11 Restaurants in der Innenstadt, die liefern oder Take Away anbieten

Während der Coronakrise müssen viele Restaurants umdenken und bieten deswegen nur noch Take-Away- oder Lieferservice an – das gilt auch für die Innenstadt. Bestellen könnt ihr euer Essen entweder vorab telefonisch, online oder direkt vor Ort. Natürlich fehlen in dieser Liste auch einige Adressen, andere werden sich im Laufe der Zeit vielleicht entscheiden, ihre Take-Away-Zeiten zu ändern oder doch nur noch zu liefern. Deswegen schaut vorher auf die jeweilige Seite der Läden oder ruft direkt an, damit ihr wisst, wie genau die Öffnungszeiten und die Angebote sind. Schließlich wollen wir gerade alle keine unnötigen Wege zurücklegen. Viel Spaß beim zuhause schlemmen und support your local food dealer!

1

© Christin Otto Chinesische Maultaschen und Suppen im Bai Lu Noodles

Wer authentische chinesische Küche liebt, sollte das Bai Lu Noodles dringend auf seine To-Do-Liste setzen. Besitzerin Xue Bai kocht hier nämlich genau so, wie sie es aus ihrer Heimat Chongqing kennt – einer Provinz, die in China als Geburtsstätte des Feuertopfes und Region mit dem besten Essen bekannt ist. Spezialisiert hat sie sich auf Suppe mit hausgemachten Nudeln. Dazu gibt es besondere Kleinigkeiten wie zum Beispiel die Maultaschen mit Chiliöl, die ihr unbedingt probieren solltet.

2

© Tr Davis | Unsplash Punto Pasta – für den schnellen Pasta-Hunger

Wen spontan der Pasta-Hunger packt, der findet bei Punto Pasta in der Innenstadt eine schnelle und leckere Lösung. Die hausgemachte Pasta wird in Minutenschnelle frisch zubereitet und serviert, was das Ganze zu einem idealen Ort für die Mittagspause macht. Euer Pasta-Gericht könnt ihr euch hier selbst zusammenstellen. Ihr habt die Wahl zwischen sechs verschiedenen Pasta-Sorten von Spagetti bis Fusilli. Dazu gibt es dann eine große Auswahl an Saucen von einer simplen Arrabbiata bis hin zu einer cremigen Alla Boscaiola mit Speck und Pilzen. Buon Appetito!

3

© Christin Otto Asian Fusion Kitchen im Kuchi Mami

Eigentlich meiden Kölner die Komödienstraße. Reisebusse entladen hier täglich unzählige Touris, ramschige Souvenir-Geschäfte reihen sich an schäbige Imbisse. Ein Grund, die Komödienstraße dennoch aus der Liste der persönlichen No-Go-Areas zu streichen, ist das Kuchi Mamo. Schließlich wird in dem Asian-Fusion-Restaurant nicht nur kunstvoll angerichtetes Sushi serviert – auch die warmen Speisen überzeugen. Wer Erdnusssauce liebt, sollte das Hauptgericht mit der Kuchi-Mami-Peanutsauce probieren. Dank der Tofu-Option bietet sich der Laden auch für Veggies an. Ebenfalls sehr zu empfehlen: der Avocado-Lassi.

4

© Christin Otto Vietnamesisch schlemmen im Chum Chay

Das vielleicht beste Veggie-Restaurant Kölns findet ihr versteckt in einem Hinterhof am Friesenwall. Koch Toni ist kein Unbekannter. Im Lu am Zülpicher Platz hat er zuvor bereits bewiesen, dass ihm in Sachen vietnamesischer Küche niemand so schnell etwas vormacht. Im Chum Chay setzt er nun voll und ganz auf vegetarische Küche. Dem Geschmack tut das keinen Abbruch. Absolutes Soul Food zu günstigen Preisen. Die Hauptgerichte kosten unter zehn Euro. Wer's cremig mag, sollte die Reisnudeln mit gelbem Curry probieren, Suppen-Liebhaber ordern hier am besten eine Pho und wer Tofu liebt, sollte unbedingt den Fried Tofu auf Reisnudeln mit Limettensauce probieren. Bei schönem Wetter könnt ihr hier übrigens auch wunderbar draußen unter Sonnenschirmen essen.

5

© Christin Otto Schmetterlinge im Bauch im Daimyo

Dass leckeres Sushi nicht sündhaft teuer sein muss, beweist das Daimyo am Friesenwall. Den Sushi-Schmetterling – zusammengesetzt aus acht großen Inside-Out-Rolls – gibt es für unter zehn Euro. Sieht toll aus und schmeckt auch so. Doch längst nicht nur Sushi, sondern auch Poké und leckere Ramen könnt ihr hier essen. Auch warme asiatische Gerichte wie Chicken Teriyaki findet ihr auf der Karte. Wen die Imbiss-Atmosphäre des Lokals stört, der kommt am besten im Sommer vorbei – dann könnt ihr euch ein Plätzchen im Außenbereich suchen.

6

© Christin Otto Kleine, aber feine Auswahl im Asien Shop Albertusstraße

Täglich wechselnde Gerichte aus der asiatischen Küche zaubert Grace Manurung in ihrem Asien Shop an der Albertusstraße – und die sind so hervorragend, dass der Andrang zur Mittagszeit hier immer riesig ist. In der Regel stehen zwei Gerichte zur Auswahl – eins mit Fleisch, eins für Veganer*innen und Vegetarier*innen. Wer sich nicht zwischen Tofu und Fleisch entscheiden möchte, der bekommt sogar einen Mix angeboten. Frisch, lecker, sympathisch – das ist Kölns ältester Asien Shop.

7

© Yvonne Zißler Salate, Bowls und Burrito-Experimente à la Rich`N Greens

Ein Burrito mit Lachs und Mango – geht das? Bei Rich`N Greens kann man es jedenfalls ausprobieren. Hier gibt es eine Karte, die nicht nur ausgefallene Burrito-Variationen beinhaltet, sondern auch eine große Auswahl an vegetarischen und veganen Alternativen. Außerdem gibt es jede Menge Salate und Bowls. Selbst Ernährungsbewusste kommen bei Rich`N Greens voll und ganz auf ihre Kosten: Der "Sunny Detox Burrito" mit Gurken, roter Beete, Champignons, Rucola, Karotten und Sonnenblumenkernen ist beispielsweise eine leichtere Alternative.

8

© Bay Area Burrito Company Burritos wie in San Francisco bei Bay Area Burrito

Tacos und Burritos nach US-Vorbild bekommt ihr in unmittelbarer Nähe des Rudolfplatzes bei Bay Area Burrito. Hier werden die Weizentortillas prall gefüllt mit Reis, Bohnen, Käse, Sour Cream, Guacamole und Fleisch nach Wahl. Wie in San Francisco eben. Vegetarier und Veganer können das Ganze im Übrigen auch mit Tofu oder Veggies bestellen. Zudem gibt es drei Salsas mit verschiedenen Schärfegraden, die ebenfalls alle vegan sind. Wer keinen großen Hunger hat, dem reicht ein Baby Burrito allemal – und den gibt es schon für fünf Euro.

9

© Christin Otto Veganes Veggie-Buffet bei Sattgrün am Neumarkt

Bei Sattgrün am Neumarkt bekommt ihr veganes Buffet – und zwar eines, das kaum Wünsche offen lässt. Knackige Salate, Antipasti, heiße Suppen, exotische Gemüse-Currys, leckere Pasta-Gerichte, herzhafte Gemüse-Eintöpfe, gegrilltes Ofengemüse, Kuchen und Desserts reihen sich hier aneinander. Für sämtliche Speisen sowie Getränke gilt: Alles ist vegan, cholesterin- und lactosefrei und nicht gentechnisch verändert. Gäste können zwischen drei verschiedenen Tellergrößen auswählen und die dann nach Lust und Laune mit den unterschiedlichen Leckereien befüllen. Während des Lockdowns gibt es das Ganze zum Mitnehmen.

10

© Christin Otto Asiatisch essen auf der Terrasse vom Kittichai

Nach einer ausgiebigen Shopping-Tour auf der Ehrenstraße erstmal was Leckeres bei Kittichai essen? Drinnen sitzen wir hier zugegebenermaßen oft nicht so gerne – nicht, weil es hier nicht schön wäre, sondern weil uns die Musik im Laden zu laut ist. Zum Glück gibt es ja aber einer Terrasse, die zum Draußensitzen einlädt – und das dank Schirmen mit kleinen Heizstrahlern auch ohne Sommertemperaturen. Ein gelbes Curry oder gebratene Glasnudeln, dazu noch eine hausgemachte Limonade und schon ist der Energiespeicher wieder voll.

11

© Christin Otto MA'LOA Poké-Bowls für Zuhause

MA'LOA Poké begrüßt euch mit einem wunderschönen Restaurant direkt am Friesenwall. Neben dem mehr als gelungenen Interieur können sich aber auch die Bowls sehen lassen – und das Beste: Sie schmecken auch noch ausgezeichnet. Ihr  könnt euch eure Bowl entweder selbst zusammenzustellen oder aber eine von der Karte wählen. Außerdem überzeugt MA'LOA mit einer riesigen Auswahl an Toppings und leckeren hauseigenen Saucen, an denen nicht gespart wird. Für Faule kommt hier außerdem eine gute Nachricht: Ihr könnt euch eure Bowls direkt nach Hause liefern lassen.

Mit Unterstützung
Mit Vergnügen finanziert sich hauptsächlich durch Events und Werbung. Beides ist in den letzten Wochen zurückgegangen. Wenn du unsere Beiträge wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns über eine Spende über Paypal.
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!