Neueröffnung am Friesenplatz: Das Coyacan und die Sunamerica-Küche

© Sophie Franz

Stell dir vor, es gibt einen neuen Kontinent und der heißt Sunamerica. Dort gibt es das wunderbarste Essen aus der Karibik, Süd- und Mittelamerika und Kalifornien. Und stell dir jetzt vor, dieser Kontinent ist gar nicht so weit weg, sondern befindet sich in Köln, genauer gesagt am Friesenplatz – in Form des neuen Restaurants „Coyacan“. Der Name ist inspiriert von dem sonnigen Stadtviertel Coyoacán in Mexiko City – und genauso bunt wie das Viertel dort ist auch die Speisekarte im „Coyacan“, hier wird das Beste vom Besten der verschiedenen Küchen serviert.

Die Karte ist bewusst in tagsüber und abends getrennt. Mittags kann man sich hier den Quick Lunch Tray zusammenstellen. Dieser wird kombiniert aus einem Lunch Entrada wie dem Quinoa Salad Shot mit Quinoa, Avocado und Pico de Gallo und den Mango Shrimps mit Mango-Tomato-Salsa und Garnelen und einem hausgemachten Getränk wie dem Peach Iced Tea oder Limonaden wie der Agua de Jamaica-Lemonade. Dazu gibt's ein Daily Offer wie der Tortilla Gazpacho, einer Weizentortillasuppe mit Kokosnuss-Jogurt und Koriander. Besonders praktisch am Quick Tray Lunch: Wie der Name schon sagt, geht die Zubereitung sehr schnell – perfekt für die Mittagspause. 

© Sophie Franz
© Sophie Franz

Abends stehen dann noch ein paar mehr Gerichte auf der Karte. Anfangen kann man zum Beispiel mit einem mexikanischen Krabbencocktail und macht dann weiter mit einer der bunten Bowls wie der California Bowl oder der Sunamerican Bowl. Wer sich eher nach den Klassikern – Burritos, Tacos oder Fajitas – sehnt, hat ebenfalls viel Auswahl. Da fällt die Entscheidung gar nicht so leicht, wir empfehlen deshalb das Taco Tray für zwei oder mehr Personen, das beinhaltet nämlich eine Auswahl der verschiedenen Tacos. Ähnliches Prinzip gibt es bei den Burritos, hier kann man sich drei unterschiedliche Miniburritos bestellen. Das Coyacan überrascht mit exotischen Füllungen wie Mango, Quinoa und frischem Babyspinat – die perfekte Kombination aus klassisch und neu. 

Und auch Vegetarier bekommen im „Coyacan“eine große Auswahl geboten. Wer auf Jackfrucht als Fleisch-Ersatz steht, der findet die pflanzliche Hühnchen-Alternative hier in Tacos und im Veggie-Burger. Wer dann noch etwas Süßes zum Nachtisch möchte, bestellt sich Churros mit Dulce di Leche und Schokoladendip oder Süßkartoffel-Brownies mit Passionsfrucht-Sorbet und Kokosnuss-Eis – ultra lecker.

© Sophie Franz
© Sophie Franz

Im „Coyacan“ lässt es sich aber nicht nur hervorragend schlemmen, sondern auch trinken. Und welches Getränk passt da besser als die Margarita? Das Getränk in der klassischen Version ist mit fünf Euro wirklich günstig – die anderen Variationen wie die Ananas-Koriander-Margarita oder die Himbeer-Rosmarin-Margarita sollte man sich aber auch auf keinen Fall entgehen lassen. Eine Besonderheit im „Coyacan“: Das Zuckerrohr wird vor Ort selbst gepresst, dabei behält der Zuckerrohrsaft alle wertvollen Mineralstoffe.

Manches im Coyacan ist typisch Tex-Mex: Margaritas, Burritos, Guacamole. Aber es ist eben doch alles auch ein bisschen neuer und moderner, hier gibt es keine Sombreros an den Wänden und das Service-Personal trägt auch keine bunten Ponchos. Genau das ist aber gewollt – und wir lieben es. Und wer hätte gedacht, dass eine Fahrt zum Friesenplatz mal zu einer Reise auf einen neuen Kontinenten wird? 

© Sophie Franz
© Sophie Franz

Unbedingt probieren: das Grilled Tequila Lime Chicken, die Margaritas und das Taco Tray.

Besonderheit des Ladens: kulinarische Reise mit karibischen, süd- und mittelamerikanischen und kalifornischen Einflüssen.

Mit wem gehst du hin: mit deinen Freunden.

Preise: Salate und Bowls: 8,50 Euro bis 9,90 Euro, Tacos: 9,90 Euro, Burritos: 9,90 Euro, Burger: 11,90 Euro bis 13,90 Euro

Coyacan | Friesenstraße 80, 50672 Köln | Montag – Sonntag: 11.30–1 Uhr | Mehr Info

Weiterlesen in Food
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!