11 Geschäfte in Köln, in denen ihr schöne Fair Fashion kaufen könnt

Ihr habt Lust auf kleine Labels statt Massenware von großen Modeketten, auf zeitlose schöne Sachen statt Fast Fashion? Ihr wollt Teile tragen, bei denen ihr euch sicher sein könnt, dass sie fair produziert wurden und nachhaltig sind? Dann haben wir hier 11 Geschäfte in Köln, in denen ihr fündig werden und womöglich euer neues Lieblingsteil ergattern könnt:

1

© Stacks Nachhaltigkeit bei Stacks

Stacks ist eine kleine Boutique mitten in Ehrenfeld – und die Macher haben eine klare Vision: "Wir finden, niemand sollte sich entscheiden müssen zwischen gut aussehen und sich gut fühlen." Genau deswegen bringen sie Stil, Qualität, Fairness und Nachhaltigkeit zusammen – oder besser gesagt: in jedes Kleidungsstück. In den Regalen findet sich dementsprechend ausschließlich Mode, die nicht nur trendig, sondern eben auch fair produziert ist. Dazu gehören Labels wie Patagonia, Melawear, Dedicated, Bleed und noch einige mehr.

2

© Christin Otto Eco-Fashion für Männer und Frauen bei Fairfitters

Wer mit Second-Hand-Mode beim besten Willen nichts anfangen kann, für den gibt es nachhaltige Mode natürlich auch in neu. Zum Beispiel bei Fairfitters im Belgischen Viertel. Hier findet ihr stylische Mode, Schuhe sowie Accessoires für Männer und Frauen. Was hier verkauft wird, ist fair und nachhaltig produziert und wird ausschließlich unter ethisch korrekten Bedingungen hergestellt. Zudem achtet Fairfitters bei  der Auswahl der Labels darauf, dass diese umweltgerecht und ökologisch korrekt arbeiten.

3

© Nicola Dreksler Ökofaire Mode bei Kiss the Inuit und IGLU

Der ökofaire Concept Store "Kiss the Inuit" hat sich in Köln längst einen Namen gemacht. Kein Wunder, schließlich können sowohl Frauen als auch Männer an der Schillingstraße, inmitten des Agnesviertels, schon fast ein ganzes Jahrzehnt lang nachhaltig shoppen. Sämtliche Teile sind fair und umweltbewusst produziert. In den Regalen findet ihr Kleidung und Accessoires von jungen und modernen Labels wie Armed Angels aus Köln oder Malimo aus Berlin. Zudem gibt es eine große Auswahl an veganer Kleidung. Außerdem hat "Kiss the Inuit" nur einen Katzensprung entfernt das IGLU eröffnet. In dem kleinen Laden am Sudermanplatz könnt ihr Kleidungsstücke aus der Vorsaison kaufen, die bei  "Kiss the Inuit" liegen geblieben sind – nur eben 40 bis 50 Prozent günstiger. Außerdem gibt es dort dank Öko-Loop eine permanente Tauschmöglichkeit für ökofaire Kleidung.

4

© Sophie Franz Het Kollektief – der nachhaltige Concept Store in Sülz

Das Sortiment von „Het Kollektief“ ist groß: Von Klamotten und Taschen über Schuhe, Schmuck und Geschirr findet ihr dort auch Papeterie, Sonnenbrillen und sogar Gin und Tee. Auch wenn alles bunt gemischt ist, haben die Waren eines gemeinsam: Sie sind nachhaltig in Europa produziert, vor allem in Deutschland und Belgien, und stammen von kleinen Labels. Besitzerin Joke will mit ihrem Laden eine Plattform schaffen, bei der kleine Unternehmen zusammenkommen, denen Nachhaltigkeit besonders am Herzen liegt. 

5

© Greenwich Man Time Schlichte und stilvolle Männermode bei Greenwich Man Time

Locker, stilvoll und schlicht – genau das ist die Mode, die Greenwich Man Time in petto hat. Der kleine Laden im Rathenauviertel verkauft Hemden, Pullover, Jeans, Jacken, aber auch Accessoires wie Mützen und Taschen für Männer. Statt billig produzierter Massenware gibt es vor allem organische Labels aus Europa und der Region. Die Greenwich Man Time organic Collection bietet zum Beispiel nachhaltig und fair produzierte T-Shirts. Aber auch Marken wie Armed Angels oder Samsoe & Samsoe findet ihr in den Regalen.

6

© Green Guerillas Organic und Fairtrade Fashion bei Green Guerrillas

Green Guerillas ist ein alter Hase im Fair-Fashion-Business, denn schon seit April 2011 bietet der Laden im Rathenauviertel eine kleine Oase für Fans grüner und fair produzierter Mode. Rund 25 Label mit ökologischem und sozialem Bewusstsein stehen für Frauen und Männer zur Auswahl. Neben Modelabels aus europäischen Metropolen findet ihr dort auch eine Vielzahl junger Designer aus Deutschland. Wer individuelle Stücke sucht und mehr über seine Kleidung erfahren möchte, wird von den Inhabern und ihrem Team bestens beraten – und dass inzwischen nicht mehr nur in der Filiale an der Roonstraße. Mittlerweile gibt es nämlich einen weiteren Laden an der Merowingerstraße in der Südstadt und seit Oktober 2016 ist Green Guerillas auch in Düsseldorf-Flingern vertreten.

7

© Funktion Schnitt Schlichte Basics für Männer und Frauen bei Funktion Schnitt

Nachhaltige Mode gemacht mit Materialien aus kontrolliertem biologischen Anbau und ökologischer Herstellung bekommt ihr bei Funktion Schnitt an der Ehrenstraße. Das Sortiment umfasst vor allem schlicht Basics wie T-Shirts und Longsleeves für Männer und Frauen. Wie der Name des Labels schon verrät, spielt die Funktionalität eine große Rolle. Materialien wie Bio-Baumwolle, Merinowolle, Leinen, Seacell und Tencel bieten eine gute Thermo-Regulation, sind aber auch  schadstofffrei, geruchneutralisierend, hautfreundlich und auf natürliche Weise antibakteriell.

8

© Magasin 2 Hochwertige, junge Mode bei Magasin 2

Wer die Nase voll hat von der Massenware großer Modeketten, der findet bei Magasin 2 im Belgischen Viertel junge Mode von Labels aus Köln, Dänemark, Luxemburg und Spanien – teilweise auch von weniger bekannter Marken. Teile also, die nicht jeder hat. Außerdem sind die Sachen allesamt hochwertig, darunter auch ausgewählte Fair-Fashion-Teile. Neben Kleidung, Schuhen und Taschen gibt es bei Magasin 2 auch andere tolle Sachen wie Naturkosmetik von „Stop the Water while using me“ und „Dr. Bronner’s“, Uhren von Kerbholz oder Soja-Duftkerzen von „Breit ST.“.

9

© Lanius Feminine Fair-Fashion bei Lanius

Ökologische Materialien, faire Arbeitsbedingungen, feminine Silhouetten, perfekte Passform – all das vereint die Fair-Fashion-Marke Lanius. In Köln ist das Label gleich mit vier eigenen Multibrand-Stores vertreten: im Agnesviertel an der Neusser Straße, in der Südstadt an der Merowingerstraße, in der Innenstadt an der Apostelnstraße und in Sülz an der Berrenratherstraße. Die Frauenmode, die ihr dort bekommt, ist zeitlos schön, zum Teil vegan und entspricht immer den hohen Lanius-Standards. So besteht die Kleidung beispielsweise immer mindestens 70 Prozent aus Naturfasern und sämtliche Bestandteile stammen aus biologischem Anbau.

10

© Studio Juste Faire Streetwear bei Studio Juste

Junge, zeitlose Mode statt Massenproduktion und schnelllebiger Trends – darauf setzt Studio Juste. Der Street-Fashion-Store in der Innenstadt führt inzwischen zwar auch große Labels wie The North Face, Carhartt und Dickies, dennoch besteht das Sortiment auch weiterhin überwiegend aus fair produzierter Kleidung. Dazu gehören Newcomer-Labels und lokale Marken, aber auch etablierte Größen und internationale Brands.

11

© Christin Otto Faire Kölner Streetwear mit Charakter bei Dressgoat

Das junge Kölner Streetwear-Label Dressgoat setzt auf Fair-Fashion mit Charakter – durch kreative Designs, die allesamt eine eigene kleine Geschichte erzählen. T-Shirts, Longsleeves, Sweaters, Hoodies und Windjacken für Männer und Frauen könnt ihr in dem kleinen Concept Store in Ehrenfeld kaufen. Dabei sehen die Sachen nicht nur chic aus – sie sind auch aus nachhaltigen Materialien gemacht. Neben Kleidung gehören auch Accessoires wie Beanies, Socken, Taschen, Schmuck, Traveler-Goodies wie Trinkflaschen und Papeterie. Wer nicht im Laden einkaufen will, kann auch im Online-Shop stöbern.

Sags deinen Freunden: