11 Orte in und um Köln, an denen du Karneval entkommen kannst

Für manch einen ist der Straßenkarneval der Höhepunkt des Jahres, für andere ist der jecke Wahnsinn samt verrückter Kostüme, Gedrängel in der U-Bahn und volksfestähnlicher Hysterie der absolute Albtraum. Für Letztere kommen hier 11 Orte, an die es sich zur Karnevalszeit wunderbar flüchten lässt.

1

© Christin Otto Luxus mit Retro-Charme im Residenz

Einen Kinobesuch der Extraklasse könnt ihr im Residenz erleben. Denn: Das Lichtspielhaus mit drei Sälen versprüht nicht nur den Glanz der großen Kino-Ära der 50er und 60er Jahre. Hier sitzt ihr auch in Ledersesseln, habt besonders viel Beinfreiheit, werdet am Platz bedient und könnt euch den Abend mit Champagner und Snacks versüßen. Da überrascht es kaum, dass die Karten hier zu den teuersten Kinotickets der Stadt gehören. Zwischen 12 und 17 Euro kostet der Besuch hier. Das Programm reicht von Mainstream-Filmen bis hin zu alten Klassikern und Originalversion mit deutschen Untertiteln. Am 26. Mai 2019 zeigt das Residenz bereits um 12 Uhr einen ganz besonders beliebten Filmklassiker: Frühstück bei Tiffany.

2

© Ricarda Nieswandt Pflanzen kaufen und Waffeln im PalmenCafé bei Dinger’s

Lust auf ein bisschen Tropen-Feeling? Dann ab zu Dinger’s! Kölns größtes Gartencenter ist eine riesige, überdachte grüne Oase und eine echte Institution – hier kauft man nämlich nicht nur Blumen und Pflanzen, sondern geht mit Oma sonntags auch im PalmenCafé Waffeln essen. Unter den riesigen Palmen könnt ihr euch – ganz unabhängig von Wetter und Jahreszeit – fühlen wie im Sommerurlaub. Außerdem gibt es hier eine richtig große Auswahl an Kakteen und Sukkulenten für alle, die auch ihr eigenes Zuhause gerne in eine grüne Oase verwandeln wollen.

3

© Pixabay Baden bei über 30 Grad in der Claudius Therme

Wärme, Wellness, Wohlfühlen: Die Claudius Therme im Kölner Rheinpark ist der perfekte Ort, um sich mal rundum verwöhnen zu lassen. Hier könnt ihr hier in verschiedenen Thermalbecken baden, die Wassertemperaturen von 33 bis 37 Grad haben. Eine Sauna, einen Wellness- und Beauty-Bereich gibt es selbstverständlich auch. Der ideale Ort also, wenn das Wetter mal wieder so gar nicht zum Draußensein einlädt. Und wenn es sich Petrus dann doch noch anders überlegt, könnt ihr nach dem Besuch in der Claudius Therme direkt noch einen Spaziergang durch den Rheinpark machen und den Blick auf den Dom genießen.

  • Claudius Therme
  • Sachsenbergstraße 1, 50679 Köln
  • täglich 9 – 0 Uhr
  • Montag – Freitag: Zwei Stunden: 13,50 Euro, vier Stunden: 19,50 Euro, Tageskarte: 24,50 Euro, Samstag – Sonntag: Zwei Stunden: 15,50 Euro, vier Stunden: 21,50 Euro, Tageskarte: 29,50 Euro
  • Mehr Info
4

© Kölner Zoo Den neusten Tiernachwuchs im Zoo bestaunen

Ein Besuch im Zoo ist vor allem für Familien mit Kindern ein echtes Erlebnis. Aber natürlich nicht nur. Denn wenn wir mal ehrlich sind: Irgendeinen Tiernachwuchs gibt es im Kölner Zoo immer und beim Anblick der putzigen, kleinen Vierbeiner geht einem einfach das Herz auf – ganz egal, wie alt man selbst ist. Zu sehen gibt es in jedem Fall eine ganze Menge. Um genau zu sein, sind in Kölns Tierpark mehr als 10.000 Tiere aus über 800 Arten zuhause – sei es nun in Tierhäusern oder Freigehegen.

5

© Christin Otto In Ruhe durchs Museum Ludwig schlendern

Bunte Gemälde – ja, bunte Kostüme – nein? Dann ist ein Museumsbesuch die richtig Karnevalsflucht für dich. Zwar sind die städtischen Museen während der jecken Tage nicht durchgehend geöffnet, doch das Museum Ludwig zum Beispiel schließt nur an Weiberfastnacht, Karnevalssonntag und Rosenmontag. Freitag, Samstag, Dienstag und Aschermittwoch kannst du hier also wie gewohnt durch die Ausstellungsräume schlendern und die noch bis Mitte April laufende Ausstellung mit Bildern von David Hock­ney und Richard Hamil­ton anschauen.

6

© mastrminda | pixabay Hot Dogs, Köttbullar und Shopping bei Ikea

Schon alleine für unser liebstes schwedisches Möbelhaus "Ikea" lohnt es sich nach Ossendorf zu fahren. Aus anderen Städten ist bekannt, dass die "Ikea"-Filialen meist weiter weg sind  – in Köln ist das nur ein Katzensprung: Mit der Linie 5 ist man vom Friesenplatz aus in nur 20 Minuten bei Ikea am Butzweilerhof. Und irgendwie braucht man doch immer etwas, auch wenn es nur Teelichter, Glühbirnen oder Kleiderbügel sind. Köttbullar und Hot Dog stärken uns glücklicherweise nach der kräftezehrenden Shoppingtour wieder.

7

© Unsplash Hoch hinaus in der Kletterfabrik

Für alle, die hoch hinaus und dabei auch noch was für die Mukis tun wollen, ist Klettern der ideale Indoor-Sport. In der Kletterfabrik in Ehrenfeld könnt ihr euch auf über 2000 Quadratmetern Kletterfläche und bei vielen verschiedenen Schwierigkeitsgraden austoben. Wer noch unsicher ist, ob Klettern wirklich das Richtige ist, der sollte sich zunächst beim Schnupperkurs anmelden. Wer regelmäßig die Wände hochgehen will, der lernt im Einführungskurs das nötige Know-How der Sicherungstechnik.

8

© Christin Otto Am Decksteiner Weiher die Seele baumeln lassen

Der Decksteiner Weiher ist der ideale Ort, um mitten in der Stadt mal die Seele baumeln zu lassen. Die beiden Wasserflächen des Weihers werden durch einen Kanal verbunden, an dem Baumalleen im Sommer Schatten spenden und im Herbst für ein buntes Farbenspiel sorgen. Auch im Frühjahr, wenn die Krokusse blühen, ist der Decksteiner Weiher ein echter Hingucker. Hier könnt ihr die Natur genießen – vor allem nach Feierabend. Am Wochenende hingegen ist etwas mehr los, denn dann seid ihr meist nicht die einzigen, die hier eine Auszeit suchen. Wer Stärkung braucht, kann auf der Terrasse des Restaurants "Haus am See" alle Viere gerade sein lassen und wem eher nach etwas mehr Action ist, der schwingt auf dem Minigolfplatz nebenan den Schläger.

9

© Christin Otto Wildschweine füttern im Wildgehege Brück

Der Wildpark Brück liegt inmitten des Naherholungsgebiets "Brücker Hardt" am Rande des Königsforsts. Im Herbst ist es hier besonders schön, denn dann könnt ihr Blätter sammeln, Pilze suchen oder einfach nur durch die hohen Laubhaufen rennen – und natürlich das Rotwild und die Wildschweine bestaunen. Aber keine Sorge, ein Besuch im Wildgehege lohnt sich ganzjährig. Weil man bei einem Spaziergang durch den Wald herrlich entspannen und mal den Kopf freikriegen kann. Und weil die Wildschweine auch im Winter im Schweinsgalopp angerannt kommen – ihr müsst nur laut genug mit den Futterschachteln klappern, die man rund um das Wildgehege an verschiedenen Automaten kaufen kann. Die putzigen Tierchen zu füttern, ist ein Spaß für Jung und Alt.

10

© Pixabay Shoppen im Designer Outlet Roermond

Shoppen in der Kölner Innenstadt ist während der tollen Tage nicht die beste Idee. Hier wimmelt es nur so vor närrischem Volk und viele Geschäfte bleiben ohnehin geschlossen. Durchgehend geöffnet und karnevalsfreie Zone ist hingegen das Designer Outlet im niederländischen Roermond. Hier, etwa eine Stunde Autofahrt von Köln entfernt, könnt ihr sogar sonntags auf Schnäppchenjagd gehen.

11

© JUMP House Köln Auspowern im Jumphouse

Hoch im Kurs bei Kindern ist das Jumphouse in Ossendorf. Kein Wunder – im größten Trampolinpark in NRW können sich die Kleinen auf rund 3800 qm Gesamtfläche, auf circa 120 Trampolinen und in sieben abwechslungsreichen Actionbereichen richtig austoben. In der spektakulären Ninja Box können die Kinder beispielsweise selbst zum Ninja werden und die 15 verschiedenen Hindernisse bewältigen. Wer einen spektakulären Kindergeburtstag plant, ist hier an der richtigen Adresse: 90 Minuten Trampolinspaß und Action mit anschließendem Pizzaessen und Feiern am eigenen Partytisch. Das Jumphouse ist übrigens auch bei Erwachsenen sehr beliebt – perfekt also, um sich gemeinsam auszupowern und zu jumpen.

  • Jumphouse Köln
  • Köhlstraße 10, 50827 Köln
  • Nur Rosenmontag geschlossen, Dienstag – Donnerstag: 15–21 Uhr, Freitag: 13–22 Uhr, Samstag: 9:30–22 Uhr, Sonntag: 9:30–21 Uhr
  • 13–26 Euro
  • Mehr Info
Sags deinen Freunden: