11 interessante Museen im Kölner Umland

Köln hat so einiges an Kunst zu bieten – und die Kölner Museen werden oft und gerne besucht. Wer allerdings auch mal einen Blick über den Kölner Tellerrand hinauswerfen möchte, wird im Umland schnell fündig. Denn durch die direkte Nähe zu vielen traditionsreichen Großstädten gibt es auch jede Menge spannende Kunst, Wissenschaft und Historie zu entdecken: Ob auf der Museumsmeile in Bonn, im größten Zeitungsarchiv der Welt in Aachen, den Museen auf dem gigantischen Zollverein-Gelände in Essen oder bei den Ausstellungen international renommierter Künstler*innen in der Kunstsammlung in Düsseldorf – wer Lust auf Kunst und Kultur hat, wird im Kölner Umland ebenso wenig enttäuscht wie in Köln selbst. Wir haben euch 11 Museen in der Kölner Umgebung rausgesucht, die einen kleinen Ausflug auf jeden Fall wert sind.

1

© Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH Die Bundeskunsthalle – Ein Muss für Museumsfans

Die Bundeskunsthalle in Bonn ist ein echtes Highlight für Kunstfans – ein einzigartiger Ort für Kunst, Kultur und Wissenschaft. In wechselnden Ausstellungen werden alle Epochen der Kunst betrachtet, aber auch kulturhistorische Themen und Naturwissenschaft finden ihren Platz. Ein Besuch der Bundeskunsthalle lohnt sich aber allein schon wegen der besonderen Architektur und dem eindrucksvollen Dach – die spitzen Kegel auf der Bundeskunsthalle sind über die Jahre zum Wahrzeichen der Stadt geworden. Die schöne Gartenlandschaft auf dem Dach des Museums wird außerdem auch als Ausstellungsfläche genutzt und ist somit auch für Besucher*innen begehbar. Ein Spaziergang übers Dach mit bester Sicht über die Stadt macht den Museumsbesuch hier zu etwas ganz Besonderem.

2

© Red Dot Design Museum Produktdesign-Highlights im Red Dot Design Museum

Nicht nur für Designfans lohnt sich ein kleiner Ausflug nach Essen, um das Red Dot Design Museum zu besuchen. Gutes Design und die Qualität alltäglicher Gegenstände stehen hier im Fokus – mit etwa 2.000 Exponaten gibt es jede Menge zu entdecken. Innovative Alltagsgegenstände aus 45 Nationen bieten einen breiten Einblick in die Welt des Produktdesigns, vom einfallsreichen USB-Stick bis hin zum multifunktionalen Herd. Alle Produkte, die im Museum zu sehen sind, wurden übrigens mit dem renommierten Red Dot Design Award ausgezeichnet – dieser wird jedes Jahr von einer internationalen Expertenjury verliehen. Das Museum findet sich auf dem Zeche Zollverein-Gelände, wo auch das Ruhrmuseum und weitere Ausstellungsräume beheimatet sind – ihr könnt die Museumsbesuche also auch gleich kombinieren.

3

© Museum Insel Hombroich Einzigartiges Flair im Museum Insel Hombroich

Südwestlich von Neuss, direkt an der Erft, liegt ein Landschaftsschutzzareal von 21 Hektar, das das Tageslichtmuseum Insel Hombroich beherbergt. Das Konzept: Natur und Kunst sollen hier zusammenwirken, ohne künstliches Licht, ohne Beschilderungen oder Erklärungen. Auf dem Gelände stehen begehbare Skulpturen, die selbst als Ausstellungsraum genutzt werden. Ein weiteres Highlight: Die ehemalige Nato-Raketenstation, die seit 1994 als Arbeitsraum für Künstler*innen genutzt wird. Auf der Raketenstation befindet sich auch das Gästehaus "Kloster" – wer will, kann sich hier ein Zimmer reservieren und direkt für eine Nacht an diesem ganz besonderen Ort bleiben.

4

© www.medien.aachen.de | Peter Hinschläger Eine Reise in die Vergangenheit im Zeitungsmuseum Aachen

Medien und Nachrichten begleiten uns nicht nur jeden Tag – sie sind auch ein spannender Weg, um einen Blick in die Vergangenheit zu werfen. In einem der ältesten Wohnhäuser Aachens befindet sich das Internationale Zeitungsmuseum, das die weltweit größte Zeitungssammlung mit über 200.000 Exemplaren beherbergt. Archivierte Zeitungen vom frühen 16. Jahrhundert bis zur heutigen Zeit sind dort zu finden, außerdem viele Erst-, Sonder- und Schlussausgaben der deutschen und internationalen Presse. Zusätzlich gibt es wechselnde Ausstellungen, ein Newscafé und immer wieder Veranstaltungen und Workshops rund um das Thema Journalismus.

5

© Düsseldorf Tourismus GmbH | U. Otte Doppelter Kunstgenuss in der Kunstsammlung NRW

Die Kunstsammlung NRW findet ihr in Düsseldorf an zwei Standorten, die sich super mit einem kleinen Spaziergang durch die Stadt erreichen lassen – das K20 und K21. Im K20 am Grabbeplatz seht ihr Kunst des 20. Jahrhunderts – deutscher Expressionismus, Kubismus und Surrealismus stehen hier im Fokus. Etwa 20 Gehminuten Richtung Süden findet ihr das K21, schön am Kaiserteich gelegen. Dort wird euch internationale Gegenwartskunst geboten mit spannenden Ausstellungen von international renommierten Künstler*innen. Ein Blick auf die wechselnden Sonderausstellungen lohnt sich hier eigentlich immer – denn das K20 und K21 haben ständig spannende künstlerische Neuheiten zu bieten.

6

© Stiftung Haus der Geschichte/Axel Thünker Auf den Spuren Deutschlands im Haus der Geschichte

Neben der Bundeskunsthalle und dem Kunstmuseum in Bonn, stellt das Haus der Geschichte ein weiteres Highlight in der ehemaligen Hauptstadt dar. In der Dauerausstellung im Haus der Geschichte kann man sich auf eine kleine Reise durch die Vergangenheit begeben – politische Ereignisse und kulturelle Entwicklungen seit 1945 sind hier hautnah erlebbar, spannende Ausstellungsstücke wie ein Rosinenbomber-Flugzeug oder alltägliche Gegenstände aus vergangenen Jahrzehnten versetzen die Besucher*innen in eine andere Zeit. Zusätzlich gibt es wechselnde Sonderausstellungen zu verschiedenen Themen. Auch für Kinder lässt sich die deutsche Geschichte dort abwechslungsreich und unterhaltsam erfahren – einem Familienausflug steht also nichts im Weg.

7

© Kunsthaus NRW | Carl Brunn Kunst aus NRW im Kunsthaus

Kornelimünster liegt im Südosten von Aachen – hier findet ihr das Kunsthaus NRW. Auf einem alten Klostergelände gelegen, beherbergt das Museum heute Kunst aus Nordrhein-Westfalen aus der Gegenwart bis zurück ins Jahr 1945. Auch zu sehen: Werke von jungen Künstler*innen, die vom Land NRW erworben werden, um diese individuell zu fördern. Für die aktuelle Sonderausstellung "You are here" werden in sechs Räumen für das Kunsthaus konzipierte Installationen, Gemälde und Fotografien gezeigt, die sich mit dem Zusammenhang von Kunst und Reisen auseinandersetzen – von reisenden Künstler*innen über die künstlerische Erforschung des Museumsstandorts als ehemaligen Pilgerort bis hin zu Zeitreisen, wird das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln künstlerisch erforscht. Der Eintritt ist hier übrigens frei.

