21 tolle Orte für Kneipensport in Köln

In der Kneipe muss man nicht zwangsläufig in der Ecke sitzen und den Service für sich den Sport treiben lassen, denn in vielen Lokalen Kölns geht es mitunter auch für die Gäste sehr sportlich zu – kneipensportlich. Wir haben 11 ganz unterschiedliche und tolle Locations zum geselligen Kneipensporteln für euch ausgesucht.

© Christin Otto

1
Auch unter der Woche bis in die Nacht im E.D.P. einen heben

Wohin nur mit dem Bierdurst, wenn unter der Woche alle anderen Läden in Ehrenfeld längst dicht gemacht haben? Ins E.D.P. (Em Drügge Pitter) natürlich! Das Lokal an der Venloer Straße hat nämlich selbst wochentags bis 4.30 Uhr geöffnet. Dabei ist das E.D.P. wohl genau das, was man sich unter einer typischen Eckkneipe vorstellt – ein bisschen abgerockt, dabei aber ziemlich sympathisch. An der Theke gibt es nicht nur frisch gezapftes Bier, sondern auch Guinness vom Fass. Wem nicht nach Tanzen oder Theken-Talk ist, der kann seine Zeit am Flipper-Automaten, Pool-Tisch oder vor der Dartscheibe totschlagen.

© Carolin Franz

2
Fußball, Kickern und Mexikölner in der Kölschbar

Die Kölschbar ist eine Mischung aus Eckkneipe und Bar. Ihre sympathischen Besitzer, Malte Böttges und Dennis Busch, saßen einst selbst als Stammgäste an der Theke. Als ihrer Stammkneipe vor einigen Jahren das Aus drohte, übernahmen sie spontan das Ruder. Seitdem ist die KB, wie sie kurz von Stammgästen genannt wird, nicht mehr aus der Kneipenszene in Köln wegzudenken. In der Kölschbar kann man Dortmundspiele verfolgen, bei Welt- und Europameisterschaften mitfiebern, den Mexikölner – die hauseigene Variante des Mexikaners – probieren, Kölsch oder Gin Tonic trinken oder einfach ein bisschen kickern.

  • Kölschbar Lindenstraße 56, 50674 Köln
  • Montag – Donnerstag: 18–1 Uhr, Freitag: 18–4 Uhr, Samstag: ab 15 Uhr, Sonntag: geschlossen, außer bei Fußball
© Carolin Franz

3
Mittendrin im Stiefel

Der Stiefel ist ein kölsches Urgestein mitten im Kwartier Latäng. Eine Bar war das Ecklokal aber nicht immer – seinen Namen trägt der Laden, weil hier von der Kaiserzeit bis Anfang der 50er-Jahre eine Schuster-Werkstatt beheimatet war und die hieß schon damals "Stiefel". Später wurde daraus ein Jazzlokal, danach ein Punk-Schuppen. Heute trifft man hier vor allem Studierende, die auf Kölsch und kühle Drinks vorbeischauen oder sich die Zeit am Billardtisch, Kicker und Flipperautomaten vertreiben. Auch einige Hollywood-Stars haben in der kultigen Kneipe mit der bunten Fassade, den beschmierten Wänden und dem Kronleuchter aus Gaffel-Flaschen schon vorbeigeschaut. Anthony Hopkins und Ben Kingsley haben hier zum Beispiel Szenen für den Film "Autobahn" gedreht und auch Jennifer Lawrence soll schon dagewesen sein. Rappelvoll wird es im Stiefel an Karneval – ab Weiberfastnacht bleibt Gästen keine Wahl: Es muss mitgeschunkelt werden, denn für alles andere ist sowieso kein Platz.

© Christin Otto

4
Low Budget – "Palast ewiger Jugend" an der Aachener

Das Low Budget an der Aachener Straße muss man einfach lieben. Allein der Beiname "Palast ewiger Jugend" ist dafür eigentlich schon Grund genug. Erhöht wird der Kultfaktor durch all den Klimbim hinter der Theke – von der Erdmännchenfigur bis hin zum Schaufensterpuppenkopf sind hier die skurrilsten Dinge zwischen den Spirituosen versteckt. Den Mexikaner solltet ihr nicht unprobiert lassen – viele schwören darauf, dass es im Low Budget den besten Mexikaner Kölns gibt. Dazu noch Punkrock und Indie – herrlich! Im hinteren Teil der Bar warten Billard- und Kickertische auf euch.

© Hopla

5
Sonntägliches Tatort-Gucken im Hopla

Sonntags in der Kneipe Tatort gucken – das geht auch in Kalk. Um genau zu sein im Hopla. Während die Ermittler dem Täter auf der Spur sind, könnt ihr die Spannung hier mit frisch gezapftem Kölsch, Cocktails, Wein oder Gin-Tonic begießen. Ein Besuch in der gemütlichen Bar an der Steprathstraße lohnt sich freilich auch ohne ARD-Krimiserie. Schließlich gibt es hier nicht nur leckere Drinks, sondern auch Kicker-Tische und immer wieder mal Live-Musik.

© Christin Otto

6
Red Fox Bar in Ehrenfeld – Spielwiese für Erwachsene

Die Red Fox Bar in Ehrenfeld liegt etwas versteckt in der Klarastraße und ist eine große Spielwiese für Erwachsene. Denn: Neben amerikanischen Bieren wie Miller, Milwaukee's, Moosehead und Bud Light gibt es hier auch Skeeball, Flipper-Automaten aus den 70er Jahren und eine originale Pac-Man-Konsole. Das Beste: Dienstags und donnerstags könnt ihr euch sogar kostenlos beim Skeeball austoben. Und wenn euch der Hunger überkommt, dann bestellt ihr einfach einen Hotdog. Also: Let the good times roll!

© Ben Hammer

7
Drinks und Schach im Grünfeld

Wie beliebt das Grünfeld im Belgischen Viertel ist, zeigt sich spätestens, wenn die herrliche Terrasse im Sommer mal wieder prall gefüllt ist und unzählige Kölner*innen den Abend hier bei einem Kölsch ausklingen lassen. Wer selbst nach ein paar Drinks noch logisch denken kann, der kann in der "angesagtesten Nicht-Szene-Bar des Belgischen Viertels" nicht nur Kickern, sondern auch Schach spielen. Das machen hier sogar die Profis, denn das Lokal ist unter anderem die Spielstätte des Schachvereins Grünfeld. Wer Sport gucken dem Sport machen vorzieht, ist im Grünfeld ebenfalls gut aufgehoben, denn hier werden alle Spiele des 1. FC Köln live übertragen.

© Christin Otto

8
Sonic Ballroom – eine echte Punkrock-Spelunke

Das Sonic ist der Inbegriff eines kultigen Punk-Schuppens: Der Laden ist abgerockt, die Namen der Bands, die hier auftreten, haben viele noch nie gehört, und die Spezialität des Hauses ist "Kettenfett". Exklusive Getränkeauswahl? Drauf geschissen! Im Sonic regiert hanseatischer Charme: hart aber herzlich. Die Musik kommt mal von den Plattentellern, und mal von den Bands, die hier von Punk-, Alternative-, Garage- oder Hardrock bis hin zu Metal und Balkan-Mucke so ziemlich alles spielen dürfen. Aber selbst an Tagen, an denen kein Konzert auf dem Plan steht und die Kneipe auch mal wie leergefegt sein kann, ist ein Absacker oder eine Runde Kicker im Sonic immer eine gute Idee. Denn dann darf man sich endlich mal so fühlen wie der Laden aussieht: ein bisschen runtergekommen, aber irgendwie doch verdammt cool.

© Lotta

9
Kicker und Kölsch in der Lotta

Indie, Pop, Punk, Kölsch, ein großes Herz für Karneval und Fußball – genau das macht die Lotta in der Südstadt aus. Die alternative Kneipe mit dem roten Stern wird im Kollektiv geführt und ist längst eine Institution im Veedel. Seinen Namen hat der Laden von der „Lotta Continua“, der autonomen Organisation der italienischen Linken. Fußball-Fans können hier Spiele des FC Köln, von St. Pauli, die WM oder auch die Frauen-EM der Frauen anschauen. Wer lieber selbst Hand anlegt, wechselt einfach an den Kickertisch. Einmal im Monat lädt die Lotta übrigens zum Kneipenquiz ein und testet euer Know-how in allem, was man wissen oder eben nicht wissen sollte.

  • Lotta Kartäuser Wall 12, 50678 Köln
  • Sonntag – Mittwoch: 19–1 Uhr, Donnerstag: 19–2 Uhr, Freitag – Samstag: 19–3 Uhr, bei Fußballübertragungen öffnet die Lotta eine halbe Stunde vor Anpfiff
© Christin Otto

10
Blues und Lebensweisheiten im Durst

Es riecht nach Bier und kaltem Rauch, aus den Boxen erklingt Blues. Die Einrichtung ist schlicht gehalten, ein Kicker, Stehtische, das war’s. Auf der großen Tafel neben der Theke stehen abwechselnd Lebensweisheiten und hinter der Theke meistens Barkeeper und Schauspieler Jürgen Reinecke. Im Sommer 2017 spielte Reinecke im Stück "Die Legende des heiligen Trinkers" mit, welches im Rahmen des Sommerblut-Festivals im Durst aufgeführt wurde. Das leicht heruntergekommene Aussehen dieser Kneipe gibt ihr den zwanglosen Touch, der den Durst in der Künstler-Szene so beliebt macht.

© Christin Otto

11
Trash Chic – Gyros in der Veggie-Kultkneipe

Punk, Bier und Veggie-Food – mit dieser Kombination hat es das Trash Chic geschafft, zur Veggie-Kultkneipe der Schäl Sick zu werden. Das Soja-Gyros mit Pommes, Tsatsiki und Salat ist so gut, dass selbst manch Linksrheiner*in in die Kalker Eckkneipe pilgert. Vielleicht auch, weil man hier nach dem Verputzen der deftigen Veggie-Kost auch gleich noch eine Runde Kicker spielen kann. Ein abgerockter Laden, der so charmant ist, dass man ihn einfach lieben muss. Wer draußen sitzen möchte, sollte nicht zu spät kommen – denn die Tische vor der Eckkneipe sind heiß begehrt.

© Sophie Franz

12
Punkrock und Astra vom Fass im Limes

St.-Pauli-Kultkneipen gibt es nicht nur in Hamburg – auch im Kölner Stadtteil Mülheim könnt ihr in einer echten Punkrock-Kaschemme Astra vom Fass trinken. Die Rede ist vom Limes. In dem Laden an der Mülheimer Freiheit treten mehrmals pro Woche Bands auf und versorgen euch mit Live-Musik aus den Bereichen Punk, Rock und Hardcore. Alle zwei Monate steht außerdem Poetry Slam auf dem Programm. Wer auf Kneipensport steht, der kann entweder das Köpfchen beim Kneipenquiz "Klugscheißen für Schnaps" trainieren oder eine Runde Kickern.

  • Limes Mülheimer Freiheit 150, 51063 Köln
  • Montag – Samstag: ab 20 Uhr, bei Veranstaltungen ab 19 Uhr, Kaffee, Kuchen & Punkrock: Montag – Mittwoch: 11–17 Uhr, Sonntag: ab 12.30 Uhr
© Die Wohngemeinschaft

13
Drinks, Tischtennis und mehr in der Wohngemeinschaft

Die Wohngemeinschaft im Belgischen Viertel ist ein echter Allrounder. Denn das Ganze ist Hostel, Café und Bar in einem. Während ihr euch in den oberen Etagen in richtig coolen Themenzimmern einmieten könnt, spielt sich in der Bar im Erdgeschoss das Leben ab. Nachmittags gibt es Kaffee und Kuchen, abends könnt ihr etwas trinken, Konzerte und Lesungen besuchen – oder ihr spielt eine Runde Tischtennis. Die Wohngemeinschaft hat nämlich eine Indoor-Platte, sodass selbst an Schlechtwettertagen Ping Pong gespielt werden kann. Neu gestaltet wurde außerdem der einladende Außenbereich – der ist inzwischen sogar windgeschützt und überdacht. Drinnen habt ihr wiederum die Wahl zwischen Barhockern und gemütlichen Sitzecken.

© Christin Otto

14
Ein "Krönchen" im Knobelbecher geht immer

Der Name ist beim Knobelbecher Programm. Naja, fast. Denn eigentlich ist der Knobelbecher vor allem für seine gute Seele Uschi und seine Kegelbahn bekannt. Das typische Eckkneipen-Aussehen mag den Eindruck erwecken, dass hier nur die Generation unserer Großeltern hingehen würde. Allerdings führt die schnittige Lage des Knobelbechers mitten im Belgischen Viertel dazu, dass vom Start-up-Gründer bis zur Beamtin im Ruhestand eigentlich fast alles anzutreffen ist. Motto: Ein "Krönchen" (Mariacron) im Knobelbecher geht immer.

© ZwoEinz

15
Trinken, zocken und Photobox im ZwoEinz

In der Kellerkneipe ZwoEinz im Kwartier Latäng könnt ihr nicht nur ein, zwei, drei, vier Kölsch oder leckere Mexikaner zu guter Musik trinken, sondern auch gegeneinander zocken – und zwar auf einer Super Nintendo. Richtig gehört, gespielt werden können Retrogames auf einer fetten Leinwand und das sogar kostenlos. Und damit sich die Verlierer*innen nicht zu lange ärgern, geht‘s im Anschluss in die hauseigene Photobox. Dort könnt ihr posieren und euch ablichten lassen – bevor es feuchtfröhlich weitergeht.

© Wundertüte

16
Feierabend-Kölsch in der Wundertüte

Support your local Kneipe! Zum Beispiel die Wundertüte, eine kölsche Kult-Eckkneipe, die vor sechs Jahren von der Pfälzer Straße an den Sülzer De-Noel-Platz umgezogen ist. Zwischen Uni und Zülpicher Straße könnt ihr hier alkoholische oder nicht-alkoholische Getränke schlürfen, kickern und in Ruhe den Abend ausklingen lassen. Oder eines der vielen Events besuchen, vielleicht das Kneipenquiz oder die Open-Stage "Trau dich Feigling", die Newcomer*innen die Chance gibt, das erste Mal vor Publikum aufzutreten. Bunte Regenschirme schmücken die Decke und als Antwort auf das Nichtraucherschutzgesetz gibt es seit 2015 ein Raucherfenster, durch das man nach draußen qualmen kann.

© The Copper Pot

17
Karaoke-, Dart- und Quiznächte im The Copper Pot

The Copper Pot ist ein urig-gemütlicher Irish Pub in der Altstadt. Auf zwei Etagen wird hier einiges geboten: Live-Musik, Quiz- und Karaokenächte, Karnevalspartys, Dartturniere und Co. finden regelmäßig statt. Auch am St. Patrick‘s Day wird im The Copper Pot natürlich ordentlich gefeiert – gerne auch mal ein ganzes Wochenende lang.

© Nada Assaad

18
Bürgerliche Küche und Kegelbahn im Kleinen Finanzamt

Anders als die Behörde, die uns in regelmäßigen Abständen den Schweiß auf die Stirn treibt, ist das Kleine Finanzamt ein Hort der Geselligkeit. Hier kann man Kölsch trinken, kegeln und sogar essen. Das kleine Lokal in der Nähe des Barbarossaplatztes beschreibt sich als “Kölsche Kultkneipe mit Bürgerlicher Küche und Kegelbahn” und hat sich damit zurecht einen Platz in unserer Liste verdient.

© Carolin Franz

19
Fußball und noch viel mehr in Gottes Grüne Wiese

Gottes Grüne Wiese – damit ist der Acker gemeint, auf dem jedes Wochenende die Mannschaften der beliebtesten Sportart der Deutschen spielen. Fußball wird in der Kneipe im Belgischen Viertel groß geschrieben: Pokal, Bundesliga, Champions League und natürlich auch die Spiele der Deutschen Nationalmannschaft werden gezeigt. Dazu gibt's eine gute Auswahl an Drinks und Bieren. Wenn kein Fußball läuft, sorgt die Wiese mit gutem Musikgeschmack und Spielspaß am Kickertisch für das Wohl seiner Gäste. Gelegentlich lädt die Kneipe auch zum großen Fußballquiz ein.

  • Gottes Grüne Wiese Bismarckstraße 53, 50672 Köln
  • Montag – Mittwoch: 18–2 Uhr, Donnerstag: 18–3 Uhr, Freitag: 18–5 Uhr, Samstag: 14.30–5 Uhr, Sonntag: 15–1 Uhr
© Christin Otto

20
Fuppes, Bierchen und Kegeln im Qlosterstüffje

Wenn eine große Menschentraube den Gehweg auf der Venloer versperrt, dann könnte das daran liegen, dass sich vor dem Qlosterstüffje mal wieder gefühlt das halbe Veedel zum Fußballgucken versammelt hat – und bei schönem Wetter fiebern Fuppes-Fans auch gerne mal von draußen mit. Dabei kann man in dieser Ehrenfelder Kultkneipe längst nicht nur Rasensport beobachten, sondern auch selbst den Ball ins Rollen bringen – oder besser gesagt: die Kugel. Das Qlosterstüffje hat nämlich eine Kegelbahn. Die ist zugegebenermaßen zwar etwas in die Jahre gekommen, beliebt ist sie dank der fairen Preise dennoch wie eh und je. Damit findet ihr hier nicht nur einen Ort für gesellige Abende, sondern auch für Geburtstagsfeiern und Co..

© Brauhaus Colonia

21
Kegeln und entspannen im Brauhaus Colonia

Direkt am Rhein in Riehl liegt das Brauhaus Colonia. Das Traditionshaus überzeugt nicht nur mit deftiger Brauhausküche, sondern auch mit einem herrlichen Biergarten und einer Kegelbahn. Für Kinder gibt es sogar eine Kinderspeisekarte, eine Spielecke samt gemütlicher Hütte, Leseecke, eine Tafel zum Malen und eine Kinderküche. Bei schönem Wetter können die Kleinen im Biergarten herumtollen, während die Eltern bei einem kühlen Kölsch den Blick auf den Rhein genießen.

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!
Zurück zur Startseite