21 Dinge, die ihr in Köln bei Regen machen könnt

Wir wollen jetzt eigentlich nicht schon wieder übers Wetter meckern. Deshalb: Tun wir einfach so, als wäre alles normal. Hier kommen 11 Dinge, die ihr machen könnt, wenn es in Köln mal wieder regnet.

1

© Heimisch Kaffeepause auf der Schäl Sick im Café Heimisch

Leckeren Kaffee bekommt ihr nicht nur linksrheinisch, sondern auch auf der Schäl Sick. Wer in Deutz auf der Suche nach einem guten Cappuccino, leckerem Frühstück oder kleinen Naschereien ist, dem empfehlen wir das Heimisch. Inhaberin Gianna legt Wert auf hochwertige Produkte aus der Region. Ihre Fairtrade-Bohnen bezieht sie von Van Dyck, die Milch kommt vom Hielscher Hof aus Witzhelden und die Eier stammen vom Hof Alpermühle. Wer gerne lange schläft, aber dennoch nicht auf Frühstück verzichten will, für den ist das Heimisch übrigens ein Sechser im Lotto. Die verschiedenen Frühstücksbrettchen gibt es nämlich zu jeder Zeit – und von herzhaft bis süß, von vegan bis käselastig ist hier für jede*n etwas dabei. Arbeiten kann man im Heimisch übrigens auch super – denn es gibt nicht nur WLAN, im Hochsommer wird auch die Klimaanlage angeschmissen.

2

© Christin Otto Go Asia – asiatische Lebensmittel mitten in der City

Kölns neuester Asia-Supermarkt ist groß, geradezu absurd groß. Allein die Instant-Noodle-Abteilung von Go Asia überfordert jeden Power-Shopper. Also bringt Zeit mit und stöbert in Ruhe durch die unzähligen Regale. Hier findet ihr alles für euren asiatischen Kochabend – von frischem Gemüse, Tofu und Gewürzen bis hin zu Leckereien aus der Tiefkühltruhe wie Dumplings oder Mochis. Go Asia versteckt sich übrigens im Erdgeschoss von Karstadt an der Breite Straße. Rein geht's während des Lockdowns über einen Seiteneingang – der Weg ist ausgeschildert.

3

© Raphael Lovaski | Unsplash Sich bei Babor ein Treatment gönnen

Wenn ihr euch, eurem Körper und eurer Haut mal so richtig was gönnen wollt, dann seid ihr im Babor Flagshipstore in den Spichernhöfen richtig. In entspannter Atmosphäre könnt ihr euch zurücklehnen und verschiedenste Beauty-Treatments vom Hyaloron Facial bis hin zur Ganzkörpermassage genießen. Das Beste: Da sich der Babor Flagshipstore an der Spichernstraße eine Location mit dem Concept Store Ohhh de Cologne teilt, könnt ihr nach eurem Wellness-Programm auch noch eine Runde shoppen. Im Erdgeschoss findet ihr auf jeden Fall jede Menge tolle Sachen von Düften über Mode bis hin zu hübschen Accessoires.

4

© Delicato Bei Delicato einkaufen und schlemmen

In Bickendorf versteckt sich ein echtes Schätzchen für Fans der mediterranen Küche: das Delicato. In dem stylishen Supermarkt bekommt ihr nämlich jede Menge mediterrane Lebensmittel und Feinkost, um zu Hause ein tolles Menü zu zaubern. Das Sortiment umfasst Fisch, Fleisch, Gemüse, Obst, Wein, Pasta, Brot, Süßes, Spiritu­osen und vieles mehr. Das Beste: Sogar wenn ihr nicht so gerne selber kocht, müsst ihr im Delicato nicht auf leckeres Essen verzichten, denn in der dazugehörigen Kitchen Bar gibt es tolle Pasta, Pizza, Antipasti, aber auch argentinisches Entrecote oder Fish and Chips. Mittags könnt ihr hier besonders günstig lunchen.

5

© der scheitel Frisch gescheitelt im Belgischen

Wer einen Friseur sucht, der sich wirklich viel Zeit für die Beratung und den anschließenden Haarschnitt bzw. die -färbung nimmt, ist beim scheitel an der Moltkestraße genau an der richtigen Adresse. Inhaber Friedel Schäfer und seine Weggefährten wissen genau, welche Frisur optimal auf welchen Kopf passt. Die Haarschnitte beinhalten eine Haarwäsche, ein reichhaltiges Pflegeprodukt sowie ein Styling mittels Föhnen oder Glätten. Aber Obacht: Beim scheitel könnt ihr ausschließlich mit Karte zahlen – we like!

  • der scheitel
  • Moltkestraße 99, 50674 Köln
  • Montag: 16–18 Uhr, Dienstag: 12–19 Uhr, Mittwoch – Freitag: 10–19 Uhr, Samstag: 10–17 Uhr
  • Damenschnitt (90 Minuten): 59 Euro, Herrenschnitt (60 Minuten): 40 Euro
  • Mehr Info
6

© Christin Otto Kaffeesaurus – Rösterei, Bäckerei und Café in einem

Das Kaffeesaurus am Friesenplatz erinnert an Cafés, die wir so sonst nur aus Städten wie Antwerpen oder Amsterdam kennen. Doch nicht nur optisch überzeugt der Laden: Cappuccino, Flat White und Co. schmecken ganz hervorragend. Kein Wunder – hier wird mit Bohnen aus der eigenen Rösterei gearbeitet. Sogar eine Bäckerei ist in den Laden integriert, wo auch das Sauerteigbrot für das All-day-Kaffeesaurus-Frühstück gebacken wird. Die leckeren Stullen könnt ihr beispielsweise garniert mit Eggs Benedict oder Avocado ordern. Für die Naschkatzen unter euch gibt's natürlich auch Süßes wie Carrot Cake, Bananenbrot und vieles mehr.

7

© Ricarda Nieswandt Pflanzen kaufen und mehr bei Dinger’s

Lust auf ein bisschen Tropen-Feeling? Dann ab zu Dinger’s! Kölns größtes Gartencenter ist eine riesige, überdachte grüne Oase und eine echte Institution – hier kauft man nämlich nicht nur Blumen und Pflanzen, sondern geht mit Oma sonntags auch im PalmenCafé Waffeln essen. Unter den riesigen Palmen könnt ihr euch – ganz unabhängig von Wetter und Jahreszeit – fühlen wie im Sommerurlaub. Außerdem gibt es hier eine richtig große Auswahl an Kakteen und Sukkulenten für alle, die auch ihr eigenes Zuhause gerne in eine grüne Oase verwandeln wollen.

8

© Unsplash Hoch hinaus in der Kletterfabrik

Für alle, die hoch hinaus und dabei auch noch was für die Muckis tun wollen, ist Klettern der ideale Indoor-Sport. In der Kletterfabrik in Ehrenfeld könnt ihr euch auf über 2000 Quadratmetern Kletterfläche und bei vielen verschiedenen Schwierigkeitsgraden austoben. Wer noch unsicher ist, ob Klettern wirklich das Richtige ist, der sollte sich zunächst beim Schnupperkurs anmelden. Wer regelmäßig die Wände hochgehen will, der lernt im Einführungskurs das nötige Know-How der Sicherungstechnik.

9

© Christin Otto Auf Entdeckungstour im Museum Ludwig

Wenn das Wetter nicht zum Draußensein animiert, ist ein Museumsbesuch die perfekte Alternative. In Köln empfiehlt sich da natürlich das Museum Ludwig, denn hier jagt ein Superlativ den nächsten. Die umfangreichste Pop Art Sammlung Europas, die drittgrößte Picasso-Sammlung der Welt, eine der besten Sammlungen zum deutschen Expressionismus und eine der international bedeutendsten Sammlungen zur Fotografie sind hier zu finden. Kein Wunder also, dass das Museum Ludwig nicht nur zu den berühmtesten, sondern auch den beliebtesten Ausstellungshäusern der Stadt gehört.

10

© Christin Otto Independent-Filme im Off Broadway

Keine Lust auf Tatort? Dann wäre vielleicht ein Film im Off Broadway die passende Alternative. Das Kino liegt mitten im Kwartier Latäng. Der erste Film flimmerte hier schon 1949 über die Leinwand. Damit ist das Kino älter als die meisten Besucher*innen hier. Zwei kleine Säle gibt es, gezeigt werden Independent-Filme. Beliebt ist das Kino bei Cineast*innen aber nicht nur wegen der außergewöhnlichen Filmauswahl, sondern auch aufgrund des hübschen Biergartens und der Tatsache, dass das Habibi direkt um die Ecke ist – schließlich sind Falafel der perfekte After-Movie-Snack.

11

© Christin Otto Trash Chic – Gyros in der Veggie-Kultkneipe

Punk, Bier und Veggie-Food – mit dieser Kombination hat es das Trash Chic geschafft, zur Veggie-Kultkneipe der Schäl Sick zu werden. Das Soja-Gyros mit Pommes, Tsatsiki und Salat ist so gut, dass selbst manch Linksrheiner*in in die Kalker Eckkneipe pilgert. Vielleicht auch, weil man hier nach dem Verputzen der deftigen Veggie-Kost auch gleich noch eine Runde Kicker spielen kann. Ein abgerockter Laden, der so charmant ist, dass man ihn einfach lieben muss. Wer draußen sitzen möchte, sollte nicht zu spät kommen – denn die Tische vor der Eckkneipe sind heiß begehrt.

12

© Motorworld Köln Auf Schumis Spuren am Butzweilerhof

Im Butzweilerhof, wo schon 1910 erste waghalsige Flugversuche stattfanden, ist seit Juni 2018 die Motorworld Köln zu finden. Der sogenannte "Butz" ist auf einer Fläche von 50.000 qm ein beliebter Treffpunkt für PS-Fans – hier kann man nämlich ausgefallene Fahrzeuge jeglicher Art bestaunen: vom Oldtimer über den Youngtimer, Raritäten, moderne Luxusautomobile bis hin zum Bike. Außerdem präsentiert die Motorworld als Dauerausstellung eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen des Motorsports: die offizielle Sammlung von Formel-1-Legende Michael Schumacher. Hier werden Karts seiner Anfangszeiten, Sportwagen, Pokale und persönliche Erinnerungsstücke von Schumi gezeigt – und das alles bei freiem Eintritt. Sollte euch der Hunger packen: Direkt nebenan ist das Restaurant Ahoi von TV-Koch Steffen Hennsler.

13

© Pixabay Kunst, Design und mehr in der Buchhandlung Walther König

Alle, die schon mal in der Ehrenstraße shoppen waren, werden diesen Buchladen kennen. Ihr wisst schon, der, der so vollgepackt aussieht, als würden gleich alle Bücher aus ihm herausquellen. Buchhändler Walther König gründete seinen Buchladen 1969 in Köln. Weil er in der Kölner Kunstszene so gut vernetzt war, wurde sein Laden zum Treffpunkt der Kunstszene und das schlägt sich noch heute nieder. Die Buchhandlung verkauft alles rund um Kunst, Architektur, Design, Mode und Fotografie. Und tatsächlich gibt es hier so viele tolle Bücher, dass man beim Stöbern schnell mal die Zeit vergessen kann – vor allem, wenn das Wetter draußen gerade nicht ins Freie lockt. Mittlerweile ist Walther König übrigens nicht nur in Köln, Bonn, Düsseldorf, Dresden, Frankfurt, Münster, Stuttgart und München zu finden, sondern auch in Wien, London und Amsterdam.

14

© Pixabay TeamEscape am Eigelstein: Nervenkitzel im Exit Game

Was gibt es Schöneres, als 60 Minuten auf kleinstem Raum zu verbringen – ohne Schlüssel und ohne Handynetz? Ok, so ziemlich alles. Was wie ein Albtraum klingt, bedeutet in Wirklichkeit aber nicht nur extrem viel Spaß und Adrenalin, sondern stärkt sogar noch das Teambuilding. Schließlich schweißt nichts mehr zusammen als ein gemeinsames Erfolgserlebnis. Rettet gemeinsam die Welt, löst einen Mord auf oder werdet zum Meisterdieb, indem ihr versteckte Hinweise kombiniert und knifflige Rätsel löst, das alles innerhalb von 60 Minuten. Durch die wachsende Popularität dieser sogenannten Exit Games gibt es mittlerweile eine Reihe verschiedener Anbieter in Köln. Einer unserer Favoriten: TeamEscape Cologne – auch vertreten im Eigelstein-Viertel.

15

© Christin Otto Auf Entdeckungsreise bei Mrs Goodwill

Dass das Mrs Goodwill im Agnesviertel ein echtes Schätzchen ist, erahnt man schon von draußen. Einerseits, weil die Schaufenster so zauberhaft dekoriert sind – und andererseits, weil der bunte Fliesenboden im Eingangsbereich schon aus der Ferne ins Auge fällt. Einmal drinnen gleicht der Besuch bei Mrs Goodwill einer kleinen Entdeckungsreise. In jeder Ecke gibt es Design und alte Flohmarktschätze zu entdecken. Wunderschöne Keramik, Geschirr, aber auch Kleidung, Kissenbezüge und vieles mehr findet ihr hier.

16

© Unsplash Eine ruhige Kugel schieben bei West Bowling

20 Bowlingbahnen für jeweils bis zu acht Spieler*innen, Bier, Cocktails und Burger: In Kölns größtem Bowling-Center würde wohl selbst Fred Feuerstein feuchte Augen bekommen. Dabei eignet sich die insgesamt 2000 Quadratmeter große Anlage von West Bowling nicht nur für einen feuchtfröhlichen Abend mit Freund*innen oder eurem Date – auch Familien können hier prima ein paar lustige Stunden verbringen. Das Beste: Das Bowling-Center hat 365 Tage im Jahr geöffnet.

