11 tolle Orte für euren Kurztrip an die Mosel

Urlaubs-Feeling nur ein, zwei Stunden von Köln entfernt – das bekommt ihr an der Mosel. Euren Kurztrip in Deutschlands wohl schönste Weinregion startet ihr am besten mit einem Zwischenstopp in Monreal. Das Örtchen ist mit dem Auto nur eine gute Stunde von Köln entfernt und bereitet euch auf den bezaubernden Fachwerk-Charme vor, der euch auf eurer Reise in vielen Moseldörfern begegnen wird.

Was euch noch erwartet? Unzählige wunderschöne Schlösser und Burgen, tolle Wanderwege, atemberaubende Ausblicke und natürlich: jede Menge guter Wein. Bevor ihr dann ins Rheinland zurückkehrt, könnt ihr es euch bei einem Besuch im Winzerort Winningen nochmal bei einem leckeren Essen samt Weinchen gut gehen lassen. Wir sagen: Cheers und viel Vergnügen!

1

© Christin Otto Fachwerk-Charme in Monreal

Das kleine Örtchen Monreal wurde 2004 zum schönsten Dorf Deutschlands gewählt und wird nicht ohne Grund als "Perle des Elztals" bezeichnet. Der mittelalterliche Ortskern mit seinen vielen, liebevoll restaurierten Häuschen im typischen Eifeler Fachwerkbaustil versprüht den romantischen Charme vergangener Jahrhunderte. Im wunderschönen Biergarten des Cafés "Altes Pfarrhaus Monreal" findet ihr einen tollen Ort, um eine kulinarische Verschnaufpause einzulegen. Mit seiner idyllischen Lage im Tal der Elz wird Monreal von zwei Burgruinen – der Löwen- und Phillipsburg – überragt. Der Aufstieg wird mit einer fantastischen Aussicht aufs Tal belohnt. Mit seiner zentralen Lage ist Monreal ideal als Startpunkt für Wander-, Rad- und Entdeckungstouren in die Region. Als besonders schön gilt der "Traumpfad Monrealer Ritterschlag“. Fun Fact: Monreal war Schauplatz der Krimi-Serie „Der Bulle und das Landei“.

2

© Christin Otto Nach dem Wandern in der Pyrmonter Mühle einkehren

Wer gerne wandert, der findet auf dem knapp zwölf Kilometer langem Pyrmonter Felsensteig eine besonders schöne Route – so schön sogar, dass dieser Traumpfad 2015 zum schönsten Wanderweg Deutschlands gekürt wurde. Der Weg führt euch nicht nur durch Natur und Wälder, sondern auch am Pyrmonter Wasserfall vorbei hin zur mittelalterlichen Burg Pyrmont. Nach eurer Wanderung könnt ihr am Fuße der Burg in der Pyrmonter Mühle einkehren. Der Landgasthof hat einer wunderschöne Terrasse mit Blick ins Grüne.

3

© Pixabay Hoch hinaus auf Burg Thurant

Wer Burgen liebt, aber Touristenanstürme wie auf die Burg Eltz lieber meidet, dem wird Burg Thurant in Alken gefallen. Teils auf römischen Grundmauern errichtet, ist sie eine der ältesten Burgen des Mosellandes – und doch ist sie weniger touristisch überlaufen. Inzwischen ist die Burg zwar in Privatbesitz, doch gegen vier Euro Eintritt könnt ihr sie trotzdem erkunden. Der wunderschöne Steingarten der Burg ist ein echtes Kleinod, das zum Verweilen einlädt. Wer sich für Wein interessiert, kann im alten Weinkeller dem alten Handwerk der Weinherstellung auf den Grund gehen. Die Sportlichen unter euch bezwingen die Stufen hinauf zum Kölner Turm – die Anstrengung wird mit einem wunderbaren Blick über die Mosel und das Umland belohnt. Fun Fact: Falls ihr euch immer schon mal wie ein Burgherr fühlen wolltet, könnt ihr euch auf Burg Thurant auch in eine Ferienwohnung einmieten.

4

© Christin Otto Burg Eltz – das Märchenschloss der Rhein-Mosel-Eifel

Die Burg Eltz liegt in der Rhein-Mosel-Eifel und gehört zu den bekanntesten, schönsten und auch besterhaltenen Burgen Deutschlands. Sie stammt aus dem 12. Jahrhundert und sieht wie ein echtes Märchenschloss aus, was wohl auch der Grund ist, warum sie inzwischen zum echten Instagram-Hotspot geworden ist. Aber ein Besuch lohnt sich nicht nur der Fotos wegen, sondern auch für eine wunderschöne Wanderung. Der rund 13 km lange "Traumpfad Eltzer Burgpanorama" wurde 2013 zu Deutschlands schönstem Wanderweg gewählt und ist natürlich noch immer ein echtes Erlebnis. Steile Anstiege, Wald- und Vulkanlandschaften, Weinberge, weite Felder und spektakuläre Ausblicke ins Rhein- und Moseltal erwarten euch hier.

5

© Christin Otto Sich von Cochem verzaubern lassen

Cochem ist eine dieser Städte, die aussehen, als hätte bei Disney jemand zu viel Fantasie gehabt: Auf einem grünen Hügel thront eine riesige Burg, zu deren Füßen bunte Fachwerkhäuser direkt am Wasser liegen. Cochem liegt ganz idyllisch direkt an der Mosel und ist die kleinste Kreisstadt Deutschlands mit gerade mal 5000 Einwohnern. Dafür gibt die Stadt ganz schön an: Wahrzeichen ist die Reichsburg aus dem 12. Jahrhundert, dazu gibt es hier schmucke Kapellen und Kirchen und sogar einen Sessellift. Wer in Cochem übernachten will, dem können wir das Hotel Cochemer Jung empfehlen – die Zimmer mit Moselblick bieten ein wunderbares Panorama und ihr seid mitten im Geschehen. Falls ihr abends nicht in einem der vielen touristischen Flammkuchen- und Schnitzellokale einkehren wollt, geht ihr im Gasthof Zum Onkel Willi essen. Für den abendlichen Wein empfehlen wir euch die Terrasse des Hotel zur Weinhexe – einmal über die Brücke und schon könnt ihr das Altstadtpanorama wunderbar überblicken. Übrigens: Von Cochem aus könnt ihr wunderschöne Wanderung in die Pfälzer Weinberge unternehmen oder einen Abschnitt des Mosel-Radweges fahren.

6

© Christin Otto Mosel-Wein kaufen bei Winzer Jürgen Steuer

Was wäre ein Trip an die Mosel schon ohne ein paar Kartons mit süffigem Moselwein als Souvenir im Gepäck? Und wenn ihr schon mal da seid, dann kauft ihr Riesling und Co. natürlich nicht im Touri-Laden, sondern direkt beim Winzer. Eine tolle Adresse ist das Weingut von Jürgen Steuer in Valwig – der hat nämlich richtig leckere Tröpfchen in verschiedenen Qualitätsstufen im Angebot, die dazu auch noch günstig sind. Das Familienweingut produziert vor allem bekömmliche Riesling-Weine und die sind perfekt für einen launigen Sommerabend. Wenn ihr bei Jürgen Steuer vorbeischauen wollt, um Wein zu kaufen, solltet ihr vorher anrufen – sonst könnte es nämlich sein, dass der Hausherr auf dem Weinberg und nicht im Laden ist. Seid ihr dann da, kommt ihr um eine kleine Weinprobe sowieso nicht herum. Wenn's eine etwas ausgiebigere Verkostung sein darf, könnt ihr auch die buchen.

7

© Christin Otto Von Beilstein hoch zur Burg Metternich

Beilstein gehört ohne Frage zu den schönsten Moseldörfern. Schmale Gassen, Kopfsteinpflaster, historische Fachwerkhäuser und weinumrankte Gebäude machen das 145-Seelen-Örtchen zu einer echten Perle. Touristen kommen aber nicht nur wegen der pittoresken Altstadt hierher, sondern auch wegen der Burg Metternich. Die bietet nämlich – wenn man den Berg denn einmal erklommen hat – eine wunderschöne Aussicht über Beilstein, die Mosel und die umliegenden Weinberge. Auf der Burg selbst gibt es zwar auch eine Gastronomie, wir empfehlen aber: Gönnt euch die kulinarische Verschnaufpause am Fuße der Burg im wunderschönen Biergarten des Gutsauschank des Weinguts Balles. Dort bekommt ihr vom Riesling bis zur Maibowle und einer Brotzeit alles, was es für eine ordentliche Rast braucht.

8

© Pixabay Wunderbare Aussicht auf die Moselschleife bei Bremm

Wer sich die Mosel mal auf der Karte angeschaut hat, der weiß, dass dieser Fluss unzählige Windungen und Schleifen schlägt. Wie das in Natura aussieht, könnt ihr euch in Bremm anschauen. Der Wein- und Ferienort liegt nämlich an der wohl bekanntesten und schönsten Moselschleife im Herzen der Calmont-Region. Direkt am Bremmer Calmont – dem steilsten Weinberg Europas – erwartet euch ein Wahnsinnsausblick. Um zum Aussichtspunkt zu gelangen, könnt ihr über den Calmont Klettersteig wandern. Wem das zu anstrengend ist, der fährt einfach mit dem Auto zum nahegelegenen Parkplatz – von da aus ist es nicht mehr allzu weit. Übrigens ist auch das Örtchen Bremm selbst einen Besuch wert – kleine Gassen, eine alte Pfarrkirche und historische Fachwerkhäuser verleihen dem Dorf seinen Charme.

9

© Moselschlösschen | Reinhard Reinders Königlich residieren in Traben-Trarbach

Traben-Trarbach gehört zwar nicht zu den bekanntesten Moselorten, dafür kann das Doppelstädtchen gleich mit mehreren Besonderheiten aufwarten. Hier gibt es nämlich nicht nur das größte Buddha Museum Europas, sondern auch eine erstklassige Adresse für alle, die gerne königlich residieren. Mit dem Moselschlösschen findet ihr hier ein Vier-Sterne-Hotel inmitten des malerischen Moseltals mit eigener Parkanlage direkt an der Flusspromenade. Das dazugehörige Restaurant "Zum Schlösschen" serviert leckere Genießer-Menüs. Wem das zu viel des Guten ist, der sitzt auch in der Historischen Stadtmühle oder auf der Terrasse des Chez Mathieu gemütlich. Für einen schönen Blick über das Umland lohnt sich der Aufstieg zur Ruine der alten Grevenburg.

10

© Pixabay Die malerische Altstadt von Bernkastel-Kues genießen

Kleine, malerische Dörfer und Städtchen gibt es an der Mosel viele – ein Ort, in dem ihr unbedingt Halt machen solltet, ist Bernkastel-Kues. Denn: Die malerische Altstadt rund um den historischen Marktplatz mit seinen vielen wunderschönen Fachwerkhäusern muss man einfach gesehen haben. Für Weinkenner und -liebhaber ist Bernkastel-Kues sowieso ein Muss – schließlich gehören die Weinlagen hier zu den ältesten Deutschlands. Der berühmteste und teuerste Weinberg ist unumstritten der Bernkastler Doctor – hier bekommt ihr einen der feinsten und edelsten Rieslinge. Auch die Burgruine Landshut ist einen Besuch wert, denn sie zählt zu den ältesten Burgen im Moseltal.

11

© Pixabay Den Wein zelebrieren im Winzerort Winningen

Kurz bevor die Mosel in Koblenz in den Rhein mündet, gibt es ein hübsches Örtchen, das Weinliebhaber nicht übergehen sollten: Winningen. Der Winzerort an der Terrassenmosel ist seit jeher durch den Weinanbau geprägt. Auf den Schieferterrassen wächst ein Riesling, der zu den besten der Welt gehört. Kein Wunder also, dass es hier besonders viele Weinbaubetriebe gibt. Im Spätsommer werden die edlen Tröpfchen ausgiebig zelebriert – dann findet in Winningen mit dem Moselfest nämlich Deutschlands ältestes Winzerfest statt. Doch nicht nur das trägt zum Charme von Winningen bei, auch der alte Ortskern mit seinen Fachwerkhäusern verzaubert. Wer nicht nur gerne guten Wein trinkt, sondern auch gutes Essen liebt, dem empfiehlt sich ein Besuch in der Winzerwirtschaft Barz oder dem Winzercafé zur Alten Post.

Mit Unterstützung
Mit Vergnügen finanziert sich hauptsächlich durch Events und Werbung. Beides ist in den letzten Wochen stark zurückgegangen. Wenn du unsere Beiträge wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns über eine Spende über Paypal.
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!