11 Kultur-Events im Januar 2022, die ihr nicht verpassen solltet

Falls ihr noch nicht so richtig wisst, was ihr mit dem neuen Jahr anstellen sollt, hätten wir eine Idee: die kleinen und großen Theaterhäuser, Bühnen und Kulturorte dieser Stadt besuchen und verschiedenen Künstler*innen lauschen. Denn auch das neue Jahr startet mit jeder Menge kultureller Highlights. Und genau deshalb ist der Januar jetzt schon prall gefüllt mit sämtlichen Events – diese 11 tollen Lesungen, Theaterstücke und Comedyshows könnt ihr euch diesen Monat live und in Farbe ansehen.

Hinweis: Am besten informiert ihr euch vor eurem Besuch, welche Corona-Regeln gelten und ob ihr einen tagesaktuellen Test benötigt.

1. MÄRCHENOPER: HÄNSEL UND GRETEL

© Paul Leclaire

"Knusper, knusper knäuschen, wer knuspert an meinem Häuschen?", heißt es den gesamten Januar über in der Kölner Oper, wenn das Märchen "Hänsel und Gretel" aufgeführt wird. Mit dem Klassiker gelang Engelbert Humperdinck ein echter Bühnenerfolg, der auch heute noch sehr beliebt ist. Die Geschichte der beiden Geschwister und der Hexe im Lebkuchenhaus müssen wir euch wohl nicht nochmal erzählen. Der Komponist schuf allerdings noch die Auftritte vom Taumännchen und Sandmännchen dazu.

Oper Köln | Rheinparkweg 1, 50679 Köln | mehrere Termine im Januar | ab 16,50 Euro | Mehr Info

2. Comedy: Punchline

© Christin Otto

Gleich zweimal könnt ihr euch im Januar bei der Comedy-Show "Punchline" so richtig kaputtlachen. Die Show beinhaltet eine tolle Mischung aus aufstrebenden Newcomer*innen und bekannten Comedians, die ihr vielleicht von Night Wash, dem Quatsch Comedy Club oder ähnlichen Shows kennt. Die Künstler*innen haben für ihren Auftritt jeweils zehn Minuten Zeit. Hier könnt ihr euch Tickets für den 4. Januar im Rex am Ring und für den 21. Januar im Hinterhofsalon sichern.

Rex am Ring | Hohenzollernring 60, 50672 Köln | 4. Januar: 19.15 Uhr | 11 Euro | Hinterhofsalon | Aachener Str. 68, 50674 Köln | 21. Januar: 20 Uhr | 13 Euro | Mehr Info

3. Kunst: KölnTag

© Stadtrevue Verlag Köln | Dörthe Boxberg

Immer am ersten Donnerstag im Monat (außer an Feiertagen) haben alle Kölner*innen freien Eintritt in die Sonderausstellungen und Ständigen Sammlungen der städtischen Museen. Als Eintrittskarte reicht euer Perso oder ein vergleichbares Dokument. Die Museen der Stadt bieten euch am KölnTag ein abwechslungsreiches Programm an und schließen erst um 22 Uhr. Im Museum Ludwig erwartet euch am 6. Januar zum Beispiel eine Lesung und im Wallraf-Richartz-Museum könnt ihr selbst aktiv werden und zeichnen. Das ganze Programm findet ihr hier.

In den städtischen Museen | 6. Januar | Eintritt frei | Mehr Info

4. Kabarett: Zeitlupe - der Jahresrückblick

© Klüngelpütz Kabarett-Theater

Das neue Jahr hat gerade erst begonnen – Zeit, nochmal auf das Geschehene zurückzublicken. Die Kabarettistin Marina Barth kennt die Stadt(-politik) besser als ihre Westentasche und genau deshalb präsentiert sie euch jeweils am 6. und am 8. Januar im Klüngelpütz Theater den kölschen Jahresrückblick. Sie blickt auf Ereignisse und politische Entscheidungen, die ihr persönlich bemerkenswert erscheinen. Natürlich – oder eher bedauerlicherweise – gibt es auch jede Menge zu lachen. Absolut empfehlenswert!

Klüngelpütz | Gertrudenstr. 24, 50667 Köln | 6. und 8. Januar: jeweils um 20.30 Uhr | 21,50 Euro | Mehr Info

5. Show: Weihnachtscircus Köln

© Weihnachtscircus Köln

Gute Nachrichten für alle, die es bisher noch nicht in den Kölner Weihnachtscircus geschafft haben, denn der Circus wurde bis zum 9. Januar verlängert. In dem großen Zelt an der Zoobrücke heißt es nochmal: Manege frei für die besten Clowns und Akrobat*innen aus aller Welt! Im Kölner Weihnachtscircus wird jongliert, getanzt, balanciert und gezaubert. Wer Lust auf einen Abend voller Magie, Artistik und tierischem Vergnügen hat, ist hier richtig.

Kölner Weihnachtscircus | Deutz-Mülheimer Str. 132, 51063 Köln | bis 9. Januar | Tickets ab 24 Euro | Mehr Info

6. Audiospaziergang: Marienburg

© Alex Blajan | Unsplash

Falls ihr geschlossene Räume aktuell meidet, ist der Audiospaziergang der studiobühneköln genau das Richtige für euch. Die Schauspielerin und Regisseurin Sibel Polat und der Regisseur und Dramaturg Tim Mrosek spazieren durch Marienburg und unterhalten sich dabei über das Veedel. Mit fundiertem und gefährlichem Halbwissen ausgestattet, laden sie euch ein, ihnen beim Flanieren und Plaudern zuzuhören. Das Ganze ist kostenfrei und die Terminvergabe erfolgt individuell. Termine sind immer montags bis freitags zwischen 12 und 16 Uhr möglich. Hier erfahrt ihr mehr.

studiobühneköln | Godesberger Straße 10, 50968 Köln | montags bis freitags zwischen 12 und 16 Uhr | kostenlos | Mehr Info

7. Theater: Puppensitzung

© Hänneschen Theater

Wer das kölsche Hänneschen Theater nicht kennt, sollte es dringend mal besuchen. Schließlich lebt hier ein Stück Herz von Köln – und das seit 1802. Und wer jetzt denkt, dass Puppentheater nur was für Kinder ist, hat sich getäuscht: Das Hänneschen Theater ist för Kleine, Große un die janze Famillich. Ab dem 9. Januar könnt ihr euch die Puppensitzung 2022 anschauen. Auf Karneval müsst ihr also nicht komplett verzichten – viele Besucher*innen kommen sogar kostümiert. An ausgewählten Terminen wird auch eine Puppensitzung für die Pänz angeboten. Obacht: Bei den Vorstellungen gilt 2G+.

Hänneschen Theater | Eisenmarkt 2 – 4, 50667 Köln | mehrere Termine im Januar | ab 15 Euro | Mehr Info

8. Theater: Jugend ohne Gott

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Es ist 1937 und die Hitlerjugend marschiert durch Köln. Im gleichen Jahr veröffentlicht Horváth seinen Roman "Jugend ohne Gott", der direkt nach dem Erscheinen verboten wird. Tina Müller versetzt den Text in die Gegenwart, in Zeiten von Hetze, Hass und Hanau und erzählt ihn aus der Perspektive der Jugendlichen. Sie stehen mit ihren Ängsten, Erwartungen und Widersprüchen im Mittelpunkt. Die Kriminalhandlung: Eine Klasse, ein Lehrer, ein Zeltlager, ein Mord. Aber wer ist schuld? Und wo bleibt Gott? An mehreren Terminen im Januar könnt ihr euch das Stück im Schauspiel Köln ansehen.

Theater der Keller | Siegburger Str. 233w, 50679 Köln | 14., 15., 16. Januar | 21,40 Euro, erm. 15,90 Euro | Mehr Info

9. THEATER: DER ZAUBERBERG

© cMeyer Originals

Thomas Manns Meisterwerk „Der Zauberberg“ endet so, dass man nicht weiß, ob der Protagonist Hans stirbt oder die Schrecken des Ersten Weltkriegs überlebt. Regisseurin Charlotte Sprenger inszeniert das Stück im Theater der Keller neu: Sie lässt Hans nicht alleine ins Ungewisse gehen und klärt die Frage, ob sich Hans vom Tod verführen lässt oder ob die Lust am Leben siegt. Hier geht's zu den Tickets für die Vorstellungen am 2., 3., 26. und 28. Dezember.

Freies Werkstatt Theater | Zugweg 10, 50677 Köln | 13., 14. und 15. Januar: jeweils um 20 Uhr | Mehr Info

10. Lesung: "Die verschissene Zeit"

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

Im King Georg taucht ihr am 22. Januar bei der Lesung von Barbi Marković ab in das Belgrad der 90er-Jahre: Marko, seine Schwester Vanja und Kasandra aus der Roma-Siedlung befinden sich in einem Teufelskreis aus Armut, Gewalt, Inflation, Drogen und neuen Technologien. Sie begreifen, dass sie ihre Stadt aus den verheerenden 90ern befreien müssen. In einer rasanten Verfolgungsjagd versuchen sie, den Schlüssel zur Zeitschleife zu finden und Geschichte neu zu schreiben.

King Georg | Sudermanstraße 2, 50670 Köln | 22. Januar: 21 Uhr | 9 Euro | Mehr Info

11. Diskurs: Welt verändern

Empfohlener redaktioneller inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, mit dem wir den Artikel bereichern.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden.
Beim Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung.

In ihrer Gesprächsreihe "Welt verändern" lädt Kathrin Röggla im Schauspiel Köln in regelmäßigen Abständen unterschiedliche Akteuer*innen der Gesellschaft, Wissenschaft und Kunst ein. Gemeinsam reden sie darüber, wie man in der aktuellen Zeit – in der Pandemie – am besten handelt bzw. nicht handelt. Im Januar ist die Psychologin und Kuratorin Adrienne Goehler zu Gast. Im Moment forscht sie am Potsdamer Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung. Aus Mitteln des Fonds soll künftig die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Kunst im Kampf gegen die Klimakrise gefördert werden.

Schauspiel Köln | Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln | 27. Januar: 20 Uhr | 5,50 Euro | Mehr Info

Titelbild: © Ana Lukenda

Noch mehr erleben

21 gute Tipps für den Winter in Köln
Dieser Winter wird kälter als andere – nicht etwa, weil in Köln plötzlich sibirisches Wetter ausbrechen würde, sondern weil uns die Pandemie weiterhin den Alltag erschwert. Wir schaffen Abhilfe gegen den Winterblues.
Weiterlesen
11 Winter-Ausflüge ins Kölner Umland
Obwohl wir uns im Winter gerne in unsere Decke einkuscheln, muss ein bisschen Frischluft hin und wieder doch sein. Wir haben 11 Tipps, wo ihr im Kölner Umland den Winter so richtig genießen könnt.
Weiterlesen

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!