11 Tipps, wie ihr 2020 in Weihnachtsstimmung kommt

© Jakob Owens | Unsplash

Hach ja, Weihnachtsstimmung. Jeden zweiten Abend auf dem Weihnachtsmarkt verbringen, uns kurz vor dem Frohen Fest durch überfüllte Einkaufsstraßen schieben, gebrannte Mandeln und Crêpes am Alter Markt futtern oder an der Schaafenstraße den buntesten Weihnachtsmarkt der Stadt bewundern – ist es nicht schön? Ach, da war ja was – der Lockdown. Auch die Weihnachtszeit fällt 2020 ein bisschen anders aus als sonst. Aber ein paar weihnachtliche Feelings ums Herz lassen wir uns trotzdem nicht nehmen!  Deshalb haben wir für euch 11 vergnügte Tipps für eure Vorweihnachtszeit. 

1. Glühwein zu Hause anrühren

© Giftpundits.com | Pexels

Das große Weihnachtsmarktvergnügen bleibt uns dieses Jahr leider verwehrt – und auch die Glühweinspaziergänge haben ein jähes Ende gefunden. Nachdem das Glühweinvergnügen erst nur zeitlich eingeschränkt wurde, steht jetzt fest: Vom 16. Dezember bis 10. Januar gilt ein allgemeines Alkoholverbot in der Öffentlichkeit. Heißt übersetzt: Herdplatte anschmeißen, Glühwein rühren. Drei easy Rezepte – für roten, weißen und alkoholfreien Glühwein – haben wir euch hier verlinkt.

2. Die richtigen Geschenke finden

Weihnachtszeit heißt auch: Geschenkezeit! Dank Lockdown 2.0 fällt der letzte Weihnachtsbummel durch die Stadt aber flach. Wenn ihr die lokalen Läden trotzdem supporten möchtet, schaut zum Beispiel mal bei Veedelsretter vorbei – und verschenkt dieses Jahr einen Gutschein von eurem Lieblingsladen. Schöne Geschenke findet ihr auch beim Online-Weihnachtsmarkt – da unterstützt ihr mit eurem Kauf übrigens auch einen guten Zweck.

3. Die schönsten Orte für weihnachtliche Stimmung

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Nicht nur bei uns zu Hause, sondern auch draußen in der Stadt macht sich die Weihnachtsstimmung so langsam breit. In vielen Straßen und an einigen Läden erwarten euch deshalb schon wunderbare Weihnachtsdeko und festliche Beleuchtung. Da der Weg dieses Jahr aber nicht zielsicher zum liebsten Weihnachtsmarkt führen kann, helfen wir euch ein wenig auf die Sprünge. 11 Orte, an denen Köln gerade neu erstrahlt, findet ihr hier. 

4. Der passende Soundtrack

Es gibt zwei Sorten von Menschen: Die, die schon im November ununterbrochen Last Christmas hören und die, die einfach keine Ahnung von guter Weihnachtsvorbereitung haben! Naja ok – auch wenn ihr zu der Sorte gehört, die nicht den immergleichen Weihnachtssong auf Dauerschleife erträgt, bringt euch die richtige Christmas-Playlist in den Modus. Wir empfehlen zum Beispiel diese Evergreens, cheesy Christmas Pop oder Klassik zu Weihnachten, für die richtig Festlichen unter euch. Was immer geht: Weihnachtsfeelings von Michael Bublé. Herrlich! 

5. Weihnachtsfilme schauen

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Was wäre die Vorweihnachtszeit ohne die vielen tollen Weihnachtsfilme? Nur halb so schön. Egal ob ihr Team "Kevin allein zu Hause" seid oder am liebsten bei "Tatsächlich Liebe" vor Glück in eure Taschentücher schnieft – oder ob für euch "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" der unangefochtene Star der Weihnachtszeit ist – Weihnachtsfilme gehen immer. Zumindest im Dezember. Hier geht’s zu 11 Weihnachtsfilmen, die wir euch nur ans wohlig warme Weihnachtsherz legen können.

6. An Weihnachtsrituale denken

Auch wenn dieses Jahr alles etwas anders ist, sollten wir unsere heißgeliebten Weihnachtsrituale nicht aus den Augen verlieren. Holt den Weihnachtspulli aus dem Schrank und macht es euch genauso schön wie in den letzten Jahren. Bastelt euch euren eigenen Adventskranz, schaut euren Lieblingsfilm und tut das, was ihr auch in ganz normalen Jahren macht, um in Stimmung zu kommen. Unser heißer Tipp: Zur Weihnachtszeit alle sieben Harry-Potter-Bände lesen. 

7. Plätzchen backen muss sein

© Julian Hochgesang | Unsplash

In der Weihnachtsbäckerei, gibt’s so manche Leckerei… und hoffentlich auch in eurer Küche! Plätzchenbacken gehört im Dezember einfach dazu. Für die Backmuffel unter euch sei Entwarnung gegeben: Plätzchen backen ist wirklich kein Hexenwerk. Was immer gut schmeckt und super einfach geht? Vanillekipferl backen. 

8. Macht's euch gemütlich

Lichterketten, Christbaumkugeln, Zuckerstangen und Nikoläuse, getrocknete Orangen und Tannenzweige, Kerzen und Girlanden – in Sachen Dekoration sind euch zur Vorweihnachtszeit keine Grenzen gesetzt. Und wenn die Stimmung in der Stadt dieses Jahr etwas zurückhaltender ausfällt, muss bei euch zu Hause eben ordentlich aufgefahren werden – auch wenn das nicht heißt, dass der Klischee-Weihnachtsmann bei euch den Balkon hochklettern muss. Wenn ihr jetzt nicht ganz viel Neues kaufen möchtet, haben wir euch hier ein paar nachhaltige Deko-Ideen verlinkt. 

9. Gönnt euch ein Gänseessen

© Weinstube Bacchus

Im Dezember gibt es eigentlich ständig einen Grund, es sich zu Hause richtig schön zu machen. Und wenn ihr euch für einen Adventssonntag auch kulinarisch was gönnen möchtet, seid ihr auch im Teil-Lockdown gut versorgt – zum Beispiel mit einem festlichen Gänseessen. 21 Restaurants, bei denen ihr euer Dinner abholen oder liefern lassen könnt, haben wir euch hier rausgesucht.

10. Verlegt das Wichteln ins Internet

Eine Wichtelparty mit dem ganzen Freundeskreis zu schmeißen, ist dieses Jahr keine gute Idee. Trotzdem wichteln, und zwar online, ist hingegen eine ganz hervorragende Idee! Im 21. Jahrhundert ist es schließlich möglich, die Wichtelpartner*innen von einem fleißigen Online-Wichtel ziehen zu lassen. Alles, was ihr dann noch machen müsst: Ein schönes Geschenk besorgen, es bei eurem Wichtel einwerfen oder per Post zuschicken – und dann könnt ihr alle gemeinsam in einer Skype-Session eure Geschenke auspacken.

11. Macht anderen eine Freude

© Kira auf der Heide | Unsplash

Geschenke, Glühwein, Deko, leckeres Essen – ja, an Weihnachten geht’s schon viel ums Gönnen. Aber eigentlich auch ums Geben und Schenken. Wer damit nicht erst bis Heiligabend warten will, kann auch die Vorweihnachtszeit nutzen, um den Weihnachtsgeist in die Welt zu tragen. Macht euren Liebsten eine kleine Freude – vielleicht ein gefüllter Stiefel zu Nikolaus? – Nehmt euch Zeit, Freund*innen und Familie mal wieder anzurufen oder denkt auch an diejenigen, denen es zu dieser Zeit schlecht geht. Wenn euer Weihnachtsbudget nicht komplett in Deko und Geschenke fließt und ihr vielleicht zur Weihnachtszeit auch an wohltätige Organisationen spendet, macht ihr das Fest nicht nur für euch, sondern auch für andere schöner.

Weiterlesen in Leben
Sags deinen Freunden: