Wie im Spanien-Urlaub: Paella, Tortilla und mehr bei El Miguel

© Christin Otto

Urlaub vor der eigenen Haustür – das sind in diesem Jahr die Reisepläne vieler Kölner. Wer normalerweise nach Spanien geflogen wäre und dem mediterranen Vibe dann doch etwas hinterher trauert, für den gibt es in diesem Sommer nur eine Adresse in Köln: das Lordation-Gelände an der Subbelrather Straße in Ehrenfeld.

Dort steht nämlich Miguel mit seinem Foodtruck „El Miguel“ – ein waschechter Spanier aus Alicante, der euer Fernweh mit Paella, Tortilla, Gazpacho und anderen Leckereien aus seiner Heimatküche stillt.

© Christin Otto

In Köln lebt Miguel erst seit ein paar Monaten – der Liebe wegen hat es ihn von der Costa Blanca an die Kölsche Riviera verschlagen. Dass er nun seinen eigenen Foodtruck hat, ist für den passionierten Koch ein kleiner Traum. Vor allem, weil die Kölner Gastro-Landschaft für ihn zunächst einmal eines war: eine große Enttäuschung.

Kurz nach seiner Ankunft in Köln hatte Miguel als Koch in einem spanischen Restaurant angeheuert. Dabei musste er feststellen: mit authentischer spanischer Küche hat das, was den Kölnern in vielen Tapas-Bars serviert wird, wenig zu tun. Fertig-Tortilla aus der Tiefkühltruhe, mit Wasser gekochte Paella und wenig Bereitschaft, etwas zu ändern.

© Christin Otto

Alles anders macht Miguel dafür nun in seiner eigenen Mini-Foodtruck-Küche. Zumindest anders als der große Rest in Köln. Denn eigentlich kocht Miguel genauso, wie er es kennt – aus Spanien, aus all den erstklassigen Restaurants an der Costa Brava, in denen er gelernt hat. Kein Wunder also, dass viele in Köln lebende Spanier inzwischen regelmäßig nach Ehrenfeld pilgern, um bei Miguel zu essen.

Uns serviert er als Appetizer Röstbrot mit hausgemachter Alioli, die nicht nur köstlich, sondern abgesehen von einem kleinen Spritzer Honig übrigens auch vegan ist. Dazu gibt es eine Kostprobe seines "Ensaladilla Rusa" – ein typisch spanischer Kartoffelsalat mit Thunfisch. "In Spanien sagt man: Anhand des Ensaladilla Rusa kann man die Qualität eines Restaurants feststellen – wenn der gut ist, ist auch die Küche gut", erklärt Miguel. Sollte dieser Salat tatsächlich die Feuerprobe für jeden spanischen Koch sein, dann besteht Miguel den Test mit "1+". Denn: Dieser ganz spezielle Kartoffelsalat ist ein echter Schmackofatz.

© Christin Otto

Als nächstes probieren wir den Rote-Beete-Salat, das Gazpacho – und natürlich die Tortilla. Die macht Miguel frisch und serviert sie auch so – weil Kartoffeln, die eingefroren wurden, eine sandige Konsistenz bekommen, erklärt er. Schon nach der ersten Gabel zeigt sich: Die Spanier hatten Recht mit ihrem Ensaladilla-Rusa-Test. Der Vorbote hat nicht gelogen. Denn: Nicht nur die lauwarme Tortilla, sondern auch der Rote-Beete-Salat und das Gazpacho sind geschmacklich einfach nur zum Niederknien.

© Christin Otto

Fragt sich nur: Was soll all das noch toppen? Die Antwort lautet: Miguels Paella. Dafür setzt der Spanier eigens einen Sud an, in dem Reis, Meeresfrüchte und Gemüse langsam köcheln. Reis einfach nur in Wasser kochen? Kommt für Miguel nicht infrage. Er kocht mit Liebe und Leidenschaft – und das merkt man. Die klassische Paella mit Seafood schmeckt wie ein Tauchgang ins Mittelmeer und all die frischen Fischaromen versetzen einen wahrlich an die Costa Blanca.

Auch Veggies bleibt die kulinarische Reise an die spanische Küste nicht verwehrt, denn für die hat Miguel eine vegane Paella im Angebot – ohne tierische Produkte, dafür mit umso mehr Gemüse. Köstlich! Das Beste: Anders als in vielen spanischen Restaurants, in denen Paella erst ab zwei Personen bestellt werden kann, gibt es bei "El Miguel" auch Einzelportionen. Wer lieber zusammen mit einer großen Gruppe schlemmt, bekommt aber auch große Paella-Pfannen für bis zu sechs Personen. Wer Miguels Paella probieren will, sollte am besten samstags oder sonntags vorbeischauen, denn wegen des hohen Aufwands serviert Miguel das Pfannengericht bisher nur am Wochenende, gerne auch auf Vorbestellung.

Wer sich einmal quer durch die Karte gefuttert und danach immer noch Platz für Nachtisch hat, dem empfehlen wir übrigens ein Stück von der Lemon Tarte – süß und doch herrlich frisch ist sie. Danach heißt es nur noch: Zurücklehnen und den Spanien-Urlaub mitten in Köln genießen!

© Christin Otto
© Christin Otto

Unbedingt probieren: das Essen hier ist so gut, dass ihr eigentlich alles probieren solltet. Ein Muss ist aber natürlich die Paella. Für den Frischekick unbedingt den Rote-Beete-Salat dazu bestellen!

Besonderheit des Ladens: authentische spanische Küche unter freiem Himmel. Die Paella schmeckt wie in Spanien und ist sogar vegan und in Einzelportionen zu haben.

Mit wem gehst du hin: Mit deinen Freunden und allen, die Fernweh haben.

Preise: Paella mit Meeresfrüchten als Einzelportion: 12 Euro pro Person, vegane Paella als Einzelportion: 10 Euro, Tortilla mit Brot und hausgemachter Alioli: 4,50 Euro, Rote-Beete-Salat mit Ziegenkäse: 7,50 Euro

El Miguel | Subbelrather Str. 486, 50825 Köln | Mittwoch – Freitag: 12–20 Uhr, Samstag: 12–22 Uhr, Sonntag: 12–20 Uhr | Mehr Info

Weiterlesen in Food
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!