11 romantische Restaurants in Köln

Ob nun Valentinstag, Date-Night oder Jahrestag – es gibt Anlässe, da möchte man sich und seinem Herzblatt mal einen ganz besonderen Abend in romantischer Atmosphäre gönnen. Mit tollem Essen, zuvorkommendem Service und gemütlicher Stimmung. Dabei muss es nicht direkt das sündhaft teure Sterne-Restaurant sein. In Köln gibt es nämlich auch tolle Restaurants, in denen ihr verliebte Blicke austauschen könnt, ohne euch finanziell zu ruinieren. Wir haben 11 tolle Lokale für euch rausgesucht – mit oftmals gehobener Küche, aber bezahlbaren Preisen und der perfekten Umgebung für einen schönen Abend zu zweit.

1

© Klaus Dyba / Chez Chef GmbH ACHT – Feine Küche in stylishem Ambiente

Weinregale aus Europaletten, unverputzte Wände und freier Blick in die offene Küche: Dass Industrial Chic auch verdammt gemütlich sein kann, davon könnt ihr euch im ACHT am Stadtgarten überzeugen. Das angesagte Restaurant in den Spichernhöfen überzeugt nicht nur durch besonders schönes Ambiente, sondern auch durch mindestens ebenso gute Küche. Serviert werden innovative regionale Gerichte mit französischen Akzenten. Ähnlich wie die Weinkarte wechselt auch die Speisekarte regelmäßig – passend zu den Jahreszeiten. Das Drei-Gang-Menü gibt es für 43 Euro, wer a la carte bestellt, zahlt für den Hauptgang zwischen 20 und 35 Euro. Bei schönem Wetter solltet ihr euch unbedingt einen Tisch im wunderschönen Innenhof sichern.

2

© Sophia Schillik Geile Teller und fette Weine in der HENNE.Weinbar

Die Henne.Weinbar mitten in der Kölner City hat das Potenzial zur Lieblings-Weinbar. Das liegt einerseits an der Karte für die Flüssignahrung – da ist für jeden, vom Einsteiger über den Naturweinfan bis hin zum selektiven Profi-Trinker, etwas dabei. Andererseits ist das Restaurant auch in kulinarischer Hinsicht eine absolute Bereicherung. Der marinierte Spargel mit Brathähnchencrème ist ein echter Knaller, ebenso der Ora King Lachs mit Bärlauchöl und Sauermolke. Im Sommer kann man all das im lauschigen Innenhof genießen und wer Geld sparen will, der schaut mittags vorbei, denn dann gibt es zwei Gänge schon für 22 Euro und drei Gänge für nur 25 Euro.

3

© Wein & Dine Edle Tröpfchen im Wein & Dine

Wer nicht nur kulinarisch, sondern auch beim Wein voll und Ganz auf seine Kosten kommen will, der ist im Wein & Dine an der richtigen Adresse. Hier stehen edle Tröpfchen von den gefragtesten Winzern des Landes auf der Karte. Dazu gibt es feine, kreative Küche von Alessandro Todaro und Beat Zander – einem jungen Küchenchef-Duo, das die Eleganz europäischer Hochküche mit junger Leichtigkeit kombiniert und sich dabei immer auch von den Weinen inspirieren lässt. Die Karte ist saisonal und damit ständig im Wechsel. Euer Menü könnt ihr selbst zusammenstellen. Drei Gänge gibt's schon für 39 Euro.

4

© Christin Otto Exquisite französische Küche im Amabile

Wer Lust auf ein leckeres und durchaus exquisites Dinner in gemütlicher Atmosphäre samt Kerzenschein hat, der ist im Amabile goldrichtig. Das kleine Restaurant liegt etwas versteckt in einer Seitenstraße nahe des Rathenauplatzes und überzeugt kulinarisch mit moderner, französischer Küche. Aufgrund des gehobenen Niveaus ist das Essen hier nicht ganz günstig, aber das Geld wert. Das Drei-Gang-Menü kostet 46 Euro – wer mag, kann auch a la carte bestellen. Ob nun Trüffel-Pasta oder geschmorte Ochsenbäckchen – was hier auf die Teller kommt, ist schön angerichtet und köstlich. Gepaart mit tollen Weinen und aufmerksamem Service ist das Amabile der ideale Ort für ein romantisches Essen zu zweit oder einen besonderen Abend mit Freunden und Familie.

5

© Christin Otto Fernöstliche Genüsse in Kerzenschein-Atmosphäre im Bali

Fernöstliche Genüsse in romantischer Kerzenschein-Atmosphäre bekommt ihr im Bali direkt am Brüsseler Platz. Die Karte des hübschen Souterrain-Restaurants ist überschaubar und doch vielseitig. Angeboten werden authentische Gerichte aus der balinesischen und indonesischen Küche. Es gibt Huhn, Poularde, Rindfleisch, Fisch und Tofu in verschiedenen Variationen: Frittierter Fisch in süss-saurer Sauce, Sate-Spieße in Erdnusssauce oder Tofu in Ingwersauce sind nur einige der Spezialitäten des Hauses. Besonders zu empfehlen sind die Tofuwürfel mit Auberginen, grünen Bohnen und Sesam. Wer hier essen will, sollte vorab unbedingt reservieren.

6

© Christin Otto Hohe Sushi-Kunst bei Yen Sushi

Seit das Thai Haus an der Händelstraße nach mehr als 25 Jahren dicht gemacht hat, begeistern die junge Vietnamesin Tran Thi Hong Ngan und ihr Mann Ngujen Duy Hung dort unter dem Namen „Yen Sushi“ mit neuem Konzept und frischen Ideen in Sachen japanischer Küche. Mittags bekommt ihr hier leckere Bento-Boxen zum vergünstigten Preis, abends bestellt ihr am besten eine der imposant garnierten Sushi-Platten. Sushi-Liebhaber haben die Qual der Wahl zwischen verschiedensten Nigiri, Maki, Sashimi, Inside-Out und Special Rolls. Wen das überfordert, der bestellt am besten eine „Überraschungsplatte“ – und übergibt die Entscheidung an den Küchenchef, der für 25 Euro pro Person ein bisschen was von allem kredenzt. Für einen besonders romantischen Abend fragt ihr am besten nach dem Tisch unterm Kirschblütenbaum.

7

© Christin Otto Edel speisen in CARLS Restaurant

Tolles Essen, aufmerksamer Service und gediegenes Ambiente – genau diese Mischung ist es, die das CARLS Restaurant auszeichnet. Die Küche ist bodenständig und kommt ohne großen ChiChi aus. Dennoch finden sich auf der Karte neben gelungenen Klassikern auch raffinierte Experimente – alles mit hochwertigen und möglichst regionalen Produkten gekocht. Beim Einkauf wird besonderen Wert auf Herkunft und nachhaltigen Anbau gelegt. Wer auf der Suche nach einem Ehrenfelder Restaurant ist, das auch für besondere Anlässe taugt, für den ist das CARLS gewiss eine gute Wahl. Im Sommer lässt es sich hier auch wunderbar draußen sitzen.

8

© Belgischer Hof Belgischer Hof – ein deutsch-französisches Kleinod

Wer Lust auf deutsch-französische Küche hat, der findet diese mitten im Belgischen Viertel. Mit seinem verträumten Innenhof und der hübschen Begrünung ist der Belgische Hof ein echtes Großstadt-Kleinod. Gespeist wird hier in verschiedenen Räumen – der Flammkuchenhütte, der Franz-Bar oder der Brasserie. Dabei ist es eigentlich völlig egal, in welchen Gastraum es euch verschlägt, denn wunderschön und mit französischem Flair ausgestattet sind sie all drei. Kulinarisch setzt der Belgische Hof auf Flammkuchen und köstliche Brasserie-Küche. Gekocht wird mit besten und natürlich frischen Zutaten. Die Speisekarte wechselt regelmäßig, sodass es je nach Saison unterschiedliche Speisen zu probieren gilt. Passend zur Jahreszeit gibt es im Frühling beispielsweise Gerichte mit Spargel. Für Fleischesser ist die Entenbrust in der Regel eine sichere Bank.

9

© Christin Otto Gemütlich Abendessen im Bangkok Thai Restaurant

Gemütliches Ambiente, zuvorkommender Service und leckeres Essen: Das Bangkok Thai Restaurant ist das passende Restaurant für alle, die ein gemütliches Dinner in netter Runde oder auch einen romantischen Abend zu zweit verbringen wollen – und zwar ohne dafür ein kleines Vermögen ausgeben zu müssen. Zwischen Bambus- und Golddekor bekommt ihr Krabbenchips als Appetizer gereicht. Zur authentischen Thai-Küche könnt ihr fruchtig-frische Cocktails bestellen. Gut aufgehoben sind hier übrigens sowohl Fleischliebhaber als auch Vegetarier, denn neben Hähnchen, Rind & Co. findet ihr auch Tofu-Gerichte auf der Karte.

10

© Sophia Schillik Wein, Drinks und Mittelmeerküche im Phaedra

Der neue Grieche in der Südstadt kann auch italienisch. Ein bisschen spanisch und französisch hat er ebenfalls drauf. Manchmal dreht er sogar noch eine Runde nach Marokko und Tunesien. Ein Mittelmeer-Cruiser sozusagen, der sich in vielen Küchen zuhause fühlt und sich das Beste aus diesen kulinarischen Welten heraussucht. Es gibt eine kleine Vorspeisenkarte, Pasta oder Risotto als Zwischengang und vier Hauptgerichte. Unbedingt probieren sollte man hier den Skinos Sour und den Taim von der Aperitivkarte, den gebratene Seeteufel mit Beurre blanc und die gratinierten Gambas mit Feta und Tomate.

11

© Christin Otto Ein Stück Südtirol im Mercato Deluxe

2004 öffnete der Südtiroler Gastronom Alberto Frei einen italienischen Supermercato. Nach und nach kamen ein paar Tische hinzu, an denen man Pasta und Wein zu sich nehmen konnte. Alles wurde professioneller, bis schließlich das Mercato Deluxe entstand – ein Restaurant, in dem Essen aus Südtirol und Italien serviert wird. In schönem Ambiente bekommt ihr hier hausgemachte Pasta, gegrillten Fisch, Antipasti, verführerische Desserts und dazu noch richtig tolle Weine serviert.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!