11 Ausstellungen im Winter in Köln, die ihr euch anschauen solltet

Von wegen grauer, kalter Winter – die Museen und Ausstellungen der Stadt beweisen, wie bunt und ausgelassen es in Kölns Kreativszene zugeht. Also runter von der Couch und rein ins Museen. Wir zeigen euch, welchen Ausstellungen in den kommenden Monaten unbedingt einen Besuch abstatten solltet – opjepass:

1. 13.1. bis 19.1. PANTHEON PHANTASMA

© Baiba Soma

Parallel zur Einrichtungsmesse imm cologne finden bereits zum 31. Mal die PASSAGEN statt. Vom 13. bis zum 19. Januar könnt ihr spannende Ausstellungen, Aktionen und Konzerte rund um das Thema Interior-Design in ganz Köln besuchen. In den Räumen der Alten Feuerwache und im GOLD + BETON erforschen beispielsweise 14 Künstlerinnen und Künstler unter dem Titel "PANTHEON PHANTASMA" die identitätsstiftende Rolle von Ritualen. Das Kollektiv hat Einrichtungsobjekte entwickelt, die sich mit Gemeinschaftsgefühlen und gesellschaftlicher Kohäsion befassen. Zum vierten Mal in Folge zeigt Passagen-Preisträgerin Hannah Kuhlmann mit wechselnden Gast­-Kuratoren die wilde Seite der PASSAGEN – unbedingt vorbeischauen.

Alte Feuerwache, Melchiorstr. 3, 50670 Köln | GOLD + BETON
Ebertplatzpassagen, 50670 Köln | 13. bis 19. Januar | Eintritt frei | Mehr Info

2. Bis 19.1. Transcorporealities

@ Paul Maheke

Die Ausstel­lung "Hier und Jetzt – Tran­s­cor­po­re­al­i­ties" im Museum Ludwig re­flek­tiert das Mu­se­um als durch­läs­si­gen Kör­p­er, in dem ver­schie­dene bi­ol­o­gische, soziale, tech­nol­o­gische, poli­tische und wirtschaftliche Sys­teme in­ei­nan­der­fließen. Der Ausstellungsbereich im Museum spiegelt dies mit trans­par­en­ten Fen­ster­fron­ten und Glastüren wider. Die kün­st­lerischen Ar­beit­en reagieren un­mit­tel­bar auf den Raum, schaf­fen neue Mikroar­chitek­turen, inko­r­pori­eren die bere­its beste­hende Ein­rich­tung oder le­g­en Fährten in die Samm­lung und weitere Ver­mittlungska­näle des Mu­se­ums.

Museum Ludwig | Hein­rich-Böll-Platz, 50667 Köln | 21. September 2019 bis 19. Januar 2020 | 12 Euro, erm. 8 Euro | Mehr Info

3. Bis 26.1. Köln am Rhein - Oder: Von Zeit zu Zeit

© KSM | RBA

Ihr wolltet schon immer mal wissen, wie Köln früher aussah und wie sich die Stadt gewandelt hat? Der junge Fotograf Karl Hugo Schmölz dokumentierte im Frühjahr 1947 das Köln der Nachkriegszeit. Dabei orientierte er sich an früheren Fotografien, die er und sein Vater in den Jahren 1924 bis 1942 angefertigt hatten und fotografierte die Plätze, Gebäude und Straßen noch einmal vom gleichen Standpunkt aus. 1994 zeigte das Kölnische Stadtmuseum diese und aktuelle Fotografien der Orte. Heute, 25 Jahre später, wurde die Stadtporträtserie erneut aufgegriffen und erweitert

Kölnisches Stadtmuseum | Zeughausstraße 1-3, 50667 Köln |24. August bis 26. Januar 2020 | 5 Euro, erm. 3 Euro | Mehr Info

4. Bis 23.2. Zehn Jahre Street Art von seiLeise

© Christin Otto

Das Lindner Hotel City Plaza präsentiert euch auf der vierten Etage ihres Hotels unter dem Motto #urbanCGN Kunst im öffentlichen Raum. In der Ausstellung "EINS ZU ZEHN" könnt ihr euch noch bis zum 22. Februar Street Art aus zehn Jahren Arbeit des Künstlers seiLeise anschauen. Seine kleinen Kunstwerke bringen Farbe ins Großstadtgrau, oft sind sie melancholisch, ja fast schon poetisch. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

Lindner Hotel City Plaza | Magnusstraße 20, 50672 Köln | 22. November 2019 bis 22. Februar 2020 | Eintritt frei | Mehr Info

5. Bis 23.2. Vergiss deinen Namen nicht – Die Kinder von Auschwitz

© Archiv Alwin Meyer

Bewegend ist die Ausstellung "Vergiss deinen Namen nicht – Die Kinder von Auschwitz" im NS-Dokumentationszentrum. Mindestens 232.000 Säuglinge, Kinder und Jugendliche wurden aus allen Teilen Europas nach Auschwitz deportiert oder kamen dort unter unvorstellbaren Bedingungen zur Welt. Nur wenige haben überlebt. Auf 56 großformatigen Tafeln werden Lebensgeschichten von Kindern und Jugendlichen erzählt, die den Holocaust überlebt haben.

NS-Dokumentationszentrum | Appellhofplatz 23-25, 50667 Köln | 15. November 2019 bis 23. Februar 2020 | Mehr Info

6. Bis 1.3. Wade Guyton

© Wade Guyton, Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln / Marc Weber

Wie der Name vermuten lässt, dreht sich in der "Wade Guyton – Zwei Dekaden MCMXCIX–MMXIX" alles um den US-amerikanischen Künstler Wade Guyton. Bekan­nt ist er vor allem für seine groß­for­mati­gen Lein­wand­bilder mit ikonischen Mo­tiv­en wie Flam­men, den Buch­staben „X“ und „U“ oder der Web­site der New York Times. Die Ausstellung gibt euch einen Überblick über sein kün­st­lerisch­es Schaf­fen von den An­fän­gen bis hin zu jüng­sten Ar­beit­en.

Museum Ludwig | Hein­rich-Böll-Platz, 50667 Köln | 16. November 2019 bis 1. März 2020 | 12 Euro, erm. 8 Euro | Mehr Info

7. Bis 1.3. Inside Rembrandt

© Christin Otto

Im Wallraf-Richartz-Museum ist die Ausstellung „Inside Rembrandt“ zu sehen, eine Hommage an den Maler zu seinem 350. Todestag. Meister, Virtuose, Genie oder Star – die Synonyme für Rembrandt sind so vielfältig wie seine Kunst, die die Menschen weltweit begeistert. Warum das so ist, wird euch in der Ausstellung näher gebracht. Neben eigenen Rembrandt-Werken zeigt das Wallraf auch hochkarätige Leihgaben aus zahlreichen internationalen Häusern – absolut sehenswert.

Wallraf-Richartz-Museum | Obenmarspforten 40, 50667 Köln | 1. November 2019 bis 1. März 2020 | 13 Euro, erm. 8 Euro | Mehr Info

8. Bis 8.3. Norman Seeff: The Look of Sound

© Norman Seeff

Norman Seeff zählt seit mehreren Jahrzehnten zu den berühmtesten Porträtfotografen der USA und lichtete das "Who is Who" der Musikszene der 60er- bis 80er-Jahre ab – darunter Tina Turner, die Rolling Stones, Johnny Cash, Andy Warhol und Steve Jobs. Seeffs Porträts bestechen durch ihre spontane Lebendigkeit und verschaffen euch einen tiefen Einblick in die Bildästhetik und Musikkultur einer Ära. Die Ausstellung vereint mehr als 170 Fotografien, darunter größtenteils originale Vintage Prints, aber auch Entwürfe und Collagen.

Museum für Angewandte Kunst Köln | An der Rechtschule, 50667 Köln | 13. September 2019 bis 8. März 2020 | 7 Euro, erm. 3,50 Euro | Mehr Info

9. 13.1. bis 26.4. Design Gruppe Pentagon

© DetlefSchumacher.com

In den 80er-Jahren revolutionierte das Neue Deutsche Design und schlug eine Brücke zu Kunst und Musik. Einer der Protagonisten war das Kölner Kollektiv Gruppe Pentagon. Sie arbeiteten mit Stahl und Plexiglas, kombinierten diese mit Stein, Gummi oder Leder, auch mit Gebrauchsgegenständen aus dem Alltag. Die Ausstellung im MAKK wird von den Pentagon-Mitgliedern im Kollektiv gestaltet. Bestandteil ist auch das „Café Casino“, das in Kassel 1987 in den Räumen einer ehemaligen Diskothek für hundert Tage installiert wurde.

Museum für Angewandte Kunst Köln | An der Rechtschule, 50667 Köln | 13. Januar bis 26. April 2020 | 7 Euro, erm. 3,50 Euro | Mehr Info

10. 18.1. bis 3.5. Blinky Paler­mo

© VG Bild-Kunst, Bonn, 2019

Ab Mitte Januar könnt ihr die Ausstellung "Blinky Paler­mo: Die ge­samten Edi­tio­nen Schenkung Ul­rich Rein­ing­haus" im Museum Ludwig besuchen. Peter Heis­terkamp, der sich als Kün­stler nach dem Ma­fio­so Frank „Blinky“ Paler­mo nan­nte, ist bekan­nt für seine großen Stoff- und klei­nen Me­t­all­bilder, für seine Ob­jekte und Rau­mar­beit­en. Dank ein­er Schenkung des Köl­n­er Samm­lers Ul­rich Rein­ing­haus be­sitzt das Mu­se­um Lud­wig seit 2018 sämtliche Edi­tio­nen Paler­mos. Sie wer­den jet­zt zum er­sten Mal präsen­tiert – bis zum 3. Mai könnt ihr die Ausstellung besichtigen.

Museum Ludwig | Heinrich-Böll-Platz, 50667 Köln | 18. Januar bis 3. Mai | 12 Euro, erm. 8 Euro | Mehr Info

11. 27.3. bis 28.6. Art Decó – Grafikdesign aus Paris

© Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg

In den 1920er Jahren vereinte das Grafikdesign der Art Déco das Gegensätzliche: Rankende florale Formen und strenge geometrische Elemente, kontrastreiche Farben, klare und verspielte Typografie. Die ausdrucksstarken Plakate, Illustrationen und Anzeigen spiegelten die Themen der Zeit, wie beispielsweise Werbung für Haute Couture, Jazz, Tanz und technische Errungenschaften. Im Käthe Kollwitz Museum könnt ihr im Frühjahr mehr als hundert faszinierende Druckgrafiken aus jener Zeit bestaunen.

Käthe Kollwitz Museum | Neumarkt 18-24, 50667 Köln | 27. März bis 28. Juni 2020 | Mehr Info

Titelbild: © Wade Guyton, Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln | Marc Weber

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!