11 Kneipen in Köln, in denen ihr super kegeln könnt

Wohl kaum eine Sportart passt besser zu einem lecker Kölsch als das gelegentliche Schwingen einer Kugel mit guten Freund*innen. Kein Wunder also, dass die Renaissance des Kegelns schon lange begonnen hat. Wenn ihr ebenfalls eine Schwäche für Kegelbahnen in urigen kölschen Kneipen habt, seid ihr bei uns goldrichtig. Wir verraten euch, in welchen Kneipen sich Kegelbahnen verstecken – der nächste Geburtstag kann kommen.

© Schmitze Lang

1
Rückkehr einer Traditionskneipe: Das Schmitze Lang

Lange mussten die Südstädter warten, dass das Schmitze Lang wieder seiner Pforten öffnet. In der Traditionskneipe gingen einst kölsche Legenden wie Trude Herr und Lotti Krekel ein und aus. Nun ist die mehr als hundert Jahre alte kölsche Wirtschaft zurück im Vringsveedel. Im Schmitze Lang könnt ihr nicht nur trinken, sondern auch leckere Brauhausküche genießen. Wer sich lieber sportlich betätigen möchte, kommt ebenfalls voll und ganz auf seine Kosten. Das Schmitze Lang hält nämlich eine super schöne und neue Kegelbahn für euch bereit, die ihr für zwölf Euro die Stunde mieten könnt.

© Umleitung

2
Umleitung: Die Kneipe mit dem Kegelzimmer

Seit mehr als 40 Jahren ist die Umleitung nun schon schräg gegenüber vom Stadtgarten beheimatet und ist somit eine echte Institution im Veedel. In der Eckkneipe könnt ihr nicht nur lecker Kölsch und deftige Kost – wie zum Beispiel Currywurst mit Pommes, Leberkäse und Schnitzel – genießen, sondern auch Fußball gucken. Wer lieber selbst Sport machen möchte statt nur zuzuschauen, kann in der Umleitung auch kegeln. Die Kegelbahn könnt ihr für euch und eure Freund*innen mieten.

© Alexas Fotos | Pixabay

3
Eine ruhige Kugel schieben bei Osters Rudi

Halver Hahn, Kölsch und kegeln: Osters Rudi, das ist die urige Traditionskneipe mitten im Herzen von Nippes. Neben kölschem Flair und leckeren griechischen Speisen punktet die Kneipe mit mehreren Dartscheiben, einem Billardtisch und einer Kegelbahn. Die schöne Kegelbahn liegt in einem separaten Raum und kann nach persönlicher Terminabsprache gebucht werden.

© foursquare

4
Kegeln, FC und Herrengedeck im Zum goldenen Kegel

Das Wörtchen “Zum” verrät es bereits: Wir haben es hier mit einer Koryphäe unter den kölschen Pinten zu tun. Zum goldenen Kegel ist nicht nur die Heimat einer der beliebtesten Kegelbahnen in Köln. Regelmäßig treffen sich hier FC-Köln-Fans, um zusammen in gemütlicher Atmosphäre Fußball zu schauen. Mindestens ein Herrengedeck trinken gehört zur inoffiziellen Hausordnung.

© Christin Otto

5
Bagatelle V – Veggie-Tapas für einen geselligen Abend

Die Bagatelle gibt es in Ehrenfeld jetzt auch als Veggie-Version. Das Konzept bleibt: Französisch inspiriert Tapas treffen auf urig-charmantes Ambiente. Einige Bagatelle-Klassiker haben es auch auf das neue Veggie-Menü geschafft – der pikante Tomaten-Bohnen-Salat, das Rote-Bete-Carpaccio, der gratinierte Ziegenkäse und die Auberginenröllchen dürften Bagatelle-Fans bekannt vorkommen. Aber keine Sorge – für die neue Bagatelle V wurden nicht nur sämtliche Fleisch-Gerichte von der Karte gestrichen, sondern auch jede Menge neue vegetarische und vegane Kreationen ergänzt. Die Spinatknödel mit Nussbutter und Gruyère zum Beispiel sind aromatisch und zergehen förmlich auf der Zunge, das Tartar von der Süßkartoffel überzeugt durch eine harmonierende Senf-Vinaigrette und Fritten-Fans bekommen hier neben den altbekannten Pommes Schranke und den Süßkartoffelpommes auch Falafel-Fritten mit Cranberry-Ketchup und Smokey Fries mit Mango-Koriander-Dip.

© Benjamin Faust | Unsplash

6
Kegeln im Birkenhof

Im Birkenhof könnt ihr euch nicht nur die Spiele des 1. FC anschauen, für die es immer eine extra FC-Speisekarte gibt, sondern auch auf der hauseigenen, rustikalen Bahn kegeln. Die Junkersdorfer Kegelbahn ist ein gut genutzter und längst etablierter Ort, seit Jahren schon schieben die Junkersdorfer dort ihre Kugeln. Es lohnt sich also zu reservieren, wenn ihr dort mit euren Freunden oder euren Kollegen im Wettkegeln beweisen wollt.

© Christin Otto

7
Auf ein Kölsch Em Kölsche Boor

Das Em Kölsche Boor zählt zu den ältesten Brauhäusern in Köln. Hier wird der Halve Hahn noch mit Original Kölner Mostert im traditionellen original salzglasierten Steinguttöpfchen serviert. Und das ist nicht die einzige Brauhaus-Spezialität auf der Karte: Auch Rheinischen Sauerbraten, dicke Bohnen mit Speck, Haxenteller, hausgemachte Bratwurst, Schweinerippchen, Kölschen Kaviar und vieles mehr bekommt ihr hier. Den Durst löscht man im Boor mit Mühlen-Kölsch. Im Keller des kölschen Brauhauses befinden sich außerdem zwei separate Kegelbahnen, die ihr für kleines Geld mieten könnt.

© Christin Otto

8
Fuppes, Bierchen und Kegeln im Qlosterstüffje

Wenn eine große Menschentraube den Gehweg auf der Venloer versperrt, dann könnte das daran liegen, dass sich vor dem Qlosterstüffje mal wieder gefühlt das halbe Veedel zum Fußballgucken versammelt hat – und bei schönem Wetter fiebern Fuppes-Fans auch gerne mal von draußen mit. Dabei kann man in dieser Ehrenfelder Kultkneipe längst nicht nur Rasensport beobachten, sondern auch selbst den Ball ins Rollen bringen – oder besser gesagt: die Kugel. Das Qlosterstüffje hat nämlich eine Kegelbahn. Die ist zugegebenermaßen zwar etwas in die Jahre gekommen, beliebt ist sie dank der fairen Preise dennoch wie eh und je. Damit findet ihr hier nicht nur einen Ort für gesellige Abende, sondern auch für Geburtstagsfeiern und Co..

© Christin Otto

9
Ein "Krönchen" im Knobelbecher geht immer

Der Name ist beim Knobelbecher Programm. Naja, fast. Denn eigentlich ist der Knobelbecher vor allem für seine gute Seele Uschi und seine Kegelbahn bekannt. Das typische Eckkneipen-Aussehen mag den Eindruck erwecken, dass hier nur die Generation unserer Großeltern hingehen würde. Allerdings führt die schnittige Lage des Knobelbechers mitten im Belgischen Viertel dazu, dass vom Start-up-Gründer bis zur Beamtin im Ruhestand eigentlich fast alles anzutreffen ist. Motto: Ein "Krönchen" (Mariacron) im Knobelbecher geht immer.

© Pixabay

10
Kölsch und kegeln im Effi

In Ehrenfeld gibt es ein paar urige Kneipen, in deren Kellern Kegelbahnen schlummern. Eine davon ist Effi an der Nußbaumerstraße. Dort hat die Kegelbahn sogar eine Geschwindigkeitsanzeige. Außerdem könnt ihr eure eigene Musik laufen lassen – perfekt, um einen Abend mit Freunden zu verbringen oder seinen Geburtstag zu feiern. Neben Kölsch und Weizenbier vom Fass gibt es im Effi auch ein paar Kleinigkeiten zu essen – so zum Beispiel Krautschupfnudelpfanne, ein Frikadellchen oder einen Salat.

© Tresörchen | Space Cage

11
Schwarzlichtkegeln in der Südstadt

Wer bei Schmuddelwetter keine Lust auf einen Ausflug hat, kann sich in Köln wunderbar und abwechslungsreich vergnügen – denn in der Südstadt könnt ihr schwarzlichtkegeln. Vielleicht kennt der ein oder andere die Kneipe "Tresörchen" an der Severinsstraße im Vringsveedel. Urige Kegelbahn? Fehlanzeige! Im Keller der Kneipe befindet sich jetzt der sogenannte "Space Cage" – eine Schwarzlichtkegelbahn, die mit einem 180°-Neon-Graffiti überzeugt. Neben lecker Kölsch bekommt ihr im "Tresörchen" bzw. "Space Cage" übrigens auch ausgefallene Cocktails – hier trifft kölsche Tradition auf Moderne. Vorher solltet ihr online unbedingt einen Termin anfragen.

Titelbild: © Brad Preece | Unsplash

Noch mehr Kneipen-Spaß

Kneipensport in Köln
In der Kneipe muss man nicht zwangsläufig in der Ecke sitzen und den Service für sich den Sport treiben lassen, denn in vielen Lokalen Kölns geht es mitunter auch für die Gäste sehr sportlich zu.
Weiterlesen
Fußball gucken
Wer in Gesellschaft bei Fußballspielen mitfiebern will, kann einfach in eine Kneipe gehen, die die Spiele zeigt. Mit dem ein oder anderen Kölsch sind sowohl Siege als auch Niederlagen besser zu verdauen.
Weiterlesen
Zurück zur Startseite