11 Orte in Köln, die sich auch im Winter anfühlen wie Sommer

Es gibt diese Tage im Winter, da will es einfach nicht richtig hell werden, draußen ist es kalt und grau, der Vitamin-D-Spiegel sinkt und mit ihm unsere Laune. Wenn der letzte Urlaub dann auch noch eine gefühlte Ewigkeit zurückliegt, sehnen wir uns nach ihm – dem Sommer. Es ist die Jahreszeit, in der es draußen warm und grün ist und alles ein bisschen leichter erscheint.

Weil wir die Uhr leider nicht vordrehen können, bleibt nur eine Möglichkeit: Wir holen uns etwas Sommer-Feeling in den Winter. Wir wandeln unter Palmen im Subtropenhaus, wir futtern Pizza wie im Italien-Urlaub, wir tanken Wärme in der Sauna, lassen uns durchkneten wie im Wellness-Hotel und schlürfen Cocktails in der Surf-Bar. Auch Lust bekommen? Hier kommen 11 Orte in Köln, die sich auch im Winter anfühlen wie Sommer:

1

© Christin Otto Urlaubsfeeling bei Ma'loa Poké in Ehrenfeld

Gute Nachrichten für Ehrenfelder Poké-Fans: Für die leckeren Ma'loa Bowls müsst ihr nicht mehr bis in die Innenstadt tingeln, denn an der Venloer Straße hat eine zweite Filiale aufgemacht. Wie im Laden am Friesenwall werdet ihr hier von einem Ambiente empfangen, das direkt Urlaubsstimmung verbreitet – samt Schaukelsitzen. In Sachen Poké könnt ihr zwischen verschiedenen Signature Bowls wählen oder ihr lasst euch einfach eure Wunschmischung zusammenstellen. Der Clou die sind hauseigenen Saucen – die sind nämlich richtig lecker. So macht gesundes Essen Spaß!

2

© Christin Otto Ab ins Grün im Subtropenhaus der Flora

Jährlich kommen mehr als eine Million Menschen in die Flora und den anliegenden Botanischen Garten. Kein Wunder: Auf über elf Hektar könnt ihr hier 12.000 Pflanzenarten aus aller Welt bestaunen. Hinzu kommen englische Gärten, Springbrunnen und Gewächshäuser, die subtropische Pflanzen enthalten. Die alten tropischen Gewächshäuser und das Wüstenhaus sind zwar schon eine ganze Weile geschlossen, weil neu gebaut wird. Das selbst im Winter wunderbar warme Subtropenhaus mit subtropischen Spezialitäten wie Baumfarnen, Deutschlands größter Kamelienausstellung (Winter) sowie Fuchsien (Sommer) bleibt aber weiterhin geöffnet.

3

© Aqualand (Aqualand Freizeitbad am Fühlinger See GmbH & Co KG) Schwimmen und planschen im Aqualand

Abschalten vom Alltag: Die Badelandschaft im Aqualand mit der lichtdurchfluteten Kuppel, den verschiedenen Liegeflächen und den Badebecken bieten ein rundum gutes Angebot, um mal richtig zu entspannen. Wem das noch nicht reicht, der kann in der Saunalandschaft mit elf Saunen und zwei Dampfbädern schwitzend relaxen oder sich in der Wellness-Oase eine Massage gönnen. Aber auch Adrenalin ist im Aqualand garantiert: Für Action sorgen sieben verschiedene Rutschen – von der Wildwasserrutsche über die Boomerang-Reifenrutsche bis hin zum Raketenstart in der Looping-Rutsche. Geburtstagskinder haben in der Badewelt sogar freien Eintritt – vom Angebot ausgeschlossen sind die Sauna- und Wellness-Oase.

  • Aqualand Freizeitbad
  • Merianstraße 1, 50765 Köln
  • Montag – Donnerstag: 9.30–23 Uhr, Freitag: 9.30–0 Uhr, Samstag: 9–0 Uhr, Sonn- und Feiertage: 9–23 Uhr
  • Badelandschaft: ab 17,90 Euro, Saunawelt: ab 23,90 Euro, am Geburtstag: Eintritt frei zur Badewelt
  • Mehr Info
4

© Christin Otto Handgemachte Keramik aus Portugal bei tu e eu

Wer etwas Farbe in den grauen Alltag bringen möchte, der findet bei "tu e eu" garantiert ein paar tolle Keramik-Schätzchen, mit denen sich zu Hause bunte Akzente setzen lassen. Das kleine Label bietet in seinem Store in der Innenstadt handgemachte Keramik aus Portugal – und wenn ihr uns fragt: Allein der Anblick der zauberhaften Teller, Schüsseln und Vasen in strahlendem Türkis und anderen tollen Farben macht gute Laune. Ohnehin fühlt man sich in dem schnuckeligen Laden dank der blau-weißen Fliesen und der farbenfrohen Keramik-Auswahl direkt ein bisschen wie in Portugal. Das Beste: Der Preis der meisten Teile wird nach Gewicht berechnet – das Kilo kostet 18 Euro und damit ist die Keramik von "tu e eu" im Vergleich zu anderen ähnlichen Anbietern tatsächlich oft um einiges günstiger.

5

© Nicola Dreksler Pizza wie in Neapel in der Antica Pizzeria Nennillo

Wer auf neapolitanische Pizza – mit fluffig dickem Rand und dünnem Boden – steht, für den ist das Nennillo in der Südstadt der Place-to-be. Der kleine Laden am Severinswall arbeitet mit besten Zutaten und die kommen allesamt direkt aus Bella Italia, außer dem Gemüse natürlich – das kommt aus der Region, der Nachhaltigkeit zuliebe. Von einer klassischen Margherita bis hin zur üppig belegten Südstadt-Pizza bekommt ihr hier verschiedenste Varianten. Wir schwören – wie viele Veganer*innen auch – auf die "Quattro Vegani". Die vegane Pizza mit Tomaten, roter Ofenpaprika, Baby-Artischocken, Baby-Mangold, Mandelparmesan und Cashew-Ricotta wird bei über 500 Grad im eigens in Italien angefertigten Ofen gebacken. Einfach nur lecker!

6

© Neptunbad Entspannung pur im Neptunbad

Wer sich und seinem Körper mal was Gutes tun will und eine Auszeit vom stressigen Alltag sucht, der ist im Neptunbad an der richtigen Adresse. Hier kann man perfekt alleine hinkommen und entspannen. Eröffnet wurde das Bad am Neptunplatz bereits 1912 – damals war es die erste neuzeitliche Badeanstalt in einem Kölner Vorort. Heute ist Ehrenfeld natürlich längst zentraler Teil der Stadt. Im Neptunbad steht heute alles im Zeichen von Wellness und Fitness. Erholung verspricht vor allem die asiatische Sauna- und Bäderlandschaft: Hier warten sieben verschiedene Saunen im Innen- und Außenbereich, Pools, ein japanischer Zen-Garten und vier große Sonnenterrassen auf euch.

7

© Ricarda Nieswandt Pflanzen kaufen und mehr bei Dinger’s

Lust auf ein bisschen Tropen-Feeling? Dann ab zu Dinger’s! Kölns größtes Gartencenter ist eine riesige, überdachte grüne Oase und eine echte Institution – hier kauft man nämlich nicht nur Blumen und Pflanzen, sondern geht mit Oma sonntags auch im PalmenCafé Waffeln essen. Unter den riesigen Palmen könnt ihr euch – ganz unabhängig von Wetter und Jahreszeit – fühlen wie im Sommerurlaub. Außerdem gibt es hier eine richtig große Auswahl an Kakteen und Sukkulenten für alle, die auch ihr eigenes Zuhause gerne in eine grüne Oase verwandeln wollen.

