köln ein Okinii-Restaurant verteten ist. Das Besondere bei Okinii ist, dass man hier einmalig bezahlt – einen Pauschalbetrag sozusagen – und dann das essen kann, was man mag. Dennoch bestellt man sein Essen à la Carte bzw. à la iPad. Bestellt werden können verschiedene Gerichte der japanischen Küche: Von Suppen, Salaten und Fingerfood bis hin zu Grillspezialitäten, Sushi und Teppan Yaki.

2

© Mongos | Philipp Hympendahl Asiatisch brunchen im Mongo's

Wer es schon vormittags gerne deftig und asiatisch mag, sollte definitiv mal den Asia Brunch im Mongos in Deutz ausprobieren. Gute Nachrichten für alle Langschläfer: Der Brunch beginnt sonntags erst um 11:30 und geht tatsächlich auch bis 16 Uhr. Das Angebot ist definitiv vielfältig und verspricht so einiges: Neben einer vielfältigen Suppenauswahl wie Mongo´s Tom Kha Gai oder Garnelen-Miso-Suppe, reicht das Buffet über Tintenfisch- und Garnelensalate bis hin zu panierten Garnelen. Aber auch die süße Seite des Brunchs kann sich sehen lassen: Waffeln mit Kokos, Sesam oder pürierten Limettenblättern, Mango-Mascarpone und weitere Desserts werden im Wechsel angeboten.

  • Mongo's
  • Ottopl. 1, 50679 Köln
  • Montag – Donnerstag: 12–0 Uhr, Freitag – Samstag: 12–1 Uhr, Sonntag: 11–0 Uhr
  • Brunch: 22,90 Euro pro Person
3

© Haweli Indisches Buffet bei Haweli

Das Restaurant Haweli in Zollstock vereint das Beste der indischen Küche mit frischen Zutaten. Selbst die Naan-Brote werden hier frisch gebacken. Die Karte beinhaltet leckere Gerichte wie zum Beispiel Tandoori-Gerichte oder Curries. Wer sich nur schwer entscheiden kann, der stattet Haweli am besten unter der Woche einen Besuch ab – da gibt es nämlich von Dienstag bis Freitag von 11.45 bis 14.30 Uhr ein All-you-can-eat-Buffet zu einem unschlagbaren Preis von 7,90 Euro.

4

© Unsplash Brunch sieben Tage die Woche im Ecco

Wer gerne bruncht, für den ist das Ecco in der Südstadt immer noch eine der ersten Adressen in Köln. Schließlich wird dort täglich gebruncht – und zwar immer von 10 bis 15 Uhr. Beliebt ist das Ganze vor allem bei Veganern, denn die können sich darauf verlassen, dass eine Buffet-Seite immer komplett vegan ist. Außerdem gibt es viele glutenfreie Speisen, warme Gerichte, Salate, hausgemachtes Brot, leckere Desserts, Dips und natürlich kölsche Rievkooche. Wochentags zahlt ihr 15 Euro, von Freitag bis Sonntag kostet der Brunch 19 Euro pro Person. Wer sparen will, kann  den Speedbrunch wählen – der kostet unter der Woche nur 11 Euro und am Wochenende 15 Euro, dafür dürft ihr aber auch nur eine Stunde futtern. Die gute Nachricht für Sonnenanbeter: Auf der Terrasse kann man auch wunderbar draußen essen.

5

© Prastika Herlianti | Unsplash Asiatische Küche bei Buffet Chen

Gefühlte hundertmal ist man schon an dem Restaurant "Buffet Chen" auf den Ringen vorbeigelaufen. Das Restaurant ist vor allem für sein asiatisches All-you-can-eat-Buffet bekannt. Das gibt es nämlich von Montag bis Samstag zwischen 12 und 14.30 Uhr schon für 9,50 Euro pro Person, abends und sonntags zahlt man 13,90 Euro. Das Buffet beinhaltet viele Spezialitäten der chinesischen Küche, aber auch Sushi, das laufend frisch und vor euren Augen zubereitet wird.

6

© Tutto Für Hungrige: Italienische Küche bei Tutto

Ins Restaurant Tutto kommt ihr am besten mit weiten Hosen und leeren Mägen, denn hier könnt ihr euch an drei offenen Theken frei bedienen. Dazu gehört eine Salattheke, eine Pizzatheke und eine Pastatheke. Haltet euch fest: Der Spaß kostet nur sage und schreibe 9 Euro. Mittags gibt es sogar noch ein weiteres Special-Angebot: Für 6,90 Euro könnt ihr euch einen Lunchteller eurer Wahl zusammenstellen. Alle Gerichte, Salate, Saucen und sogar das Brot werden im Tutto selbst hergestellt.

7

© qimono | pixabay Sushi und gegrillte Köstlichkeiten bei Nagoya

Wer von Sushi jeglicher Art einfach nicht genug bekommen kann, ist bei Nagoya genau richtig. In dem japanischen Restaurant lautet das Konzept nämlich All you can eat. Zweieinhalb Stunden lang kann man hier abends für 24,80 Euro und mittags für 14,80 Euro so viel essen, wie man möchte. aber Obacht: Pro Bestellrunde dürfen maximal fünf Bestellungen pro Person aufgegeben werden. Erst wenn man die Röllchen verdrückt hat, können die nächsten bestellt werden. So bleibt nichts übrig und Lebensmittel werden nicht verschwendet. Als Folge einer Überbestellung werden einem nämlich 1 Euro pro Röllchen berechnet

8

© Govardhan Traditionelle ayurvedische Küche im Govardhan

Wer sich nicht nur gesund, sondern auch noch vegetarisch bzw. vegan ernährt, dem wird das Govardhan garantiert ein Begriff sein. Dort gibt es nämlich schon seit über einem Jahrzehnt leckere, ayurvedische Küche – und die ist nicht nur fleischfrei, sondern sie gilt auch als besonders bekömmlich. Ein Besuch empfiehlt sich vor allem mittags, denn wochentags gibt es im Govardhan jeweils von 12 bis 15 Uhr ein All-you-can-eat-Mittagsbuffet für 8,90 Euro. Aber auch wenn ihr keine Buffet-Fans seid oder ihr nur etwas auf die Hand wollt, seid ihr hier richtig – denn vom Seitan Wrap bis hin zu Samosa gibt es hier auch einige kleine Snack, sowie verschiedene Tellergerichte.

9

© Epicurrence | Unsplash Sushi am laufenden Band bei Sumo

Bei Sumo am Mediapark könnt ihr euch mittags bereits für 12,90 Euro den Bauch mit Sushi vollschlagen – und zwar könnt ihr so viel essen, wie ihr wollt. Abends gibt es das All-you-can-eat-Angebot dann für 23,90 Euro, was immer noch ein Schnapper ist. Das Gute: In dem japanischen Restaurants wird das Sushi mit weniger Reis, dafür aber mit mehr Zutaten wie Fisch und Gemüse gefüllt. Verzehren könnt ihr in dem kleinen Restaurant alles, was so auf dem laufenden Band an euch vorbeifährt. Anschließend kann man dann glücklich und satt nachhause kugeln.

10

© Pratiksha Mohanty | Unsplash Authentische indische Küche bei Royal Punjab

Bei Royal Punjab an der Venloer Straße bekommt ihr authentisches indisches Essen. Neben À-la-Carte-Gerichten könnt ihr hier auch das "Buffet" wählen und euch das aussuchen, was ihr möchtet. Im Vergleich zu anderen All-you-can-eat-Angeboten geht das Mittagsbuffet bei Royal Punjab sogar ziemlich lange – von Montag bis Freitag könnt ihr euch hier für 11,90 Euro am Buffet bedienen und reinhauen.

  • Royal Punjab
  • Venloer Str. 4
  • Montag – Freitag: 11.30 Uhr – 23.30 Uhr, Samstag – Sonntag: 12.30 Uhr – 23.30 Uhr
  • Mehr Info
11

© Quang Anh Ha Nguyen | Pexel Ramen, Sushi und mehr bei Shokudo

Nur einen Katzensprung vom Bahnhof Süd entfernt, an der Zülpicher Straße, liegt Shokudo. Ob Sushi, Dim Sum, Ramen oder Mochi – bei Shokudo ist die Auswahl groß und das Beste: für das Sushi gibt es hier sogar ein All-you-can-eat-Angebot. Mittags zahlt man dafür bis 15 Uhr nur 11,90 Euro und abends  bis 22.30 Uhr schlappe 16,90 Euro. Dafür darf man so viel Sushi verputzen, wie man möchte. Das wird übrigens auch erst nach der Bestellung zubereitet – so ist es immer frisch und lecker.

Titelbild: © chuttersnap | Unsplash

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!