17

© Christin Otto Hausgemachte Udon-Nudeln im Nobiko

Dort, wo einst das Café Kollektiv Fatsch zu Hause war, ist inzwischen das Nobiko eingezogen. In der veganen Nudelbar gibt es neben Suppe mit hausgemachten Udon-Nudeln auch Reisgerichte und andere Kleinigkeiten aus der japanischen Küche. In die Töpfe kommen dabei nur gute Lebensmittel, gerne auch in Bio-Qualität. Fatsch-Fans dürfen beruhigt sein, denn nicht nur der Kollektiv-Gedanke ist geblieben, sondern auch die beliebten veganen Kuchen gibt es weiterhin.

18

© TimeRide TimeRide – Reise in die Vergangenheit

Wer eine Zeitreise ins alte Köln erleben möchte, der hat dank Virtual Reality die Chance dazu – und zwar bei TimeRide am Alter Markt. In 45 Minuten und an drei Stationen erlebst du hier das Köln der legendären Zwanziger Jahre. Highlight ist die Fahrt mit der historischen Straßenbahn. Dank VR-Brille erlebst du dabei eine Rundfahrt durch die alte Kölner Altstadt. Wer noch tiefer in die Stadtgeschichte eintauchen möchte, der wählt die TimeRide-Stadtführung. Zusammen mit einem Stadtführer begibst du dich zu Fuß auf eine einstündige Zeitreise entlang der alten Straßenbahnstrecke vom Rheinufer bis zum Alter Markt.

19

© Tresörchen | Space Cage Schwarzlichtkegeln in der Südstadt

Wer bei Schmuddelwetter keine Lust auf einen Ausflug hat, kann sich in Köln wunderbar und abwechslungsreich vergnügen – denn in der Südstadt könnt ihr schwarzlichtkegeln. Vielleicht kennt der ein oder andere die Kneipe "Tresörchen" an der Severinsstraße im Vringsveedel. Urige Kegelbahn? Fehlanzeige! Im Keller der Kneipe befindet sich jetzt der sogenannte "Space Cage" – eine Schwarzlichtkegelbahn, die mit einem 180°-Neon-Graffiti überzeugt. Neben lecker Kölsch bekommt ihr im "Tresörchen" bzw. "Space Cage" übrigens auch ausgefallene Cocktails – hier trifft kölsche Tradition auf Moderne. Vorher solltet ihr online unbedingt einen Termin anfragen.

20

© Aqualand (Aqualand Freizeitbad am Fühlinger See GmbH & Co KG) Rutschenparadies im Aqualand

Kaum etwas macht als Kind mehr Spaß, als den ganzen Tag im Schwimmbad zu baden und zu planschen. Im Aqualand geht das besonders gut: Das Freizeitbad hat nämlich nicht nur eine lichtdurchflutete Kuppel, Schwimmbecken und Liegeflächen, sondern auch sieben verschiedene Rutschen – von der Wildwasserrutsche bis zur Boomerang-Reifenrutsche. Spannende Rennen im Aquaracer bis hin zum Raketenstart in der Looping Rutsche versprechen Action pur. Bei älteren Kindern, die gut schwimmen können, kann man als Elternteil zwischendurch mal in der Saunalandschaft mit elf Saunen und zwei Dampfbädern schwitzend entspannen oder sich in der Wellness-Oase eine Massage gönnen.

  • Aqualand Freizeitbad
  • Merianstraße 1, 50765 Köln
  • Montag – Donnerstag: 9.30–23 Uhr, Freitag: 9.30–24 Uhr, Samstag: 9–24 Uhr, Sonn- und Feiertage: 9–23 Uhr
  • Badelandschaft: ab 13,90 Euro, Saunawelt: ab 19,90 Euro
  • Mehr Info
21

© Saskia Wollenberg Köln Arcaden – Indoor-Shopping auf der Schäl Sick

Auch die Kölner*innen, die auf der Schäl Sick wohnen, können ihre Shoppingtour bei schlechtem Wetter nach drinnen verlegen – und dafür müssen sie noch nicht mal die Rheinseite wechseln. 2005 wurde nämlich im Zuge der Umstrukturierung des Industriestandorts Kalk das erste rechtsrheinische Einkaufszentrum Kölns gebaut. Auf rund 46.500 Quadratmetern Fläche findet ihr hier mehr als 110 verschiedene Shops. Egal, ob Mode, Technik, Optiker, Apotheke oder Supermarkt – hier gibt es alles, was es für den täglichen Bedarf so braucht.

Entdecke die besten Restaurants, Bars und Plätze in deiner Nähe.

Zur neuen Karte!