11 Cafés in Köln, in denen ihr richtig leckeren Carrot Cake bekommt

Karotten sind bekanntlich gesund – ob das auch noch gilt, wenn sie zu Kuchen verarbeitet sind, da sind wir uns zwar nicht so sicher. Was wir aber wissen: So ein richtig guter Carrot Cake ist definitiv für's Wohlbefinden – weil er nämlich jede Menge Glückshormone freisetzt. Zumindest bei uns. Geht euch genauso? Dann gönnt euch mal wieder was! In diesen 11 Cafés in Köln bekommt ihr richtig leckeren Carrot Cake:

1

© Christin Otto Schön Kaffee in d'r Kopp in der Kaffeebud

Kölsche Büdchen-Kultur trifft auf Third-Wave-Coffee: Was dabei herauskommt, wenn sich ein ehemaliger Kiosk in ein Café verwandelt, könnt ihr euch in der Kaffeebud Ehrenfeld anschauen. Klein, aber gemütlich ist es hier. Und: Der Kaffee schmeckt hervorragend. Ob ihr den am liebsten handgefiltert, aus der AeroPress oder klassisch aus der Siebträgermaschine trinkt, könnt ihr selbst entscheiden. In Sachen Bohnen setzt die Kaffeebud auf die Kölner Rösterei Heilandt. "Schön Kaffee in d'r Kopp", steht an der Wand – eine Aufforderung, der man hier gerne nachkommt. Dazu bestellt ihr am besten etwas aus der Kuchenvitrine – selbst gebacken und lecker sind die süßen Sünden hier. Unbedingt probieren solltet ihr den Carrot Cake.

2

© Sophie Franz Kaffee und Kuchen im Café Jakubowski

Das Jakubowski ist in Mülheim definitiv ein Café, das jeder kennt. Wunderschön gelegen in dem Altbau an der Ecke zwischen Mülheimer Freiheit und Buchheimer Straße könnt ihr es euch dort drinnen gemütlich machen und durch die große Fensterfront in den Regen schauen. Neben Brunch, normalem Frühstück und warmen Gerichten gibt's dort auch super leckeren Kuchen – vor allem der hausgemachte Zupfkuchen und der Carrot Cake sind Genuss pur.

3

© Christin Otto Dicke Kuchenstücke bei Herr Pimock

Herr Pimock – das ist sowas wie der Allrounder an der Aachener Straße. Denn in dem Restaurant könnt ihr nicht nur richtig lecker frühstücken, lunchen, dicke Kuchenstücke wie den köstlichen Carrot Cake verputzen und abends in saftige Burger beißen – hier gibt es auch eine lange und richtig schöne Bar zum Cocktailschlürfen und Kölschtrinken bis tief in die Nacht hinein. Hier könnt ihr drinnen, draußen, an Tischen oder an der Bar sitzen. Und weil ein Allrounder nun mal für (fast) alles das passende Angebot hat, gibt es spritzige Drinks im Sommer und Glühwein im Winter. Cheers!

4

© Christin Otto Köski Royal – das vielleicht schönste Büdchen Kölns

Wer Kölns wohl außergewöhnlichstes und vielleicht auch schönstes Büdchen noch nicht kennt, der sollte dem Köski Royal in Braunsfeld unbedingt einen Besuch abstatten. Hier sieht nämlich nicht nur alles ganz anders aus als in einem 0815-Büdchen, auch das Angebot ist royal: Es gibt Kaffee aus der Siebträgermaschine – gemacht mit einer eigenen Köski-Bohnenröstung von Tim & Sebastian's. Für die Süßen unter euch hat Besitzerin Charlotte einen richtig guten hausgemachten Carrot Cake, Bananenbrot und andere selbstgebackene Kalorienbömbchen in petto. Außerdem umfasst das Sortiment wunderschöne Kissen von "Wild Heart Free Soul" und andere tolle Deko, sodass man fast schon vom kleinsten Concept Store der Stadt sprechen kann.

5

© Nicola Dreksler Kaffee und Kuchen im Café Walter

Das Café Walter in der Südstadt hat seit 2018 eine neue VerWalterin – und zwar Miriam. Wichtig sind ihr regionale Produkte aus biologischem Anbau und Nachhaltigkeit. Frei nach dem Motto „nachbestellen statt wegschmeißen“ wird z.B. beim Frühstück „das volle Programm“ angeboten: Ein Brunch am Tisch, bei dem man alles, was einem besonders gut schmeckt, für umme nachbestellen kann. Aber auch hausgemachte Eistees, selbstgemachte Kuchen (unbedingt den Carrot Cake probieren!) und Nussecken, Frühstücksbowls bereichern die Karte. Im Herbst und Winter gibt es bei Miriam öfter mal leckere Zimtschnecken, im Sommer dann eiskalte Kaffeegetränke wie Coldbrew oder iced Chai Latte. Drinnen und draußen kann man es sich zu jeder Tageszeit richtig gut gehen zu lassen und  wunderbar die Stimmung des Vringsveedels genießen.

6

© Christin Otto Dicke Schnecken & leckere Kuchen bei Zeit für Brot

Zeit für Brot ist vor allem für seine leckeren dicken Schnecken bekannt, die einfach zu jeder Tageszeit gehen. Geschmacklich hat es uns vor alle die mit Ahornsirup und Walnuss angetan. Aber auch die Blechkuchen sind eine Sünde wert – der Carrot Cake beispielsweise bringt nicht nur leckeres Frosting mir, sondern auch noch Körner für den Crunch. Wer etwas Herzhaftes sucht, der wird natürlich auch fündig. Wir empfehlen in diesem Fall die Stullen – die gibt es für Veganer, Vegetarier und Fleischesser.

7

© Christin Otto | Unsplash Waidmeister – Café (nicht nur) für Velo-Fans

Ein Muss für Velo-Fans ist das Waidmeister am Waidmarkt. Statt Geweihen hängen hier nämlich Fahrradlenker an der Wand, direkt daneben thront gleich ein ganzes Rennrad über den Köpfen der Gäste. Kombiniert wird die Zweiradliebe mit Kaffee, Kuchen, selbst gemachten Quiches, belegten Broten und frischen Salaten. Und auch Fahrradrennen werden hier hin und wieder auf dem großen Bildschirm übertragen. Unsere kulinarische Empfehlung für alle Zuckerschnuten: Probiert mal den Carrot Cake!

8

© Christin Otto Himmlischer Espresso und süße Sünden im hommage

Der Blick an die Decke des kleinen Cafés im Friesenviertel lässt es bereits erahnen: Kaffeeliebhaber befinden sich im hommage im Himmel. Engel schweben hier über der Siebträgermaschine. Kein Wunder also, dass der Espresso aus hauseigener Bohnenröstung – wahlweise fruchtig oder kräftig – so manch einen auf Wolke 7 befördert. Im Sommer gibt es den leckeren Wachmacher natürlich auch in der Iced-Variante und dann könnt ihr dank des tollen Außenbereichs auch draußen Kaffee schlürfen. Bei schlechtem Wetter sorgt die zauberhafte Inneneinrichtung für wohlige Gemütlichkeit. Für zusätzliche Glückshormone sorgen Kuchen, Nussecken, Crêpes und Galettes. Der Galette-Teig ist übrigens aus Buchweizen und somit glutenfrei. Die Auswahl an selbst gebackenen Kuchen wechselt, konstant bleibt hingegen das Geschmacksurteil: richtig lecker. Auch für Veganer ist immer was dabei. Portugal-Fans sollten unbedingt montags, mittwochs, freitags oder samstags vorbeischauen – dann gibt es im hommage nämlich frisch gebackene Pastéis de Nata.

9

© Christin Otto Kaffeevielfalt bei Heilandt

Fast 20 verschiedene Kaffee- und Espressosorten hat die Heilandt Kaffeemanufaktur inzwischen im Angebot. Wer die probieren will, muss dafür nicht extra bis in die bio-zertifizierte Rösterei nach Müngersdorf fahren. Auch im Belgischen Viertel (eine zweite Filiale gibt es in Sülz) kommt ihr in den Genuss der schonend trommelgerösteten Bohnen. Qualität wird bei Heilandt schon beim Rohkaffee groß geschrieben. Die Kölner Rösterei bezieht ihre Bohnen nämlich direkt von Kaffeebauern, die sich verpflichtet haben, nach ökologisch nachhaltigen Grundsätzen anzubauen. Das Ergebnis: richtig leckerer Kaffee und Espresso. In den Heilandt-Cafés schmeckt übrigens nicht nur der Kaffee – auch die das Bananenbrot und die Kuchen von Carrot- und Cheesecake bis hin zu Red Velvet sind eine Versuchung wert.

10

© Christin Otto Veganer Carrotcake im Rotkehlchen

Das vielleicht niedlichste Vögelchen Ehrenfelds ist das Rotkehlchen. Oder besser gesagt: das Café Rotkehlchen. Backsteinwände, Vintage-Möbel und ein wunderschöner Fliesenboden machen den Laden optisch zu einer echten Perle. Klein, aber gemütlich eben. Doch nicht nur optisch kann das Rotkehlchen was. Morgens könnt ihr hier mit verschiedenen Frühstücksplatten in den Tag starten, mittags gibt es dann wechselnde Leckereien wie Salat, Quiche oder Ciabatta und Naschkatzen bekommen hier leckere Kuchen, Cupcakes oder Nussecken – die Auswahl an veganen Leckereien ist groß und empfehlen können wir definitiv den veganen Carrot Cake.

11

© Christin Otto Kaffee und Kuchen bei The Coffee Gang

Klar, die meisten essen bei The Coffee Gang den hausgemachten Cheesecake – schließlich hat der sich einen Namen als einer der besten Cheesecakes der Stadt gemacht. Allerdings lohnt sich auch ein kleiner Seitensprung mit dem Carrot Cake oder dem Bananenbrot. Beides mag vergleichsweise unspektakulär aussehen. Doch: Der Karottenkuchen hat zwar kein Frosting, ist aber herrlich saftig und super lecker. Auch das Bananenbrot schmeckt super – vor allem, wenn ihr es euch vorher nochmal toasten lasst. Kaffee trinken solltet ihr hier natürlich auch, denn auch der ist oberste Spitzenklasse. die Kaffeegangster setzen auf hochwertige Bohnen, die fair und möglichst direkt gehandelt werden.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!