21 Lunch-Spots für eine leckere Mittagspause

Wer nicht gerade im großen Unternehmen arbeitet, hat jeden Mittag das gleiche Problem: Was essen? Und, weil Mitgebrachtes von gestern den Tag auch nicht wirklich besser macht, haben wir uns mal nach guten Mittagsangeboten in Köln umgeschaut. Hier kommen 21 Lunch-Spots für eine leckere Pause:

1

© Christin Otto Bowls und Bagels im Café Spatz

Wer bunte, gesunde Bowls liebt, sollte im Café Spatz vorbeischauen. In dem Café & Health Food Deli ist die Schüssel-Kost nämlich nicht nur richtig lecker, sondern da ist auch ordentlich was drin. Von Salmon Poke bis hin zur Buddha Bowl gibt es neben beliebten Klassikern auch wöchentlich wechselnde Specials. Ebenfalls im Angebot: Bagels, Sandwiches, Smoothies – und natürlich Kaffee.

2

© Christin Otto Lunchen im Oskar Jäger Deli

Kölns wohl bestversteckte Kantine findet ihr in Ehrenfeld direkt neben dem DHL-Gelände an der Oskar-Jäger-Straße. Dass es im Oskar Jäger Deli richtig leckeren Lunch gibt, hat sich rumgesprochen. Denn obwohl das Deli ab vom Schuss liegt, tummeln sich hier zur Mittagszeit unzählige Mitarbeiter der umliegenden Büros. Für Veganer sind wöchentlich wechselnde Currys im Angebot, zudem gibt es jeden Tag ein anderes Hauptgericht – wahlweise mit oder ohne Fleisch.

3

© Christin Otto Affeingeile Sandwiches und Salate bei Bad Ape

Im Bad Ape bekommt ihr nicht irgendwelche Sandwiches und Salate – es gibt Apewiches und Salapes der Extraklasse. Affenstark, frisch, gesund und super lecker. Beispiele gefällig? Das Ox-Apewich wird mit geschmorter Ochsenbrust gefüllt, das Smoked Chicks Apewich mit geräuchertem Sous-vide-Hähnchen. Zu haben sind die Salapes und Apewiches in verschiedenen Größen – also heißhungertauglich, aber auch was für den kleinen Appetit.

4

© Heimatsünde Regional, frisch und lecker in der Heimatsünde

Kann denn (Lunch-) Liebe Sünde sein? Nicht in der Heimatsünde, denn hier wird mit frischen und regionalen Zutaten gekocht. Das Menü wechselt täglich und bietet Mittagsgerichte von herzhaft-rustikal bis mediterran-vegetarisch. Außerdem im Angebot: Quiches, Suppe, Nachtisch und Salate. Weil die Heimatsünde so beliebt ist, herrscht hier zur Mittagszeit oft großer Andrang. Wer es eilig hat, sollte also vorbestellen und das Ganze mitnehmen.

5

© Christin Otto Jeden Tag was Neues im Wallczka

Während das Wallczka abends auf Mezze setzt und somit viele kleine Leckereien serviert, gibt es in dem Ehrenfelder Café mittags ein täglich wechselndes Lunch-Menü. In Sachen Finesse und Geschmack stehen die Mittagsgerichte ihren kleinen Kollegen von der Abendkarte im Übrigen in nichts nach und sollten deswegen unbedingt probiert werden. Beim Nachtisch ist auf die Kuchenvitrine Verlass.

6

© Christin Otto Frisch aufgetischt im Café Vreiheit

Leckeres Essen, große Portionen und faire Preise – das ist es, was den Mittagstisch im Café Vreiheit in Mülheim ausmacht. Hier wird täglich frisch gekocht, mit saisonalen und regionalen Produkten. Neben den wechselnden Mittagsangeboten gibt es auf der regulären Speisekarte weitere warme Gerichte, wobei die Burger wirklich lecker sind. Ebenfalls toll: Bei schönem Wetter auf der Terrasse des Café Vreiheit mit einem Frühstück in der Sonne in den Tag starten. Zu Bio-Brötchen, Croissants und handgemachtem Brot gibt es Aufschnitt, Ei und hausgemachte Marmelade. Auch French Toast, Omelette, Obstsalat und vieles mehr stehen auf der Karte.

7

© Christin Otto Meisterlich speisen beim Speisemeister

Egal, ob Vegetarier, Veganer oder Fleischfresser – der Speisemeister hat für jeden was im Angebot. Die Karte wechselt täglich, gekocht wird mit frischen und saisonalen Produkten. Geschmacksverstärker und Fertigprodukte kommen den Speisemeistern hingegen nicht in die Töpfe. Wie beliebt dieser Ehrenfelder Mittagstisch ist, ist unverkennbar – leer ist es hier zur Lunchtime nämlich nie.

8

© Christin Otto Kleine, aber feine Auswahl im Asien Shop Albertusstraße

Täglich wechselnde Gerichte aus der asiatischen Küche zaubert Grace Manurung in ihrem Asien Shop an der Albertusstraße – und die sind so hervorragend, dass der Andrang zur Mittagszeit hier immer riesig ist. In der Regel stehen zwei Gerichte zur Auswahl – eins mit Fleisch, eins für Veganer und Vegetarier. Wer sich nicht zwischen Tofu und Fleisch entscheiden möchte, der bekommt hier sogar einen Mix angeboten. Frisch, lecker, sympathisch – das ist Kölns ältester Asien Shop.

9

© Christin Otto Jeden Monat neue Köche im Laden Ein

Öfter mal was Neues lautet die Devise im Laden Ein. In Deutschlands erstem Pop-Up-Restaurant im Agnesviertel schwingen alle zwei Wochen andere Köche den Löffel und zaubern ausgefallene Gerichte. Mittags gibt es zwischen 12 und 15 Uhr jeweils ein Lunch-Menü, bei dem ihr im Vergleich zur regulären Abendkarte oft ein paar Euro sparen könnt.

10

© Christin Otto Gesunde Kost im Edelgrün

Gesund, lecker und fleischfrei – genau das bekommt ihr im Edelgrün. Einzige Ausnahme ist die Lachsbowl mit Fisch. Ansonsten findet ihr in dem Ehrenfelder Lokal ausschließlich vegetarische oder vegane Gerichte auf der Karte. Neben wechselnden Suppen gibt es viele verschiedene Bowls, aber auch Salate und gebackene Süßkartoffel. Für den Abend in Sachen Atmosphäre vielleicht nicht der perfekte Spot, dafür aber ideal für eine gesunde und leckere Mittagspause.

11

© Christin Otto Eintopf in Gerny's Schnelleinkauf für Stressliebhaber

Deftige Eintöpfe, die schmecken wie bei Großmuttern, bekommt ihr mittags in Gerny's Schnelleinkauf für Stressliebhaber. Der kleine Tante-Emma-Laden in Kölns Schwulenviertel wirkt, als sei er aus der Zeit gefallen – was das Büdchen nur noch sympathischer macht. Wer nicht am Stehtisch lunchen will, nimmt seinen Eintopf einfach mit. Und: Man muss kein Stressliebhaber sein, um diesen Imbiss genauso kultig zu finden wie seinen Namen.

12

© Christin Otto Deleeciosa – Concept Store mit exotischem Lunch-Menü

Die Schwestern Elena und Lysandra vereinen in ihrem Concept Store Deleeciosa zwei Kulturen – und das gilt nicht nur für die Design- und Foodartikel im Laden, sondern auch für den Mittagstisch: Auf der Wochenkarte stehen vor allem indonesisch und spanisch inspirierte Gerichte. Jeden Tag ein anderes, immer in einer vegetarischen und einer fleischigen Variante, auf Wunsch mit Koriander, Erdnüssen oder auch mal einem Omelett getoppt. Lysandra, die acht Jahre lang bei einem bekannten balinesischen Eventgastronomen gelernt hat, kocht übrigens jeden Tag frisch – und das schmeckt man auch.

13

© Christin Otto Peacock Green Deli – Veggie-Küche am Amtsgericht

Das Peacock Green Deli lockt mit einem leckeren Veggie-Buffet zur Mittagszeit. Etwa zehn warme Gerichte – von panierten Zucchini und Auberginen über Veggie-Gulasch bis hin zu Maronen- und Lauch-Auflauf – stehen täglich zur Wahl. Hier kann sich jeder seinen Teller nach Lust und Laune befüllen. Wer mag, bekommt gegen einen Aufpreis auch noch Suppe und Salat dazu. Los geht's immer wochentags ab 11.30 Uhr. Wer aus dem Vollen schöpfen will, sollte früh da sein – denn zu späterer Stunde sind viele Töpfe schon leergekratzt. In den Morgenstunden gibt es zudem Smoothie-Bowls, Bircher Müsli und belegte Brötchen – zum Beispiel mit veganem Mett. Nachmittags warten dann leckere vegane Kuchen und Naschereien samt Kaffee aus der Siebträgermaschine auf die Gäste.

14

© Christin Otto Bouschong – Leckeres aus der Bistro-Küche

Mitten im Mauritiusviertel werdet ihr im "Bouschong" nach dem Vorbild französischer Mittags-Bistros bewirtet: mit einfacher, aber leckerer Küche, mit Gerichten ohne viel Chi-Chi und doch nicht ohne Pfiff. Frisch, regional, zum fairen Preis. Etwas konkreter gefällig? Kein Problem: Auf der kleinen, aber feinen Karte finden sich Sandwiches mit hausgemachtem Brot – beispielsweise garniert mit Bergkäse, Sauerkraut und Pflaumenchutney. Oder auch mit Hummus, Grillgemüse und sauren Gurken. Auch Suppen gibt es, Erbsensuppe mit Majoran oder Grünkohleintopf zum Beispiel, wahlweise auch mit Wurst. Und dann sind da noch die wechselnden Tagesgerichte – wie das Risotto mit geschmortem Rind, das nicht nur butterzart ist, sondern durch die Petersilien-Gremolata auch noch herrlich frisch und aromatisch schmeckt. Eine rundum gelungene Sache!

15

© Christin Otto Lunch mit veganem Veggie-Buffet bei Sattgrün

Endlich gibt es Sattgrün nicht mehr nur in Düsseldorf, sondern nun auch in Köln. An der Ludwigstraße, also mitten in der Kölner City, bekommt ihr nun veganes Buffet – und zwar eines, das kaum Wünsche offen lässt. Knackige Salate, Antipasti, heiße Suppen, exotische Gemüse-Currys, leckere Pasta-Gerichte, herzhafte Gemüse-Eintöpfe, gegrilltes Ofengemüse, köstliche Kuchen und Desserts reihen sich hier aneinander. Für sämtliche Speisen sowie Getränke gilt: Alles ist vegan, cholesterin- und lactosefrei und nicht gentechnisch verändert. Gäste können zwischen drei verschiedenen Tellergrößen auswählen und die dann nach Lust und Laune mit den unterschiedlichen Leckereien befüllen.

16

© Christin Otto Leckere Bento-Boxen lunchen bei Yen Sushi

Seit das Thai Haus an der Händelstraße nach mehr als 25 Jahren dicht gemacht hat, begeistern die junge Vietnamesin Tran Thi Hong Ngan und ihr Mann Ngujen Duy Hung dort unter dem Namen „Yen Sushi“ mit neuem Konzept und frischen Ideen in Sachen japanischer Küche. Mittags bekommt ihr hier leckere Bento-Boxen zum vergünstigten Preis, abends bestellt ihr am besten eine der imposant garnierten Sushi-Platten. Wer nicht auf rohen Fisch steht, bekommt hier aber auch andere Leckereien wie Ramen, asiatische Snacks und Salate. Für diejenigen, die das Thai Haus vermissen, wurden sogar ein paar Thai-Klassiker des Vorgängers in die Karte aufgenommen – Curry und Phad Thai gibt es also auch weiterhin.

17

© Christin Otto Heiße Hunde und andere Würstchen im Wurst Case Szenario

Das Wurst Case Szenario ist der neueste kulinarische Genie-Streich jener Gastronomen, die es mit der Fetten Kuh bereits unter die Crème Crème der Kölner Burger-Läden geschafft haben. Nun sind sie auch noch ins Wurstgeschäft eingestiegen und liefern mal wieder beste Qualität ab: Die Wiener im Hot Dog ist schön knackig, der Käsekrainer herrlich deftig und die Currywurst dank der fruchtig-scharfen Sauce sowieso ein Traum. Unter den Sides treffen Fette-Kuh-Fans mit den Chili Cheese Fries auf einen alten Bekannten, der sich am Brüsseler Platz schnell als deftiger Begleiter zum Büdchen-Bier etablieren dürfte.  Übrigens könnt ihr hier auch prima lunchen, denn zum Angebot gehört auch ein wöchentlich wechselndes Mittagsgericht.

18

© La Fonda Feine Küche gepaart mit chicem Ambiente im La Fonda

Stilvoll genießen könnt ihr im neuen La Fonda im Gereonsviertel: Das Restaurant in direkter Nachbarschaft zu St. Gereon überzeugt durch feine Küche gepaart mit chicem Ambiente. Kein Wunder: Für die Einrichtung sind die Macher des Qvest verantwortlich und das zählt bekanntlich zu den schönsten Hotels der Stadt. Auch die Tatsache, dass in der Küche die Begründer von Hase Catering am Werk sind, lässt auf Qualität schließen. Im Fokus stehen saisonale und regionale Gerichte, oft mit mediterranem Einschlag – modern und kreativ interpretiert. Wer auf's Geld achten muss, sich aber einen Besuch im La Fonda nicht entgehen lassen will, dem empfehlen wir den Business Lunch – denn mittags gibt es hier neben den Wochengerichten auch zwei wechselnde Tagesgerichte, die selten mehr kosten als zehn Euro.

19

© Christin Otto Gesund essen bei Levo's auf der Zülpicher Straße

Healthy Food auf der Zülpicher Straße? Klingt erstmal ungewöhnlich. Schließlich ist Kölns Studentenmeile in Sachen Food vor allem für Deftiges und Fettiges bekannt. Doch tatsächlich kann die Zülpi auch gesund. Bei Levo's bekommt ihr nämlich Cheeköfte-Wraps – gesund, vegetarisch und richtig lecker. Köstlich sind sie alle, aber uns haben vor allem der Klassiker "Garten Eden" (mit Granatapfeldresing) und "Avocado" überzeugt. Neben den Cheeköfte-Wraps bekommt ihr hier übrigens auch Salate, Toasted Tortillas und Desserts. Guten Huger!

20

© Christin Otto Vegan und Bio im Well Being

Veganer, die nicht nur gerne Asiatisch essen, sondern auch Wert auf Bio-Produkte legen, sind im Well Being goldrichtig. Denn vom Essen bis zu den Getränken ist hier alles biozertifiziert. Egal, ob nun heiße Suppen, fruchtige Currys oder üppig gefüllte Glücksrollen – hier gibt es so einiges, nur eben keine tierischen Produkte. Vor allem die großen Bowls mit knackigem Gemüse, frischen Kräutern, lauwarmen Glasnudeln und knusprigen Frühlingsrollen sind zum Reinlegen. Hauptgerichte kosten allesamt weniger als 16 Euro, mittags gibt es zudem einen günstigen Lunch, bei dem kein Gericht teuerer ist als zehn Euro. Den Tee mit vielen bunten Früchten gibt's mittags für schmale 1,50 Euro noch dazu.

21

© Christin Otto Frau Maaß & Herr Schlie – die Experten für Quiches und Kuchen

Quiche, Tarte und Patisserie, mal klassisch oder ganz anders, dazu französische Lebensfreunde mit einem Hauch kölscher Verrücktheit – genau das gibt es im "Frau Maaß Herr Schlie". In dem hübschen Bistro an der Huhnsgasse 37 gibt es unter der Woche nicht nur frische Quiche und Kuchen, sondern auch leckere Mittagsgerichte, Suppen und Salate zum Mitnehmen. Und: Wer den Laden hier mit einer "to Go" Box verlässt, muss kein schlechtes Gewissen haben, denn hier werden ausschließlich Verpackungen aus recyceltem Zuckerrohr verwendet – die können nicht nur im Ofen oder der Mikrowelle erhitzt, sondern danach auch kompostiert werden. Also: Nehmt ruhig noch ein stück von dem leckeren Schoko-Kuchen für später mit!

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!