8

© Noom Peerapong | Unsplash Im Filmmuseum Düsseldorf hinter die Kulissen blicken

Filmfans aufgepasst: Im Filmmuseum Düsseldorf könnt ihr tief in die Geschichte des Films eintauchen , von den frühesten Anfängen bis heute. Auf über 2.000 Quadratmetern könnt ihr hier alte technische Geräte wie die Camera Obscura aus den 1880er Jahren bestaunen, Set-Modelle, Dekorationen und Requisiten aus verschiedenen Filmen entdecken und euch im hauseigenen Kino täglich Filme ansehen. Dabei geht es nicht nur um die Highlights der Filmgeschichte, sondern auch um Filmproduktion und die Welt hinter den Kulissen. Mit 500.000 Fotos, über 30.000 Plakaten, Drehbüchern und Presseheften bietet das Filmmuseum einen umfangreichen Einblick in viele Filme aus Deutschland und der ganzen Welt.

9

© Pixabay Das Ruhr Museum auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein

Ein besonderes Wahrzeichen von Essen ist die Zeche Zollverein – hier wurde von 1851 bis 1986 Steinkohle abgebaut. Heute ist das stillgelegte Werk ein beeindruckendes, architektonisches Monument, in dem sich so einiges entdecken lässt. Unter anderem: das Ruhrmusem, welches sich in der ehemaligen Kohlenwäsche befindet. Die Location für sich ist schon sehenswert, aber auch die Ausstellung ist einen Besuch wert: Mit 6.000 Exponaten wird die Natur- und Kulturgeschichte des Reviers erzählt, von der Entstehung der Kohle vor Millionen Jahren bis zur spannenden Entwicklung des Ruhrgebiets. Auf dem Gelände befinden sich außerdem ein Skulpturenpark und weitere Ausstellungsräume – am besten plant ihr für das ganze Zechenspektakel einen ganzen Ausflugstag ein.

10

© Giacomo Zucca | Bundesstadt Bonn Deutsche Malerei im Kunstmuseum Bonn

Auf der Bonner Museumsmeile gibt es so einiges zu entdecken. Dem Bonner Kunstmuseum solltet ihr auf jeden Fall mal einen Besuch abstatten – die 9.000 Werke umfassende Sammlung legt ihren Schwerpunkt auf Rheinische Expressionisten und deutsche Malerei nach 1945. Zu sehen sind beispielsweise Werke von August Macke, Joseph Beuys und Max Ernst. In den letzten Jahren ist neben der Malerei auch ein größerer Schwerpunkt auf Fotografie und Installationen gelegt worden. Das Konzept des Museums: Die Werke von nur einigen, ausgewählte Künstler*innen werden umfassend in großangelegten Räumen präsentiert.

11

© Giorgio Pastore Das traditionsreiche Museum Folkwang in Essen

Essen hält gleich mehrere spannende Museen für euch bereit – das Museum Folkwang ist eines der renommiertesten deutschen Kunstmuseen, in dem ihr Malerei und Skulpturen des 19. Jahrhunderts, der klassischen Moderne und der Kunst nach 1945 bestaunen könnt. Auch Fotografien haben seit den 70er Jahren eine eigene Abteilung im Folkwang. Im Fokus steht, verschiedene Epochen, Stile und Medienformen miteinander zu verbinden und gemeinsam in Räumen in Dialog treten zu lassen. Ihr findet Klassiker von Vincent van Gogh, Paul Cézanne oder Paul Gauguin, könnt aber auch aktuelle Künstler*innen der Gegenwartskunst kennenlernen.

  • Museum Folkwang
  • Museumsplatz 1, 45128 Essen
  • Dienstag – Mittwoch: 10–18 Uhr, Donnerstag – Freitag: 10–20 Uhr, Samstag – Sonntag: 10–18 Uhr
  • Freier Eintritt in die Ständige Sammlung
  • Mehr Info

Titelbild: © Giacomo Zucca | Bundesstadt Bonn

Mit Unterstützung
Mit Vergnügen finanziert sich hauptsächlich durch Events und Werbung. Beides ist in den letzten Wochen stark zurückgegangen. Wenn du unsere Beiträge wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns über eine Spende über Paypal.
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!