11 Dinge, die 2021 besser werden

© Pixabay

Was könnte nach so einem Jahr endlich besser werden? So gut wie alles. Ein Jahr wie 2020 haben vermutlich die meisten von uns noch nicht erlebt und dementsprechend hoch sind auch die Erwartungen an 2021 – und daran, dass alles ein Stückchen normaler wird und wir das Leben in Köln bald wieder so genießen können, wie wir möchten. Leider können auch wir nicht in die Zukunft schauen – aber wir wissen trotzdem jetzt schon von so einigen Dingen, die dieses Jahr besser werden. 11 davon haben wir euch aufgeschrieben.

1. Mehr Platz für Fahrräder

© Flo Karr | Unsplash

Köln und fahrradfreundlich? Na ja, mal sehen! Immerhin tut sich aber etwas auf den Kölner Straßen: Nachdem 2020 jede Menge Fahrradstraßen eingerichtet wurden und auf den Ringen mehrere Abschnitte um eine eigene Fahrradspur erweitert wurden, geht es 2021 weiter. Dann sollen auch am Hohenzollernring, Kaiser-Wilhelm-Ring und Hansaring neue Fahrradspuren entstehen. Und: Mit dem Rückbau der alten Radwege auf dem Hohenzollernring sollen dann auch mehr Flächen für Fußgänger*innen entstehen.

2. Hoffnung für den 11.11.

© Erik Brolin | Unsplash

Okay, da lehnen wir uns mit einer Prognose jetzt doch sehr weit aus dem Fenster. Aber hey, immerhin ist der 11.11.2021 noch nicht abgesagt! Und wer weiß, vielleicht haben wir im nächsten Herbst ja die Chance, den Karneval wenigstens in kleiner Form einzuläuten. Nach der letzten Sessionseröffnung kann schließlich das Partylevel nur steigen. Wir bleiben auf jeden Fall voller Hoffnung. Und Vorfreude ist schließlich die schönste Freude.

3. Bye Bye, Einwegplastik

© Volodymyr Hryshchenko | Unsplash

Während die Meere voller Plastik sind und die Umwelt immer mehr vermüllt, ist es jetzt höchste Zeit für diesen wichtigen Schritt. Ab dem 3. Juli 2021 heißt es endgültig: Nein zu Einwegplastik. In der gesamten EU sind Einweg-Kunststoffartikel dann verboten, dazu zählen zum Beispiel Fast-Food-Verpackungen, Einweg-Geschirr, To-Go-Becher und Trinkhalme aus Plastik. 

4. Der FC will klimaneutral werden

© billmann | Pixabay

Auch der FC geht ambitioniert ins neue Jahr: Er möchte als erster Bundesliga-Verein CO2-klimaneutral wirtschaften – zum Beispiel durch den Umstieg auf Hybrid- und E-Autos und durch weniger Flugreisen. Sogar die Trikots sollen zukünftig aus recyceltem Polyester bestehen. Gerade nach der großen Grüngürteldebatte setzt der FC damit auf jeden Fall ein gutes Zeichen – wie diese Debatte noch ausgehen wird, da wagen wir uns mal noch an keine Prognose. 

5. Das Impfzentrum ist ready

© Stadt Köln

Der Impfstoff ist endlich da. Nach einem Jahr der intensiven Forschung, gibt es den Impfstoff nun in Rekordzeit. Im neuen Kölner Impfzentrum an der Messe können bald täglich bis zu 5000 Menschen geimpft werden – außerdem sind auch mobile Impfteams in der Stadt unterwegs. Das Ende von Corona? Zumindest sind wir dieses Jahr einen wichtigen Schritt weiter!

6. Frischer Wind in der Weltpolitik

© Ferdinand Stohr | Unsplash

Ja, auch in Kölle werfen wir mal einen Blick über den großen Teich. Und nachdem im November viele tagelang die Livestreams der US-Wahl verfolgt haben, sind wir jetzt alle gespannt darauf, endlich frischen Wind in der amerikanischen Politik zu sehen. Schließlich will der neue Präsident Joe Biden auch Dinge anpacken, die die ganze Welt betreffen – zum Beispiel wieder dem Pariser Klimaabkommen beitreten. Wir sind gespannt.

Spannend wird's 2021 auch in Deutschland, denn auch hierzulande wird gewählt: Und nach einem Jahr, in dem Verschwörungsschwurbler*innen die Nachrichten füllten und trotz #blacklivesmatter und einer großen Rassismus-Debatte mancherorts noch Reichskriegsflaggen geschwenkt werden, ist es wichtiger denn je, die eigene Stimme bei der Bundestagswahl zu nutzen. Wir sagen deshalb jetzt schon mal: Geht wählen!

7. Ohne Papierrezept zur Apotheke

© Hal Gatewood | Unsplash

Verschreibungspflichtige Medikamente haben wir bisher auf rosafarbenem Papier vom Arzt verordnet bekommen – ab dem 1. Juli 2021 wird dazu eine praktische Alternative geboten. Denn mit dem neuen eRezept und mit Hilfe einer zentralen App können sich gesetzlich Krankenversicherte dann die verordneten Medikamente auf dem Smartphone anzeigen lassen und so entweder vor Ort oder in einer Online-Apotheke Medikamente bestellen.

8. Mit dem Nachtzug durch Europa düsen

© pixel123 | Pixabay

Vielleicht wird auch das Urlaubmachen dieses Jahr wieder etwas einfacher und flexibler – und nachdem so viele Flugreisen ausgefallen sind, denken wir öfter daran, auch beim Reisen das Klima zu schonen. Was uns dabei helfen kann: die neu geplanten Nachtlinien in ganz Europa. Nachdem die Deutsche Bahn eigentlich vor ein paar Jahren aus dem Nachtzuggeschäft ausgestiegen war, hat sie im Dezember zusammen mit den Bahnunternehmen der Schweiz, aus Österreich und Frankreich neue Nachtzüge angekündigt, die verschiedene europäische Metropolen verbinden. Eine der Linien soll Zürich, Köln und Amsterdam verbinden, außerdem gibt es eine neue Connection zwischen Wien, München und Paris – und ab 2024 soll man mit dem Nachtzug von Zürich nach Barcelona kommen. Mit dem Zug ans Meer? Let’s go!

9. Der nächste Sommer kommt bestimmt

© Dana Weise

Was unser Lieblingsvirologe Christian Drosten schon früh angekündigt hatte, hat sich 2020 bewahrheitet: Im Sommer war das Leben in der Pandemie entspannter, wir konnten uns draußen treffen, Abstand halten, die Zahlen gingen runter. Erst im Herbst wurde es dann wieder richtig hart. Worauf wir uns deshalb jetzt schon freuen – auf den Sommer 2021! Im nächsten Sommer wird die Lage hoffentlich wieder etwas entspannter sein – vor allem, weil dann auch schon große Teile der Bevölkerung geimpft werden können. Es kann also nur besser werden. 

10. Der Mindestlohn steigt

© Micheile Henderson | Unsplash

Gute Nachrichten gibt's auch beim Mindestlohn: Zum 1. Januar 2021 wird der gesetzliche Mindestlohn auf 9,50 Euro pro Stunde angehoben und steigt dann schrittweise weiter an. Zum 1. Juli soll er bei 9,60 Euro liegen, zum 1. Januar 2022 dann bei 9,82 und für den 1. Juli 2022 ist die nächste Marke bei 10,45 Euro geplant.

11. Die KVB stockt auf

© Christoph Seelbach / KVB

Kölle ist doch immer ein bisschen Millionenstadt meets Dorffeeling. Wenigstens die KVB versprüht 2021 ein kleines bisschen mehr Metropolenvibes. Mit der Fahrplanumstellung im Dezember bekommen wir nämlich so einiges an Fahrten dazu: Alle Stadtbahnlinien fahren samstags von 9 bis 20 Uhr jetzt im Zehn-Minuten-Takt – wurde aber auch Zeit! Auch viele Buslinien wurden so angepasst, dass sie auch samstags so oft fahren wie unter der Woche. Falls wir also 2021 endlich mal wieder das Haus verlassen müssen: Die KVB ist ready. 

Weiterlesen in Leben
Sags deinen Freunden: