Frischer Wind im Heckmanns in Sülz: Neue Gerichte zu günstigen Preisen

© Nicola Dreksler

Es gibt Restaurants, die gefühlt schon ewig existieren und bei denen man manchmal gar nicht mitbekommt, wenn sich hier und da etwas tut. Eines dieser Restaurants ist das Heckmanns in Sülz – zehn Jahre servierte das etablierte Restaurant feinste Gerichte, die allerdings nicht unbedingt was für den schmalen Geldbeutel waren.

Doch nun schreibt das Heckmanns neue Geschichte – und zwar eine, bei der das Essen zwar immernoch ganz hervorragend schmeckt, es sich aber jetzt jeder leisten kann. Die neuen Inhaber wollen nämlich, dass das Heckmanns eben das gesamte Veedel anspricht: von den ehemaligen Stammgästen über die Mitarbeiter der Uniklinik bis hin zu den Studenten.

© Heckmanns
© Christin Otto

Und genau das gelingt ihnen beispielsweise mit ihrem Mittagstisch. Von Dienstag bis Freitag könnt ihr im Heckmanns bereits ab neun Euro superlecker essen. Das kann zum Beispiel eine frische – und sogar selbst gemachte – Pasta mit Garnelen und Knoblauch sein oder aber ein Lachsfilet mit Tagliarini und Hummerschaum. Obendrauf gibt es sogar noch eine kleine Flasche Wasser, die bereits im Preis inkludiert ist. Ein ausgezeichneter Mittagstisch, den man zu dem Preis nur selten bekommt.

Die Abendkarte umfasst eine etwas größere Auswahl und beginnt preislich ab 14 Euro. Die Karte wechselt saisonal, ist aber immer eine bunte Mischung aus deutschen Gerichten, etwas Vegetarischem und Kölschen Klassikern, die teilweise sogar neu interpretiert werden, so zum Beispiel das vegetarische "Himmel & Äad" mit tomatisiertem Weißkohl und vegetarischem Jus. Auf Nachfrage kreieren euch die Köche aber auch gerne ein veganes Gericht. Klar dass zum Essen der passende Tropfen nicht fehlen darf. Die Weinkarte setzt sich aus leckeren Hausweinen – wir empfehlen den Sauvignon Blanc – und Weinen von Weinkonzept in der Südstadt zusammen.

© Heckmanns
© Christin Otto

Pünktlich zum 11.11. wurde im Heckmanns die Gänsesaison eingeläutet. Bis zum Ende des Jahres könnt ihr noch in den Gänsegenuss kommen. Bei der rosa gebratenen Gänsebrust ist den Köchen das Kunststück perfekt geglückt, die Gans nicht zu trocken zu servieren. Die Brust ist auf den Punkt gegart. Der Aprikosen-Kartoffel-Püree mit Rahmwirsing und Cassis-Birne ist eine wunderbare Alternative zu den Standard-Beilagen wie Klößen und Rotkohl. Für den süßen Zahn kredenzt das Heckmanns unheimlich gute Desserts - insbesondere der halbflüssige Schokoladenkuchen mit Apfel und Rotwein-Buttereis hat es in sich.

Aber nicht nur die neuen Gerichte sorgen für frischen Wind – das Heckmanns veranstaltet nun auch regelmäßig Events wie zum Beispiel Weihnachtsfeiern, After-Work-Abende oder aber verschiedene Sonntagsaktionen – mal gibt es Brunch, mal Lunch und mal überraschende Abendmenüs. Es lohnt sich also, immer mal wieder im Heckmanns vorbeizuschauen – nicht nur, weil die neuen Inhaber mit wechselnden Events überraschen, sondern eben auch, weil das Essen einfach ausgezeichnet schmeckt.

© Heckmanns

Unbedingt probieren: die selbst gemachte Pasta und natürlich die Gänsebrust

Besonderheit des Ladens: frische, regionale und saisonale Küche zu günstigen Preisen inmitten von Sülz

Mit wem gehst du hin: mit deinen Kollegen zum Mittagessen und mit deinen Freunden oder deiner Familie zum Gans- bzw. Abendessen

Preise: Mittagstisch: Mittagstisch: ab 9 Euro, Abendkarte: ab 14 Euro, Gänsebrust mit Beilagen: 25,50 Euro, Wein: ab 6 Euro

Heckmanns | Sülzburgstraße 104-106, 50937 Köln | Dienstag – Freitag: 12–15 und 18–0 Uhr, Samstag: 18–0 Uhr, Sonntag: je nach Veranstaltung | Mehr Info

Wir wurden eingeladen. Das beeinflusst unsere ehrliche Meinung aber nicht.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!