Neues Café Goldjunge am Mediapark überzeugt mit leckerem Frühstück und Lunch

Wer rund um den Mediapark arbeitet und mittags etwas anderes als Burger oder Pasta essen möchte, hatte es bisher schwer. Doch das hat zum Glück ein Ende, denn die Inhaber des schnuckeligen Café Goldjunge – das viele wahrscheinlich schon aus Sülz kennen – haben vergangene Woche an der Gladbacher Straße ein zweites Café aufgemacht.

Gleicher Name, gleiche Inhaber, ähnliches Konzept – nur eben ein anderer Standort. Schon seit einiger Zeit planten Ruth, Micha und Andy, eine zweite Filiale zu eröffnen. Bis sie in Sachen Ladensuche fündig wurden, strich dann aber doch mehr als ein Jahr ins Land. Nun haben sie ein Plätzchen für den zweiten Goldjungen gefunden – in den Räumlichkeiten des ehemaligen Restaurants "GadoGado", nur einen Katzensprung von der Haltestelle Christophstraße/Mediapark entfernt.

© Nicola Dreksler
© Nicola Dreksler

Die Philosophie der drei Inhaber ist so simpel wie gut: Essen sollte einfach, gesund, nahrhaft und lecker sein. Dass das möglich ist, haben sie in Sülz bereits bewiesen – und auch der zweite Standort am Mediapark überzeugt.

Genauso wie im Café Goldjunge in Sülz könnt ihr am Mediapark richtig lecker frühstücken. Neben belegten Stullen und Broten, unterschiedlichen Porridge-, Pancake- und Spiegeleier-Variationen hält das neue Café leckere Frühstücksangebote wie "Benedikt & Vera" – das sind Eggs Benedict – oder "Sarah & Samuel" – ein Croissant belegt mit Räucherlachs, Bio-Gouda und Bio-Rührei – für euch bereit. Wer keine Zeit hat, vor Ort zu essen, der kann sich sein Frühstück oder Mittagessen auch zum Mitnehmen bestellen.

© Nicola Dreksler

Aufgrund der unmittelbaren Nähe zum Mediapark liegt der Fokus des neuen Cafés nicht nur auf dem Frühstück, sondern auch auf dem Mittagstisch – und der zieht schon jetzt viele Gäste an. Kein Wunder, denn mittags gibt‘s hier genau das, wofür unter der Woche oft die Zeit fehlt: klassische Hausmannskost, neu interpretiert. Zwei wechselnde Gerichte stehen täglich zur Wahl – Szegediner Gulasch mit Kraut und Salzkartoffeln zum Beispiel.

Gekocht wird mit besten Zutaten – die stammen nämlich nahezu alle aus der Region, das Fleisch wird aus artgerechter Tierhaltung bezogen, kurze Liefer- und Produktionswege stehen im Vordergrund, Slow Food wird unterstützt und Produkte wie Palmöl werden bewusst vermieden. Und auch für den Kaffee werden frisch geröstete Bohnen von mehrwert kaffee verwendet, der aus nachhaltigem Kaffeeanbau und fairem Direkthandel stammt.

Das Beste: All das könnt ihr bald schon auf der Sonnenterrasse genießen – an der wird nämlich gerade fleißig getüftelt. Wenn das mal keine goldigen Aussichten sind.

© Nicola Dreksler
© Nicola Dreksler

Unbedingt probieren: den Beeren-Porridge und die wechselnden Mittagsgerichte.

Besonderheit des Ladens: breite Frühstücksauswahl und traditionelle Küche mit modernem Twist.

Mit wem gehst du hin: mit deinen Freunden zum Frühstücken und deinen Kollegen zum Mittagessen.

Preise: Avocadostulle mit mariniertem Gemüse: 5,20 Euro, Porridge mit Beeren und gerösteten Nüssen: 5,20 Euro, Mittagsgericht: 7,90–9,90 Euro

Café Goldjunge | Gladbacher Straße 31, 50672 Köln | Montag – Sonntag: 9–18 Uhr | Mehr Info

Wir wurden vom Café eingeladen. Das beeinflusst aber nicht unsere ehrliche Meinung.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!