11 Tipps für einen schönen Tagesausflug nach Bonn

Einen Ausflug nach Bonn sollte jede*r Kölner*innen mal gemacht haben – schließlich ist die schöne Stadt südlich von Köln mit dem Zug nur eine halbe Stunde entfernt. Wer einfach mal raus möchte oder Lust hat, eine andere Stadt zu erkunden, wird in Bonn fündig: Hier könnt ihr im ehemaligen Regierungsviertel auf historischen Spuren wandern, an der Museumsmeile jede Menge Kunst genießen, die schönen Parkanlagen der Stadt erkunden oder ein Bönnsch im Brauhaus trinken. Das urige und gemütliche Flair der Stadt lässt schnell Urlaubsgefühle aufkommen und gerade im Sommer gibt es viele Plätze zum Verweilen und Durchatmen. Wir haben euch 11 Ziele für einen wunderschönen Ausflug nach Bonn rausgesucht.

1

© Giacomo Zucca | Bundesstadt Bonn Ein Abstecher zur Museumsmeile

In einer kulturreichen Stadt wie Bonn darf auch ein Abstecher ins Museum nicht fehlen – schließlich gibt es mit der Bonner Museumsmeile gleich fünf spannende Museen in unmittelbarer Nähe: Das Haus der Geschichte, das Deutsche Museum, das Forschungsmuseum Koenig und zwei wichtige Häuser für echte Kunstfreund*innen: das Kunstmuseum und die Bundeskunsthalle. Vor allem die letzten beiden sollten auf eurem Plan stehen. Denn neben spannenden, wechselnden Ausstellungen großer Künstler*innen aus aller Welt, beeindrucken schon die Museumsgebäude selbst mit ihrer ausgefallenen Architektur. Die Ausstellungen der Bundeskunsthalle finden oft nicht nur im Gebäude, sondern auch auf dem Dach des Museums statt – das Dach wiederum ist über eine Rutsche mit dem Museumsvorplatz verbunden. Das solltet ihr euch besser nicht entgehen lassen.

2

© Michael Sondermann | Bundesstadt Bonn Natur bestaunen im Botanischen Garten

Der Botanische Garten in Bonn ist einer der traditionsreichsten und schönsten Gärten Deutschlands – entstanden ist er schon im Jahr 1818. Direkt neben dem schönen Poppelsdorfer Schloss, welches früher als Rückzugsort für Kölner Kurfürsten diente und heute von der Universität genutzt wird, findet ihr ein großes Gebiet mit exotischen und wunderschönen Pflanzen, das zum Entdecken und Entspannen einlädt. Der Botanische Garten gehört ebenfalls zur Universität in Bonn, die die Pflanzen auch als Untersuchungsmaterial für Forschung und Lehre nutzt. Wollt ihr selbst auch mehr über die Natur erfahren, werden sonntags um 15 Uhr Führungen durch den Botanischen Garten angeboten.

3

© Michael Sondermann | Bundesstadt Bonn Durch die Fußgängerzone bummeln

Wem die Innenstadt von Köln oft zu hektisch und voll ist, wird sich über die gemütliche Fußgängerzone in Bonn freuen: Wenn ihr mit dem Zug anreist, seid ihr direkt vom Bahnhof aus mittendrin. Schaut euch den Münsterplatz und die Beethoven-Statue an, das Alte Rathaus, den Bonner Münster und die vielen kleinen Straßen mit hübschen Häusern. Wenn ihr in Shoppinglaune seid, solltet ihr auf jeden Fall dem Haribo Store am Martinsplatz einen Besuch abstatten – schließlich leitet sich der Name von Haribo vom Gründer "Hans Riegel" und der Heimatstadt Bonn ab. Gummibärchen und Co. gibt es in Bonn also in Hülle und Fülle.

4

© Michael Sondermann | Bundesstadt Bonn Eine Pause beim Biergarten am Alten Zoll

Eine gemütliche Pause bietet sich bei gutem Wetter beim Biergarten am Alten Zoll an. Dort sitzt man hoch über der Rheinpromenade und kann es sich bei bester Sicht aufs Wasser und einem kühlen Peters Kölsch gut gehen lassen. Falls euch der Hunger packt, gibt es hier zum Beispiel Pizza und Nudelgerichte im Angebot. Rund um den Biergarten lässt es sich auch super mit einem Getränk auf der Wiese oder am Wasser chillen oder den Biergarten-Besuch mit einem Spaziergang an der Rheinpromenade kombinieren.

5

© Michael Sondermann | Bundesstadt Bonn Auf den Spuren von Beethoven

Bonn ist auch als die Beethoven-Stadt bekannt – schließlich ist Beethoven dort geboren und hat in der Stadt auch über 20 Jahre seines Lebens verbracht. Das Beethoven-Haus ist das Geburtshaus Ludwig van Beethovens und beheimatet heute ein großes Museum, welches zu den mistbesuchten Musikermuseen der Welt gehört. Seit 2019 gibt es eine vergrößerte, neue Dauerausstellung für nur zehn Euro zu sehen: Ihr bekommt einen persönlichen Einblick in die Kunst und das Leben Beethovens und könnt euch viele Originalmanuskripte und andere Originalstücke ansehen. Außerdem gibt es auch wechselnde Sonderausstellungen zu verschiedenen Themen.

6

© Kaiserhüttn Bayrisch vegan in der Kaiserhüttn

Wer es deftig und dennoch rein pflanzlich mag, muss unbedingt einen Abstecher nach Bonn zur Kaiserhüttn machen. Direkt am Wilhelmsplatz liegt das kleine Restaurant, in dem ihr echte bayrische Küche in veganer Variante bekommt: Von Kaiserschmarrn über Käsespätzle bis hin zur "Hüttn Semmel", die an ein Leberkäs-Brötchen erinnert. Im Sommer gibt es außerdem ein ganz besonderes Highlight, auf das wird Kölner in unserer Stadt noch vergeblich warten: veganes Spaghettieis. Allein schon dafür lohnt sich ein Besuch bei der Kaiserhüttn allemal. Auf einer kleinen Terrasse neben dem Restaurant könnt ihr die Speisen übrigens auch draußen genießen.

7

© Michael Sondermann | Bundesstadt Bonn Das Bundesviertel erkunden

Im Süden von Bonn lässt sich nicht nur jede Menge Kunst und Kultur entdecken – hier könnt ihr auch auf historischen Wegen gehen. Schließlich war Bonn lange Zeit die Hauptstadt von Deutschland und der Regierungssitz lag in dem Viertel, was heute Bundesviertel heißt. Auf einem beschilderten Rundweg könnt ihr die verschiedenen historischen Stationen mit hilfreichen Infos abgehen und kommt dabei am ehemaligen Kanzleramt, an der Villa Hammerschmidt – dem Bonner Amtssitz des Bundespräsidenten – und am Kanzlerbungalow vorbei.

Normalerweise könnt ihr euch an den jeweiligen Orten auch für Führungen anmelden, das ist aber bisher coronabedingt noch nicht wieder möglich.

8

© Michael Sondermann | Bundesstadt Bonn Die Sonne an der Rheinaue genießen

Der Erholung- und Freizeitpark Rheinaue wurde 1979 zur Bundesgartenschau gegründet und ist seitdem ein wichtiger und vor allem wunderschöner Bereich der Stadt. Das Areal umfasst 160 Hektar und ist damit fast so groß wie die Innenstadt selbst. In dem riesigen Park könnt ihr faulenzen, Sport machen, spazieren gehen, euch in den Biergarten setzen und die Natur genießen. Es gibt außerdem einen Rosengarten, einen japanischen Garten und den Blindengarten im Park – letzterer liefert im Eingangsbereich die Infos zu dem 2000 Quadratmeter großen Garten auch in Brailleschrift. Außerdem geht es im Blindengarten auch viel um das Riechen: Deshalb gibt es viele geruchsintensive Pflanzen wie Minze, Rosmarin oder Thymian. Der Freizeitpark Rheinaue ist auf jeden Fall einen Abstecher wert – wenn ihr ganz gemütlich unterwegs seid, könnt ihr hier auch den halben Tag verbringen.

9

© Pixabay Auf ein Bönnsch ins Brauhaus

In Köln gibt es Kölsch, in Düsseldorf wird Alt getrunken und in Bonn? Da gibt es Bönnsch. Zugegeben, ihr werdet in Bonn auch jede Menge Kölsch finden, aber wenn ihr mal Lust auf ein bisschen Abwechslung in Sachen Bier und urige Brauhaus-Atmosphäre habt, macht einen Abstecher ins Brauhaus Bönnsch. Hier könnt ihr euer Energielevel mit rheinischen Spezialitäten aufladen und das hausgebraute Bier probieren. Wie genau sich das Bönnsch vom Kölsch unterscheidet, lasst ihr euch nebenbei direkt von den Profis erklären. Durch die zentrale Lage und die Nähe zum Beethoven-Haus begegnen euch hier auch einige Touris, gemütlich und lecker ist es trotzdem.

10

© Giacomo Zucca | Bundesstadt Bonn Die Godesburg und das Villenviertel entdecken

Wer ein bisschen mehr Zeit mitbringt, sollte einen Abstecher zum südlichen Stadtbezirk Godesberg machen. Seit 800 Jahren überragt dort die Godesburg – eine der ersten Höhenburgen am Rhein – die Stadt. In einer kleinen Ausstellung könnt ihr etwas über die Geschichte der Burg lernen, aber vor allem den weiten Blick über das Siebengebirge und das Rheintal genießen. In direkter Nähe zur Burg befindet sich außerdem das Villenviertel von Bad Godesberg, in dem ihr zwischen prachtvollen Villen entlang schlendern könnt.

11

© Michael Sondermann | Bundesstadt Bonn Am Hofgarten faulenzen

Manch ein*e Kölner Student*in wird beim Anblick der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität in Bonn staunen – die befindet sich nämlich im ehemaligen Kurfürstlichen Schloss, das einen ganz schön pompösen Eindruck macht. Es lohnt sich aber nicht nur ein Abstecher zur Uni, sondern auch zum anliegenden Hofgarten: Hier ist jede Menge schöne und freie Fläche, um in der Sonne zu liegen oder einen Spaziergang zu machen. Wenn ihr mit dem Zug anreist, eignet sich der Hofgarten auch gut als letzter Stop vor der Heimreise – von hier aus seid ihr nämlich auch super schnell wieder am Bahnhof.

Mit Unterstützung
Mit Vergnügen finanziert sich hauptsächlich durch Events und Werbung. Beides ist in den letzten Wochen stark zurückgegangen. Wenn du unsere Beiträge wertvoll findest und die Möglichkeit hast, uns zu unterstützen, freuen wir uns über eine Spende über Paypal.
Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!