Hanoi46 bringt vietnamesische Küche nach Nippes

© Christin Otto

In Nippes gibt es vom Hornochse-Burger über erstklassiges Shibuya-Suhsi bis hin zu leckeren Pintxos bei Willie Tanner ja so einiges, um den Gaumen zu verwöhnen. Nur vietnamesische Küche – die gehörte lange nicht dazu. Dafür musste der Nippeser das Veedel dann doch verlassen. Bisher. Denn mit dem Hanoi46 ist nun auch diese kulinarische Lücke geschlossen.

Seit einer Woche hat das vietnamesische Restaurant an der Kempener Straße 46 geöffnet und auch wenn das Timing für einen Laden ohne Terrasse hätte besser sein können, so ist das Lokal seither doch bestens besucht – und das trotz sommerlicher Temperaturen, die den Kölner für gewöhnlich eher nach draußen locken.

© Christin Otto
© Christin Otto

Dass das Hanoi46 auch ohne Sonnenplätze punktet, könnte natürlich daran liegen, dass die gelungene Inneneinrichtung den fehlenden Außenbereich wieder wett macht. Gäste dürfen sich hier ein bisschen so fühlen, als seien sie geradewegs in ein vietnamesisches Dorf gestolpert. Die Möbel sind aus Holz, über den Köpfen schweben chice Bambus-Lampen und etwas Grün hier und da – das sorgt schon fast für Urlaubsstimmung.

Für Entscheidungsschwierigkeiten sorgt hingegen die Speisekarte – die ist nämlich riesig. Allein die Vorspeisen, die von Dim Sum über Suppe bis hin zu Frühlingsrollen reichen, nehmen zwei Seiten ein. Nicht minder vielfältig ist die Auswahl an Hauptspeisen: Reisnudelgerichte, Pho und diverse Wok-Gerichte, die wahlweise mit Garnelen oder Fleisch und verschiedenen Saucen serviert werden. Egal, ob Mango-, Curry-, Tamarinden-, Sate- oder Erdnuss-Sauce – hier dürfte für jeden etwas dabei sein. Das gilt im Hanoi46 übrigens auch und vor allem für Vegetarier. Die haben hier nämlich eine eigene Karte, auf der ausschließlich Veggie-Kost aufgelistet ist.

© Christin Otto

Nach ausgiebigem Studieren der Speisekarte entscheiden wir uns schließlich für das knusprige Hühnchenfleisch mit Erdnuss-Sauce und das "Bo Xao Xa Ot" – wobei Letzteres, das Rindfleisch mit Zitronengras, als besonders authentisches Tontopf-Gericht angepriesen wird.

Wer dann auch am Tisch auf besagten Tontopf hofft, wird jedoch enttäuscht. Serviert wird ein normales Tellergericht, das optisch wenig mit dem traditionellem Zitronengras-Rind aus Vietnam zu tun hat. Dennoch: Es schmeckt. Wenn auch vielleicht nicht wie in Vietnam. Auch das Hühnchen im zweiten Gericht ist schön saftig, die Sauce mild und cremig.

Klar, an die Meisterklasse in Sachen vietnamesischer Küche, wie sie das Chum Chay oder das 1980 zelebrieren, reicht das Hanoi46 nicht heran – dennoch ist es eine gute Adresse für alle, die schon immer darauf gewartet haben, endlich auch in Nippes vietnamesisch essen zu können. Und wer sich beeilt, der kann hier sogar zum Schnäppchenpreis schlemmen: Bis zum 17. Mai 2019 gibt es nämlich auf alle Gerichte 25 Prozent Eröffnungsrabatt.

© Christin Otto

Unbedingt probieren: die Gerichte mit Erdnuss-Sauce und die hausgemachten Limonaden.

Besonderheit des Ladens: die Auswahl an Gerichten ist riesig – für Vegetarier gibt es eine eigene Karte, auf der alle Veggie-Gerichte gebündelt aufgeführt sind. Alle vegetarischen Gerichte können auf Wunsch auch vegan zubereitet werden.

Mit wem gehst du hin: mit deinen Freunden, deiner Familie und denjenigen, die bei Sonnenwetter lieber drinnen sitzen.

Preise: Vorspeisen zwischen 4 und 6 Euro, Hauptgerichte zwischen 8 und 13 Euro, Grillgerichte 16 bis 19 Euro, Nachtisch um die 4 Euro. Bis zum 17. Mai 2019 gibt es 25 Prozent Eröffnungsrabatt.

Hanoi46 | Kempener Straße 46, 50733 Köln | Montag – Sonntag: 11–23 Uhr | Mehr Info

Weiterlesen in Food
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!