Herzhaft, süß, vegan und glutenfrei: Arme Ritter im Café Armer Ritter

© Nicola Dreksler

Die süße Frühstücks- und Dessertspeise „Arme Ritter“ kennen vermutlich viele noch aus ihrer Kindheit: Hatte man Brot übrig, wurde es eingeweicht, in der Pfanne angebraten und ganz klassisch mit Zimt und Zucker serviert – super einfach und super lecker. Im neu eröffneten Café Armer Ritter werden eure Kindheitserinnerungen nochmal auf ein ganz neues Niveau gehoben.

Denn hier, an der Merowingerstraße, bekommt ihr die Armen Ritter in sämtlichen Ausführungen serviert: herzhaft, süß, vegan und sogar glutenfrei. Neben dem Klassiker mit Zimt und Zucker erwarten euch gleich 15 verschiedene Variationen. So kommen die Armen Ritter mal süß-sauer mit Erdbeeren und Limette daher, mal herzhaft mit Spinat und Blauschimmel-Käse und mal ausgefallen mit Ziegenkäse, Honig, Walnüssen, Thymian und Sesam. Zu den herzhaften Rittern gesellen sich verschiedene Beilagensalate.

© Nicola Dreksler
© Nicola Dreksler

Dass die Armen Ritter die Spezialität des Cafés sind, kommt nicht von ungefähr: Der Mann von Inhaberin Jeannine hat vergangenes Jahr das schnuckelige grüne Hotel mit den gelben Markisen übernommen. Wer das Hotel kennt, weiß, dass an der Fassade ein Ritter platziert ist. Sie sponnen herum und landeten irgendwann beim „Armer Ritter“. Der Name des Cafés stand fest.

Wichtig war den beiden, dass aus dem "Hotel am Chlodwigplatz" keine Kette wird, sondern dass es bei einem kleinen Familienbetrieb bleibt. Im Erdgeschoss befanden sich ursprünglich der Frühstücksraum und das Zimmer des Nachtportiers – schnell war ihnen klar, dass dort ein kleines Café entstehen soll, nicht nur für die Hotelgäste, sondern fürs ganze Veedel.

© Nicola Dreksler
© Nicola Dreksler

Die Räume wurden kernsaniert und aufwendig umgestaltet. Arbeit, die sich ausgezahlt hat – denn unter dem 70er-Jahre-Fliesenboden haben die beiden zudem einen echten Schatz ausgehoben: wunderschöne, bunte Fließen, die dank der Renovierung nun wieder sichtbar sind. Bei gutem Wetter könnt ihr außerdem draußen – inmitten der Südstadt – sitzen und frühstücken, ein Stück Kuchen essen oder einfach nur einen Kaffee trinken.

© Nicola Dreksler

Die Philosophie des Cafés lautet: Vom Veedel für das Veedel – und genau deshalb wird ein Großteil der Zutaten nicht regional, sondern sogar „veedional“, also direkt aus der Südstadt, bezogen. Der Tee stammt beispielsweise vom Teeladen am Chlodwigplatz, das Fleisch und der Käse von der Metzgerei Hennes, der Kaffee von den Kaffeeprinzen, der Honig von Bienenwerk und das helle und dunkle Briochebrot von der Traditionsbäckerei Brochmann.

Das eignet sich übrigens perfekt für die Armen Ritter. Wer vermutet, dass das dunkle Brot nicht passen könnte, der irrt. Die Konsistenz ist wunderbar „knetschig“ und keineswegs zu hart. Neben den Armen Rittern könnt ihr aber auch Spiegel- und Rühreier, Granola, ein buntes Frühstücksbrett und vieles mehr bestellen. Zusätzlich werden verschiedene Suppen und Salate, Kuchen und obacht: Waffeln am Stiel angeboten – ein weiterer Kindheitstraum, der im Café Arme Ritter wahr wird.

© Nicola Dreksler

Unbedingt probieren: natürlich die Spezialität des Hauses, die Armen Ritter – am besten probiert ihr euch durch die verschiedenen Variationen

Besonderheit: Arme Ritter in herzhfafter, süßer, veganer und glutenfreier Ausführung

Mit wem gehst du hin: mit deinen Freunden zum Frühstücken und Kaffee trinken

Preise: süße Arme Ritter zwischen 4,20 und 6,50 Euro, herzhafte Arme Ritte zwischen 7,50 und 8,90 Euro, Waffeln am Stiehl 2,20 bis 2,90 Euro

Café Armer Ritter | Merowingerstraße 33, 50677 Köln | Dienstag – Freitag: 7-17 Uhr, Samstag – Sonntag: 8.30–18 Uhr | Mehr Info

Mit Unterstützung
Mit Vergnügen finanziert sich hauptsächlich durch Events und Werbung. Beides ist in den letzten Wochen stark zurückgegangen. Wenn du unsere Beiträge wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns über eine Spende über Paypal.

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!