11 Orte in Ehrenfeld, an denen ihr draußen euer Take-Away-Food essen könnt

Verabredungen im Restaurant sind aufgrund des Lockdowns erstmal gestrichen. Allerdings heißt das nicht, dass ihr mit eurer Kontaktperson oder einer Person aus einem zweiten Haushalt nicht trotzdem etwas essen gehen könnt. Take-Away-Angebote gibt es schließlich zur Genüge und am Ende unterstützen wir unsere Lieblingsläden natürlich am besten, wenn wir ihnen auch in dieser schweren Zeit die Treue halten. Wer das Essen nicht zu Hause verputzen will – sei es nun, weil ihr geschlossene Räume bei Treffen mit einem zweiten Haushalt meiden wollt oder einfach nur, weil ihr etwas Frischluft braucht – der findet auch draußen ein paar gute Plätze, um sich zum Lunch zu treffen. Für Ehrenfeld haben wir euch nun 11 Orte rausgesucht, an denen ihr euch entspannt niederlassen könnt. Zieht euch einfach warm an, packt zwecks Müllvermeidung am besten schon mal Besteck ein und dann heißt es nur noch: guten Hunger!

1

© Christin Otto Neptunplatz: Mit Blick aufs Neptunbad schlemmen

Der Neptunplatz ist nicht nur zentral in Ehrenfeld gelegen – mit seinen vielen Bänken und dem Blick auf das schmucke Neptunbad ist er auch ein super Ort, um draußen Take-Away-Food zu verputzen. In der Nähe gibt es natürlich auch einige Restaurants, Imbisse und Foodtrucks, wo ihr euch mit To-Go-Food eindecken könnt – zum Beispiel Mister Kumpir, das Edelgrün, Antep Mangal, Thai Thai und einige mehr. Außerdem stehen an der Venloer Höhe Kaufland ein paar Food Trucks wie der Hunger Point, wo ihr euch was Leckeres zum Mitnehmen bestellen könnt.

2

© Christin Otto Leo-Amann-Park – kleine grüne Oase

Große, tolle Parks sind in Ehrenfeld eher Mangelware. Umso schöner, dass sich der Leo-Amann-Park neben dem Bürgerzentrum immer mehr zu einem Ort mausert, an dem die Menschen im Veedel sich gerne treffen. Nicht nur das Café Fridolin ist jetzt dorthin gezogen, auch der Kultursommer hat mit seinen vielen kleinen Open-Air-Events Leben in einen sonst oft tristen Corona-Sommer gebracht. Im Herbst und Winter ist es zwar auch hier ruhiger geworden, doch dank des Spielplatzes und der Tischtennisplatten ist es doch nie ganz leer. Außerdem gibt es einige Bänke und die großen Steinstufen vor der BüZe, wo ihr euch mit To-Go-Food niederlassen könnt. Angebote in der Nähe gibt es ja zur Genüge – das Fridolin, das Mosaik, Rotkehlchen, Vegan Revolution, Falafel König und viele mehr.

3

© Christin Otto Lenauplatz – ein echter Veedelstreffpunkt

Der Lenauplatz ist ein echter Veedelstreffpunkt. Im Sommer hüpfen hier Kinder und Hunde durch den kleinen Brunnen, direkt daneben wird Tischtennis gespielt, auf den Bänken halten Anwohner*innen Plausch und das Büdchen sichert die Grundversorgung – wobei natürlich auch der Rewe, der Bäcker und der Espresso Point am Platz dafür sorgen, dass hier niemand ohne Getränke und Snacks auskommen muss. Wenn's mal etwas mehr sein darf als nur Büdchen- und Supermarkt-Kost, könnt ihr hier natürlich auch prima Take-Away-Food verputzen. Die Subbelrather Straße ist nicht weit weg und dort versorgen euch das Anju, der Speisemeister, Pizza & Pasta, aber auch der Falafel König und einige mehr mit Essen zum Mitnehmen.

4

© Christin Otto Gerhard-Wilczek-Platz – das Goldmund im Rücken

Ein Platz, den in Ehrenfeld zwar jeder kennt, dessen Name aber doch eher unbekannt ist, ist der Gerhard-Wilczek-Platz  – so heißt nämlich das Areal zwischen Goldmund, Eisfeld und Ehrenfelder Bahndamm. Dass sich die Ehrenfelder*innen auf den Bänken dort gerne mal niederlassen, dürfte nicht zuletzt daran liegen, dass man hier einen wunderbaren Blick auf die knallbunte Street-Art am Bahndamm hat. Euer Take-Away-Food könnt ihr hier natürlich auch super essen. In der Nähe sind zum Beispiel die Kaffeebud und das Café Tiroler, aber auch Popeye Falafel an der Subbelrather Straße ist in Laufweite.

5

© Christin Otto Nimm Platz in der Marienstraße

Die Marienstraße mit ihren vielen alten Backsteinhäusern ist ein echter Hingucker und beliebtes Fotomotiv bei allen, die gerne schöne Schnappschüsse von Köln machen. Dank der Nimm-Platz-Mobile könnt ihr hier aber nicht mehr nur durchlaufen, sondern auch Platz nehmen – wahlweise auch mit To-Go-Food im Gepäck. Die Venloer Straße ist nicht weit und Adressen für Take-Away-Essen gibt es also so einige – zum Beispiel das Mosaik oder das Vegan Revolution. Direkt nebenan ist zudem der italienische Supermarkt Salumeria Toscana – dort könnt ihr euch euer Lunch-Chiabatta nach Wunsch belegen lassen.

6

© Christin Otto Entspannen auf dem Alpenerplatz

Im Sommer ist der Alpenerplatz ein echter Hotspot, auf dem die Ehrenfelder*innen ihr Feierabend-Kölsch trinken und den Sonnenuntergang genießen. Im Herbst und Winter wird es natürlich leerer, aber zum Essen kann man sich hier trotzdem entspannt auf einer Bank oder auf dem Mäuerchen niederlassen. Das Beste: Bei Schamong gibt es nicht nur Kaffee to go, direkt nebenan liegt auch noch das Karl Hermann's, wo ihr köstliche Burger bestellen könnt.

7

© Christin Otto Versteckter Pausenspot an der Lessingstraße

Die mobile Sitzgelegenheit an der Lessingstraße – eine Seitenstraße der Venloer – ist zwar wieder verschwunden, aber niederlassen kann man sich hier immer noch. Schließlich liegt direkt neben dem Hop Spot Tanzstudio, von vielen unbemerkt, ein kleines Areal mit Bänken – sozusagen eine Mischung aus Spielplatz und Mini-Park. Sind die Bänke schon besetzt, dann eignet sich auch das Steinmäuerchen wunderbar als Sitzgelegenheit, um entspannt etwas Take-Away-Food zu verputzen. Adressen ums Eck gibt es jedenfalls einige – zum Beispiel das Rotkehlchen, das Vegan Food Revolution oder den Falafel König.

8

© Christin Otto Tischtennis, Spielplatz und mehr auf dem Helmholtzplatz

Der Helmholtzplatz ist eine willkommene Abwechslung für alle Ehrenfelder*innen, die mal kurz frische Luft brauchen, aber dafür nicht direkt raus in die Natur fahren wollen. Denn: Während die Kids sich auf dem Spielplatz austoben, kann man hier entspannt ein paar Bälle an den Tischtennisplatten schlagen. Außerdem gibt es auch noch Bänke, die zum Entspannen und Essen an der frischen Luft einladen. Für frisch gezapften Espresso springt ihr am besten bei Schamong vorbei, für etwas Bissfestes empfiehlt sich vorab ein Abstecher bei Karl Hermann's. Ein Büdchen gibt es am Platz natürlich auch.

9

© Christin Otto Kleine Sitzecke an der Franz-Geuer-Straße

Dass sich die Ehrenfelder*innen auch während des Lockdowns gerne mit Leckereien aus der Mehlwerkstatt eindecken, ist an der langen Schlange vor dem Laden unschwer zu erkennen. Nur vor Ort essen – das geht aktuell leider nicht. Aber mit ein bisschen Glück könnt ihr euch einen hübschen Sitzplatz direkt ums Eck sichern. An der Franz-Geuer-Straße befindet sich nämlich eine kleine, liebevoll gestaltete Sitzecke, die gerne genutzt werden darf. Nur eines sollte natürlich klar sein: sauber hinterlassen!

10

© Christin Otto Ab ins Grüne im Takufeld

Das Takufeld – Ehrenfelds wohl größter Park – hat einiges zu bieten: Eine Hundefreilauffläche, eine Tischtennisplatte, einen Platz mit Outdoor-Workout-Geräten und einen Skatepark, der liebevoll "Salatschüssel" getauft wurde. Hinzukommen große Grünflächen, auf denen sich viele Ehrenfelder*innen im Sommer gerne bräunen, picknicken, grillen oder einfach nur entspannen. Ausreichend Bänke sind natürlich auch vorhanden, sodass ihr hier auch im Herbst und Winter mitgebrachtes Essen gut verputzen könnt. Adressen für Take Away in der Nähe gibt es natürlich auch – je nachdem, auf welcher Seite des Parks ihr euch befindet. Wenn ihr den Zugang über die Subbelrather Straße wählt, sind zum Beispiel das Anju, der Speisemeister und Falafel König in der Nähe.

11

© Christin Otto Bunker K101 – Lunchen von Street Art umgeben

Über die Körnerstraße zu schlendern, ist immer ein Erlebnis – vor allem für Street-Art-Fans gibt es hier jede Menge zu entdecken. Wer umgeben von Street Art sein Take-Away-Food genießen will, der kann sich mit ein bisschen Glück die beiden Sitze vorm Bunker k101 sichern. Hier seid ihr umgeben von jeder Menge kleiner Kunstwerke, die ihr euch – sobald der Hunger gestillt ist – unbedingt noch etwas genauer anschauen solltet. Und für den Kaffee nach dem Essen schaut ihr einfach bei Van Dyck vorbei. Übrigens: Sollten die Sitze schon belegt sein, setzt euch einfach auf die Mauer oder geht ums Eck in die Grimmstraße – dort findet sich auch die ein oder andere Sitzgelegenheit.

Sags deinen Freunden: