21 Orte in Köln, an denen ihr glutenfrei essen könnt

Wer auf Gluten verzichten muss, hat's nicht leicht. Ob Frühstück, Pizza, Burger, Pasta, Kuchen oder sogar Bier – in vielen Lebensmitteln versteckt sich das fiese kleine Klebereiweiß. Damit das ewige Suchen nach glutenfreiem Essen und Büdchen-Bier ein Ende hat, zeigen wir euch 21 Orte, die euch Glutenfreies anbieten.

Achtung: Wer an einer bestätigten Zöliakie leidet, sollte vorab das Restaurant oder Café kontaktieren. In einigen Küchen wird trotz glutenfreier Angebote mit Mehl gearbeitet. Wir garantieren also nicht dafür, dass die im Falle einer Zöliakie notwendigen Standards eingehalten werden.

Restaurants

© André Beltrame | Pexels

1
Glutenfreie und vegane Pizza bei Mimmo & Santo

Wer unter Zöliakie leidet oder sich vegan ernährt und trotzdem nicht auf die italienische Küche verzichten mag, ist in der Pizzeria Mimmo & Santo an der Neusser Straße in Nippes goldrichtig. Die Speisekarte enthält nämlich spezielle, glutenfreie und vegane Angebote. So werden beispielsweise die glutenfreien Pastasorten aus Mais-, Buchweizen- oder Reismehl und der Pizzateig aus Buchweizenmehl hergestellt. Hygienevorschriften werden in der Küche strengstens beachtet und die glutenfreien Bestellungen werden separat zu den anderen Gerichten zubereitet.

© Christin Otto

2
Kaiserschmarrn und Backhendl im Gasthaus Scherz

Im Scherz einen Platz zu bekommen, war lange nicht nur wegen des guten Essens schwierig, sondern auch wegen des begrenzten Raums. Seit dem Umzug in eine größere Location hat sich zumindest an Letzterem etwas geändert. Das Essen hingegen ist noch immer hervorragend und lockt unzählige Gäste an. Serviert wird österreichische Küche – vor allem das Backhendl und der Kaiserschmarren sind absolute Must-Trys. Aber auch das Wiener Schnitzel und das Schulterscherzl begeistern.

© Carissa Gan | Unsplash

3
Glutenfreie Pizza und Pasta bei La Teca

Wer im Sommer auf der Terrasse des La Teca mitten auf dem Eifelplatz in der Südstadt sitzt, fühlt sich ein bisschen wie in Italien. Da passt es natürlich, dass es dort auch noch italienische Küche gibt. Freuen dürft ihr euch auf Antipasti, hausgemachte Pastaspezialitäten, Pizza sowie Fleisch- und Fischgerichte. Ein großes Plus für Menschen mit Unverträglichkeit: Pizza und Pasta gibt es auch glutenfrei, sodass sich das Restaurant unter Menschen mit Zöliakie inzwischen zum Geheimtipp entwickelt hat.

© Christin Otto

6
Ginti & More Urban Foodclub – indische Leckereien und mehr

Das Ginti an der Händelstraße zählt schon seit Jahren zu den besten indischen Restaurants der Stadt. Mit dem Ginti & More im Griechenmarktviertel haben Ajay Gawdi und seine Frau Ginti nun einen weiteren Food-Hotspot in Köln geschaffen, der sich auf indische Köstlichkeiten versteht. Aber eben nicht nur. Das modern gestaltete Restaurant an der Fleischmengergasse setzt auf "Cross-over-Küche mit asiatischem Einfluss" und bietet neben typisch indischen Leckereien auch australisches Wagyu, jede Menge vegane und vegetarische Gerichte und eine besondere Streetfood-Auswahl. Unsere Favoriten: der frittierte Blumenkohl (Gobi) und das Papri Chaat – ein leicht scharfer Salat mit Brotstücken, Joghurt, Kichererbsen und Chutney.

© Freddy Schilling

5
Hausgemachte Burger bei Freddy Schilling

Das Freddy Schilling hat sich selbst den Beinamen "Die Hamburger Manufaktur" verpasst. Und tatsächlich wird hier – wie es sich für eine Manufaktur gehört – fast alles selbstgemacht. Die Fritten werden täglich frisch gestanzt, samt Schale – damit der Geschmack stimmt. Auch die Soßen stammen aus der eigenen Küche. Die Burger-Patties werden aus frisch gewolftem Neuland-Rindfleisch aus artgerechter und nachhaltiger Tierhaltung hergestellt. Für Veggies gibt es ein vegetarisches Patty aus schwarzen Bohnen, einen veganen Gemüse-Bratling aus weißen Bohnen oder das Patty von Planty Of Meat. Unsere Empfehlung: Probiert den Ziegenpeter-Burger mit Ziegenkäse, Äpfeln und Zwiebeln.

  • Freddy Schilling Eigelstein 147, 50668 Köln
  • Montag – Donnerstag: 11.30–22 Uhr, Freitag – Samstag: 11.30–23 Uhr, Sonntag: 12–22 Uhr
© Christin Otto

6
Italienische Tapas im Bisù

Sharing is caring – diese Devise hat sich längst auch in der Gastro durchgesetzt. Genau darum gibt es inzwischen unzählige Länderküchen als Tapas. Das Bisù weitet dieses Konzept auch auf die italienische Küche aus. Die Entscheidung "Pasta oder Pizza?" war gestern. Das hübsche Restaurant präsentiert italienische Kulinarik endlich in der Vielfalt, für die wir sie feiern. Schon das vorab gereichte selbst gebackene Focaccia mit Rosmarin ist ein echtes Träumchen – und die Tapas stehen dem in nichts nach. Das Beste: Veganer*innen, Vegetarier*innen, Fisch-, Fleisch- und Gemüseliebhaber*innen werden gleichermaßen bedacht. Unbedingt probieren solltet ihr die Dorade, die vegane Aioli und die Piadina Romana. Ach was reden wir: Hier ist alles köstlich! Übrigens gibt es das Bisù auch in Nippes.

© Stadtwaldgarten

7
Tapas auf drei Etagen im Stadtwaldgarten

Tolles Ambiente, freundlicher Service, super leckere Tapas und das zu angemessenen Preisen – im Stadtwaldgarten an der Aachener Straße kommt einfach alles zusammen. Neben Klassikern wie Calamares, Chorizo und Albondigas gibt es hier regelmäßig wechselnde Sepzialtapas wie zum Beispiel Schwertfisch mit Avocado-Salsa oder Blattspinat mit Garnelen und Streifen vom Angus-Rind. Besonders empfehlen können wir El Gigante – auf drei Etagen bekommt ihr von fast all den Leckereien ein bisschen was. Die perfekte Wahl für alle, die sich nicht entscheiden können oder gerne teilen.

© Tiitus Saaristo | Unsplash

8
Argentinisches Steak bei El Chango

Steakhouse und Innenstadt – das klingt erst einmal nach Tourifalle. Tatsächlich hat sich das El Chango an der Bolzengasse aber auch unter Kölner Foodies einen Namen gemacht – vor allem unter denen, die gerne richtig gutes argentinisches Steak essen. Das wird hier nämlich nach alter Gauchoart auf dem Holzkohlegrill zubereitet und landet anschließend wunderbar saftig und zart auf den Tellern der Gäste. Zudem punktet das argentinische Restaurant mit urig-gemütlichem Ambiente und freundlichem Service.

© Christin Otto

9
Virtuous Pie – vegane Pizza, Eis und mehr

Veganes Comfort Food wie Pizza, Mac and Cheese und Co. bekommt ihr bei Virtuous Pie im 4711-Gebäude in Ehrenfeld. Die Küche ist offen gestaltet, sodass Gäste mitverfolgen können, wie ihre Pizza in den Ofen wandert. Insgesamt neun verschiedene Pizza-Varianten zählt die Karte – und die klingen allesamt so kreativ und lecker, dass man sich nur schwer entscheiden kann. Außerdem könnt ihr alle Varianten auch mit glutenfreiem Boden bestellen. Unsere Empfehlung: Probiert die "Pesto CBR" und die "Stranger Wings" und gönnt euch vorab noch ein paar Garlic Knots. Als Nachtisch gibt es unter anderem Eisbecher mit köstlichem veganen Eis nach kanadischer Rezeptur – probiert die Variante mit Himbeer-Cheesecake-Eis und dankt uns später!

© Kaizen

10
Leckeres Essen in schönem Ambiente bei Kaizen

Seit Juni 2016 ist das Kaizen an der Lindenstraße beheimatet. Dass man hier richtig gutes Sushi essen kann, hat sich in Köln längst rumgesprochen. Bei Kaizen trifft authentische japanische Küche auf schönes, modernes Ambiente. Die Speisen werden von traditionellen japanischen Köch*innen zubereitet. Wer nicht auf Fisch steht, findet trotzdem eine leckere Alternative – im Kaizen werden nämlich auch Gerichte mit frittiertem Huhn oder gegrilltem Rind angeboten. Für Veggies gibt es ebenfalls entsprechende Gerichte und Sushi-Rollen.

© Casita Mexicana

11
Original Mexikanisch Essen und Drinks bei Casita Mexicana

Bei Casita Mexicana an der Severinstraße geht es bunt zu – nicht nur an den Wänden, sondern auch auf den Tellern. Statt TexMex gibts hier authentische, mexikanische Streetfood-Klassiker, die sich noch am mexikanischen Original orientieren. Das gilt nicht nur für die Tacos und Quesadillas, sondern auch für die Burritos, die es bei Casita Mexicana in unzähligen Ausführungen gibt. Auch Bowls, Salate und Mix-Teller bekommt ihr hier geboten. Übrigens: Dienstags und mittwochs bekommt ihr alle Cocktails den ganzen Tag für nur 7,50 Euro. 

© Christin Otto

12
Hanoi46 bringt vietnamesische Küche nach Nippes

Lange suchte man vietnamesische Küche in Nippes vergeblich. Diesen Makel hat das Hanoi46 inzwischen behoben. Gäste dürfen sich hier ein bisschen so fühlen, als seien sie geradewegs in ein vietnamesisches Dorf gestolpert. Die Möbel sind aus Holz, über den Köpfen schweben chice Bambus-Lampen und etwas Grün hier und da – das sorgt schon fast für Urlaubsstimmung. Für Entscheidungsschwierigkeiten sorgt hingegen die Speisekarte – die ist nämlich riesig. Allein die Vorspeisen, die von Dim Sum über Suppe bis hin zu Frühlingsrollen reichen, nehmen zwei Seiten ein. Nicht minder vielfältig ist die Auswahl an Hauptspeisen: Reisnudelgerichte, Pho und diverse Wok-Gerichte, die wahlweise mit Garnelen oder Fleisch und verschiedenen Saucen serviert werden. Egal, ob Mango-, Curry-, Tamarinden-, Sate- oder Erdnuss-Sauce – hier dürfte für jeden etwas dabei sein. Wenn ihr glutenfrei essen möchtet, ist das auch möglich, allerdings solltet ihr vorab unbedingt Bescheid geben und nachfragen.

© Pixabay

13
Sushi bis zum Umfallen im Oishi Sushi Club

Wer von Sushi gar nicht genug bekommen kann, der sollte im Oishi Sushi Club in Bayenthal vorbeischauen. Dort gibt es die All-You-Can-Eat-Variante nämlich schon für knapp 22 Euro. Dabei müsst ihr nicht etwa Reisröllchen futtern, die schon seit Stunden ihre Runde auf einem Laufband drehen – nein, alles wird frisch zubereitet. Eine kleine Vorspeise – beispielsweise eine Suppe – gibt es auch noch dazu. Wer mit rohem Fisch nichts anfangen kann, der bekommt hier auch warme japanische Speisen wie Udon-Suppe.

  • Oishi Sushi Club Bonnerstr. 229A, 50968 Köln
  • Montag, Mittwoch, Donnerstag: 11.30–15 Uhr und 17–22 Uhr, Dienstag & Freitag: 11.30–22 Uhr, Samstag–Sonntag: 16–22 Uhr
© Christin Otto

14
Haus Tutt – Traditionslokal in Neuehrenfeld

Schon seit 1926 gibt es das Haus Tutt in Neuehrenfeld – damit ist das urige Ecklokal ein echtes Urgestein des Veedels. Serviert wird saisonale und regionale Küche, aber auch Mediterranes findet sich auf der Karte. Ob Miesmuscheln, Pasta, Schnitzel, Steak oder veganes Curry – im Tutt ist für jede*n was dabei. Sogar für Menschen mit Glutenunverträglichkeit – fragt einfach beim freundlichen Personal nach. Wer nur auf ein paar Drinks vorbeischauen möchte, darf sich ebenfalls auf eine große Auswahl freuen, die von heißen und antialkoholischen Getränken bis hin zu Kölsch, Wein und Cocktails reicht.

Imbisse

© Carolin Franz

15
Dicke Fritten im Frittenwerk

Wenn euch Pommes rot-weiß zu langweilig sind, solltet ihr im Frittenwerk an der Ehrenstraße vorbeischauen. Dort gibt es den Kartoffel-Snack aus der Fritteuse mit ordentlich was drauf. Der Klassiker ist die Poutine – eine kanadische Bratensauce auf vegetarischer Basis, die zusammen mit Mozzarella Cheese Curds auf dicken, frisch gestanzten Fritten landet. Falls euch nach Fleisch ist, bestellt ihr als Topping am besten Pulled Pork, Pulled Chicken oder Chili con Carne. Für Veggies gibt es neben der Poutine auch noch Guacamole, Champignon-Rahmsauce oder eine vegane Bolognese. Und wer seinen Imbiss-Hunger doch eher ganz typisch stillen möchte, bestellt sich einfach eine Currywurst dazu.

© Frites Belgique

16
Frites Belgique – belgische Fritten an der Hohe Straße

Wenn euch bei einer Shopping-Tour in der Innenstadt der Heißhunger überkommt, findet ihr bei Frites Belgique ebenso heiße Abhilfe. Der kleine Imbiss an der Hohe Straße versorgt euch mit original belgischen Pommes – hausgemacht aus frischen Kartoffeln und doppelt frittiert. Ebenfalls hausgemacht sind die vielen verschiedenen Saucen, die ihr zu euren Pommes bestellen könnt. Klassiker wie Spezial, Joppie- und Erdnusssauce sind natürlich auch dabei.

Büdchen

© dghchocolatier | Pixabay

17
Biermuseum auf der Antwerpener Straße

Kiosk und Museum in einem? Sowas gibt es nur im Belgischen Viertel in Köln. Die einmalige Kombination aus normalem Kiosk und Museumsfeeling machen das Biermuseum zu einer ganz besonderen Erfahrung. Hier findet ihr nicht nur ausgefallene Craft Biere aus jeglichen Ländern, sondern auch herkömmliche Snacks und Leckereien die eben in jedem Kiosk vorzufinden sind. Lasst euch überraschen, welche spannenden Biere auf euch warten.

Cafés

© Vivien Lenzen

18
Vegan und glutenfrei brunchen im Café Bauchgefühl in Sülz

Richtig lecker frühstücken und brunchen könnt ihr jetzt im Café Bauchgefühl in Sülz. In dem schnuckeligen Laden an der Berrenrather Straße ist alles vegan und sogar glutenfrei. Ein absolutes Must-try ist für uns das "Kraftkarotte"-Porridge, das die Würze von Golden Milk und die Süße von Carrot Cake wunderbar vereint. Wenn ihr es eher herzhaft mögt, können wir aber auch die Kartoffelwaffel wärmstens empfehlen. Außerdem bekommt ihr hier leckere Raw Cakes, wechselnde Wochengerichte, die sich prima zum Lunchen eignen, aber auch Smoothies, Matcha Latte und vieles mehr. All das könnt ihr dann nicht nur im farbenfrohen Innenbereich, sondern bei schönem Wetter auch auf der herrlichen Terrasse genießen.

© Nicola Dreksler

19
Glutenfreie Törtchen und Brote in der Pâtisserie Isabella

Wer die Diagnose Zöliakie bekommt, muss auf einiges verzichten. Nicht so in der Pâtisserie Isabella in der Kölner Innenstadt. Denn egal, ob Bio-Brot, Bio-Brötchen, feine Törtchen, Cookies, Kräcker, Granola oder Petit Fours – hier sind alle Produkte glutenfrei. Mehr noch: Fast alles ist auch noch laktosefrei, die Hälfte ist sogar vegan, zusätzlich gibt es zucker- und nussfreie Produkte. Am kunstvollsten sehen natürlich die kleinen Petit Fours aus. Unser absoluter Favorit ist "Isabellas White Chocolate Cheesecake" – zum Dahinschmelzen. Aber auch frühstücken könnt ihr hier. Neben belegten Brötchen erwarten euch hausgemachte vegane Granolas, leckere Bowls und verschiedene Frühstücksangebote wie zum Beispiel das vegane Frühstück. Wer mittags etwas Warmes bevorzugt, für den gibt es leckere Quiche.

© Christin Otto

20
Naschen ohne schlechtes Gewissen im Gesund & Süß

Im "Gesund & Süß" an der Benesisstraße könnt ihr mitten in der Kölner City gesunde und zuckerfreie Leckereien naschen. Ob nun Donuts, Zimtschnecken, Cupcakes, Kuchen oder Bananenbrot – sämtliche Naschereien werden mit natürlichen Zutaten wie Bananen, Datteln oder Honig gesüßt. Statt Weizenmehl kommen beispielsweise Nüsse und Kokosmehl zum Einsatz. Der Vorteil: Was ihr hier nascht, ist nicht nur gesünder – es macht auch länger satt. Damit ist der Laden nicht nur für diejenigen ein Jackpot, die trotz gesunder Ernährung nicht auf Süßes verzichten wollen, sondern auch für Veganer*innen und Menschen mit Unverträglichkeiten. Die bekommen im "Gesund & Süß" neben gluten- und laktosefreien Naschereien nämlich sogar glutenfreie Paninis.

© Impact Café

21
Pancake-All-you-can-eat im Impact Café

Wenn ihr schon morgens das All-you-can-eat-Programm genießen wollt, seid ihr im Impact Café in Sülz richtig. Dort gibt es nämlich ein Pancake-All-you-can-eat, bei dem ihr selbst zur Tat schreitet und euch die Pancakes bruzelt. Dafür bekommt ihr ein eigenes Pancake-Gerät an den Tisch, veganen Pancake-Teig (auch glutenfrei möglich) sowie verschiedenste vegane Toppings von herzhaft bis zuckersüß. Wenn Frühstücken nicht so euer Ding ist, könnt ihr die Pancake-Flatrate übrigens auch abends buchen – beim Abend-Special gibt's sogar noch zusätzliche Toppings wie Laxx, Tunefish-Creme und mehr. Einfach vorab für zwei bis acht Personen reservieren und eurem Pancake-Vergnügen steht nichts mehr im Weg.

Noch mehr tolle Food-Spots in Köln

Leckeres Sushi
Wir lieben Sushi in allen Varianten und Köln bietet für jeden Geschmack das richtige Reisröllchen. Um nicht den Überblick zu verlieren, haben wir 21 unserer liebsten Sushi-Spots zusammengetragen.
Weiterlesen
Essen wie in Vietnam
Lecker, gesund und frisch: Die vietnamesische Küche ist nicht nur wahnsinnig vielfältig, sondern oft auch vegetarisch oder vegan. Die perfekte Wahl also, wenn Veggies und Fleischliebhaber*innen gemeinsam essen gehen wollen.
Weiterlesen

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!
Zurück zur Startseite