11 Orte in Köln, an denen ihr leckeren Fisch essen könnt

Den besten Fisch bekommt man bekanntlich am Meer. Da kann der Rhein natürlich nicht so ganz mithalten. Auf guten Fisch müsst ihr in Köln aber trotzdem nicht verzichten. Wer gern mal fangfrische Forelle, Lachs, Thunfisch oder anderes Seafood isst, der sollte sich diese Liste merken. Hier sind 11 Restaurants, die richtig leckeren Fisch servieren und Erinnerungen an den letzten Sommerurlaub am Meer wecken.

1

© Pixabay Italienische Küche und köstliche Fischplatte im La Piazzetta

Klar, Pizza und Pasta geht für die meisten immer. Wer aber zu einem Italiener will, der auch noch richtig leckeren Fisch serviert, der sollte das La Piazzetta in der Innenstadt austesten. Die Fischplatte dort ist nämlich einfach nur zum Reinlegen. Dazu wird man hier noch freundlich bedient und auch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Ohnehin spricht die Tatsache, dass der Laden fast immer rappelvoll ist, eigentlich schon für sich. Darum solltet ihr vorher auch besser reservieren.

2

© Plomari Griechische Tapas im Plomari

Während die meisten Griechen üppige Portionen und riesige Fleischplatten servieren, setzt das Plomari auf das Tapas-Prinzip – und das mit vielfältiger Auswahl. Oktopusfilet oder Wolfsbarschfilet vom Grill, frittierte Sardinen, gefüllte Weinblätter, Baby-Calamari, mit Feta gefüllte Auberginenröllchen, Souvlakia, Moussaka und andere Leckereien der griechischen Küche werden hier serviert. Die Tageskarte sorgt für zusätzliche Abwechslung. Ouzo und griechischen Wein bekommt ihr im Plomari natürlich auch.

3

© Poisson Fisch mal auf neue Art genießen im Poisson

Das Poisson behauptet von sich selbst, es sei das beste Fischrestaurant der Stadt. Ob dem wirklich so ist, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Fest steht aber, dass hier besonders kreativ und auf hohem Niveau gekocht wird. So wird beispielsweise Lachs mit Schwarzwurzeln, Pak Choi und Kartoffel-Wasabi-Püree kredenzt, der Steinbutt wird an Koriander, geschmorten indischen Linsen und Topinambur angerichtet und der Bretonische Seeteufel mit Kürbis-Steckrüben-Gemüse, Perlzwiebeln und Specksauce serviert. Dazu gibt es hervorragenden Wein und aufmerksamen Service. Weil all das aber natürlich auch preislich nicht ganz ohne ist, empfiehlt sich ein Besuch zur Mittagszeit. Dienstags bis freitags bekommt ihr zwischen 12 und 14 Uhr zwei Gänge als Lunch-Menü nämlich schon für 28 Euro, drei Gänge für 35 Euro.

4

© Maibeck für Dich Essen auf Sterneniveau im Maibeck für Dich

Dass ein Besuch im Sterne-Restaurant nicht immer gleich Hunderte Euro kosten muss, dafür ist das Maibeck der beste Beweis. Bereits im November 2015 wurde das Restaurant direkt am Rheinufer mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet – der Besuch ist seither dennoch erschwinglich geblieben. Das Vier-Gänge-Menü gibt es für rund 50 Euro. Auf der Karte stehen vor allem saisonale und regionale Gerichte. Egal, ob nun "aus dem Wasser", "von der Weide" oder "vom Feld"– Fisch, Fleisch und Gemüse bekommt ihr hier in exzellenter Qualität von ausgesuchten Lieferanten. Die Kreationen sind kreativ, ohne abgehoben zu sein. So gibt es beispielsweise mal Zander mit Spitzkraut, Beluga-Linsen und Stampfkartoffeln, mal Schulterscherzel mit Pilzen, Grünkohl und Topinambur. Dazu noch hübsches Ambiente und netter Service – was will man mehr?

5

© Casey Lee/Unsplash Traditionelle italienische Küche im Fellini

Das Fellini erinnert ein wenig an das Restaurant im Film "Rossini" – edles Ambiente, das den Charme der 90er Jahre versprüht und doch zeitlos ist. Zwei Kellner kümmern sich um die maximal 30 Gäste. Eine Speisekarte gibt es nicht, denn die Gerichte werden am Tisch vorgelesen und erklärt. Serviert wird traditionelle, italienische Küche, wobei der Fokus auf Fischgerichten liegt. Besonders empfehlenswert ist die gemischte Fischplatte. Aber Achtung: Ganz günstig ist dieser Genuss nicht.

6

© Christin Otto Forelle, Backhendl und mehr in Essers Gasthaus

Gutbürgerliche Küche auf hohem Niveau und edle Tröpfchen – genau dafür ist das Essers Gasthaus bekannt. Gekocht wird mit saisonalen, regionalen und hochwertigen Zutaten. Da versteht es sich fast von selbst, dass Fleisch und Fisch aus der Region und artgerechter Tierhaltung stammen. Steirisch gebratene Forelle, friesischer Matjes, deftige Krautfleckerl oder ein zünftiges Nackensteak – da ist für jeden etwas dabei. Kenner fiebern jeweils dem ersten Donnerstag im Monat entgegen, denn dann gibt es im Essers Backhendl wie daham. Sonntags steht Wiener Schnitzel auf der Karte und nach Karneval sollte man sich das traditionelle Fischessen keinesfalls entgehen lassen. Auch sonst wechselt das Angebot regelmäßig und wartet mit saisonalen Leckereien wie Spargel und Co auf. Bei schönem Wetter isst es sich im Biergarten besonders schön.

7

© Pure White Top-Qualität im Pure White

Foodies, die Fisch und Fleisch lieben und für richtig gute Qualität auch gerne mal ein paar Euro mehr ausgeben, für die ist das Pure White im Belgischen Viertel eine der Top-Adressen. Das Restaurant ist im Bistro-Stil gehalten mit eng beieinander stehenden Tischen und dank offener Küche könnt ihr den Köchen quasi dabei zuschauen, wie sie euer Essen auf dem Josper Grill zubereiten. Dort landen übrigens exquisite Zutaten wie australisches Wagyu-Beef, japanisches Ozaki-Beef, Wildfang-Heilbutt und -kabeljau, Fjord-Austern und Lachs, norwegischer Hummer und handgetauchte Jakobsmuscheln. Ein echtes Geschmackserlebnis!

8

© Pixabay Frischer Fisch und Meeresfrüchte im Scampino

Das Scampino bringt eine Prise mediterranes Flair nach Mülheim, denn hier werden vor allem Fisch und Meeresfrüchte serviert – alles frisch und lecker versteht sich. Jacobsmuscheln in Pernot-Estragon-Soße, Heilbutt-Filet auf Hummersoße, Seezunge in Zitronenbutter oder doch direkt der Scampino-Grillteller mit verschiedenen Fischfilets, Scampi und Gemüse? Fest steht: Da läuft einem schon beim Lesen das Wasser im Mund zusammen. Dazu noch einen Vino von der großen Weinkarte und schon fühlt ihr euch ein bisschen wie im Urlaub.

9

© Et Fesch Hus Et Fesch Hus im Eigelstein-Veedel

Egal, ob ihr nun Fisch kaufen und ihn zuhause selbst verarbeiten wollt oder ob ihr euch doch lieber bekochen lasst – Et Fesch Hus im Eigelstein-Veedel versorgt euch mit Fisch und Meeresfrüchten, die nicht nur lecker, sondern natürlich auch frisch sind. Wer direkt vor Ort lunchen will und etwas Hunger mitgebracht hat, dem empfiehlt sich beispielsweise die Fischplatte für Zwei. Dank der neuen Besitzer hat inzwischen etwas mehr mediterranes Flair Einzug gehalten, sodass der ein oder andere Fisch auch gerne mal mit Pasta gereicht wird. Ein bisschen wie Urlaub also.

10

© Reef & Beef Fisch und Fleisch vom Feinsten im Reef & Beef

Von außen wirkt das Reef & Beef zugegebenermaßen reichlich unscheinbar, drinnen jedoch erwartet euch ein edel eingerichtetes Restaurant, das mindestens ebenso edles Essen auf die Teller bringt. Fisch- und Fleischliebhaber bekommen hier eine Qualität und Auswahl geboten, die es so nicht überall gibt. Edle Fische wie Gelbflossen-Thunfisch, King Salmon oder Halibut, aber auch ganz besonderes Fleisch wie Kobe-Steak, Bison-Roastbeef oder Triple Star Filet Mignon stehen im Reef & Beef auf der Karte. All das ist sicherlich kein günstiges Vergnügen, dafür aber auch ein besonders leckeres.

11

© Christin Otto Fisch und Gambas im Vasco da Gama

Wäre das Vasco da Gama eine Märchenfigur, dann wäre es wohl der Glöckner von Notre Dame – nicht besonders schön anzusehen, aber mit gutem Kern. Das portugiesische Restaurant in Neuehrenfeld versprüht optisch nämlich eher den Charme einer ostdeutschen Jugendherberge. Wer darüber hinwegsehen kann, der wird hier allerdings mit mediterraner Küche wie man sie in Portugal kennt belohnt. So bekommt ihr im Vasco da Gama beispielsweise reichhaltige Fisch- und Fleischplatten vom Grill, Gambas und natürlich Vinho Verde. Eine echte Institution, die trotz der runtergekommenen Optik als eines der besten portugiesischen Restaurants in Köln bekannt ist.

Sags deinen Freunden:

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!