8

© YES!YOGA YES!YOGA: individuell, persönlich, besonders

Im Fokus des YES!YOGA-Studio-Konzepts stehen deine Yoga-Praxis und du. Die Yoga-Lehrer legen sehr großen Wert auf eine intensive Betreuung und den persönlichen Kontakt zu jedem Mitglied. In kleinen Gruppen von maximal zehn Teilnehmer*innen wird morgens, mittags, abends, werktags und am Wochenende sehr fokussiert trainiert. Um herauszufinden, welche Art von Yoga am besten zu dir passt, bieten die Yoga-Lehrer*innen von YES!YOGA zu Beginn ein ausführliches und beratendes Gespräch an. Unterrichtet wird der typische Power Yoga Stil, der dynamisch und kraftvoll ist und anschließend durch ruhige Entspannungsphasen und Atemtechniken abgeschlossen wird.

9

© the tree - Massage Lounge Kurzurlaub bei the tree

Wer mal eine kleine Auszeit vom Alltag braucht, der kann in der Massagelounge the tree an der Schaafenstraße in eine andere Welt abtauchen und die Seele baumeln lassen. Hier könnt ihr euch mit hochwertigen Massagen verwöhnen lassen und die Ruhe um euch herum genießen. Egal, ob nun klassisch, mit Aromaöl, Bodyscrub oder doch lieber ausgefallen mit Schokolade – hier gibt es für jede*n die passende Massage. Falls ihr euch und eurem Körper mal so richtig was gönnen wollt, dann bucht am besten direkt das umfassende Wellness-Package. Für Sparfüchse gibt es eine Nacken-Rückenmassage schon ab 24 Euro.

10

© Lena Korbjun Fernweh adé im Phong Lan

Wer das Gefühl haben möchte, sich nach Südostasien oder wahlweise in eine bunte Welt mit unglaublich vielen Pflanzen zu beamen, der sollte ins Restaurant Phong Lan gehen. Ganz ohne einen Langstreckenflug kommt man mitten an der Luxemburger Straße – zwischen Barbarossaplatz und Blue Shell – in den Tropen an. Hier gibt es nämlich den wohl unbekanntesten und außergewöhnlichsten Vietnamesen Kölns. Ob nun bei leckeren Sommerrollen oder einem guten frischen Curry – sobald man dem Koch mit dem riesigen, bunten Hut beim Kochen zuschaut, vergisst man die Jahreszeit und bekommt gute Laune. Neben vergessenen Aquarien, mit Moos bepflanzten Pfeilern und hängenden Ranken ist man dem Sommer näher und der deliziöse Geschmack versetzt einen auf Anhieb in Urlaubsstimmung.

11

© Chapmans Surf & Beach Bar Kühle Drinks in Chapmans Surf & Beach Bar

Strandkorb, Surfbretter und kühle Drinks – in der Chapmans Surf & Beach Bar kommt echtes Urlaubsfeeling auf. Kein Wunder: Hier sitzt man beim Cocktail-Schlürfen direkt am Meer. Ok, das Meer ist zwar nur in Form einer Fototapete anwesend, aber spätestens, wenn man an einem fruchtigen "Marty" mit Maracuja, Thymian, Gin, Zitrone und Grapefruit nippt, fühlt man sich tatsächlich ein bisschen wie in einer Bar an den Stränden dieser Welt. Nur dass das Chapmans eben mitten in der Kölner City liegt. Statt in einen Langstreckenflug könnt ihr euer Geld hier also bestens in Cocktails investieren. Die gibt's übrigens auch ohne Alkohol, aber mit genauso viel Urlaubsfeeling – zum Beispiel die "Strandmatte" mit Maracuja, Limette, Grenadine und Ginger Beer.

Noch mehr Urlaubsfeeling in Köln

International schlemmen
Humus wie in Israel, Curry wie in Indien, Pasta wie in Italien oder Tapas wie in Spanien – hier könnt ihr euer kulinarisches Fernweh stillen.
Weiterlesen
Weltreise in NRW
Seen wie in Finnland, Tempel wie in Griechenland, Landschaften wie in Irland und Schlösser wie in Frankreich – wir nehmen euch mit auf Weltreise in NRW.
Weiterlesen