11 Orte in Köln, an denen du dich ein bisschen fühlst wie in Großbritannien

Die Briten wollen zwar raus aus der EU, aber wir lieben die Insulaner trotzdem. Denn was wäre die Welt ohne sie: Mister Bean, die Queen, Harry Potter, Rosamunde Pilcher, die Beatles – das Vereinigte Königreich hat uns die ein oder andere Legende beschert. Außerdem hat der Inselstaat so einiges zu bieten: romantische Cottages in Cornwall, pulsierendes Großstadtleben in London, Pub-Abende mit Guinnes, Genussmomente mit Fish'n'Chips oder eine stilechte Tea Time mit butterweichen Scones.

Wer all das vermisst, muss aber nicht direkt in den nächsten Flieger steigen. Schließlich gibt es auch in Köln ein paar Orte, die very british sind. Hier kommen 11 Orte, an denen du dich ein bisschen fühlst wie in Großbritannien:

1

© Nicola Dreksler Cornish Pasties & Scones im Tasty Pasty

Spezialitäten aus Südengland und ausgezeichnetes britisches Frühstück bekommt ihr im Tasty Pasty auf dem Schillplatz in Nippes. Wer's herzhaft mag, dem empfehlen wir die original Cornish Pasties – gefüllt mit allem, was das Herz begehrt: Käse, Gemüse oder Fleisch. Freunde des süßen Frühstücks werden ebenfalls fündig, denn neben Brownies, Shortbread und Kuchen gibt es im Tasty Pasty auch noch unglaublich leckere Scones, die ihr wahlweise einzeln oder als Cream Tea mit Konfitüre, Clotted Cream und English Breakfast Tea bestellen könnt. Very british and very delicious indeed!

2

© The English Shop Very British einkaufen im English Shop

"London calling" singen nicht nur The Clash – auch in Köln kann man dem Ruf des British Empire ganz nah kommen: im English Shop. England-Fans aus Köln haben Glück, dass sich dieses besondere und deutschlandweit bekannte Geschäft mit britischen, irischen, aber auch amerikanischen Produkten genau in der Stadt befindet. Ob Mincemeat, Lager, Baked Beans oder Essigchips – hier gibt es all das und noch viel mehr. Typische Geschenkartikel wie die Großbritannien-Fahne oder auch englischsprachige Zeitschriften zum Beispiel. Einige Mitarbeiter sind gebürtige Engländer und machen das Großbritannien-Gefühl durch ihr very british English gleich noch authentischer.

3

© Christin Otto Fine British Clothing bei John Crocket

Britische Mode made in Cologne – genau damit ist das Label John Crocket berühmt geworden. 1987 wurde es von Thomas Schmitz in Köln gegründet und seither hat sich die Marke einen Namen mit feinen Tweed-Sakkos, Hemden und Kaschmirpullis aus schottischer Wolle gemacht. Kein ganz günstiger Spaß – ein Sakko kostet um die 300 Euro. Aber Qualität hat eben ihren Preis. Seinen Stammsitz hat John Crocket bis heute an der Friesenstraße – inzwischen läuft aber ein Großteil des Verkaufs über das Internet.

4

© The Qvest Hideway The Qvest – Residieren wie in einem englischen Herrenhaus

Dort, wo wischen 1897 und 1971 das Kölner Stadtarchiv untergebracht war, findet sich mit dem The Qvest heute eines der besten Hotels Kölns. Dass das neugotische Gebäude an ein Herrenhaus in einer englischen Grafschaft erinnert, hat sogar „Die Zeit“ schon festgestellt. Drinnen trifft sakrale Atmosphäre samt herrschaftlicher Steintreppe auf große Designikonen des 20. Jahrhunderts. Gäste können hier in Räumlichkeiten wie aus dem Wohnmagazin schlafen. Die geräumigen Zimmer sind mit einer Minibar und Bademänteln samt passendem puristisch-schönem Bad ausgestattet. Außerdem beherbergt der imposante Bau eine eigene Kunstgalerie und ein hauseigenes Restaurant, in dem abends perfekt gemixte Drinks serviert werden.

5

© Jelleke Vanooteghem | Unsplash Afternoon Tea und Adelsgeschichten im Excelsior Ernst

Im Luxushotel Excelsior Ernst heißt es regelmäßig: It's Tea Time! Serviert wird traditionell britischer Afternoon Tea, arrangiert auf einer Etagere mit hausgemachten Scones, Sandwiches und einer Selektion an Macarons und kleinen Törtchen. Passend dazu gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Teesorten. Soweit aber nur der Klassiker. Denn den Afternoon Tea gibt es auch in Kombination mit Piano-Musik, bei einer Schifffahrt auf dem Rhein oder als Gentleman-Edition mit „Royal Gents Fizz“ – einem Drink auf Whiskey-Basis. Wer es noch royaler liebt, der sollte sich für das Drei-Gang-Menü mit RTL Adelsexperte Michael Begasse anmelden, denn der wird spannende Geschichtenaus den Königshäusern dieser Welt erzählen.

6

© Christin Otto Very British im Royal Cupcakes

Dank des Umzugs von Royal Cupcakes gibt es in Ehrenfeld nun ein Kleinod, in dem Großbritannien-Freunde und Schleckermäulchen gleichermaßen auf ihre Kosten kommen. Cupcakes in unterschiedlichsten Farben, Formen und Geschmacksrichtungen treffen hier auf royales Ambiente samt Kronleuchtern und Bilder der Queen. Am Wochenende heißt es dann: It's Tea Time, Darling! Bei der „Royal TeaTime“ bekommt jeder Gast eine dreistöckige Etagere mit süßen und herzhaften Köstlichkeiten – dazu gehören frische Scones, Sandwiches, eine kleine Quiche und Mini-Cupcakes.

7

© A.Savin (Wikimedia Commons · WikiPhotoSpace) Britisches Staatsgebiet betreten auf Südfriedhof

Wer hätte es gedacht, aber um britischen Boden zu betreten, müsst ihr Köln nicht verlassen. Der Commonwealth-Ehrenfriedhof auf dem Südfriedhof ist nämlich offiziell britisches Staatsgebiet. Hier sind vor allem Opfer der beiden Weltkriege – also gefallenen Soldaten der Commonwealth-Staaten – und deren Angehörige begraben. Köln war von 1919 bis 1926 von britischen Truppen besetzt; der Ehrenfriedhof entstand im Jahr 1922. In seiner gärtnerischen Gestaltung ist der Commonwealth-Friedhof auf dem Kölner Südfriedhof weitestgehend identisch mit anderen britischen Soldatenfriedhöfen: Auch hier prägen einheitliche, weiße Grabplatten aus englischem Portlandsandstein, ein Hochkreuz an der Mittelachse sowie gepflegte, kurz geschnittene Rasenflächen das Gesamtbild.

8

© Noah Silliman/Unsplash Weidenpesch – das Windsor von Köln

Wer sich ein bisschen fühlen will wie auf dem berühmten Royal Windsor Racecourse, der findet in Weidenpesch ein kölsches Pendant zur royalen Pferderennbahn aus UK. Seit 1898 gibt es die Kölner Galopprennbahn, die bis heute für Pferderennen, Flohmärkte und andere Events genutzt wird. Das Rennbahngelände selbst versprüht mit seinen alten Tribünen und betagten Gebäuden einen ganz besonderen Charme. Ringsum findet ihr Gastronomie – das Gasthaus Tattersall zum Beispiel, ein über 100 Jahre altes Fachwerkhaus, das früher Treffpunkt der Trainer und Jockeys war. Im Hippodrom gibt es regelmäßig Brunch – auch an den Renntagen, sodass man Brunchen und sich zeitgleich von der Terrasse aus das Rennen anschauen kann.

9

© Christin Otto Scotia Spirit – Schottisch genießen im TeamRoom

Whisky-Fans werden diesen Ort lieben: Scotia Spirit ist das Fachgeschäft für Scotch Malt Whisky und schottische Produkte in Köln. Der kleine Laden an der Friesenstraße führt eine große Auswahl erstklassiger Single Malt Scotch Whiskys – bekannte Klassiker, besondere Editionen oder seltene Abfüllungen. Auch einige erstklassige Blends finden sich in den Regalen. In den gemütlichen Tastingräumen – stilecht mit Chesterfield-Sofas und Möbeln im Kolonialstil – stehen regelmäßig Tastings auf dem Programm. Direkt nebenan hat Scotia Spirit 2018 außerdem seinen TeaRoom eröffnet, in dem es traditionell zubereiten schottischen Tee und Kaffee, sowie landestypische Speisen wie Scones, Carrotcake, Sandwiches, schottische Suppen oder einen klassischen „High Tea“ gibt. Viele Produkte werden exklusiv aus Schottland importiert – wie der Räucherlachs aus Dunkeld, der Cheddar aus den Highlands, Suppen und Chutneys aus der Speyside, sowie Tee und Kaffee aus Edinburgh.

10

© Unsplah | Igor Starkov Tea Time am Kamin im Hotel Savoy

Das Hotel Savoy zelebriert die traditionelle „English Tea Time“ in ganz besonderem Ambiente – nämlich in der Kaminlounge an offenem Feuer. In diesem gemütlichen Setting könnt ihr euch mit typisch britischem Afternoon-Tea verwöhnen lassen: Scones, Clotted Cream, kleine Törtchen und Fingersandwiches sowie eine erlesene Auswahl exquisiter Teesorten. Das very britische Verwöhnprogramm schlägt mit 35 Euro pro Person zu Buche. Wer es noch eine Spur edler mag, der bucht die Champagner Tea Time für 45 Euro inklusive einem Glas Champus.

11

© Bogomil Mihaylov | Unsplash Karaoke und Live-Musik im Jameson Distillery Pub

Musik bringt die Menschen zusammen, das war schon immer so. Und Irish Pubs, die es ja in jeder Stadt der Welt zu geben scheint, sind per se heimelig. Die Kombi aus Musik und gemütlichem Guinnesstrinken gibt’s jeden Freitag, Samstag und Sonntag im Jameson Distillery Pub auf der Friesenstraße: Bei der Karaoke Night kann jeder auf die Bühne, ob Kölner, Expat oder Touri. Ein Großteil der Barkeeper spricht nur Englisch, auf der Karte stehen neben Guinness und Pommes auch irische Klassiker wie Cottage Pie oder Fish and Chips. Und wer nicht so auf Karaoke abfährt, findet sein Vergnügen vielleicht montags im Jameson, denn da findet Woche für Woche das Kneipenquiz statt.

Sags deinen Freunden: